Autor Thema: Gummimatten in Pferdeboxen?  (Gelesen 16247 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4025
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Gummimatten in Pferdeboxen?
« am: 18.01.10, 21:44 »
Wer hat Erfahrung mit Gummimatten in Pferdeboxen?
Wir überlegen uns, in einer Box solche Matten auszuprobieren.
Braucht man wirklich dann keine Einstreu / weniger Einstreu,z.B.Sägemehl oder Allspan ?
In der letzten Zeit sind die Preise für Sägespäne und Sägemehl unwahrscheinlich angestiegen, kaum noch zu bezahlen.

Offline mali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 386
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #1 am: 18.01.10, 22:08 »
Ich selber nciht,aber eine Freundin hatte im alten Stall ihr Pferd auf Gummimatten und war begeistert!!
Allerdings konnte das Pferd nach belieben rein und rasu,am Stall schlossen sich direkt 2 ha Weide an--es konnte sich also aussuchen,ob es lieber auf den MAtten oder auf der Weide liegen wollte--nun rate mal!!
Die MAtten wurden nur fürs "Geschäft" benützt,einaml im JAhr raus zum drunter saubermachen.Aber drin gelegen hat das Pferd nur,wenn die Tür nach draußen echt mal zu mußte....

Aber Einstreu ist damit komplett überflüssig-sagt man....

Für wieviel Pferde brauchst du denn??
Mali
Gruß Mali
----------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,knirscht morgen mit den Zähnen!

Offline Filia

  • Schleswig-Holstein
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 193
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #2 am: 19.01.10, 14:05 »
Hallo Maja,
die Gummimatten sollten verzahnt sein, so dass man sie ineinanderstecken kann. Lose verlegte Matten rutschen.
Es gibt wasserdurchlässige Matten, dann sollte aber ein Abfluss in der Box sein, damit Urin und Wasser abfliessen können. Aber selbst bei wasserundurchlässigen Matten läuft Flüssigkeit unter die Matten, d.h. man kommt um eine regelmässige Reinigung der Matten von unten und oben nicht umhin. Das ist eine Muskelarbeit, wenn die Matten schwer sind und sie sollten nicht zu leicht sein wegen des Verrutschens.
Ferner sollte  darauf geachtet werden, dass sie fäkalienresistent sind, sonst nutzen sich die Noppen und das Gummi zu schnell ab.

Einstreu spart man wohl, wenn man nur einen kleinen Bereich einstreut, auf dem die Pferde Pipi machen können, denn erfahrungsgemäß pinkeln Pferde ungern auf nackte Böden.
Liebe Grüße
Filia

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #3 am: 19.01.10, 15:56 »
Liebe Maja,

Wenn das Pferd täglich gearbeitet wird und genügend Auslauf hat(tagtäglich) sind Matten bei allergischen Pferden gut...bei gesunden jungen Pferden sind die Matten nicht zu empfehlen, da durch die Matten das Pferd immer zu weich steht, d.h. das die Gelenke und Sehnen die durch hartes Stehen elastisch bleiben, sehr weich werden können auch eine Hufbeinabsenkung ist schon bei verschiedenen Studien beobachtet worden und die Bildung von zuwenig Gelenksflüssigkeit...
Gute Matten sind recht teuer, auch die Ausdünstungen von den Matten riecht man sehr lange...auch fühlen sich viele Pferde damit nicht wohl, weil es ihnen "einfach stinkt"!
Eine gute und günstige Alternative sind "Holzpellets" und zwar die normalen die Verschürt werden, sind erheblich besser als Hobelspäne und nicht so staubig und Allspane ist einfach zu teuer und man benötigt zuviel...ich bin echt begeistert von Holzpellets...die Tonne Holzpeletts kostet momentan ca. 295 €.
Hierbei hast Du wie bei Hobelspänen den Vorteil das Du nur immer Teile hinaus nehmen musst und nach einer Erstbefüllung immer nur soviel benötigst bis Du wieder auf Gleichstand in der Box bist...
Allerdings habe ich schon vielen Pferdhaltern gehört, die ein immer scharrendes oder webendes Pferd mit Matten hatten und diese in dem vom Pferd genutzten Teilbereich hatten sehr zufrieden sind...
Ach ja gute Stallmatten liegen bei ca. 60 bis 80 Euro dem qm. Zu Bedenken ist, das meist, wenn im Grundboden keine Urinrinne vorhanden ist, die matten mit der Zeit sehr schmierig und schimmelig werden, sowie das der Boden darunter dann sehr unter dem gestauten Urin leidet...dabei sind schon oftmals Atemwegserkrankungen entstanden, da das Pferd ja dann viel mehr denStoffen ausgesetzt ist...

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #4 am: 19.01.10, 16:06 »
Wie schon gesagt, wenn Du nur einen Teil oberhalb der Matten einstreust, kannst Du das genauso machen nur ohne Matten...übrigens fühlen sich viele Pferde auf Matten nicht wohl, weil sie zu hart liegen...auch oftmals rutschen die Pferde dann auf den Matten aus und verletzten sich dann auch mit den Eisen...
Ihr könnt doch bestimmt irgenwo bei Schweinfurt mal Quaderballen Stroh holen...und diese mit einem alten Maishächsler hächseln und dann mit 1/3 Sand mischen und saueren Kalk (Basaltkalk) mischen, so wird alles gebunden und die Hufe bleiben schön hart und trocken und man muss nur Teilstreuerneuern...wäre auch ein günstige Alternative...ohne Schimmel und feuchte und Bakterien die die Hufe zersetzten...nehme übrigens diese Mischung für meine Kälber und Hühner und teilweise im Pferdeabsetzterstall...meine Zuchtstuten stehen auf Stroh mit Kalk und mein Hengst auch weil, der liegt sehr gerne tief und weich...wie meine Pferdemütter und die Fohlen auch...auch mache ich im Absetzterstall nur eine tiefe Teileinstreu und ein Teil sowie der Futterpaltz sind einstreufrei, da wird nur gekalkt...mein Schmied sagt immer so schöne harte elastische Hufe sieht er selten...das soll ja wohl was heissen!!! ;)
So liebe Maja, wir sind nun alle auf Deine Aussage bezüglich der Boxeneinstreu... ;)

Mathilde

  • Gast
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #5 am: 19.01.10, 17:55 »
hallo,

also wir haben diese matten nicht mal bei den Kühen (erste Lage pferdemist dann kalk stroh gemisch)
unsere pferde stehen ausschließlich auf stroh wobei ich im großen und ganzen darauf achte dass die boxen "gemacht werden" wenn die pferde nicht in Ihrer box sind.
wir haben bei den kühen keinerlei probleme mit den gelenken und bei den pferden bis auf 1 (2?) auch keine staubprobleme.
Maja mach doch selbst mal den test und mach den kniefalltest in strohbox und dann auf Matte....ich sebst hatte ein psychologisches problem mich auf die Matte fallen zu lassen. unser tochter hats gemacht und gemeint es wäre weich. nun bin ich ja schon ein "omapferd"  ;D

lg mathilde

Offline Islandskuh

  • Eschenlohe an der Loisach
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nimm es wie es kommt.
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #6 am: 16.03.10, 10:08 »
Ich finde Gummimatten in der Pferdebox gut.
Man braucht weniger Einstreu und es ist auch besser sauber zuhalten.
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

Katharina76

  • Gast
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #7 am: 16.03.10, 13:11 »

Ihr könnt doch bestimmt irgenwo bei Schweinfurt mal Quaderballen Stroh holen...und diese mit einem alten Maishächsler hächseln und dann mit 1/3 Sand mischen und saueren Kalk (Basaltkalk) mischen, so wird alles gebunden und die Hufe bleiben schön hart und trocken und man muss nur Teilstreuerneuern...

Und wenn die Pferde das Stroh knabbern wollen?
Dann fressen sie doch Sand und Kalk mit...

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 459
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #8 am: 16.03.10, 18:00 »
Nein Katharina sie fressen eigentlich nicht den Kalk mit, den der wird mit Sauerstoff gebunden weil er feuchter wird. Ich gebe übrigens auch diesen Kalk immer den Absetzern im 1 Lebensjahr mit ins Futter gibt stärkere Knochen.
Ach ja meine Pferde haben sehr schön eingestreute Boxen und bekommen je nach Bedarf zusätzlich noch frisches Stroh zum Fressen...schliesslich produzieren wir es selbst und es ist fast Fusarienfrei und wir haben jede Menge an Gersten, Weizen und Haferstroh...allerdings bevorzugt der hengst lieber Roggenstroh, was wir extra für ihm pressen lassen. ;)

Syrr

  • Gast
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #9 am: 22.04.10, 13:53 »
ich hab wasserundurchlässige Boxenmatten, waren ziemlich teuer, sind aber von einer supi qualität und die pferdis schlafen (trotz sand im außenbereich) jede nacht drauf, die können rein/raus wie sie wollen

aber ich hab auch noch 15 cm allspan drauf, damit sie schön weich liegen, ganz ohne späne etc würd ich das denen nicht zumuten wollen.

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4025
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #10 am: 22.04.10, 20:51 »
Wieviele Pferde hast Du Syrr?

Syrr

  • Gast
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #11 am: 26.04.10, 08:41 »
zwei

Offline MajaTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4025
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #12 am: 26.04.10, 22:10 »
Bei 13 Pferden wirds teuer, zu teuer glaube ich. Obwohl ich auch schon mit Allspan geliebäugelt habe

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 519
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #13 am: 27.04.10, 08:04 »
Hallo Maja!
Wir sind diesen Winter wieder dazu übergegangen nur mehr die Äpfel auszumisten und ansonsten eine Sägespänematratze wachsen zu lassen. Die Pferde liegen schön weich (drunter ist Betonboden) und der Kostenaufwand für die Späne hält sich in Grenzen. (zum nachstreuen ca.1/2 Scheibtruhe pro Box). Dadurch das die Pferde den ganzen Tag draußen sind hat es wirklich gut geklappt. Alles andere hat sich einfach als zu teuer oder zu arbeitsintensiv herausgestellt.

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2043
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gummimatten in Pferdeboxen?
« Antwort #14 am: 27.01.18, 11:05 »
Hallo,

hole das Thema mal aus der Versenkung. Wie wo ander schon geschrieben haben wir jetzt dann jede Menge Platz in Ställen.
Da einer dieser Ställe aber abgebrochen wird (jedenfalls wenn Geld da ist.... Asbestdach) müssen dort zwei Pferde raus. Nun ist das kein Problem denn am anderen Stall wäre ein Anbau den man super als Offenstall nutzen könnte. Wenn man die Tür zum aussenliegenden überdachten Fressplatz (nur Futter überdacht Laufgang nicht) verbreitern und erhöhen würde dann könnten die Pferde rein und raus wie die wollen und bei entsprechender Torstellung sogar im Sommer alleine auf die Koppel.
Nun die Frage, lasse ich im Auslauf den Betonrautengang von der Fressern oder lege ich da Matten drauf? Einstreuen mit Stroh ginge auch nur müsste man dann wöchentlich wohl ausschieben wenn es regnet weil sonst zu nass.
Wie würdet Ihr das sehen und welche Matten nimmt man für den Padock? Unsere Pferde haben alle keine Eisen.

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach