Autor Thema: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter  (Gelesen 60743 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

manurtb

  • Gast
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #285 am: 10.06.10, 22:04 »
Mirjam, aber so ist das mit den Geschäften. Manche sind gut, die man macht, manche sind schlecht.
Und aus heutiger Sicht war das Geschäft in der Säkularisierung wohl für uns eher schlecht.

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 855
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #286 am: 18.06.10, 08:08 »
Hallo zusammen,

der ehemalige Bischof Mixa ist wieder in seine Gemächer in das Bischofspalais eingezogen  ::) , dieser alte Zausel.
Heute steht in der Zeitung ... "Bischof Mixa hat Wirklichkeitsverlust" ...........
Soweit hätte es aber nicht mehr kommen dürfen.

Wie werden die Augsburger den wieder los werden?
Liebe Grüße von Selina

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5404
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #287 am: 18.06.10, 08:17 »
Warten bis sich Rom genug darüber geärgert hat, dass die Radiosender den "Rückzug vom Rückzug" melden und die Bevölkerung kein Verständnis dafür hat, er hätte unter "zu großem Druck" gestanden...

Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4377
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #288 am: 18.06.10, 08:21 »
Es wird keinen Rücktritt vom Rücktritt geben.


Ich mags gar nicht verlinken, aber das Interview ist ja überall lesbar, das er gegeben hat......und die Antworten seiner Bischofskollegen dazu auch und die sind eindeutig.

Die Pfingsterklärung http://www.pfingsterklaerung.de/erklaerung.php hat auch schon 30000 Unterstützer.........also es ist was los bei uns und ich hätte meinen Wunschkandidaten für die Nachfolge schon ..........  ;)........mal schaun.

Aber ich schätze es wird kein Augsburger berufen, ich meine mal Benedikt holt einen von außerhalb.






« Letzte Änderung: 18.06.10, 08:26 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 783
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #289 am: 18.06.10, 11:29 »
Ich wohne im Bistum Augsburg, und mich interessiert es nicht im geringsten, wer der nächste Bischof wird.
Es ist doch lächerlich, was da abgeht im Bistum.
LG Lexie

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4377
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #290 am: 18.06.10, 13:49 »
Annelie, so geht es hier vielen........ich denke auch, dass er ein Sabbatjahr einlegen sollte und das wird ihm der Papst auch raten.

Lexie: Es ist mir nicht so ganz wurscht wer Bischof wird. Mit Personalentscheidungen an den richtigen Stellen zementiert er die Richtung für Jahrzehnte........das betrifft dann auch ganz viele.......z.B. alle kirchlichen Verbände und die Pfarrgemeinderäte usw... :-\

Herzliche Grüße von Fanni

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1124
  • Bayern
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #291 am: 08.07.10, 17:33 »
Gehört zwar eher zum Thema Zöllibat... Bischof Müller hat kürzlich einen ehemals evangelischen Pastor zum Pfarrer geweiht. Er hat eine Frau und Kinder, die ziehen mit ihm ins katholische Pfarrhaus ein.

http://www.kath.net/detail.php?id=27318

Warum geht das nicht von Haus aus so?

LG Siegi
Leben und leben lassen

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4377
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #292 am: 09.07.10, 08:06 »
Jetzt ist die Nachfolge bekannt gegeben.
Das Bistum Augsburg wird in Zukunft vom bisherigen Görlitzer Bischof Konrad Zdarsa geleitet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Zdarsa

Bayern und Sachsen können gut zusammen ;)

gestern sollten die Kirchenglocken um dreiviertel sechse eine viertelstunde lang läuten..............SM hats gestoppt............bei uns warens "nur" fünf Minuten aber dafür aus allen Rohren......volle Pulle

Ichweiß gar nix von dem, außer dass mir gefällt, dass er einen Brotberuf "Dreher" gelernt hat..................... und denk mir "schau mer mal"................ein Bild hing auch schon im Schaukasten gestern!!!
« Letzte Änderung: 09.07.10, 08:09 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4811
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #293 am: 09.07.10, 23:18 »
Gehört zwar eher zum Thema Zöllibat... Bischof Müller hat kürzlich einen ehemals evangelischen Pastor zum Pfarrer geweiht. Er hat eine Frau und Kinder, die ziehen mit ihm ins katholische Pfarrhaus ein.

http://www.kath.net/detail.php?id=27318

Warum geht das nicht von Haus aus so?

LG Siegi

Soviel ich weiß, darf er aber keine Eucharistiefeiern halten.....sondern nur andere Aufgaben in der Seelsorge übernehmen.
Wobei bei uns auch einmal ein Pfarrer war, der verheiratet war........aber er kam aus Spanien.
Enjoy the little things

Offline SiegiKam

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1124
  • Bayern
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #294 am: 10.07.10, 14:37 »
Nein Gammi, Priesterweihe ist Priesterweihe, der darf alles. Was du meinst ist evtl. ein Diakon. Zum Diakon kann auch ein verheirateter Mann geweiht werden, er darf tatsächlich keine Sakramente spenden und keine Wandlung durchführen, aber zum Beispiel eine Beerdigung darf er schon machen.

LG Siegi
Leben und leben lassen

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4377
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #295 am: 10.07.10, 15:57 »
so ist es Siegi.........die Priesterweihe ist  fürs ganze Leben, so wie Taufe und Kommunion........... unser em. Bischof Mixa darf nach einer gehörigen Auszeit (ich denke mal Sabbattjahr ) wieder seelsorgerisch tätig werden und das ist für mich auch in Ordnung so.

Nicht in Ordnung ist für mich was anderes, dass z.B. nach wie vor Geschiedene und Wiederverheiratete Katholen vom Empfang der Kommunion ausgesschlossen bleiben und dass "ehemalige" Priester (z.B. wegen Heirat) aus dem Gemeindedienst entfernt werden.....wo sie so notwendig gebracuth würden.

Herzliche Grüße von Fanni

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5861
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #296 am: 23.05.19, 18:40 »
Nun habe ich mal bewusst dieses alte Thema wieder hervorgeholt. Nach wie vor ist es aktuell, leider.

Bistum entlässt Peter R. aus dem Priesterstand


Ein Fall, der hier ganz in der Nähe stattfand. Allerdings gabes vorher schon die Canisius-"Sache". Wenn man mal nachrechnet, hat er vermutlich in seiner gesamten Amtszeit Mißbrauch betrieben. Erst jetzt, wo er schon 77 Jahre alt ist, folgt die Strafe nach Kirchenrecht. In all den Jahrzehnten gab es niemanden, der daffür gesorgt hat, dass er endlich keine Gelegenheit mehr dazu hat, niemand, der ihn bestraft hat. Niemand hat ihn aufgehalten.

Warum gibt es keine Strafe nach unseren Gesetzen? Warum kommen alle davon, die ihn geschützt haben? Die Kirche wollte damit nicht an die Öffentlichkeit, ist schon klar. Aber wo blieb und bleibt unsere Justiz? Wann wird sie endlich tätig, wie sie es automatisch bei jedem anderen bekannt werdenden Mißbrachsfall tun MUSS? Das gilt als Kapitalverbrechen und es bedarf keiner Anzeige. Wir haben Gesetze, die MIßbrauch bestrafen, ebenso Strafvereitelung, Mitäterschaft.

Ich finde es traurig und beschämend, wie damit umgegangen wurde. Das ist keiner modernen Demokratie würdig. Das ist auf dem Niveau eines korrupten 3.Welt-Landes  :'(

traurige Grüße

Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline maria02

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1325
Re: Umgang der Kirche mit den Verfehlungen ihrer Mitarbeiter
« Antwort #297 am: 23.05.19, 21:32 »
Es wäre sicher möglich gewesen diesen Priester aus der Jugendarbeit herunterzunehmen
und in einen  Altenheim oder sonst wo sein Amt ausführen zu lassen .....
Manchmal fragt man sich schon  ::)

Ebenso der Missbrauchsfall in Lügde, wo  fast sämtliche Beweise aus Polizeigewahrsam verschwanden
und ein  bekannter Pädophiler ein Pflegekind zugesprochen bekam ....Wohnsitz im verschlampten Wohnwagen  :o

Da steckt wirklich oft mehr dahinter wie man glauben oder verstehen kann !