Autor Thema: Käferholz in Mengen...  (Gelesen 4744 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WieseTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3352
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #30 am: 04.07.19, 12:23 »
Jetzt sind die Holzpreise im Keller. Hackschnitzel werden zur Abholung hergeschenkt, nicht einmal da geht noch was.
Wie wird das wohl noch weitergehen, da hilft die Erhöhung der Zahlung auch nichts. Wenn 500 Meter vom Wald kein Platz ist oder manche private Anleger vom Wald nicht mal die Nötige Ausrüstung und Kenntnisse vom Holz schneiden haben.
Und oft viel zu lange warten, dann ist der Havester die letzte Lösung und der kann auch nicht überall sein.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline LuckyLucy

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1454
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist nie zu spät, was Neues zu beginnen
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #31 am: 04.07.19, 15:13 »
Mein Vater, jetzt 80, hat bis vor 8 Jahren sein Holz immer selbst aus dem Wald geholt. Er hat aber auch genug Fläche, um die Scheite bis zur Ofenreife zu trocknen und hat sich einen ordentlichen Vorrat angelegt. Die nächsten Jahre wird er nicht frieren müssen.

Wir suchen für unseren Ofen aktuell auch wieder Holz. Leider haben wir nicht die Lagermöglichkeiten, um Frischholz zu nehmen. Gespaltene Meterstücke wären interessant.
LuckyLucy

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #32 am: 04.07.19, 16:39 »
Bei uns dasselbe Holz möchten die Leute schon haben aber am besten gleich aufgeschlichtet und dann noch umsonst.

LG Katrin

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 9856
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #33 am: 09.07.19, 08:24 »
Derzeit ist der Wald eine echte Spassbremse, schon wieder Käferbäume :'( :'(
Das ganze Bla Bla von Mischwald und mehr Klimatoleranz, das ist zum Vergessen, wir haben einen gut aufgebauten Mischwald, die Fichten halten das heisse trockene Wetter nicht aus, jetzt sind die Bäume aber nicht an sonnigen heissen Südhängen, sondern nordseitige Lagen sogar mit Quellen.
Hoffe ja nur, dass die Buchen, Eichen und Tannen wenigstens überleben.
Frieren werden wir im Winter sicher nicht, es gibt genug Hackschnitzel.
Mein Mann meinte heute früh, am Anfang als wir uns die Heizung zugelegt hatten, da hiess es, dass man so und so viel Waldfläche benötigen würde, heute schmeissen sie einem die Hackschnitzel ja richtig nach.

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3818
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #34 am: 03.07.20, 11:11 »
Die Preise für das Holz sind noch mehr als im Keller  >:(
Ich hab die Abrechnung vom Holzfäller bekommen. Wir hatten wieder viel Käferholz, viel Brennholz. Mir war schon klar, dass ich für das verkaufte Holz nicht viel bekommen werde. Bin ja nicht ganz doof und kenne die Preise. Aber das ich noch war bezahlen muss für die Aufarbeitung und trotz dem Holzverkauf nix bleibt. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Mein Vater würde sich im Grabe umdrehen. Hätte uns vor 20 Jahren jemand gesagt, dass wir Holz zu diesem Preis verkaufen sollen - mein Vater hätte die Leute vom Hof gejagt.
Aber so ist es, der Wald als Sparbüchse, als Geldanlage, das ist lange vorbei. Ich war gestern so traurig und wütend....
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20158
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #35 am: 03.07.20, 13:39 »
Ja Pauline, so ist es derzeit. Der Markt für Fichtenholz ist komplett im allertiefsten Keller.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Ricka

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 604
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #36 am: 03.07.20, 15:08 »
Pauline vielleicht tröstet es dich ein wenig das es vielen so geht.Es ist wirklich zum Heulen wenn man zusehen muß wie der Wald Stück für Stück kaputt geht.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3849
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #37 am: 04.07.20, 00:33 »
Ja ich fühle mit euch weil wir das auch täglich erleben. Unsere Vorfahren waren stolz auf den Wald und haben ihn gepflegt und nur ja nicht zu viel schlagen im Jahr damit es dicke Bäume gibt. Jetzt nehmen die Sägewerke Stämme ab einem gewissen Durchmesser gar nicht mehr. Besonders ärgerlich wenn Waldnachbarn Käferfichten in ihrem Bestand haben und die nicht wegmachen, man selbst zusehen muss wie der Käfer dann in unserem Wald sich Einquartiert.

Offline WieseTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3352
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #38 am: 04.07.20, 12:47 »
Wir haben unser schönes Käferholz vom Maschinenring spalten lassen. Haben
im leeren Fahrsilo einen Holzberg, der muss jetzt auch aufgerichtet werden.
Denn ich denke in ein paar Jahren sind wir froh, so viel Holz auf Vorrat zu haben.
Unsere zwei Söhne bekommen auch was ab und freuen sich.
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20158
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Käferholz in Mengen...
« Antwort #39 am: 04.07.20, 14:34 »
Die Fichte hat blos nicht so eine Heizkraft, in der Übergangszeit geht das schon und sonst mischen wir sie unter das Buchenholz mit unter.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!