Autor Thema: Kaffee: Automat oder Maschine? 2  (Gelesen 105141 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-sTopic starter

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« am: 23.11.10, 16:52 »
Boah, ich vermute,
Kaffetrinken aus dem Vollautomaten ist teuer!
Ich habe ja seit einigen Jahren (weiß gar nimmer richtig wie lange) eine Saeco royal cappuccino. Vorher hatte ich ein Schweizer Fabrikat einer anderen Firma bei der ständig der Boiler hinüber war.
So und nun ist meine Saeco auch beim Arzt.
Seit gestern Abend *snief*

Letzten Freitag wollte sie plötzlich nimmer. Meine drei Tassen am frühen Morgen hat sie noch ausgespuckt und dann kam bei meiner SM, als die Kaffee ziehen wollte: "Brühgruppe blockiert!"
Hab dann herum probiert und geschaut. Die Brühgruppe scheint in Ordnung. Aber drehen tut sich nix mehr. Vermutle irgend ein Schalter oder elektrisches Teil.

Bin mal neugierieg auf den Kostenvoranschlag.
Hoffentlich rufen die bald an. Sonst gewöhne ich mich wieder an die herkömmliche Plörre (wir haben echt doof geschaut als wir wieder normalen Kaffee trinken mussten)
Ich fang bei zu langem Abstand bezüglich feinen Kaffees aus dem Vollautomaten dann wirklich zu knausern an.
Eigentlich ginge es auch ohne. Diese Art der Zubereitung verschlingt eigentlich Geld ohne Ende.
Liebe Grüße
Martina

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4224
  • Geschlecht: Weiblich
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #1 am: 23.11.10, 20:33 »
Oh Martina, ich kann ein Lied von einem kaputten Vollautomaten singen. Das war ein drama diesen Sommer!!!!!!!!!!!! Mein Mann trinkt nur Kaffee am Morgen oder auch zwischendurch einige Espresso. Ich trinke gern Tee, also mich traf es nicht sooooooooooooo sehr. Unsere Krups ging nach 5 Jahren Tätigkeit nimmer. Wollte einfach nimmer. Also hab ich im Geschäft nachgefragt und die meinten, das wird teuer. Hab bei verschiedenen anderen GEschäften nachgefragt - überall das gleiche Ergebnis. Also hab ich mich auf die Suche nach einer neuen gemacht. Mein lieber Schwan sind die alle teuer. Und wir waren zur Überzeugung gelangt, daß wir eine wollen die Chappuccino (wird der so geschrieben?) ohne großen Aufwand selbständig machen kann. Meine Wahl fiel dann auf eine De Longi Magnifica. Die gab es bei meinem Fachhänder zum Aktionspreis (glaube 700 Euro?). Im Internet war sie auch nicht wirklích billiger. Und dann hätte ich wieder warten müssen, bis die geliefert worden wäre und außerdem mußte ich ja bedenken, daß ich einen jammernden Schatzi am Hals hatte, der nach KAffee verlangt  ;) Also hab ich das Teil gekauft. Mein Mann war entsetzt bei dem Preis aber total begeistert und hat sich gefreut über die tüchtige und trteusorgende Ehefrau  ;D Ich muß sagen, was wir seitdem für Mengen an Capuccino trinken ist Wahnsinn. Das geht total einfach. Die Milch wird in ein extra Gefäß gefüllt, daß man an die Maschine an... dockt sag ich mal. Das drückt man auf den Knopf Cappuchino und los geht es. Wir würden die Maschine nicht mehr her geben wollen. Von den Maschinen mit Kapseln oder Pads halte ich persönlich gar nichts. Ich möchte frisch gemahlene Bohnen genießen. Und mit derm Vollautomaten komm ich wunderbar klar.
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #2 am: 23.11.10, 20:40 »
Hallo Pauline, ja die Magnifica ist toll.

Ich hoffe, Ihr habe etwas mehr Glück damit als wir, unsere ist jetzt 1 3/4 Jahre bei uns und war schon 2 mal in Reparatur. Das letzte Mal war es sehr aufwändig, denn das Teil was am Milchbehälter kaputt war, gab es eigentlich gar nicht auf der Ersatzteilliste. Nach langem Hin und Her kam es dann aus Italien von einem Neugerät.


Aber ich fand den Milchbehälter so klasse, eben weil man ihn abnehmen und in den Kühlschrank stellen kann. Und ein Milchansaugrohr ist einfacher durchzuputzen, als ein Schlauch, finde ich.


Ich würde sie auch wieder nehmen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2571
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #3 am: 23.11.10, 22:29 »
Sali zämä

Bei mir steht weder ein Kaffeeautomat noch so ein elektrisches Ding mit einem Krug. Ein Kaffeautomat braucht mir zuviel Platz und wir haben sehr kalkhaltiges Wasser. Da gurkt es mich an, ihn immer wieder mit Entkalkertabletten zu reinigen. Das andere "Ding" hatte ich einmal und der Thermostaht war defekt. Zum Glück war ich in der Nähe und habe sie rausgeschmissen Auf der Küchenabdeckung hatte es schon eine eingebrannte Stelle. (Zum glück noch in der alten Küche)

Und heute: mache ich Kaffee wie zu Grossmutters-Zeiten, ich filtere

silberhaar


Offline martina-sTopic starter

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #4 am: 24.11.10, 00:17 »
Also ich hoffe schon, dass man meine Saeco royal cappuccino wieder reparieren kann.
Ich habe mich im Internet auch ein bisserl gebildet. Aber ein vergleichbares Gerät kostet nach wie vor eine Menge Geld.
Und ich hab einen Reparaturbericht gelesen von einem Mann, der hatte zuerst gleiches Gerät wie ich. Dann war was am Antrieb kaputt und so kam er auf die Idee sich eine Incanto zu kaufen. Ist ja auch gleiche Firma.
Mit dieser Lösung war er aber gar nicht zufrieden. So hat er sich entschlossen, seine Royal Cappuccino wieder zu reparieren. Sagt doch eigentlich alles? Oder?

Ein Schützenbruder hat eine De Longhi Prima donna (bin mir jetzt auch nicht sicher ob man das so schreibt) Er hat die auch schon länger und ist voll zufrieden. Die mach auch Cappuchino wie Pauline es beschreibt.
Meine saugt halt ein und ich muss den Schaum hinterher auf den Kaffee machen.
Aber das Teil ist schon seit fast einem Jahr kaputt. Das hat immer unterm schäumen aufgehört. Dann musste ich wieder neu starten. Hat mich so genervt, dass ich inzwischen Schaum mit normaler Kuhmilch (in Micro erhitzt) mit dem Bialetti - Teil mache. Das geht fixer wie wenn mein Cappuccinatore noch funktionieren würde. Gerade dann, wenn man viele Personen ist.

Die De Longhis der neueren Generation haben wohl auch ganz kleine Brühgruppe. Ob die dann leiser arbeiten wie meine wäre mal interessant. Mein Mann und ich wären uns fast mal tierisch in die Wolle gekommen weil ich mir nach ihm eine Tasse Kaffee gezogen habe und er gerade Fußballergebnisse im Radio hören wollte. Da waren wir einige Stunden keine guten Freunde mehr.
Liebe Grüße
Martina

Offline ulliS

  • Oberbayern
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 807
  • Geschlecht: Weiblich
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #5 am: 24.11.10, 08:00 »
Hallo Martina,

meine Saeco ist auch schon wieder in Reperatur, das 2 te Mal.Zwar immer wieder noch auf Garantie.
Ein Problem ist anscheinend die Reperatur.Wir haben sie in das Fachgeschäft gegeben und es gibt anscheinend fast keine Firma mehr die repariert!
Warte jetzt schon die dritte Woche!

Meine Lust auf Vollautomat ist echt stark gesunken.Hab sie mir zum Runden Geburtstag gewünscht!
Eine teuere Angelegenheit.
Brauche Britta enkalkungspatronen fürs Wasser, weil unseres so kalkhaltig ist.
Kaffebohnen kosten mehr und dann ewig das Theater mit Einschicken.Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt und sehr laut ist es auch!
Bin echt am überlegen, ob ich nach der nächsten Reperatur nochmal so einen Automaten kaufe!

Liebe Grüße von Ulli

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Weiblich
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #6 am: 24.11.10, 08:09 »
Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt
ohh NEIN! Das mach ich kein 2. mal mehr, dass ich Gästen Filterkaffee anbiete.
Erstens hatte ich selber kein gutes Gefühl ob der Kaffee was geworden ist, weil ich schon x-Jahre keinen mehr hergerichtet hatte
zweitens, man konnte es den Gästen an der Nasenspitze ansehen, dass es NUR Filterkaffee ist und kein Automatenkaffee den sie bekamen. Beim Nachfragen ob jemand eine 2. Tasse will, lehnten auch die 'Normal-2-Tassen-Trinker' dankend ab.
Mein Fazit: nur mehr Automatenkaffee!
 

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21291
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #7 am: 24.11.10, 08:46 »
Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt und sehr laut ist es auch!
 
Also ich habe während der Reparaturzeiten anstandslos ein Leihgerät bekommen ;) Nicht schön, aber wenigstens was 8)


Bei Familienfeiern wird nach wie vor Filterkaffee getrunken. Für 10 - 12 Kaffeetrinker an normalen Geburtstagsfeiern komm ich sonst nicht nach. Da hat auch noch keiner ein Gesicht gezogen und sich abgewertet gefühlt.
Meine Eltern und Schwiegereltern trinken sowieso Filterkaffee, für zwischendurch hat meine Mutter eine Senseo. Meine Schwägerin hat auch eine Senseo und auch bei ihr gibt es bei Feiern Filterkaffee.

Meine Filterkaffeemaschine ist eine ganz einfache von Siemens, im 123-Auktionshaus für 10 Euro plus Versand, die leistet gute Arbeit. Beim Filterkaffee ist es eben auch wichtig, nur gutes Pulver zu kaufen.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline Mannomann

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Männlich
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #8 am: 24.11.10, 10:48 »
Bei Besuch nimm ich eine normale Kaffeemaschine, weil es sonst ewig dauert bis jeder seinen Kaffee bekommt und sehr laut ist es auch!
Bei Familienfeiern wird nach wie vor Filterkaffee getrunken. Für 10 - 12 Kaffeetrinker an normalen Geburtstagsfeiern komm ich sonst nicht nach. Da hat auch noch keiner ein Gesicht gezogen und sich abgewertet gefühlt.

Ich finde es auch total ungemütlich wenn bei Besuch permanent einer rumrennt um tassenweise Kaffee zu holen. Ich erlebe es regelmäßig bei Freunden, und drum kommt für mich so ein Automat auch nicht in Frage. Wenn bei uns viel einzelne Tassen gerunken würden, sähe es vielleicht etwas anders aus. Die normale Kaffeemaschine bliebe dann aber für größere Mengen auf alle Fälle in der Küche.

Nord- Oberbayern

Offline steffiK

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
  • Geschlecht: Weiblich
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #9 am: 24.11.10, 11:12 »
ich würde mich wenn dann für einen Vollautomaten entscheiden, mit dem man auch eine Kanne Kaffee machen kann. Hat von euch jemand Erfahrung mit so einem Automat?

Gruß
Steffi

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3332
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bleibt gesund!
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #10 am: 24.11.10, 13:37 »
Für mich hab ich einen Automaten, trinke  meistens alleine Kaffee. Wenn ich größere Mengen brauch, brüh ich mit einem 1x6 Filter von Melitta, da habeich meine große Pumpkanne (2,5l) ruckzuck fertig, am längsten dauert das Wasserkochen.
Ich möchte nicht so viel Krams rumstehen haben.
lg
Tina
LG
Tina

Offline martina-sTopic starter

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #11 am: 24.11.10, 19:09 »
Hallo,
ich habe eine Bonamat Gewerbemaschine.
Mit ihr koche ich den Kaffee für meine Feriengäste. Das Teil ist ganz praktisch weil es zwei Wärmeplatten hat. Das war vor allem super, als ich unseren Kaffee auch mit ihr gekocht habe. Zudem geht die Maschine sehr schnell im Vergleich zu Haushaltsmaschinen. Bei größeren Familienfesten hab ich die auch schon verliehen.
Die ist halt jetzt auch wieder gefordert.
Aber so eine große Freundschaft bezüglich Filterkaffee kann ich bis jetzt nicht wieder entflammen.
Die erste Plörre am Freitagnachmittag kam arg schlecht an hier in der Familie.
Am Samstagmorgen hab ich dann weniger Kaffeepulver verwendet. Mir ist der immer zu bitter. Dabei koche ich ohnehin Marke "Bodenseh!"
Weniger Kaffeepulver war dann schon besser.
Aber so ganz haben wir uns noch nicht daran gewöhnt. Der Krankenhausaufenthalt meiner "Lady" dauert immer noch und Diagnose hab ich auch noch keine. Und das bei einem Privatpatienten.  ::) ;D :'(
Liebe Grüße
Martina

Offline mara51

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 850
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Lara
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #12 am: 24.11.10, 19:31 »
Unsere normale Kaffeemaschine hat vor 3 Mon. ihren Geist aufgegeben. Also haben wir von Hand gefiltert. Ging auch prima.
Unseren Kaffeekonsum hat es zwar eingeschränkt, weil man halt mehr Zeit zum brühen braucht. Zum Geburtstag hat mein Mann dann wieder eine normale Kaffeemaschine von unserer Tochter geschenkt bekommen. Jetzt ist halt der Kaffee morgens wieder schneller fertig. Aber das ist auch der einzige Vorteil.
Ein handgefilteter Kaffee ist doch der Beste und der Duft von frisch gemahlenen Bohnen .....  ;D ;D ;D
Übrigens schmeckt mir auch ein Kaffee aus einem Automaten. Allerdings ist mir ein Automat einfach zu teuer in der Anschaffung.
Jeder der sich die Fähigkeit erhält,
schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
F. Kafka

Offline mara51

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 850
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Lara
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #13 am: 24.11.10, 20:05 »
Hallo Martina,

so ist es halt, wenn die Jungen von uns "Alten" das nicht mehr lernen.  ;)
Jeder der sich die Fähigkeit erhält,
schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
F. Kafka

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9819
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Kaffee: Automat oder Maschine? 2
« Antwort #14 am: 25.11.10, 08:37 »
Hallo mara,
woher sollten die Jungen auch lernen können? Ich hab nach dem x- ten Gehen in die Jagdgründe der Küchenmaschinen auch erst mühsam von der Mütter oder Grossmütterfrauengeneration die Zubereitung von gutem handgefiltertem Kaffee gelernt.
Eine Prise Salz und Kakaopulver, Gewürze, war mir vollkommen neu.
Die meisten in meinem Bekanntenkreis haben einen Kaffeeautomaten und eine Kaffeemaschine. Also stehen dann 2 solcher Teile auf der Arbeitsfläche und brauchen Platz in der Küche- und billig sind die Automaten in der Anschaffung und Wartung ja wirklich nicht.
Die neueren Pads und Kapselmaschinen- was da an Verpackung mitgekauft werden muss. Und was bekommen die Kaffeebauern von dem Verkaufspreis?
Dafür kaufe ich mir lieber eine Packung Kaffee aus einer kleinen Rösterei - und da gönn ich mir dann die eine oder andere besondere Bohne.
Inzwischen gibts auch bereits Teeautomaten,
mir reicht ein sehr guter Wasserkocher und meine schöne Teekanne- die Tees hab ich übes Jahr selbst gesammelt und da kommt Farbe und Geschmack zusammen, da können die zugefügten Aromen in den gekauften Tees nicht mithalten.
Dafür hab ich mir Teeschalen aus Chinaporzellan zugelegt und hin und wieder kommt ein neues Kaffegeschirr dazu.
Jeder macht es so, wie es für ihn passt.
Herzl. Grüsse
maria