Autor Thema: Hofübergabe 2  (Gelesen 91961 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MuckiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #30 am: 22.03.10, 17:13 »
Hallo ,
ganz so hart würd ich es nicht sagen aber es heißt so schön wie man in den Wald hineinruft kommts zurück.

Wen ich das wauf mich bezieh meien mama traut mir nicht ,ich trau ihr nicht mehr und ich werd nicht gleich bei jedem problem da sein und es selbstverständlich beseitigen,ich werd nicht bei jeden pfiff den sie tut laufen,und auch meien grenzen wahren.

Und ih werde wie sie auch in esrter liene an mich denken und nicht an sie.
LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Nelly

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #31 am: 22.03.10, 17:48 »
Ich finde es ziemlich anstrengend, dass die alte Generation manchmal echt sooooooo ätzend (ätzend unrealistisch) wird, wenn es ans Überschreiben geht.
Auf der einen Seite können sie nicht mehr, es fehlt an körperlicher Kraft und manchmal durchschauen sie auch nicht mehr die Gesamtlage (Gesetze, Vorschriften, Anträge). Das soll man als übernehmende dann schaukekeln, aber Chef wollen die Alten trotzdem bleiben. Da wird einem die Übernahme bzw. die Freude am Hof total vermiest.

Als die Hofübergabe anstand, war ich mit meinem Mann noch nicht verheiratet und musste demnach auch nirgends unterschreiben (Pflege oder andere Verpflichtungen wo ich namentlich erwähnt wäre). Da bin ich heute heilfroh drum.

Nell
« Letzte Änderung: 22.03.10, 17:50 von Nelly »

Offline Steinbock

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1817
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #32 am: 22.03.10, 18:25 »
Mucki, was Du schreibst von Deiner Mutter tut mir einfach nur leid für Dich!!!

Lass Dich beraten und schau, dass Du an das Vatererbteil kommst. Ansonsten
lass Deine Mutter samt Hof schauen, wie sie klarkommt.

Sie ist zwar rechtlich Deine Mutter (da sie Dich adoptiert hat), aber "seelisch"/
beziehungsmäßig wohl leider nicht. Und nie wirklich gewesen.

Von daher sehe ich vor Dir keine Verpflichtung an Deine Mutter, wenn sie mal
hilfsbedürftig werden sollte.

Das 4. Gebot heißt vollendet auch, dass Eltern ihre (erwachsenen) Kinder ehren
sollen/sie anerkennen (und nicht grundlos als böse usw. hinstellen dürfen).

Schau auf Dich (Deinen Rücken) und Deine Kinder - und lass sie wurschteln.

SElisabeth
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... (H.Hesse)

Offline MuckiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #33 am: 22.03.10, 20:41 »
Hallo Steinbock,

Danke für die leiben worte ,sowas baut einen einfach wieder auf.

Wünsch dir eien schöne woche .


LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10704
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #34 am: 23.03.10, 09:35 »
Hallo Seinbock,
mit dem 4. Gebot alleine wirst du da aber wenig ausrichten, sondern hier hat der Gesetzgeber ganz klare Gesetze wegen Unterhalt und so-, die im Falle von Pflegebedürftigkeit sehr klar eingefordert werden.
Da kommt noch eine grosse Lawine auf uns zu- und ich sehe da wenig Tsunamiwarnung.
herzl. Grüsse
maria

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 721
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #35 am: 23.03.10, 10:03 »
So lange da noch ein Hof ist, wird niemand mit einer Unterhaltsforderungen an wen auch immer herantreten können.

Vorallem muss man ja auch ersteinmal genug verdienen um als Unterhaltspflichtiger zu gelten.

Offline goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1654
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #36 am: 23.03.10, 10:17 »
Ein Freund von uns hat bei der Hofübergabe alle drei Kinder bei der Pflegevereinbarung einbezogen. Weil er und seine Frau der Ansicht sind, auch wenn nur einer den Hof bekommt,  warum soll sich nur dieser um die Pflege der Eltern kümmern (müssen) und die beiden anderen nicht?   
   Das ist doch eine weise Entscheidung - finde ich.   Alle haben unterschrieben!  
« Letzte Änderung: 06.03.13, 21:37 von goldbach »

apfelkönigin

  • Gast
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #37 am: 07.06.10, 20:17 »
liebe Mucki! (falls dus noch liest)

Ich wünsche dir viel viel Kraft dass du das durchstehen kannst! Es tut mir so leid, dass deine Mutter dich so behandelt  :'(!

Meine Meinung ist: Vergiss den Hof (wozu solltest du ihn überhaupt übernehmen?), schau auf dich und deine Kinder! Tu dir den Stress nicht an.

Schlussendlich kann deine mutter mit ihrem Besitz machen was sie will. Solltest du was erben, hast du Anspruch auf deinen Pflichtteil (nicht vergessen). Diese Unterstellungen hast du aber nicht nötig.

Was das Erbe von deinem Vater angeht. Da solltest du dich bald informieren, soweit ich weiß, gibts da auch Verjährungsfristen.

Alles Gute!

Offline MuckiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #38 am: 18.10.10, 21:18 »
Hallo,
möchte nun weiter berichten wie es bei uns weiter gegangen ist.

Es wurde nun seit ich im frühjahr Krank war nicht mehr über die sache geredet,und ich habs auch etwas verdrängt um zur ruhe zu kommen.Bis auf letzetn dinstag meien mutter war da und mekerte nur wieder an mir und meien jüngsten rum ,weil er Cola getrunken hat und keien salat zu brotzeit wollte er war grad von der arbeit gekommen und war generft,und wollte ruhe und das hat er ihr gesagt.und dann kom die allte leider das sie ja keienr mag und wir uns nicht für sie intresieren.
Und da ihr holz zu ende geht und sie im winter kein holz zum heizen hat sie aht ja noch ölheizung also frieren muß sie nicht,ich hab dann nur gesagt wenst übergebn hätzt wären wir da nun zuständig aber so,und dann gings erst richtig los das wir ja nie zu besuch kommen und uns nicht kümmern.
Irgend wan zug sie beleidigt ab und ging zu meien Mann in den stall und beschwerte sich das ich sie sooo evrtiggemahct hab und soooo bös und gehässig auf sie bin,ich bin dann auch hinaus und ahb ihm des vom holz erzält und er meinte dann auch das es so wäre wen sie übergebn hätte und das sie dann auch monatlich taschengeld beckäme von uns drauf sie.

Wär den des sagt und ausgerechnte hat was sie beckommen würde mein Mann sagte wir beide darauf sie:

Dir würd ich ja vilehct grad noch trauen aber der da(also ich )nie.
Ich saget nichts und gin sie schrie dann noch hinterher und Milch hol ich auch keien mehr bei euch,seit dem ist funkstille.
Als mein mann die woche in der berdigung war hat er sie gesehen weil er bei meein Vater auf dem Grab war sie hat ihn nicht mal angesehn.
Getern sind wir bei mir zuhause vorbei gefahren,sie tand am hof und hat sich sovort umgedret als sie uns sah.

Ich versuch das ganze nicht so nah an mich ran zu lassen aber es gelingt mir nicht immer,ich hab für meien teil beschlossen mich nicht mehr bei ihr zu melden wen dann muß sie kommen.

Es macht mich schon traurig die ausage "der da nie" so ohne namen und bezug.


Lg Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline samira

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1167
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #39 am: 19.10.10, 09:48 »
Ach her je Mucki, das hört sich ja ganz schön krass an. Lass dich bloss nicht fertig machen.

Ich hab ja mit meiner Mutter auch so ein ständiges hin und her, aber das ist ja fast noch harmlos wenn ich das von dir lese.
Liebe Grüße Samira

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #40 am: 19.10.10, 16:48 »

Darüber hinaus sehe ich das so wie eine Vorschreiberin (ich glaube, es war Beppa): Wenn man nichts (überschrieben oder geschenkt) bekommt, ist man auch zu nichts verpflichtet. Ich bin da inzwischen genauso "knallhart" geworden, wie meine Vorschreiberin.


....also kommt das umsich kümmern der Eltern nur in Frage, wenn man etwas dafür bekommt??????????????????????????????????????????
Neeeein, so meine ich das nicht.
Zum Glück verstehen viele sich mit ihren Eltern gut, und da hilft man sich gegenseitig, ohne darüber nachzudenken.
Aber wenn man solche "Älteren" auf dem Hof hat, wie Mucki....  Tut mir leid, aber da stehe ich genau zu dem, was du da von mir zitiert, bzw. nochmal hinterfragt hast.

Und dann ist es auchnoch deine eigene Mutter, Mucki, nicht mal eine "böse Schwiegermutter"... Was um Himmels willen adssoziiert die mit ihrer Tochter, dass sie Mucki so "hasst"   ???
Mucki, deine Mutter ist eine arme unglückliche Frau, armes reiches Mädchen. Bitte lass' dich nicht zermürben. Es gibt Dinge im Leben, die sind oft viel wichtiger als Geld, zum Beispiel eine gute Ehe, eine glückliche Familie. Da hat finchen schon irgendwie recht:
Zitat
Vergiss den Hof (wozu solltest du ihn überhaupt übernehmen?), schau auf dich und deine Kinder! Tu dir den Stress nicht an.
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline MuckiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #41 am: 19.10.10, 22:24 »
hallo ,
danke für eure worte die mir immer sher helfen.

Vilcheit sollte ich noch erwähnen das ich adoptirt bin,mit meienr Mutter ging alles gut bis ich 16 jahre war und slebst zu denken begann und nicht ihr ebenbild wurde sondern mich entwikel habe zu eien Tinager der halt auch sien fehler machte ,meien mutter versand des nicht den sie ist fehler frei in ihren Augen zumindest.

LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4339
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #42 am: 20.10.10, 06:20 »
@Mucki.......

das ist echt eine schlimme Geschichte.


vielleicht gönnst du dir einfach mal ein paar "Theapiesitzungen" also gute Gespräche bei jemanden, der so Mutter -Tochter - Beziehungen gut beleuchtet. Nur für dich Mucki, damit du besser lernst damit fertig zu werden, denn eines ist für mich sicher, diese Frau wird sich nicht mehr groß ändern, damit mußt du lernen umzugehen, ohne dass es dir so weh tut.

Du könntest am Tag 26 Stunden ihre Hand halten und es wären immer noch 2 h zu wenig, so seh ich das.

Wenn du magst ich hab ein schönes Buch von Anselm Grün, dass so Mutter-Tochter Konflikte gut beleuchtet.......das such ich und schicke es dir  (deine Adresse per PM)......gab bei mir auch AHA-Effekte ;)

Mach dein Ding, schau auf dich und deine Familie.
« Letzte Änderung: 20.10.10, 06:22 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline MuckiTopic starter

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3383
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #43 am: 20.10.10, 11:01 »
Danke fanni

Pm ist unterwegs an dich .


LG Mucki
Am Ende des Tunnels ist immer Licht!

Offline Linaria

  • Bayrisches Schwaben
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 261
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe 2
« Antwort #44 am: 04.09.12, 20:47 »
Hab gerade Frust wegen einer Hofübergabe.
Möchte einen landwirtschaftlichen Betrieb von einem weiten Verwandten übernehmen. Der betrieb ist seit ein paar Jahren still gelegt und die Flächen sind verpachtet, möchte aber wen ich den Betrieb übernommen habe diesen wieder selbst bewirtschaften. Kann man die verpachteten Flächen dan Kündigen wegen "Eigenbedarf" oder nicht?
Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Hause