Autor Thema: Lebkuchen  (Gelesen 70797 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kueken

  • Ich bin ein Optimist, ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 926
  • Geschlecht: Weiblich
  • Zukunfts-Bäuerin
Re: Lebkuchen
« Antwort #30 am: 04.12.07, 09:22 »
GESCHÜTTELTER LEBKUCHEN

300gr. Mehl
300gr. Farinzucker ( brauner Zucker )
150gr. gemahlene Nüsse
1 P. Backpulver
1TL. Zimt
1TL. Lebkuchengewürz
3EL. Kakao

Alle Zutaten in einer großen Schüssel ( mit Deckel ) schütteln.

Dann kommen noch

180gr. flüssige Butter
4 Eier
1 Tasse kalter Kaffee

hinzu. Nochmals kräftig schütteln. Den Teig dann auf einem Backblech verteilen und bei 180°C 20-30 min. backen.
Man kann den Lebkuchen auch noch verzieren mit ganzen Nüssen oder mit Puderzucker.
Sehr lecker und recht schnell gemacht!

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1061
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lebkuchen
« Antwort #31 am: 04.12.07, 10:24 »
Hallo,
habt ihr schon mal von der "Lebkuchenglocke" gehört. Mit dem Teil kann man ganz tolle Lebkuchen formen.
DEn fertigen Lebkuchenteig in die vorgesehen Vertiefung streichen, eine Oblate drauflegen und dann umgedreht über das Blech heben. Anschließend oben ein oder zwei mal drehen und dann löst sich der Lebkuchen aus der Form und liegt wohlgeformt  ;D auf dem Backblech.So werden die Lebkuchen recht schön gleichmäßig groß.
Habs heuer bei drei verschieden Sorten Lebkuchenteig ausprobiert und hat jedesmal gut funktioniert.

Gruß,
Nanne

Offline pauline971

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3697
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lebkuchen
« Antwort #32 am: 04.12.07, 10:52 »
Coole Sache, davon hab ich ja noch nie gehört. Wo gibt es die? Meine Lebkuchen bekommen nämlich nicht gerade den ersten Preis im Schönheitswettbewerb.  >:(
Gruß Daniela
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich hart erarbeiten

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 992
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Lebkuchen
« Antwort #33 am: 04.12.07, 12:58 »
Hallo Nanne,

verrätst Du auch wo es diese Lebkuchenglocke gibt ? Davon habe ich nämlich noch nie gehört!

Für Elisen-Lebkuchen benütze ich immer einen Eisportionierer. Damit bekommt man eigentlich
auch ein gleichmäßiges Ergebnis. Diesen Tip habe ich aus dem LW-Wochenblatt.


Gruß Hopfi

Hallo und auf ein Wiederschreiben

Mogli

  • Gast
Re: Lebkuchen
« Antwort #34 am: 04.12.07, 14:47 »
Meine Lebkuchen! Schmecken gut halten lange, weil sie nicht trocken werden. Ausser man lässt die durchgedrückten Kartoffeln in der Speisekammer stehen, wie mir vor 2 Jahren passiert.
Kartoffellebkuchen           ca. 85 Stück         mit 70 Oblaten
________________
Ca. 20 Minuten backen bei 180- 200°C je nach Herd.

6 Eier
750g Zucker
600g Nüsse 1/2 gem.-1/2 gehackt
4 TL Zimt
1/2P Lebkuchengewürz
1EL Kakao
3P Backpulver
etwas Milch
100g Orangenat
100g Zitronat
650g Kartoffeln, gekocht und durchgedrückt, erkalten lassen.
Oblaten
Schokoglasur
Zum Glasieren nehme ich einen "Kartoffelpickser", von unten in die Oblate stechen und die Oberseite in den Guß tauchen.

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1061
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Lebkuchen
« Antwort #35 am: 05.12.07, 14:39 »
Hallo,
ich kann Euch leider kein Bild reinstellen, weil ich das nicht beherrsche und auch keine entsprechende Kamera habe ;D aber ich schreibe mal die Adresse von dem Hersteller. Ich habe die Lebkuchenglocke vor 2 Jahren einmal auf einem Markt gekauft.

Herbert Seifert
Unternesselbach 13
91413 Neustadt a.d.Aisch
Tel. 09164/640
Fax 09164/995445

Wenn jemand Interesse hat, kann er sich ja direkt dorthin wenden.

LG
Nanne

Offline gertrud2

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Weiblich
Mein Rezept ist ähnlich dem von Margret jedoch mit Honig und Haselnüssen
LG  Gertrud

Gewürzkuchen
Zutaten:
1/4 Liter Milch
150 g flüssige Butter
2 EL Honig
4 Eier
350 g Mehl
300 g Zucker
100 g gemahlene Haselnüsse
1 TL gemahlene Nelken
3 TL Lebkuchengewürz
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
400 g Kuchenglasur (feinherb)
Zubereitung:
Teigzutaten mit den Mixer schaumig rühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 20 Minuten backen.

Etwa 3x3 cm große Quadrate schneiden. Bis zur Oberkante in die geschmolzene Glasur tauchen. Abtropfen lassen und auf Backpapier setzen.
Liebe Grüsse
Gertrud

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1749
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Hallo,

schön,  dass die Gewürzschnitten gut ankommen !
Ich muss ehrlicherweise dazu betonen,  dass es eigentl. ein Kuchenrezept ist und nicht speziell für die mehrwöchige Aufbewahrung erdacht.
Sie schemcken m.E. gut, wenn sie saftig sind.
Da muss man aber wirklich aufpassen,  das sie bei mildem Wetter bzw. Raumtemperatur nach einiger Zeit nicht schimmeln.
Deshalb entweder einen Teil flach auslegen und eingefrieren  oder gleich alle bald aufessen !  :D

Vielleicht sind ja die anderen Gewürzschnitten länger besser haltbar ?

Margret

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 992
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
dieses Rezept habe ich einmal von einer lieben Freundin bekommen.

                                  Sacher- Schnitten
300g Butter, 300g Zucker, 2 Vanillin-Zucker, 6 Eier, 150g Mehl, 2 TL Backpulver, 50g Kakao,
100g geriebene Schokolade, 150g geriebene Haselnüsse, 2 Gläschen Rum.
 
Guß: Johannisbeergelee, Schokoladenguß

Butter schaumig rühren, dann Zucker, Vanillinzucker und Eier daruntergeben, sobald der Zucker
gelöst und der Teig weißschaumig ist, das Mehl mit Backpulver und Kakao sieben und unterrühren.
Zuletzt Schokolade, Nüsse und Rum dazugeben.
Den Teig auf ein gefettetes Blech gleichmäßig hoch verteilen und eine halbe Stunde backen lassen.
Danach das Ganze mit Johannisbeergelee bestreichen. Zum Schluß den Kuchen mit Schokoladenguß
überziehen.

von Hopfi
« Letzte Änderung: 07.12.07, 17:16 von Hopfi »
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6312
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Waldkirchner Schnittchen

getestet und für gut befunden :)

210 g Mehl
180 g weiche Butter
4 Eigelb
100 g Puderzucker

Daraus einen Teig herstellen und 30 Minuten kalt stellen.

Dann auf einem Blech auswellen, mit Himbeermarmelade bestreichen und mit
einer Masse aus

4 Eiweiß  (steif geschlagen)
160 g Zucker
und 200g Kokosflocken

bestreichen.

Backzeit 30 Minuten/175°C
noch warm in Stücke schneiden.
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline messel

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Der Weg ist das Ziel !

  Hallo

  habe gestern Lebkuchen mit mürben Hörnchen[/b] gemacht, die sehr gut sind -
  für alle, die sie nachbacken wollen

  7 mürbe Hörnchen  etwas zerkleinern in 1/2 l Wasser einweichen, (ca 1/2 Std.)
  Flüssigkeit nicht wegschütten oder ausdrücken - alles verwenden
  4 ganze Eier
  400 g Zucker
  1 Eßl. Zimt
  1/2 Teel. Nelken
  1 Prise Kardamon
  1 Pck. Lebkuchengewürz
  500 g gemahlene Nüsse , evtl. die Hälfte Haselnüsse
  1 Teel. Hirschhornsalz oder 1/2 Pck. Backpulver

  Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, mit dem Knethaken vermischen - fertig

  Den Teig auf Oblaten setzen, bei 160 ° ca 30 Min. backen.
  Noch warm mit Kuvertüre bestreichen.
  Gibt ca 70 Stück

  Gutes Gelingen wünscht   Helga

Christel Nolte

  • Gast
@ messel: was sind mürbe Hörnchen?

Die Gewürzkuchen-Schnitten von Margret sind seeehr zu empfehlen!!

Ich hab auch eins:
Lebkuchen Martina

250 g Zucker
250g Sirup dunkel oder Honig
100 g Butter/Margarine
im Topf zerlassen

500 g Mehl
125 g gem Nüsse
1/2 l Milch
1 El Rum
1 P backpulver
1 P Lebkuchengewürz
3 Eier

Einen Rührteig bereiten, er ist sehr flüssig, auf ein Blech geben (Fettpfanne oder Backrand)
und bei 175 °C 20 - 25 min backen, mit Zuckerguß überziehen.

Offline messel

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Der Weg ist das Ziel !

Hallo Christel

zu Deiner Frage nach den mürben Hörnchen -
bei uns gibt es Neujahrsbrezel, man kann aber auch normale Butter-
hörnchen nehmen. Die Lebkuchen schmecken besonders den
Kindern gut, die nicht so gerne Zitronat oder Orangeat mögen.
Meine sind auf jeden Fall schon zur Hälfte gegessen.

Gruß Helga

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 975
  • Geschlecht: Weiblich
Resteverwertung
« Antwort #43 am: 27.12.07, 20:47 »
Hallo,

Heuer habe ich soviele Lebkuchen übrig.
Meine Männer haben heuer nicht so viel Lebkuchen und Plätzchen gegessen. Da das Kartoffellebkuchen sind, sind sie jetzt hart. Da mag sie erst recht keiner mehr.

Hat jemand eine Idee oder Rezept , wie man sie irgendwie noch verwerten kann.

Liebe Grüße

Zensi
Schönen Gruß    Zensi

H.B.

  • Gast
Re: Resteverwertung
« Antwort #44 am: 27.12.07, 20:50 »
Futtermischwagen oder Linzer Kuchen ???