Autor Thema: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...  (Gelesen 38874 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1975
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #15 am: 18.01.11, 15:52 »
Hallo,

also 23 Stunden am Tag würde ich den Maulkorb auch nicht dran machen. Füttert Ihr Heu in der Raufe zum den ganzen Tag selbst fressen oder habt Ihr Fütterungszeiten.
Dann würde ich den Hafi rausnehmen und anbinden und dem seine gekürzte Ration dort geben und nachher wieder reintun. Ist zwar Mehraufwand aber notwendig.
Unsere TÄ die immerhin zwei Jahre an einem Gestüt war hat auch gemeint dass das nicht optimal wäre mit ganztags Fressbremse.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #16 am: 18.01.11, 20:42 »
Hm, na ja, das Problem bei uns ist ja schon, daß die Pferde in der Gruppe sind. Da müsst ich ja quasi unserem Hafi ganztags einen Maulkorb ranmachen. Wir wollen ihn ja auch nicht von der Gruppe wegsperren. Also ich finde es einfach komisch, wenn ein Pferd quasi 23 Stunden am Tag einen Maulkorb dranhat. Oder wie seht ihr das?

Gruß Ingrid

Also bezüglich Diät kann man einen Hafi gut aggresiv machen, ich weiß wie mein Blüter aussah, als die Heuration für alle gekürzt wurde.
Der Hafi nahm nicht ab, mein Blüter zeigte Rippen UND Verletzungen  ::) :-X und ich glaub, daran ändert auch ein Maulkorb nix.

vs Hafi-Fütterung, auch überlegen ob die Rohprotein-Energie-Bilanz stimmt. Bei der Haflinger-Dame einer Bekannten war die Energie im Minus, das Tier ständig nervig-schreckhaft bis eine Futterberaterin die Ration rechnete und dem Tier 600 g zu Kraftfutter verordnete und siehe da - wunderbare Kondition/nix Zunahme (wird auch fleissig geritten) UND ausgeglicheneres Temeperament.

@ sehe es auch so - wenn dann Hafi aus der Gruppe nehmen wenn die anderen fressen, das kann nur Aggressionen geben, wenn er andere fressen sieht

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1975
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #17 am: 19.01.11, 07:50 »
Also bezüglich Diät kann man einen Hafi gut aggresiv machen, ich weiß wie mein Blüter aussah, als die Heuration für alle gekürzt wurde.

Hallo Mirjam,

also das geht ja gar nicht. Man kann doch nicht für alle kürzen  :o Ich habe sehr lange überlegt wie ich das machen könnte dass das Pony weniger zu fressen bekommt d.h. es dürfte ja schon seine Ration fressen aber nicht auch noch die der anderen und da kam mir dann die Idee dass das Pony ja nicht über die Diele der Box kommt, die Große aber schon und das funktioniert ohne geschlage und Verletzungen
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1139
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #18 am: 19.01.11, 08:33 »
Grundsätzlich gehts unserem Hafi prima - aus seiner Sicht hat er kein Problem mit dem Übergewicht ;D - .

Unsere Pferde bekommen ihr Heu in der Heuraufe und fressen dann einfach bis leer ist. Wir haben keine ganz starren Fütterungszeiten. Ich weiß auch nicht recht, was das gescheiteste wäre. Manchmal denk ich, ich mach mir nen Kopf wegen nichts - aber wenn dann dieser kleine Pummel dann wieder vor mir steht, dann find ich auch, daß er abnehmen müsste. Ich denke, wir werden mal versuchen, richtige Fütterungszeiten einzuführen und nur soviel Heu vorzulegen wie dann auch relativ zügig gefressen wird. Und unseren Haflinger dann auch wegzusperren. Aber das wird nicht einfach - das Vieh ist die reinste Fressmaschine.

Ingrid

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 507
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #19 am: 19.01.11, 08:37 »
HALLO!
Bei meinen ist die Futtergier und der Futterneid der Ponys gegenüber dem Großen absolut weg seit ich aus Heunetzen füttere.
Sie haben jetzt praktisch den ganzen Tag was zu knabbern, sind durch das Gezupfe aber mit einer Portion viel länger beschäftigt. Funktioniert aber nur bei den Heunetzen mit kleinen Löchern. Und der Große der zusätzlich seine Portion noch normal gefüttert bekommt, zupft lieber zuerst sein Netz...
Und regelmässige Arbeit ist für eine gute Figur sowieso unerlässlich...
lg

Offline Rapptiger

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #20 am: 19.01.11, 08:45 »

Zitat
Bei meinen ist die Futtergier und der Futterneid der Ponys gegenüber dem Großen absolut weg seit ich aus Heunetzen füttere.
Sie haben jetzt praktisch den ganzen Tag was zu knabbern, sind durch das Gezupfe aber mit einer Portion viel länger beschäftigt. Funktioniert aber nur bei den Heunetzen mit kleinen Löchern. Und der Große der zusätzlich seine Portion noch normal gefüttert bekommt, zupft lieber zuerst sein Netz...
Und regelmässige Arbeit ist für eine gute Figur sowieso unerlässlich...

Diese Erfahrungen habe ich auch gemacht, seit ich aus engmaschigen Heunetzen füttere.
« Letzte Änderung: 19.01.11, 09:55 von Rapptiger »

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #21 am: 19.01.11, 11:46 »
Hallo,
die Heunetze sind echt super!!!
Ich kann nur davor warnen, die Pferde fett zu lassen!!!
in der Herde, wo mein Pferd die letzten 8 Jahre gestanden hat, waren 2 Pferde viel zu fett. Das war auch jahrelang kein Problem, und wurde immer verharmlost.
Mittlerweile sind beide Pferde tot (Rehe!!!)
Ich könnte mir vorstellen, dass Pferde genau wie Menschen ab einem gewissen Alter Übergewicht nicht mehr so gut wegstecken... Die beiden waren so um die 20, genau wie ein drittes Pferd in meinem Bekanntenkreis, dass eine schwere Hufrehe hatt.
Ich weiß, es ist echt nicht leicht, leichtfüttrige Pferde konsequent schlank zu halten :-\ Ich wurde früher auch immer gefragt, ob meine Araberstute ein Haffimix ist... :-[
LG

Offline christiana

  • Niedersachsen
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 484
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #22 am: 06.02.11, 12:25 »
Da Ende Februar zwei Ponys bei uns einziehen, lese ich mich im Moment so durchs WWW, was es schönes, nützliches, wichtiges und unsinniges für die lieben Tiere gibt! Nun habe ich öfter von den Mutter-Kind-Sätteln gelesen, wer hat die schon ausprobiert und wie ist Eure Meinung dazu?
Wer von Euch reitet Sattellos, aber evtl. mit Steigbügeln und Pad?
Ich freu mich schon so! Wir bekommen übrigens ein "großes" Shetty(105cm) und einen Haflingerwallach, die beide ihren Hausstand mitbringen, aber probieren geht ja über studieren und Tipps aus dem BT sind unbezahlbar :D
Schönen Sonntag noch Christiana

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #23 am: 06.02.11, 13:22 »
Hallo  Christiana,

ich bin früher viel ohne Sattel geritten und auch zu 2te auf dem Pferd. Doch je mehr ich mich mit Reiten/Anatomie des Pferdes beschäftige - desto mehr rate ich von a) ohne Sattel und b) ohne Steigbügel ab - zum einen des Pferdes willen, zum anderen wegen dem Sitz des Reiters. Ich bin das laufende Beispiel dafür, wie man sich mit zuviel ohne Sattel/v.a. ohne Steigbügel den Reitersitz versauen kann bzw. sich Muster einprägt die weder für Reiter noch fürs Pferd gut sind (blockiertes Beckengelenk).

Steigbügel sind ganz wichtig, damit ein Pferd gelöst vorwärts/abwärts laufen kann, die "richtigen" Muskeln aufbaut um einen Reiter im Rücken zu tragen (was für die Anatomie des Tieres völlig unnatürlich ist!) - mit Schwung aus der Hinterhand und das geht ohne Steigbügel überhaupt nicht gut (Leichttraben).

Für "mal" ohne Sattel oder mit Kind auf dem Schoß reicht ggf. ein Longiergurt und ein Westernpad - beides günstig zu haben.
Als "Reitlösung" - habe ich bei beiden erhebliche Bedenken/inzwischen begründet Vorurteile - aber das zu diskutieren - wird ausführlich...

Freu mich mehr von dir und deinen zwei Pferden zu hören, hatte heute das Kochen an meinen Teenager ausgelagert und war selbst bei der Frühlingssonne im Sattel :-)

Gruß Mirjam



Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Islandskuh

  • Eschenlohe an der Loisach
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nimm es wie es kommt.
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #24 am: 06.02.11, 13:40 »
Hi!
Bei meinem Bauern werden das Pony und der Hafi ohne Sattel geritten. bzw nur selten mit Haltgurt, weil Sattel beim Hafi immer rutscht und zum Pony gibt es noch keinen Sattel.
Aber das geht ganz gut letzen Sommer die Urlauberkinder fanden es recht lustig.
Gruß.
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #25 am: 06.02.11, 14:46 »
Hi Christiana,
falls Ihr für den Haffi nen Westernsattel habt, gibt es kleine Kindersteigbügel, die man vorne am Sattelhorn anbringen kann, so dass das Kind vor einem im Sattel sitzt. Guck mal bei "way out west", die haben ne ziemlich gute Auswahl an Westernsachen.
Nur Bügel auf Pad ist nicht so gut, wenn man viel leicht trabt, oder in den Bügeln steht, weil die Bügel ja eine ziemlich schmale Auflagefläche auf dem Pferderücken bilden, und so ziemlich punktuell drücken würden.
Auf dem Shetty würde ich die Kinder mal mit Sattel, mal ohne reiten lassen, je nach Laune.
Ich bin Shettys früher immer mit Westernsattel, oder ohne Sattel geritten (Ponyfarm zwischen Ohlendorf und Maschen-Heide... ;-))
Ich wünsch Euch ganz viel Spass mit den Ponys!!!
LG Jana

Offline christiana

  • Niedersachsen
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 484
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #26 am: 06.02.11, 16:42 »
Das Shetty kommt mit Westernsattel und der Haffi halt mit Pad und Steigbügeln. Ich habe ohne Sattel reiten gelernt und bin auch größer Fan davon,auch wenn mich die negativen Berichte zweifeln lassen.......Ich werde wohl lieber auf die Steigbügel verzichten und mal einen Pferdephysiotherapeuten um Rat fragen, ob es für dieses Tier OK ist Sattelfrei zu reiten.
Danke für Eure Antworten.
Christiana




Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #27 am: 06.02.11, 19:18 »
Ich würde kein Pad verwenden, habe schon einige Unfälle damit gesehen, weil der Pad am Pferd oftmals zur Seite rutscht und auch sehr gefährlich, da er absolut nicht als Aufsteighilfe gedacht ist. Ausserdem empfehle ich egal bei welchem Sattel Camague-Steigbügel verwenden, da kann kein Füsschen hängen bleiben oder durchrutschen.
Es gibt für Kinder sehr gute leichte Kunsstoffsättel für wenig Geld wie Thorowgood und Wintec wovon ich mehr von Thorogood überzeugt gibt mit auswelchselbaren Kopfeisen...
Allerdings ist die richtige Sattellage und Sattelsitz das wichtigste für Pony oder Pferd...und immer wichtig richtig nachgurten...

Liebe Grüsse und viel Erfolg! ;)

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #28 am: 06.02.11, 19:53 »
Barefoot hat auch ganz nette Sättel :-D

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Pferdeleute...Quasselbox...die zweite...
« Antwort #29 am: 07.02.11, 08:18 »
Schubbel aber nicht sicher, da sich diese wie Pads am Pferd beim Aufsteigen mitdrehen können...was hat es da schon für schwere Unfälle gegeben...entweder ohne Alles oder mit Sattel...
War schon gut was Mirjam geschrieben hat...bezüglich Haltung des Pferdes usw.
Oftmals hat man wenn man am falschen Platz spart doppelte Kosten!!!

Übrigens Zubehör immer häufig kontrollieren...und lass einen Zahnqueck machen, wenn Sie kommen...wirkt oft Wunder!!!

Liebe Grüsse und viel Erfolg!