Autor Thema: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?  (Gelesen 8731 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

lili-cat

  • Gast
immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« am: 14.07.10, 21:56 »
 wir wohnen seit dem Tot des SV bei der SM auf dem Hof. Irgendwie scheinen wir mit dem Einzug in ihr Eigentum über gegangen zu sein  :-\
Wenn Besuch seiner Geschwister da ist müssen wir unten antanzen, ebenso an den diversen Dorffesten usw. Tun wir das nicht, ist sie beleidigt und spricht nicht mehr mit uns.
Seine Geschwister (4) scheinen das genauso zu sehen, wenn SM abends besucht wird und bei uns oben sind die Fenster offen wird - wenn sie ein Geräusch von oben hören - gepfiffen und gerufen bis wir mit der Kleinen (16 Mon) ans Fenster kommen. die Tür nach oben in unseren Bereich wird stets ohne Vorwarnung aufgerissen und hochgebrüllt, es wird ohne Absprache der Trecker "ausgeborgt" und es ist selbstverständlich dass die Ställe inspiziert werden - ob dabei das Geflügel beim brüten gestört wird oder nicht. Überall wird rum geschnüffelt, was man brauchen kann wird mit genommen..... alles mögliche wird ausgeborgt aber leider in den seltensten Fällen zurück gebracht- wenn man fragt wer da war und was mitgenommen hat "keiner, wer soll schon was nehmen?". Aber wenn bei SM was fehlt dann war ich es die es weggenommen hat  >:( dabei hole ich nichtmal meine Sachen ohne sie vorher zu fragen....
Kennt ihr das?
Wie grenzt ihr euch dagegen ab?

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1122
  • Bayern
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #1 am: 15.07.10, 17:38 »
Keiner da, der Erfahrung damit hat? Wundert mich.

Ich hab zum Glück auch keine, aber was ich machen würde wäre zum einen, dass ich meine Wohnungstür absperren würde, sollen sie doch xmal dagegenrennen, und eine Funkklingel hinhängen, wenn du keine normale hast. Wenn gepfiffen wird, würde ich einfach mal rausrufen "Glaubst du wir gehen auf Pfiff, wo sind wir denn?", ganz freundlich, mit Humor. Der SM würde ich mal bei Gelegenheit sagen, dass du nicht immer Zeit hast, nach unten zu gehen, wenn irgendwas ist, und schließlich ist das ja ihr Besuch. Ob ihr Dorffeste besucht ist eure Sache, wenn SM schweigt, würde ich mal ausprobieren, wie lange sie es aushält. Es ist halt leider so, dass man einige Dinge zu Beginn einer Wohngemeinschaft entweder ausstreiten oder ausreden muss.

Dass die Geschwister die Ställe inspizieren halte ich für normal. Sie sind sicherlich auf dem Hof aufgewachsen und haben Interesse daran, wie die Tiere sich entwickeln, das würde ich nicht als Schnüffeln bezeichnen.

Je nachdem, ob bereits übergeben ist oder nicht, haben die Geschwister euch oder die SM zu fragen, ob sie etwas ausleihen können. Ich gehe mal davon aus, dass der Hof noch nicht übergeben ist, dann verleiht SM ihre Sachen. Ist doch schon übergeben, dann würde ich hin und wieder losfahren und meine Sachen zurückholen, weil "ich das ausgerechnet jetzt schnell brauche". Und wenn übergeben ist, dann würde ich deutlich klarstellen, dass ihr gefragt werden müsst, ob der Trecker frei ist oder nicht.

Ja. keine eigene Erfahrung, aber halt von außen so geraten,

LG Siegi


Leben und leben lassen

lili-cat

  • Gast
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #2 am: 15.07.10, 18:04 »
Hallo Siegi,

die Klingel hängt schon, seit wir eingezogen sind und ich bin davon ausgegangen dass man die dann auch nutzt- Fehlanzeige. Wir haben jetzt beim Schreiner ein Türschloß bestellt (ist ne Schiebetür), ich finde es einfach traurig dass man sich in seiner eigenen Whg einschließen muß damit man mal seine Ruhe hat.
Der Hof ist leider schon übergeben, sonst hätte ich meine Schätze (Göga u Kind) schon längst unter den Arm geklemmt und wäre auf und davon.
Wir empfinden es schon als schnüffeln, da die Geschwister früher NIE Interesse für Hof u Tiere hatten u sich gedrückt haben wo sie nur konnten. Auch heute haben sie generell keine Zeit wenn mal was zu richten ist. Zum "Braten abschwatzen"  (den ich bezahlt, groß gezogen etc. hab) kommen sie dann zu SM, die sagt genau wie beim Sachen verleihen "ja ja, brauch mer eh net". Bereden bleibt leider ohne Erfolg, es klappt n par Tage und dann ist wieder alles beim Alten :-(
Wenn das so weiter geht gehen wir wieder in die Stadt, dann muß sie sehen wie sie zurecht kommt.

PS: Zum Thema Stall: letztes Jahr habe ich ausdrücklich drum gebeten, dass NIEMAND in die Ställe geht weil meine Laufi zum 1. Mal gebrütet hat. Wir waren nicht da und sie sind zu 3 in den Stall (ca 2,5 x 2m) rein!!! So etwas finde ich schon fast bösartig, die Ente war so verstört, dass sie sich 5 Tage nicht mehr gesetzt hat......für die Küken zu spät.

Offline renerl

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 312
  • Geschlecht: Weiblich
  • echt kuhhhhl
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #3 am: 15.07.10, 19:51 »
Das ist schon eine ganz blöde Situation. Ich kenn das ziemlich genauso. Mein Schatzi  hat aber nur einen Bruder. Bei uns ist heute noch ein langes Gesicht angesagt, wenn SM Schwager mit Familie einläd ( ohne was mit uns abzusprechen) und wir mal nicht da sind, weil wir schon was vorhaben. Auf meinen Vorschlag hin, uns doch in die Planung mal mit einzubeziehen, sagte sie mir sehr deutlich, das ihr Sohn kommen kann wann er will. Manchmal bleiben wir dann daheim und verschieben unsere Pläne- um des lieben Friedens Willen, manchmal mögen wir auch nicht. Ich glaube, du musst sehr genau abwägen, was die sehr wichtig ist, und mit was du zur Not auch leben kannst. Sachen die einen furchtbar ärgern, sollte man klar stellen, das Leben auf so einem  Hof kann sehr lang werden. Bei anderen Dingen lohnt es sich auch mal großzügig zu sein. Über manches regt man sich später nicht mehr auf, aber manches ärgert einen so, das man nach 23 Jahren noch Magenschmerzen bekommt. Manchmal lohnt es sich auch einen Konflikt in Kauf zu nehmen. Nicht nur die Jungen müssen sich anpassen, auch die älteren können noch manches einsehen. Aber alle reagieren halt sehr verschieden. Beim einen kann man mit einem klärendem Wort was erreichen, bei anderen hat man das Gefühl, die machen das dann erst recht.  Wir haben am Anfang alles mitgemacht, dann kam der große Krieg (weil wir in den Kampf eingetreten sind), dann der kalte Krieg- nun ist Waffenstillstand und manchmal mögen wir uns sogar, und es ist recht gut zusammen zuleben. Gebracht hat es viel Tränen, verschleißte Nerven  und oft Resignation. Aber auch das Gefühl sich in vielen Dingen erfolgreich gewehrt zu haben, Grenzen gezogen zu haben, und dem anderen gezeigt zu haben, das einfach nicht alles geht!
Da ich schon eine von den "älteren " bin, kann ich schon ein bißchen schlauer daherreden. Hoffentlich mach ichs selbst mal besser!
LG Renerl
« Letzte Änderung: 15.07.10, 19:55 von renerl »

lili-cat

  • Gast
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #4 am: 15.07.10, 20:22 »
@Tabaluga:
was heißt hier Gefriertruhe? Das hätte ich ja noch akzeptieren können. In den Stall, Enten einpacken u zum Schlachter fahren.....

als wir raus gezogen sind wollte sie SV`s Stallhasen (Kaninchen) nicht mehr haben und hat sie mir "geschenkt" (Juli08), im Dez.08 sollte ich dann (im letzten drittel schwanger) meinem Schwager helfen und die Hasen fangen damit er sie mit seinem Kumpal im Sall schlachten kann- er sich aber nicht fangen traut!!! Ich hab ihm erklärt dass er sie auch nicht essen muß wenn er sie nicht fangen kann! SM hab ich nur erklärt dass ich den Stall nicht sauber machen werde und sie den Dreck schön selbst weg machen kann.

Uns fragen traut sich keiner weil ich schonmal gesagt habe dass ich nicht einsehe dass hier alles weg getragen wird und nie was zurück kommt....und SM gibt ja gern..... Beispiel: Schwägerin meines Mannes kommt und holt 30 !!! Eier weil deren Schwester Geburtstag hat, nicht mal ein Futtergeld wird da gelassen. Besagte Schwägerin kommt aber und macht SM`s Haare, verlangt dafür aber Geld (wieviel weiß ich nicht)!

Mein Mann wurde so erzogen, dass er sich immer allen unterordnet. Aber er leidet auch darunter. Wir bekommen uns auch ständig in die Haare wg Kleinigkeiten weil sich hier keiner mehr wohl fühlt und die Grundstimmung einfach nur gereizt ist. Wenn wir könnten würden wir wieder in die Stadt ziehen, aber das is finanziell leider nicht drin....
Mittlerweile hat auch mein Mann seinen Kampfanzug angezogen und geht vorsichtig auf die Barikaden.
« Letzte Änderung: 15.07.10, 20:29 von lili-cat »

Offline gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4460
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #5 am: 15.07.10, 20:36 »
Ich kann garnicht mehr alles aufzählen, was sich hier in den letzten 25 Jahren abgespielt hat. Alles das was lili-cat aufzählt,  kenne ich auch, nur das wir nicht mal eine eigene Küche hatten und haben. SM ist immer noch beleidigt, wenn wir nicht zu Stelle sind, wenn ihre Töchter kommen. Was da alles aufgetischt wird, als wenn Staatsbesuch ansteht. Jetzt wo sie älter wird, ist sie meistens darauf angewiesen, dass ich ihr den Kuchen backe. Dann gibts schon mal Streit, weil ich nicht für 4 Personen 3 Torten backen will.
Ich für mich habe mich mit dieser Situation abgefunden. Da meine SM über 80 ist, denk ich mal, das ich es aussitzen kann,(klingt irgendwie blöd, kann es aber nicht anders erklären).
Unsere jungen Leute wohnen in unserem Altenteilerhaus und da geh ich nie ins Haus, ohne zu klingeln. Für uns war es sehr wichtig, dass die nächste Generation ihr Leben so leben kann, wie sie es wollen.
Viele Grüße
Nordlicht

lili-cat

  • Gast
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #6 am: 15.07.10, 20:42 »
Ich kann garnicht mehr alles aufzählen, was sich hier in den letzten 25 Jahren abgespielt hat. Alles das was lili-cat aufzählt,  kenne ich auch, nur das wir nicht mal eine eigene Küche hatten und haben. SM ist immer noch beleidigt, wenn wir nicht zu Stelle sind, wenn ihre Töchter kommen. Was da alles aufgetischt wird, als wenn Staatsbesuch ansteht. Jetzt wo sie älter wird, ist sie meistens darauf angewiesen, dass ich ihr den Kuchen backe. Dann gibts schon mal Streit, weil ich nicht für 4 Personen 3 Torten backen will.
Ich für mich habe mich mit dieser Situation abgefunden. Da meine SM über 80 ist, denk ich mal, das ich es aussitzen kann,(klingt irgendwie blöd, kann es aber nicht anders erklären).
Unsere jungen Leute wohnen in unserem Altenteilerhaus und da geh ich nie ins Haus, ohne zu klingeln. Für uns war es sehr wichtig, dass die nächste Generation ihr Leben so leben kann, wie sie es wollen.
Viele Grüße
Nordlicht

Hallo Nordlicht,
wir haben auch keine richtige Küche. Wasser und Ausguss gibt s nur im Bad. Aber wir haben die Küchenzeile (ohne Spüle und E-Herd) in dem 2.Kinderzimmer aufgebaut (wird im Moment nicht gebraucht). Gekocht wird auf nem 2-Platten Campingkocher und nem Halogenoven (bekannt aus dem TV Shopping).

lindenblüte

  • Gast
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #7 am: 15.07.10, 21:24 »
Hallo Lili-cat,
also wenn ich das so lese, denke ich, da müßt ihr schnell was ändern.
Besonders weil ja schon an euch übergeben ist.
Wurden die weichenden Erben rechtmäßig ausbezahlt?
Am besten,  Dein Mann und Du besprecht das zusammen mit der ganzen Familie.(eine sog. Krisensitzung  ;D)
So war das bei uns mal, als es Probleme mit den Geschwistern ( 8) und SE gab. Wir haben uns alle zusammengesetzt und nach einer Lösung gesucht. Hier ist natürlich wichtig, daß ihr euch vorher aufschreibt womit ihr die größten Probleme habt! Euer Standpunkt muß sein - Ihr macht weiter auf dem Hof bzw.  eure Sachen gehören euch !- SM`s Sachen gehören ihr.
Und es ist wichtig diese Angelegenheit bald in Angriff zu nehmen, wenn sich nämlich gewisse Dinge zu lange hinziehen wird es immer schwieriger etwas zu ändern.

Viel Erfolg wünscht
Lindenblüte

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 721
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #8 am: 16.07.10, 06:48 »
PS: Zum Thema Stall: letztes Jahr habe ich ausdrücklich drum gebeten, dass NIEMAND in die Ställe geht weil meine Laufi zum 1. Mal gebrütet hat. Wir waren nicht da und sie sind zu 3 in den Stall (ca 2,5 x 2m) rein!!! So etwas finde ich schon fast bösartig, die Ente war so verstört, dass sie sich 5 Tage nicht mehr gesetzt hat......für die Küken zu spät.

Nicht bitten sondern eine klare Ansage machen und Zettel an die Tür "Betreten verboten". Das ist euer Grund und Boden und da braucht ihr nicht zu bitten, sondern habt das Recht den anderen Vorschriften zu machen.

Das selbe gilt auch für den Rest des Hofes. Klare Ansagen an die Geschwister, dass nur ihr in Zukunft eure Sachen verschenkt sonst müssen sie bezahlt werden. Und dann geht ihr eben im Nachgang zu den Geschwistern und lasst euch die Gans oder die Gerätschaften bezahlen.
« Letzte Änderung: 16.07.10, 06:51 von Beppa »

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1122
  • Bayern
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #9 am: 16.07.10, 17:11 »
Warum lebt ihr eigentlich so provisorisch, wenn doch übergeben ist? Ich finde es angeraten reinen Tisch zu machen, d. h. eigene Küche einrichten, Klären wo SMs Reich ist und wo nicht. Alleine dieses provisorische Kochen kostet doch eine Menge Nerven. Wenn ihr euch auf eurem eigenen Hof so in eine Nische zwängen lasst, dann ist es nicht verwunderlich, dass die Geschwister nicht erkennen, wer hier der Chef ist.

LG Siegi
Leben und leben lassen

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4323
  • Geschlecht: Weiblich
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #10 am: 16.07.10, 17:37 »



Hallo Nordlicht,
wir haben auch keine richtige Küche. Wasser und Ausguss gibt s nur im Bad. Aber wir haben die Küchenzeile (ohne Spüle und E-Herd) in dem 2.Kinderzimmer aufgebaut (wird im Moment nicht gebraucht). Gekocht wird auf nem 2-Platten Campingkocher und nem Halogenoven (bekannt aus dem TV Shopping).


.....warum dass denn?.............das ist doch gleich gändert ;) ;)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 359
  • Geschlecht: Weiblich
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #11 am: 17.07.10, 00:48 »
Hallo,

ich raff das nicht, hier wird (zum Glück und die Admins machen hier gute Arbeit) immer alles in die rechte Box verschoben, egal ob es Rezepte, Rückenprobleme oder Depressionen sind. Warum wird ständig dieser "Schwiegermutter", "soll ich einen Bauern heiraten?" oder "warum habe ich das bloß getan und leide deswegen?" Murks in neuen Thraeds eröffnet? Ich mach demnächst mal einen "ich leide, weil Ihr leidet" Thread auf.
Jedes Leiden ist individuell, aber die Antworten sind alle gleich.
Das ist echt zum Abgewöhnen. Habe noch nie gehört " Würdet ihr einen Schreiner wieder heiraten?" Und da gibts menschlich und betrieblich gesehen dieselben Probleme. Kann man die so derart Gebeutelten nicht auf die voherigen 1ooo Antworten verweisen?

Viele Grüße

Melitta

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3839
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #12 am: 17.07.10, 07:19 »
swss bäuerin gut hast du das geschrieben, ich finde auch wen die wiederholungen stört( ??? -finde ich zwar nicht dass es das sind), muss sie ja nicht lesen -
ich jedenfalls mache das so

melitta,  wahrscheinlich musstes du keine oder wenige dieser erfahrungen machen - und darum sollst du dankbar sein und nicht diejenigen die "abladen" möchten noch kritisieren -
hier finden sie gleichgesinnte und können von den verschiedenen beiträgen vielleicht den einen oder andern tipp für sich versuchen umzusetzen (ich schreibe absichtlich nicht ratschläge : "auch ratschläge - siind schläge" !)

lili - cat auch ich würde sofort eine eigene küche einbauen - ich hoffe es ist finanziell machbar, manchmal hat "mann" das gefühl es gäbe wichtigere anschaffungen auf dem betrieb, aber irgendwann musst du dich auf den standpunkt stellen, wenn ich mitarbeiten muss/darf, brauche ich auch im haus die nötige infrastruktur - nicht nur auf dem betriebsgelände

viel glück bei eurem "kampf" -
kannst du nicht mal versuchen mit dem einen oder andern geschwisterteil allein ins gespräch zu kommen - und eure seite darzulegen - vielleicht !
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5422
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #13 am: 17.07.10, 16:19 »

Wenn Besuch seiner Geschwister da ist müssen wir unten antanzen,


Hallo

ich hab die Kehrseite  >:(  :-X

Wenn ich meine Eltern besuche, kann ich sicher sein,
dass wir kein Wort wechseln können
ohne dass wer von der Familie meines Bruders
durch die Wohnung meiner Eltern läuft  ::)  :'(  >:(  :'(

Müßten sie nicht ! ! ! sie haben einen eigenen Eingang ...
aber man könnte ja was verpassen  8)
Wenn´s mir zu blöd wird laß ich schon mal ein paar Brocken fallen  ;)
>>> der Lauscher an der Wand ... <<<

Mir ist es am liebsten, wenn ich weder meinen Bruder noch seine Familie sehe
traurig - ich weiß - aber wer meine Geschichte kennt kann´s verstehen

Meine Eltern und ich haben einen - unseren - Weg gefunden  :D  :-*
sie kommen mich - uns - besuchen ... da können wir reden was wir wollen

Liebe Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2555
  • Geschlecht: Weiblich
Re: immer auf Abruf - wie geht ihr damit um?
« Antwort #14 am: 17.07.10, 18:40 »

Meine SM war ein schwerer Pflegefall und lebte, abgesehen von div. Krankenhaus-
aufenthalten, ca. 1 1/2 Jahre bei meiner Schwägerin. Sobald wir sie besuchen kamen, stand meine
Schwägerin schon "Gewehr bei Fuß". Ich unterstelle ihr nicht mal böse Absichten,
aber es hat uns schon sehr gestört, das man kein persönliches Wort wechseln konnte.
Ich habe z.B. meine SM die letzte Zeit immer gerne in den Arm genommen, das traute ich
mich aber in Gegenwart meine Schwägerin nicht.

Wenn die Schwägerin meinen SV besucht hat, der bei uns -als Pflegefall- lebte, haben wir
uns konsequent nicht sehen lassen.

Meinem Mann habe ich in mühsamer Arbeit abgewöhnt, zu seinen Eltern zu gehen, wenn sie
Besuch bekamen. Ich hab immer gesagt, wenn der Besuch zu uns will, kommt er schon rauf.

Marina