Autor Thema: Martinstag - Laternenumzug  (Gelesen 10250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Antonia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 479
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT- ein Lebenselexier für Frauen auf dem Lande
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #15 am: 12.11.13, 14:25 »
Hallo,
ich wollte mal dieses Thema, was jetzt über Jahre brach gelegen, anschubsen.
Aus gegebenem Anlaß: sicherlich ist´s hier niemanden entgangen, dass eine öffentliche Diskussion entbrannt  um den Martinsumzug anläßlich des Hlg. St. Martin, dieser Laternenumzug gar einen neuen Namen erhalten soll.
"Lichterfest od. Sonne-Mond-Sterne-Fest" man wolle Rücksicht nehmen auf andere Glaubensgemeinschaften die keine Heiligen verehren.
Ich habe gedacht bei den Kommentaren in der Presse und anderen Medien wie Radio "mich tritt ein Pferd".
Langsam empfinde ich, wir lassen uns untergraben und nehmen alles hin, was anderen an unserem Brauchtum unbequem erscheint od. gar als Störung empfunden wird.
Genau genommen geht es doch nicht  um "St. Martin", sondern um die Hilfe, die wir leisten sollen gegenüber "Schwächeren" in unserer Gesellschaft. Dazu fand ich einen Beitrag der zum Nachdenken anregt:

"Der Kabarettist Dieter Nuhr wirft im Zusammenhang mit der Diskussion um St. Martin in einem Twitter-Beitrag übrigens gleich die nächste Frage politischer Korrektheit auf: "St. Martin abschaffen wg. unserer Muslime. Wird Weihnachten jetzt Tag der Arbeit? Jesus war Handwerker!"


Ich finde es jammerschade, wenn alte Traditionen in Frage gestellt od. abgeschafft werden aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen, die Gegner finden um eine Rechtfertigung zu haben.
Ich frage Euch, geht dadurch nicht die Kultur, die über Jahrhunderte die Menschen prägte flöten? Sind das nicht sogenannte  "Sargnägel" für unsere christlich, geprägte Kultur?
Die "Ellenbogenkultur" zeigt sich doch zur Genüge und ich empfinde solche wenigen Gelegenheiten wie ein Martinsumzug, als eine Anregung zum Nachdenken für die Erwachsenen und die Kinder machen Erfahrung, wer Gutes tut erntet auch eine Freude im Herzen, es wärmt sinnbildlich gesprochen das Herz. Sehe den Umzug vergleichsweise wie ein "flackerndes Licht im Dunkel unserer Lebenswelt".
Bläst man diese "Lichter" aus was kommt dann?

Ich bin dafür, dass der Martinsumzug als solcher bestehen bleibt und er auch diesen Namen trägt und nicht umgenannt wird.
Andere Religionen haben diese Grundsätze durchaus auch, dass man Schwächeren hilft.
Es geht doch um die Botschaft, die durch den "Martinsumzug" vermittelt wird und diese Botschaften sind für jederman hören-/erlebenswert - ob der Einzelne sie in die Tat umsetzt in Form von irgend einer "Nächstenliebe" bleibt jedem seine eigene Entscheidung.
herzliche Grüße aus dem Süden
Antonia

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #16 am: 12.11.13, 15:35 »
Hallo Antonia,

ich unterschreibe bei dir voll und ganz. Wir sind hier eine Martinsgemeinde und das ist auch so in Ordnung.

habe mich auch über diese ganze Sache aufgeregt. Bei dem Bericht, den ich gelesen habe, waren zwei Kommentare von Muslimen, die gar nicht verstehen konnten, warum man die Bezeichnung abschaffen wolle und auch nicht verstanden, was Moslems dagegen haben könnten.

Ja und nun kommt es: Die Ursache dieser ganzen Aufregung war eine Zeitungsente. Der genannte Kindergarten wusste davon nichts, sah sich aber plötzlich mit aufgebrachten Eltern konfrontiert (so stand es zumindest in der Süddeutschen) . Sag mal, denken denn diese Zeitungsfuzzis überhaupt nicht mehr darüber nach, was sie damit anrichten können ??? >:(

LG
Luna 
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4449
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #17 am: 12.11.13, 16:10 »
ja Hammer........... und alle steigen drauf ein ::)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #18 am: 12.11.13, 16:20 »
Soweit ich es mitbekommen habe stammt die Forderung nicht von den Musslimen, sondern von den Linken (der Partei).


Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7187
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #19 am: 12.11.13, 19:36 »
Paula,
so hab ich das auch verstanden.
Die Muslime haben wohl eher nichts dagegen, da das Teilen ja auch ein Bestandteil ihrer Religion ist.
Ich finde, man darf denen ("Ausländer") jetzt nicht etwas anhängen, was eine manchmal schon sehr eigene Partei gefordert hat.
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3728
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #20 am: 12.11.13, 21:21 »
Hallo Antonia

auch ich schließe mit bei deinen Beitrag an. Habe jahrelang als ich noch berufstätig war, mit den Kindern
Laternen gebastelt, Martinslieder gelernt und gesungen und die Martinslegende erzählt. Was war das für eine Freude und mit welcher Begeisterung waren diese Kinder dabei und alle waren aufgeregt beim Laternenumzug, damit ja ihr Licht nicht ausgeht. Ich selber habe dieses Fest gemocht, schon alleine wenn ich das leuchten der Augen von den Kindern gesehen habe.
Ich denke, dass es jetzt bei den Kindern nicht anders sein wird.

Ich finde diese Traditionen sollte man nicht aussterben lassen.
Da ginge es beim Nikolaus dann weiter, was gäbe es da für einen Grund, diesen abzuschaffen?


LG. Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5199
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #21 am: 12.11.13, 23:37 »
Es wird ja auch niemand gezwungen am Martinsumzug teilzunehmen. Und die Lieder die dort gesungen sind haben ja auch die wenigsten einen religiösen Hintergrund.
Enjoy the little things

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6646
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #22 am: 13.11.13, 12:11 »
Hallo

wißt ihr wie es zu dem Namen << Sonne-Mond-Sterne-Fest >> kam ???

Zitat

Der neue Name hat sich nach Darstellung der Kommune intern eingebürgert,
nachdem bereits beim Martinsfest 1998 eine Suppe
mit Sonne-Mond-und-Sterne-Nudeln gereicht worden sei:
"Das hat sich verselbstständigt."


Vermutlich hat ein Kind Zuhause erzählt ... es gibt ein Sonne-Mond-Sterne-Fest

Zitat

Ende Oktober hatte die Stadt erklärt, für den Namenswechsel gebe es weder
„weltanschauliche Gründe“ noch Aussagen von Betreuern, politisch korrekt zu handeln,
um Kinder aus anderen Kulturkreisen nicht zu diskriminieren


Schon hat man ganz schnell die schönste Schlagzeile ...

Und wenn dann noch ein Linker den Martinsumzug abschaffen will ...

Ist es kein Wunder wenn die Erzieherinnen des KiGa Drohbriefe erhalten

Nach Drohungen: Laternenumzug mit Polizei

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Christel Nolte

  • Gast
Re: Martinstag - Laternenumzug
« Antwort #23 am: 13.11.13, 12:36 »
Da kann man aber mal wieder sehen, wie wenig Hirn hinter dem Ansinnen des Linken-Politikers steht:
denn das Ganze konsequent zuende gedacht, bedeutet doch wohl die Abschaffung a l l er religiösen Feiertage, damitkeine Religion bevorzugt wird,  Religion ist Privatangelegenheit, auch die Sonntage werden dann Werktage, denn woher kommt: "am 7.tage   ....   ruhte er...    (1. Mose 2)...