Autor Thema: Beeren- und Obststräucher  (Gelesen 115840 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10600
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #270 am: 04.05.19, 05:53 »
Ich hab vor einer Weile beim Einkaufen ganz praktische Pflanzenclips gefunden, damit ist die Befestigung der langen Ruten von jap. Weinbeere und den stachligen schwarzen Himbeeren gleich mal um einiges einfacher.
In einem Supermarkt sah ich dann noch 2 Töpfe Himbeeren, die angeblich sehr grosse wohlschmeckende Früchte haben sollen,
dafür hab ich genau noch ein Plätzchen am Himbeerspalier.
Feige hat den 2. Winter draussen überlebt, da bin ich gespannt, ob da auch was zum Ernten hinwächst.

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #271 am: 04.05.19, 10:52 »
bin genauso gespannt auf meine Feige heuer. Im ersten Jahr warenFrüchte dran, die aber nicht erntereif wurden. Im letzten Jahr ist sie komplett runtergefroren und hat von ganz unten neu ausgetrieben, aber gar keine Feigen dran.
Heuer hat sie super überwintert, ist knapp 2 Meter hoch und treibt wunderbar aus.
Mal sehen ob es dieses Jahr was zu ernten gibt.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10600
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #272 am: 04.05.19, 14:20 »
Würd ich mir auch wünschen, dass einmal viele Feigen zum Ernten draussen sind. Wenn das gut klappen würde, dann würde ich die anderen Feigen in den Kübeln auch rauspflanzen wollen. Frische Feigen, dazu überbackenen Frischkäse mit Honig :-*

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #273 am: 04.05.19, 17:18 »
ich habe mal irgedwo gehört, dass man zum Bestäuben von
Feigen bestimmte Wespen braucht. Außerdem soll der Baum mindestens zwei Jahre alt sein bevor was brauchbares rauskommt. Mal sehen,meiner wird heuer drei Jahre alt
und ist seitdem draußen eingepflanzt.
In Franken gibts jede Menge Feigenbäume war vor einiger Zeit mal im BR zu sehen.
Warten wir halt mal ab,ob wir heuer was ernten können



Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10600
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #274 am: 04.05.19, 18:16 »
Soweit mir bekannt ist, gibt es inzwischen Feigensorten, die nicht auf die Bestäubung der Feigengallwespe angewiesen sind, dieses Insekt gibts in unseren Breitengraden angeblich nicht.
In einer nahen Stadt- allerdings an einem sehr geschützten Umfeld hab ich riesengrosse Feigenbüsche gesehen, die nur voller Feigen hingen.
Einen Ableger davon hab ich von dieser Familie geschenkt bekommen, inzwischen könnte das Bäumchen ja mal Früchte ansetzen,
Hab mir vor Jahren die Bayernfeige zugelegt, die ist auch nicht anders als die Feigen, die ich bisher hatte.
Zu meinem Glück fehlt eigentlich nur noch die Indianerbanane und grossfrüchtige Kiwis. ;)

Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #275 am: 04.05.19, 18:54 »
Indianerbanane habe ich auch nicht. Ich habe zwei Bananenstauden die  aber im Kübel sind. Ist mir zu aufwändig die einzupacken im Winter. Allerdings tragen die erst nach 7 Jahren. Ein Bekannter hat welche, da hängt einiges an Bananen dran.
Kiwi habe ich auch, aber ich fürchte heuer wird das alles gar nichts werden.
Ich habe vorhin in einer kurzen Regenpause meinen neuen Aklkuschneider probiert, und bin fast in Ohnmacht gefallen. Seit dem Regen schießt der Bambus vom Nachbarn wieder wie verrückt. cm dicke Ausläufer am Boden und 60 cm hohe Auswüchse. Ich war erst letzte Woche hinten und da war nichts zu sehen. Wenn das so weitergeht, überwuchert der noch alles. Letztes Jahr hat er ihn ja ausgegraben, aber da blieb wohl noch genügend im Boden.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10600
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #276 am: 05.05.19, 06:39 »
Würd mich nur interessieren, schmecken dann diese heimischen Bananen annähernd gleich oder besser, schlechter?
Da gäbe es so einen kleinen heimlichen Traum, hab in einer Gartenzeitschrift vor vielen, vielen Jahren einen Bericht gelesen, die Familie hatte an die ganze Seite des Hauses ein Gewächshaus angebaut und die Bananen und anderen Pflanzen ins Grundbeet eingegraben, das würde mir auch gefallen- aber es lässt sich nicht umsetzen.
Bei meiner Orangerie hab ich eine Mandarine und eine Orange, aber die Pflanzen sind noch ziemlich klein, grosse Pflanzen kosten ein Vermögen, bei den kleinen Teilen kann ich mit ihnen wachsen und dazulernen.
Da bin ich auch gespannt, ob und wie das mit den reifen Früchten mal wird.
Zitronen hab ich inzwischen wirklich ausreichend, die sind realtiv unempfindlich, zumindest seit ich einen Gärtner auf einem Gartenmarkt kennengelernt habe, der mir auf die Sprünge mit meinen Anbauversuchen half. Der hatte eine riesige Auswahl an relativ kleinen, leistbaren Zitronen und Orangenpflanzen und die Tips, die waren Gold wert, seither bring ich sie alle über den Winter.
Seit ich heimische Kiwis gekostet hab, bin ich für die gekauften Früchte verdorben, der Geschmack ist nicht zu vergleichen.
Bei den Bayernkiwis ist mir vermutlich die männliche Pflanze erforen, auf alle Fälle ist nur eine Sorte von Blüten zu sehen, hab sie letztes Jahr im Frühjahr  aus lauter Frust bodeneben abgeschnitten, und wollte den Wurzelstock ausgraben. Naja, das hab ich dann gelassen, der Wurzelstock hat sich allen Ausgrabeversuchen widersetzt, aber die Kiwi gibt nicht auf, sie spriesst wieder. Vielleicht kaufe ich doch noch eine männliche Pflanze und mach mich schlau, wie die geschnitten werden müssen, denn ohne Schnitt wuchern die wie die Wilden. Bei den grossfruchtigen Sortan hab ich gelesen, dass man a auch unbedingt eine männliche Befruchtersorte braucht, es wird zwar manchmal angegeben, dass man das nicht muss, aber da sind die Erträge dann viel niedriger. Kiwis nötigen einem einiges an Geduld ab, bis jetzt war ich da nicht erfolgreich.
Und einen Platz für eine Indianerbanane hätten wir noch im Obstgarten, wobei ich nicht die grössten Erfolge mit den Exoten hatte, der Nashibaum hat vor Jahren  das Zeitliche gesegnet und die Kahki war auch nach Jahren auf einmal dürr.
Ich hab gestern die Zitronen wieder reingeschleppt, das angesagte Wetter war mir dann doch zu gefährlich, besonders um die Blüten hätte ich Angst gehabt.
Diese kommende Woche kommt das Beet mit den Heidelbeeren an die Reihe, bei den Preiselbeeren haben es etliche Pflanzen über die Jahre geschafft, die anderen sind ausgeblieben, Cranbeeren scheinen unempfindlicher zu sein. Statt eingemachter Preiselbeeren gibts dann eben die Schütteljohannisbeeren zu Schnitzel usw., hab mir vorgenommen, was sich all meinen Bemühungen widersetzt, wird in Zukunft gelassen, andere Beerenarten sind viel einfacher und einmal in eine Heidelbeeranlage zum Pflücken gehen und das reicht dann auch wieder.


Online Morgana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #277 am: 05.05.19, 09:43 »
die Bananen sind wesentlich weniger süß. Denen fehlt bei uns die Wärme. Da müsste es durchgehend 27 Grad haben, damit die den Zucker richtig ausbilden hat mir mein Bekannter gesagt. Ich fand sie jetzt nicht so toll. Also vom Geschmack her lohnt es sich nicht die zu hätscheln. War irgendwie enttäuschend. Ich habe meine vor allem weil sie am Sitzplatz draußen so schön mit den großen  Blättern wedeln.
Mein Plattpfirsichbäumchen hängt voller Früchte und die Nektarine auch. Da werden noch ein paar runter müssen, das halten die kleinen Stämmchen sicher nicht aus.
Trau mich die auch gar nicht rausstellen. Hatte sie voriges Jahr auf dem Balkon.
Bei mir steht noch alles im Wintergarten, Zitronen sind massenhaft dran.
Meine Kiwi ist noch recht klein. Da wuchert nix. Ich gehe mal davon dass der Bambus der alles abgräbt.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1737
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #278 am: 14.06.19, 08:20 »
Ich habe vor 3 Jahren neue Johannisbeersträucher gepflanzt, und heuer haben sie das erste Mal voll geblüht und ich freute mich schon auf die erste gute Ernte. Und seit gut einer Woche sind die Blätter voll von ekligen Raupen, die alles kahl fressen, auch die grünen Beeren sind zum Teil abgefallen. Was kann das für ein Viech sein, sowas hatte ich noch nie :-\
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 389
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #279 am: 14.06.19, 09:21 »
Oh mei Gundi, das ist ja fies , schade für die Johannisbeeren.
Ich vermute das ist die Stachelbeerblattwespe die ihre Eier abgelegt haben, es gibt da schon Insektizide Mittel die relativ schnell helfen , ansonsten haben wir mit Algenkalk dick bestreuen gute Erfahrungen gemacht.
Nur in diesen Zustand deiner Sträucher hilft es nicht mehr, mit Wasserstrahl abspritzen und beobachten , raus reißen musst sie nicht , die treiben meist wieder fürs nächste Jahr.

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1737
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Beeren- und Obststräucher
« Antwort #280 am: 14.06.19, 20:52 »
Danke Anni für die Auskunft. Scheint wohl diese Wespe zu sein. Wo das Viehzeug wohl herkommt, immer wieder was neues. Auf solche Insekten könnte man auch verzichten ::)
Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!