Autor Thema: Hofübergabe 2  (Gelesen 91856 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4338
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #165 am: 24.05.13, 16:09 »
und was hat das alles mit Molly und ihren Problemen zu tun?

gar nichts, würde ich mal sagen.
Jeder interpretiert da seine Geschichte rein.........wahrscheinlich aus eigenen Erfahrungen.
Wie wäre wohl unser Rat ausgefallen, wenn Molly nichts von ihren ersten Kindern erzählt hätte?

Denke mal Molly ist eine die will...einen Mann der Bauer ist, mit all seinen Nachteilen.

Ich finds gut!

Amanda

Lass dich nicht entmutigen Molly.


ja............. ;)
Herzliche Grüße von Fanni

Offline doretchen

  • Rheinland
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #166 am: 24.05.13, 17:08 »
Ich denke, dass wir hier nur schwer Ratschläge geben können. Wir kennen weder die betriebliche Situation, noch kennen wir einen der Menschen.
es grüßt doretchen

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 405
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #167 am: 24.05.13, 17:15 »
Ich bin eine derjenigen die den Hof abgegeben haben, wir haben eine sehr gute Hofübergabe  für alle " Beteiligten "gute Lösung gefunden.
Wir hatten gute Berater, einen pensonierten Notar und eine Steuerberaterin, es hat alles seine Zeit gebraucht....
Eines war uns wichtig, so altmodisch es klingen mag, wir haben einander respektiert.
Wir haben einen Vollerwerbsbetrieb und trotzdem hat unser Junior noch eine andere Tätigkeit die er mit Begeisterung und viel Idealismus ausübt. Diese Berufung bekam er, als wir mitten in den Übergabeverhandlungen waren, wir wurden ins Vertrauen gezogen und mit ihm tragen wir diese Entscheidung.
Nun zu Molly und deren Problemen, natürlich ist es für sie wichtig, dass sie sich austauschen kann , vielleicht Ratschläge bekommt, vielleicht für sie und ihrer Familie eine Lösung findet.
Ich versetze mich in die Lage der Eltern / Übergeber, wie würde ich reagieren , wenn mein Sohn eine Frau mit zwei Kindern hat.... kommt noch ein leibliches Kind dazu ... oder ist das alles kein Thema mehr. Die Kinder sind ja keine Babys mehr wie sind sie erzogen , wie verhalten sie sich den Älteren gegenüber.....
Das sind doch alles Gedanken die ein Übergeber haben darf......
Wir kenne doch nur die eine Seite , Mollys Seite... ich bin da sehr vorsichtig geworden , nachdem ich jemanden persönlich kennen gelernt habe. Da würde ich mir wünschen , dass die Schwiegermutter jemanden findet wo sie Trost findet.

Clara spricht so manches sehr deutlich an, da kann man doch darüber diskutieren , anstatt mit einigen Sätzen abzuwerten , nur weil es von Clara kommt.
Mich würde schon auch die Betriebsituation interessieren...... trägt der Betrieb überhaupt zwei Familien.
Und noch was als " Ältere " wenn ich mich mit einen Hofverkauf beschäftige sind es meist schon sehr trifftige Gründe , eine Entscheidung die niemand leicht fallen.
Das der Sohn dann finanziell noch abgefunden wird , ist mehr als rechtens.


Grüße Anni

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #168 am: 24.05.13, 17:45 »
Ich denke urteilen kann hier keiner von uns. Es wurde von Molly eine Situation geschildert die durchaus plausiebel und nachvollziehbar ist, und um Rat gebeten.
Mehr als auf diese Dinge zu reagieren kann und sollte man nicht - da jetzt Dinge wie sich ins gemachte Nest setzen, die SE und den Betrieb ausnehmen etc. hinein zu interpretieren finde ich einfach nur furchbar und abschreckend. Ich würde es mir jedenfalls mehr als nur überlegen hier um Rat zu fragen, wenn mir daraufhin alles mögliche untersellt wird.

Wir befinden uns hier in einer virtuellen Ebene , wie es im wahren Leben aussieht, darüber zu urteilen steht wenn überhaubt nur den Personen zu die sich persönlich kennen.

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #169 am: 24.05.13, 17:52 »
Ich denke urteilen kann hier keiner von uns. Es wurde von Molly eine Situation geschildert die durchaus plausiebel und nachvollziehbar ist, und um Rat gebeten.
Mehr als auf diese Dinge zu reagieren kann und sollte man nicht - da jetzt Dinge wie sich ins gemachte Nest setzen, die SE und den Betrieb ausnehmen etc. hinein zu interpretieren finde ich einfach nur furchbar und abschreckend. Ich würde es mir jedenfalls mehr als nur überlegen hier um Rat zu fragen, wenn mir daraufhin alles mögliche untersellt wird.

Wir befinden uns hier in einer virtuellen Ebene , wie es im wahren Leben aussieht, darüber zu urteilen steht wenn überhaubt nur den Personen zu die sich persönlich kennen.

Genauso sehe ich es auch und ich finde es einfach nur wiederlich Molly solche Sachen zu unterstellen.
Und gar nicht passend für ein "Bäuerinnenforum"

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 449
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #170 am: 24.05.13, 18:01 »
Wir haben den Hof ebenfalls an unsere Nachfolger abgegeben, bin also im Thema drin. Auch hier lief alles äußerst positiv, wir haben mit Tochter und Schwiegersohn vorher sehr lange gesprochen, abgewogen und geplant.

Wer mit der Nicht-Hofübergabe Probleme hat wird hier mit Sicherheit keine Betriebsdaten einstellen, die Fragestellung wird immer etwas vage bleiben.

Um auf meine Kritik an einer Schreiberin zu kommen: woher nimmt eine Frau im mittleren Alter das Recht sich manchmal so harsch und überheblich über ältere und auch jüngere Landwirtinnen zu äußern?
Hier lesen und schreiben sehr gut ausgebildete, auch studierte und erfahrene Fachfrauen, die übrigens auch zwischen den Zeilen lesen können. Die sind nicht mit dem Klammerbeutel gepudert......

Auf Kritik wartende  apis

Offline Solli

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 444
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #171 am: 24.05.13, 18:41 »
Zitat
Hier lesen und schreiben sehr gut ausgebildete, auch studierte und erfahrene Fachfrauen, die übrigens auch zwischen den Zeilen lesen können. Die sind nicht mit dem Klammerbeutel gepudert......
Eben ... und haben auch schon so einiges erlebt! ;)
Uns hilft kein Gott, unsere Welt zu erhalten - das müssen wir schon selbst tun!

Offline doretchen

  • Rheinland
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 382
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #172 am: 24.05.13, 20:32 »
Ich denke urteilen kann hier keiner von uns. Es wurde von Molly eine Situation geschildert die durchaus plausiebel und nachvollziehbar ist, und um Rat gebeten.
Mehr als auf diese Dinge zu reagieren kann und sollte man nicht - da jetzt Dinge wie sich ins gemachte Nest setzen, die SE und den Betrieb ausnehmen etc. hinein zu interpretieren finde ich einfach nur furchbar und abschreckend. Ich würde es mir jedenfalls mehr als nur überlegen hier um Rat zu fragen, wenn mir daraufhin alles mögliche untersellt wird.

Wir befinden uns hier in einer virtuellen Ebene , wie es im wahren Leben aussieht, darüber zu urteilen steht wenn überhaubt nur den Personen zu die sich persönlich kennen.

Kann dir da nur zustimmen.
es grüßt doretchen

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #173 am: 24.05.13, 20:41 »
Ich klopf mir auf die Finger und  schüttle mit dem Kopf.

Warum wird Molly hier böse angegangen, obwohl sie offensichtlich Kummer hat??
Wie definiert sich Mitarbeit??
Warum sind mitgebrachte Kinder ein Grund moralisch abzuurteilen??

Nell, die auch gerne Kaninchen und Hühner hätte, um deren Produke zu entnehmen. Täglich Schweinehälften aus dem Stall entnehmen fällt auf Dauer auf, wenn da nur noch halbe Schweine rumstehen ;)


Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4102
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #174 am: 24.05.13, 20:59 »
Also  ich habe nirgends was gelesen dass mitgebrachte Kinder moralisch verurteilt wurden? Oder auch deren Mutter oder Vater?
oder lest ihr woanders?

ich sehe es auch so wie fanni  ......die wahrheit liegt in der mitte.......

Anni du sprichst mir aus der Seele

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #175 am: 24.05.13, 21:03 »
nicht die Kinder, aber die Situation das.....

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6169
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #176 am: 25.05.13, 10:16 »
Hallo

ich hab jetzt etwas  nachgelesen, für mich ist nicht die Hofübergabe das Problem, sondern sie Situation allgemein.
Viele Dinge in Bezug auf Übergabe wissen wir ja gar nicht.  Wie ist der Hof finanziell aufgestellt, baulich usw., haben die Übergeber finanzielle Reserven, sie müssen ja auch von etwas leben, müssen evtl. Geschwister ausbezahlt werden  usw??
Wie soll übergeben werden, ich betone immer, dass ich vom Hof (ohne kInder) nichts gewollt hätte wenn ich erst ein Jahr verheiratet gewesen wäre und meinem Mann wäre etwas passiert.
Dass sich die Übergeber Gedanken machen,  AnniH hat das treffend formuliert, kann ich schon verstehen.  Es geht hier auch nicht hervor wie alt die Übergeber  bzw. der Übernehmer sind.  Für die Kinder sorgen ist die eine Sache, aber Besitz hergeben eine andere.

marianne

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #177 am: 25.05.13, 11:18 »
Sie hat geschrieben das der Betrieb 2015 übergeben werden soll, auf Initiative der SE. Das Problem sei das mit ihnen darüber niemand gesprochen hat undauch aktuell niemand dazu bereit ist. Sie wollte doch eigentlich nur wissen worauf sie bei einer Übergabe achten solle, was sie und ihren Mann erwartet.

..... aber klar geht es ihr nur darum ihre Schäffchen ins trockene zu bringen.  ::)

Online frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6169
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #178 am: 25.05.13, 12:25 »
... eben weil nicht gesprochen wird liegt das Problem wohl im zwischenmenschlichen Bereich.

Marianne

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3872
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #179 am: 25.05.13, 14:52 »
wir haben 1976 den hof übernommen -

am 28.märz kam unser erstes kind zur welt - ich glaube am 1. oder 2. april kam mein man ins spital und sagte - ab heute läuft der betrieb auf uns !!! - wir hatten ein "fantatstisches"  :o   :o   :o verhältnis mit sv !!!
na ja - ich sagte noch, glaubst du das läuft einfach so - es wurde vorher nie darüber gesprochen - einfach nix !! -

gegen ende april nahm ich meine "buchhaltung" - ein heft mit den einträgen (aus- u. einganägen), zum glück wurden in der zwischenzeti ferkel vekauft, so hatte ich wenigstens etwas geld übrig !!! - nahm die ganze chose und legte sie sv auf den tisch - "so nicht" war meine ansprache - bevor geschrieben ist will ich nichts mehr damit zu tun haben (mit vollem wissen meines mannes) -

gegen ende sept. haben wir dann den vertrag mit zähneknirschen unterschrieben, aber was davor alles ablief !!! - wir haben jede menge fachleute eingeschaltet und bekannte von sv die etwas verstanden von der sache -
und bei einigen dingen musste er zurückstecken -

doch ich schwor mir - nie, nie, nie, werden wir sowas mit einem evt. nachfolger abziehen !! - wir hatten schulden - wow - land- u. gebäude werden in der schweiz von offizieller seite geschätzt und da kann der übergeber nichts machen (und darf auch nicht an fremde verkaufen wenn ein nachfolger da ist, bei fremdverkauf gilt der verkehrswert - also angebot u. nachfrage) -
das inventar liegt im ermessen und in der absprache der beiden parteien - aber was willst du machen, wenn es heisst das vieh, die masch. etc. entweder zu diesem preis oder ich verkaufe es fremd und ihr könnt sehen wie viel teurer es euch kommt alles neu anzuschaffen -
ich könnte ihn heute noch - umbringen - wenn ich mich an die ersten jahre erinnere  :-X

per 1.1. 14 soll unser sohn den betrieb übernehmen - ob er ihn allein oder mit seiner partnerin zusammen übernehmen will, ist seine sache -
wir werden uns nächstens dann mal mit den beiden fachleuten des bauernverbandes zum 3. mal an einen tisch setzen und weiter über die vielen fragen und problemchen diskutieren -
es ist nichts weltbewegendes, aber auch wenn wir uns heute auch einig sind - wir müssen uns immer sagen, was wissen wir wie wir in 10/20 jahren denken und fühlen (vor allem hört man ja immer wieder vom altersstarrsinn  ::) )
« Letzte Änderung: 25.05.13, 14:55 von maggie »
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz