Autor Thema: Hofübergabe 2  (Gelesen 91238 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #60 am: 28.01.13, 22:00 »
Quasi, dass der Hof, der überschrieben wird (sozusagen also Erbteil) nicht auf den Zugewinn angerechnet wird?? Das hört sich nämlich so ähnlich an, wie uns der Kammer-Mensch mit Hof-der- Höfe-Ordnung erklärt hat.

Ich muss mich da nochmal schlaumachen, bevor man einfach wie mit ner Dampfwalze überfahren wird......

Die LV werden von seinem Gehaltskonto bezahlt. Wir haben getrennte Konten, mag Vor- und Nachteile haben.

Nell

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #61 am: 28.01.13, 22:03 »
Nelly, ich habe nicht alle deine Beiträge gelesen aber der Satz, meine SV haben meinem Mann eingeimpft...,
das zeigt mir doch dass dein Mann nicht 100% hinter dir steht. Vielleicht ist bei euch erstmal redebedarf?
LG Lütten
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #62 am: 29.01.13, 07:03 »
ich werde wohl nie, wirklich nie verstehen, was manche mit sich machen lassen.
nelly DU bist schuld an dem ganzen.
lass dir doch nicht alles gefallen.  >:(

bist du nur auf dem hof geduldet um die nächste generation ran zu züchten ???

du brauchst mir nicht antworten, denn:
*ich mache mir nun einen knoten in die finger,  sonst wird es unfein*
Beste Grüße von
Amazone

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #63 am: 29.01.13, 07:43 »
Ich antworte aber, weil das eben der Knackpunkt ist. Ich rede und rede, mein Mann bleibt fein meinungsfrei ( weil er es sich nicht mit seinen Eltern verscherzen will, die sind in seinen Augen ja Götter) und die reiben sich die Pfoten......eigentlich sollte ich konsequent sein...eigentlich.....


Aber ursprünglicher Grund meines Schreibens war ja auch eigentlich, dass ich gerne gewusst hätte, ob bei einer von euch auch mal eine Verzichtserklärung auf dem Programm stand. Habe gestern mit einer anderen Bäuerin gesprochen, die in einem Ehevertrag auf fast alles verzichtet hat.....

Nell

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1104
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #64 am: 29.01.13, 07:43 »
Amazone,meinst du nicht,daß du jetzt ein wenig übertreibst?
Sicher hat Nelly eine gewisse Mitschuld,weil sie es sich gefallen läßt,aber da spielen meines Erachtens so viele Dinge rein.
Und es ist halt nicht jeder der Typ,der da auf den Hof kommt,mit der Faust auf den Tisch haut und sagt,jetzt bin ich hier und schaffe an.
Ich kann Nelly schon irgendwie verstehn,vermutlich ist es jetzt auch zu spät was zu ändern

Fällt mir grad so ein,wir hatten kürzlich hier im Forum das genaue Gegenteil von Nelly...........so möchten wir es doch auch nicht,oder?

Nelly,ich würd an deiner Stelle auch auf alles verzichten,du hast doch einen Job,im Fall der Fälle,könntest du Vollzeit arbeiten gehn,dann wärst du eh gut abgesichert und hast dein eigenes Einkommen.

LG milli
« Letzte Änderung: 29.01.13, 07:49 von Milli »

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1122
  • Bayern
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #65 am: 29.01.13, 08:10 »
Nelly,ich würd an deiner Stelle auch auf alles verzichten,du hast doch einen Job,im Fall der Fälle,könntest du Vollzeit arbeiten gehn,dann wärst du eh gut abgesichert und hast dein eigenes Einkommen.

LG milli

Milli, weißt du wie der Arbeitsmarkt ausschaut? Weißt du wie der Rentenanspruch von einer Teilzeitkraft ausschaut? Nie im Leben würde ich irgendetwas unterschreiben, einfach fein raushalten, sollen die überschreiben wie sie wollen, ich unterschreib einfach nichts, geh nicht hin, fertig.

Irgendwie muss ich amazone schon recht geben. Knoten in die Finger

Siegi
Leben und leben lassen

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1795
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #66 am: 29.01.13, 08:16 »
@Nelly,
von der Verzichtserklärung wegen dem Land kann ich nichts dazu sagen.

ABER die Lebensversicherungen gehören auf Dich (das wird sich aber nicht
durchsetzen lassen, nach allem, was ich gelesen habe) oder zumindest auf
Eure beiden Kinder geschrieben!!!

Ich finde es übertrieben/unfair, Nelly die "ganze Schuld" zuzusprechen.
Aber das ist eine grundsätzliche Frage und gehört in ein anderes Thema.

Natürlich kann Nelly im Fall der Fälle Vollzeit arbeiten. ABER (ich habe selbst
zwei Kinder) ich würde das nicht können und nicht wollen, wenn's irgendwie
anders machbar ist. Würde man von einem Mann das verlangen? (schon wieder
ein anderes Thema).

Elisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #67 am: 29.01.13, 08:19 »
So, ich arbeite nun 10 Jahre Teilzeit, mal halbe Stelle mal weniger und habe mir bisher einen Rentenanspruch von nichtmals 100 Euro erarbeitet plus Kindererziehungsjahre plus ein bischen was mir vom Studium angerechnet wird. Seit 8 Jahren suche ich eine feste Stelle und gucke in die Röhre. Als ich auf den Hof kam, war ich einfach zu jung, grad knapp 20. Da hau mal einer auf den Tisch, wo die SE noch älter sind als die eigenen Eltern, den möchte ich sehen und dann hat es eh erstmal Jahre gedauert, bis ich in alle Bereiche Einblick hatte, soviel dazu.....

Ich habe nicht vor, irgendwas zu unterschreiben.....

Nell

Offline Milli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1104
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #68 am: 29.01.13, 08:49 »

Das ist halt meine Meinung,die ich geschrieben hab,darf man doch oder?
Könnte mich nicht beschweren,daß es zu wenig Arbeit gibt,ich würde auf jeden Fall an meiner Stelle unterschreiben.

So jetzt mach ich auch einen Knoten und fertig.
LG milli

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #69 am: 29.01.13, 09:29 »
Hallo Nelly,

unterschreiben würde ich gar nichts.
Warum auch.
Im übrigen kann man "geschenke" auch ablehnen.
Deine SM kann es deinem Mann ja auch erst nach ihrem Tode vererben, oder auch jedem anderen dem sie will.

ich werde wohl nie, wirklich nie verstehen, was manche mit sich machen lassen.
nelly DU bist schuld an dem ganzen.
lass dir doch nicht alles gefallen.  >:(


Das wort Schuld scheint mir in Nellys Fall, fehl am Platz.

Amanda


Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 678
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #70 am: 29.01.13, 09:42 »
Ehrlich gesagt habe ich nicht alle Beiträge von Nelly gelesen. Grundsätzlich würde ich aber versuchen, es möglichst so zu regeln, dass ich so gut es geht,  ein zufriedenes, erträgliches Leben führen kann. Dabei ist mir klar, das ich andere zu nichts zwingen kann. Kämpfen lohnt wohl auch nur bis zu einem gewissen Punkt, ab dann ist es selbstzerstörerisch.  Ist der Hof so groß, dass es sich lohnt? Das Verhältnis zu deiner Mutter ist so gestört, würdest du das schaffen,  für sie intensiv da zu sein? Es ist sehr schwer bis unmöglich jemandem zu dienen, bei so einem belasteten Verhältnis.
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline Enna

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 194
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #71 am: 29.01.13, 12:05 »
Hallo zusammen,

schlimm finde ich vor allem, dass Nellys Mann das alles anscheinend so einfach sieht.

Gibt es bei der Kammer denn keine Beratung für die richtige Absicherung der Bäuerin?

Vielleicht braucht dein Mann von einer kompetenten, unabhängigen Person einfach mal die klaren Fakten, wie es um dich und deine Kinder stünde, sollte etwas passieren. Nur ihr beiden solltet zur Beratung, die Schwiegereltern haben dabei nichts zu suchen. Vor allem muss dein Mann mal sehen, was du überhaupt an Rente zu erwarten hast.

Was eine mögliche Scheidung angeht (was immer passieren kann, wer weiß schon, was in 20 Jahren ist), habt ihr schon mal über einen Sparvertrag oder LV nachgedacht, die im Falle einer Scheidung an dich geht? Im Gegenzug verzichtest du auf Ansprüche die den Hof betreffen. Es gibt schließlich auch Urteile, wo Landwirte wegen einer Scheidung ihren Hof verkaufen mussten. Sollte es nicht zur Scheidung kommen, dann hat man wenigstens ein schönes Sümmchen fürs Alter oder für Investitionen, Urlaub ect.

Das seine Eltern für dich sorgen ist ja wohl ein Witz, die sind doch in Rente, oder nicht? Oder sollst du immer brav Männchen machen und fragen wie hoch du springen sollst? Du hockst doch nicht den ganzen Tag auf deinem Hintern und tust nichts, also hast du auch einen Versorgungsanspruch. Und zwar unabhängig von den Eltern.

Schwiegereltern hin, Schwiegereltern her, die können auch nichts mit in die Kiste nehmen und sollten sich mal fragen, wer für sie da ist, wenn es mal nicht mehr so klappt.
(Entschuldigung, aber ich finde es eine Unverschämtheit, dass die dich außerhalb der Familie sehen.)

VG Enna

Offline Smart

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 234
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #72 am: 29.01.13, 21:00 »
Liebe Nelly,
ich wünsche dir weiterhin viel Kraft, dies alles auszuhalten.

Ich würde an deiner Stelle auch nichts unterschreiben, was in irgendeiner Hinsicht auf Verzicht hin geht.

Ehrlich, dann sollen sie es doch der Kirche oder sonstwem geben. Wenn sie das glücklich macht. Wer weiß, vielleicht ist es besser, wenn sie es behalten, denn dann kann daraus auch das Pflegeheim finanziert werden und die greifen nicht auf das Vermögen der Kinder zurück (also das deines Mannes).




Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3029
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #73 am: 29.01.13, 21:13 »
wenn ich das richtig sehe, ist dies keine hofübergabe, sondern eine erbschaft. die kammer kann nelly da sicher rechtlich klarheit verschaffen. erst dann sollte man sich über eine verzichterklärung gedanken machen.
wie es familär zu regeln ist ::). sehr, sehr schwierig zu raten.
evtl.  wäre nellys mann zu bewegen die lv eher den kindern zukommen zu lassen und  bis zur volljährigkeit ( im falle eines falles) nelly als treuhänderin einzusetzen.
ich kann nelly verstehen- der kinder wegen. :-\
Liebe Grüße Helga

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #74 am: 29.01.13, 21:29 »
Und genau deshalb hat mein Mann in seinem Testament mich zur allein Erbin gemacht!
Denn ansonsten wäre unser Sohn Erbe und ich könnte das Gut nur bis zu seiner Volljährigkeit
verwalten und man stelle sich vor unser Sohn gerät auf die schiefe Bahn ( noch ist er super
gut geraten) verramscht den Hof, dann stehe ich ohne was da. Um dem Gegen zu wirken,
bin ich Alleinerbin und unser Sohn Nacherbe. Und mein Mann hatte zur Begründung: stelle
dir mal vor, ich falle jetzt Tod um und du lernst irgendwann einen neuen Partner kennen,
dann würde meine Familie dir das Leben zur Hölle machen und so kannst du alles verkaufen
und dir woanders ein neues Leben aufbauen.
LG Lütten
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!