Autor Thema: Klauenpflege  (Gelesen 8641 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mouhkouh

  • Gast
Klauenpflege
« Antwort #15 am: 28.09.12, 15:49 »
Hallo Ossi, wir platzieren den Klauenpflegestand immer ungefähr in der Stallmitte. Auf der einen Seite sind dann am Anfang die unausgeschnittenen, auf der anderen später die Ausgeschnittenen. Der Melkstand bleibt dicht- das wird mir viel zu viel Arbeit, den hinterher noch wieder sauber zu machen.
Sie stehen natürlich am Anfang sehr dicht gedrängt, und zum Ende hin auch wieder, aber das ist immer nur eine kurze Episode, eine halbe Stunde vielleicht.

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3145
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Re: Klauenpflege
« Antwort #16 am: 28.09.12, 16:31 »
Hallo henrik,
wir schneiden alle 4-6 Monate, je nach Bedarf.
Klauen und Fütterung und nicht zu vergessen Genetik hängt zusammen. Wir haben auch Schwarzbunte und in der Regel gute Klauen (andere Rassen kann ich nicht vergleichen *grrr*), aber jetzt im Sommer war es auch nicht so prall, die Fütterung war nicht o.k.
Wir stellen den Klauenstand in den Stall, so ähnlich wir Mouhkouh, allerdings setzen wir den Stand einmal um, damit die Kühe nicht zu eng stehen und auch ans Futter können.
LG
Tina
LG
Tina

Offline saba

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 937
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klauenpflege
« Antwort #17 am: 29.09.12, 10:39 »
Hallo,

wir müssen auch durch den Melkstand treiben bei der Klauenpflege, sonst wäre es nicht gut lösbar. Das hängt ja sehr von den Gegebenheiten des Stalles ab, wo man am besten den Klauenstand plazieren kann, dass es für die Kühe und alle Beteiligen vernünftig zu handhaben ist. Außerdem sollen die Kühe ja wieder zum Fressgitter kommen, denn wenn der Bestand (oder der halbe) durchgeschnitten wird, nimmt das ja einige Zeit in Anspruch. Klauenpfleger kommt zweimal im Jahr.
Bei einzelnen Pflegemaßnahmen, die wir selber machen, steht der Pflegestand ganz anderswo  ;), das wäre für die gesamte Herde nicht möglich.
Lg
Saba
Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück!

Offline Ossi22

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 917
  • Geschlecht: Männlich
Re: Klauenpflege
« Antwort #18 am: 29.09.12, 12:05 »
Bei uns ist auch das Durchtreiben durch den Melkstand die einfachste und praktischte Lösung.
Und so schimm ist das Melkstand hinterher ausspritzen auch wieder nicht.

Ich hab immer zwischen den einzelnen Kühen mit der Brause gespült  , damit der Dreck nicht so antrocknet , soviel Zeit ist ja ! Im ersten Jahr habe ich erst zum Schluss sauber gemacht, das war dann viel auf einmal

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4843
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Klauenpflege
« Antwort #19 am: 06.03.20, 15:22 »
Ich schubs mal wieder an.

Bei uns kommt der Klauenpfleger alle 8 Wochen, schneidet bei den Kühen die trockengestellt werden und die wo wir schon merken, dass da was ist. Schlimmere Fälle behandelt mein Sohn zwischendurch selber.
Nun meinte der Klauenpfleger heute, es wäre sinnvoller 3 x im Jahr die ganze Herde zu machen.
An sich ist das kein Problem, die Kühe die wir im Melkstand melken, werden durch den Melkstand in den Klauenstand getrieben, so machen wir das jetzt auch.
Uns ist nur nicht ganz klar, wie wir das mit den Roboterkühen machen. Da ist gelenkter Kuhverkehr und da wo der Klauenstand stehen könnte ist der Durchgang zum Robbi.

Sind hier welche mit Melkroboter? Könnt ihr mir sagen wie ihr das mit der Klauenpflege gelöst habt?

LG Gina

Offline Luxia

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 986
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Klauenpflege
« Antwort #20 am: 06.03.20, 16:36 »
Hallo Inga,

wir hatten jetzt erst einmal den Klauenschneider im neuen Stall. Da er alleine arbeitet, schafft er nicht so viele Kühe wie der vorige, die zu zweit gut 100 Tiere zwischen den zwei Melkzeiten geschafft haben.

Wir haben den Klauenstand in den Übertrieb am entgegengesetzten Ende der Roboter gestellt und die Kühe gruppenweise  im Laufgang am aussenliegenden Futtertisch im unteren Drittel eingesperrt. Wenn sie durch den Klauenstand waren, wurden sie in den mittleren Laufgang entlassen und konnten wieder zum Roboter. Da wir noch einen mittigen Übergang haben, konnten die Tiere vom Futtertisch auch wieder in die Mitte zurück, wenn sie aus dem Roboter kamen.
Die geschnittenen Tiere wurden markiert, so dass sie sich nachher frei im Stall bewegen konnten und sie nicht nochmals zum Klauenschneiden abgetrennt wurden.
Obwohl das Klauenschneiden ruhig vonstatten ging, hat man es sehr gut an der Milchleistung gesehen. Das ist im Melkstand nicht so aufgefallen.

Wenn unsere Kühe endlich bessere Klauen haben, wollen wir auf monatliches Klauenschneiden umsteigen,da es weniger Unruhe in die Herde bringt. Hoffentlich bekommt der neue Klauenschneider uns irgendwie in seinem Terminplan unter.
 
Liebe Grüsse

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 783
Re: Klauenpflege
« Antwort #21 am: 06.03.20, 19:32 »

wir schneiden 2mal jährlich alle Kühe (bis auf die, die kurz vor der Abkalbung stehen)
dazwischen wird jede die lahmt selber ausgeschnitten.
mit Robbi machen wir das wie vorher auch.
eine Hälfte wird abgetrennt und geschnitten, danach wird immer in 20er Schritten nachgeräumt.
wir haben Wartebereich für Robbi, den sperr ich halt dann mal kurz zu und lass dann immer mal wieder welche rein, die
noch nicht geschnitten sind, wenn sie dann durch das Tor gehen, sind sie bei uns automatisch dann im Bereich wo
geschnitten wird. So müssen wir nicht markieren und es geht keine stiften.
LG Lexie

Offline elke

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 93
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Klauenpflege
« Antwort #22 am: 09.03.20, 12:36 »
Hallo!

Unsere Kühe sind in vier Gruppen an einzelnen Robotern, somit immer ca 55 bis 60 pro Gruppe. Der Klauenstand ans andere Ende und die Kühe werden hinten abgesperrt. Am Futtertisch haben wir das Problem das sie dann manchmal sonst unter der Stange durchklettern.  Dann werden die Kühe durchgeschnitten und wer fertig ist kann fressen ,liegen oder melken. Wir brauchen pro Gruppe meist zwischen 5 und 6 Stunden.  Der Klauenschnitt erfolgt alle 4 Monate und zwischendurch schneiden mein Mann oder Sohn einzelne Tiere. Zum Trockenstellen wird auch meist geschnitten bzw. kontrolliert.
Viel Freude weiter hin
           Gruß  Elke