Autor Thema: Lebkuchen  (Gelesen 70909 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Lebkuchen
« Antwort #60 am: 16.12.09, 07:42 »
Wie sollte man Honigplätzchen/Lebkuchen/Printen eigentlich lagern? Kann mir da mal jemand einen Tip geben?
Meine Honigsterne mit Eiweißzuckerguss sind nach zwei Tagen von selbst weich geworden, aber die "gusslosen" Aachener Printen (da liegt nur etwas Hagelzucker drauf) wollen einfach nicht weich werden. Jetzt habe ich schon Apfelviertel in die (Blech-)Keksdose gelegt, aber die sorgen auch nur dafür, dass die wenigen Printen, die direkt unter oder neben den Äpfeln liegen, etwas feuchter werden. Alle anderen nicht. Sollte ich sie vielleicht in einem Pappkarton (evtl. für ein paar Tage im Gewölbekeller) lagern, damit sie Luftfeuchtigkeit ziehen können?

LG
Danny
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1061
  • Geschlecht: Weiblich
Lebkuchen
« Antwort #61 am: 16.12.09, 20:13 »
Früher haben wir die Plätzchen auch immer nur in Kartons gelagert und in einen unbeheizten Raum gestellt, aber seit wir Zentralheizung haben, gibts 1. keinen unbeheizten 'Raum mehr in diesem Hause und 2. haben wir, seit die Kinder da sind, keinen freien Raum mehr. Also stehen die Plätzchen in Dosen in der Speisekammer. So ein Kellerraum wär vielleicht nicht schlecht, wenn die Plätzchen dort keinen Muffelgeruch annehmen.

LG
Nanne

Offline Danny

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dem Vergangenen: Danke. Dem Kommenden: Ja!
Lebkuchen
« Antwort #62 am: 17.12.09, 07:22 »
Hmm, der Muffelgeruch wäre evtl. ein Problem :-\
SM meinte, ihre SM (und ich glaube, anfangs auch sie selbst) hätte die Springerle immer im Keller weich gekriegt. Einfach über Nacht in einem Karton reingestellt. Ob sie danach gemüffelt haben, weiß ich allerdings nicht ;)
Liebe Grüße
Danny

Auch an Tagen, da Regendunst den Berg verhüllt, bleibt er wunderschön.

Gabi

  • Gast
Rezept für gewürzkuchen
« Antwort #63 am: 24.11.10, 11:43 »
Hallo liebe Leute,  ::)
ich möchte gerne ein Rezept von euch für einen gewürzkuchen haben.
Hat jemand ein tolles, aber nicht so schweres rezept für mich?
Danke schön im voraus.
MfG. Gabi

Offline Rosenstolz41

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #64 am: 24.11.11, 20:41 »
Hallo Ihr Lieben,

 heuer möchte ich Euch mal mein Lieblingsrezept schreiben, diese Lebkuchen kommen bei meiner Familie immer sehr gut an.

Saftige Lebkuchen

Zutaten: 5-6 Eier, 500g Farinzucker, 500g geriebene Haselnüsse, je 100g geriebenes Orangeat u. Zitronat, 1 EL Kakao, 2 EL Mehl, 1/2 P. Lebkuchengewürz; Oblaten ( 70 mm ), Schokoladenglasur, Nüsse zum verzieren.

Zubereitung:  Eier mit Zucker schaumig rühren, die restlichen Zutaten darunterrühren. Mit einem Messer auf Oblaten glattstreichen, nicht ganz bis zum Rand. Bei 175 C 15 Min. backen Nach Erkalten mit Schokoladenglasur und Nüssen verzieren.P.S. sollte der Teig zu dünn sein gebe ich noch ein wenig Nüsse dazu ( wegen der Größe der Eier )

So nun wünsche ich Euch gutes Gelingen,

Liebe Grüße Euer Rosenstolz
:) :)

Ulrike(39)

  • Gast
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #65 am: 29.11.11, 21:34 »
Hallo,

Lebkuchenrezept:
600 g Roggenmehl, Lebkuchengewürz, 2 Teel. Natron, 150 g Honig, 400 g Staubzucker, 4 Eier, 1-2 Eßl. flüssigen Kaffee.
Honig, Staubzucker und Eier leicht erwärmen (nicht kochen!) und auskühlen lassen. Kaffee beimengen. Die abgekühlte Masse mit dem Mehl, dem Lebkuchengewürz und Natron vermengen und kneten. Über Nacht rasten lassen - WICHTIG! Am nächsten Tag Plätzchen ausstechen und hellbraun backen. Nach Belieben verzieren.  Hab das Rezept vom Adventmarkt im Stift Reichersberg und sie sind von Anfang an weich. 

Lg, Ricki

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4021
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #66 am: 30.11.11, 00:46 »
Schmecken die tatsächlich? Mit Roggenmehl Lebkuchen kann ich mir gar nicht vorstellen. Obwohl das die  Lösung wäre für mich . Da dürfte ich auch Lebkuchen essen.

Makubi

  • Gast
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #67 am: 30.11.11, 06:41 »
Guten Morgen!

Bei uns in Österreich sind die meisten Lebkuckenrezepte mit Roggenmehl und schmecken spitze!
Wenn du möchtest kann ich dir Rezepte mit Roggenmehl einstellen.

LG
Marion

Offline Klecksi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
  • Sehnsucht ist die Suche nach Nähe in der Ferne
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #68 am: 30.11.11, 07:03 »
@ Makubi ....oh ja  die würden mich auch intressieren   lg hanni
Grias aus Niederbayern

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4322
  • Geschlecht: Weiblich
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #69 am: 30.11.11, 08:40 »
Hallo,

Lebkuchenrezept:
600 g Roggenmehl, Lebkuchengewürz, 2 Teel. Natron, 150 g Honig, 400 g Staubzucker, 4 Eier, 1-2 Eßl. flüssigen Kaffee.
Honig, Staubzucker und Eier leicht erwärmen (nicht kochen!) und auskühlen lassen. Kaffee beimengen. Die abgekühlte Masse mit dem Mehl, dem Lebkuchengewürz und Natron vermengen und kneten. Über Nacht rasten lassen - WICHTIG! Am nächsten Tag Plätzchen ausstechen und hellbraun backen. Nach Belieben verzieren.  Hab das Rezept vom Adventmarkt im Stift Reichersberg und sie sind von Anfang an weich. 

Lg, Ricki

Super Tip, die hat ich schon vergessen........dabei gabs die bei uns früher in Massen und sie wurden in großen Schuhkartons aufbewahrt.

Die hören sich ja so ähnlich an, wie die von meiner Oma. Wir haben sie immer mit Puderzuckerglasur (mit etwas Rumgeschmack) verziert. Wie dick machst du die Plätzchen?

Ich kann mir nur erinnern, dass sie irgendwann mal hart wurden und wir sie immer in unsern Tee eingetaucht haben, das war vielleicht immer eine "gute" Sauerei ;), mochte meine Mutter gar nicht. ;D
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Rosenstolz41

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
  • Geschlecht: Weiblich
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #70 am: 02.12.11, 00:05 »
Hallo meine Lieben,

wollte euch nur noch mitteilen das ich vor ein paar tagen meine LEBKUCHENGLOCKE bekommen habe u. voll begeistert von ihr bin. meine lebkuchen sehen aus wie gemalt, kann sie nur weiter empfehlen. habe über diese glocke hier im forum gelesen u. sie mir gleich bestellt. ;)
liebe Grüße euer rosenstolz :)

Offline Irmgard3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 678
  • Geschlecht: Weiblich
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #71 am: 05.12.11, 10:18 »
Habe mal gelernt, dass man Roggenmehl nur durch die Verarbeitung in Sauerteig verdauen kann,

was wißt ihr dazu?
Lebe, wie  du wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
(Christian Fürchtegott Gellert)

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #72 am: 05.12.11, 10:50 »
Ich hab die Lebkuchenglocke auch und bedanke mich für den tollen Tip.

Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline Klecksi

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Weiblich
  • Sehnsucht ist die Suche nach Nähe in der Ferne
Re: lebkuchen und gewürzschnitten
« Antwort #73 am: 05.12.11, 11:28 »
ich hab letztes jahr meine elisenlebkuchen mit dem eisportionierer  gemacht das ging auch sehr gut ...da die  ja sowieso ein bisschen  laufen hatten die nachher die ideale größe

 lg hanni
Grias aus Niederbayern

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2549
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lebkuchen
« Antwort #74 am: 05.12.12, 07:41 »
Kartoffellebkuchen
350 g Kartoffeln
225 g Mehl
350 g Zucker
3       Eier
25 g   Zitronat
25 g   Orangeat
1 TL   Zimt
1 TL   gem. Nelken
250 g  gem. Nüsse
50 g    Schokostreusel
1 1/2 Pk. Backpulver
          Oblaten

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, durchpressen, abkühlen lassen und mit den übrigen Zutaten vermengen. Die Masse auf Oblaten verteilen (geht prima mit der Lebkuchenglocke). 20 Minuten bei 180 Grad backen. Nach Belieben mit Schokoglasur
bestreichen.

Gruß
Marina