Autor Thema: Sachbücher  (Gelesen 12184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Clara

  • Gast
Re: Sachbücher- Digitale Demenz ; Manfred Spitzer
« Antwort #30 am: 06.06.13, 15:37 »
Hallo und guten Tag, in die Runde,

ich empfehle Manfred Spitzer s Buch "Digitale Demenz" zu lesen. Es interessant für alle, die mit Kindern oder überhaupt viel Umgang mit Menschen pflegen.

Lesende Grüße,

Anja

Clara

  • Gast
Sachbücher "Die kaputte Elite"
« Antwort #31 am: 22.02.14, 00:37 »
Guten Morgähn, in die Runde der Leseratten,

mir fiel diese Woche das Buch von Benedikt Herles "Die kaputte Elite" in die Hände. Das Buch liest sich gut und regt mich zum nachdenken an. Der Autor ist selbst Mitglied der Truppen, über die er schreibt, er genoss auch diese Ausbildung(en) und ist 1984 geboren.

Gut geschrieben, liest sich flüssig und verfügt mit ca. 200 Seiten über eine übersichtliche und erträgliche Darstellung. ich las es innerhalb von zwei Abenden.

Lesen? Ein klares Ja´.  Kaufen- bedingt.

Was ich in dem Themenbereich immer "doof" - ähm ich meine bedauerlich- finde, ist, dass es ziemlich reisserische Titel sind, die die Leserschaft locken (und schocken?) sollen.

Lesende Grüße,

Anja


Offline Maria

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Buch übers Imkern
« Antwort #32 am: 02.05.14, 09:35 »
Hallo,

ich hab vor ein paar Wochen :-\ , in einem Beitrag von einem Imkerbuch hier im Forum  gelesen und finde einfach den Titel nicht mehr.
Ich würde es gern für meinen Mann besorgen.
Kann mir jemand weiterhelfen?
Vielen Dank!
Bei und hatte meine SM 65 Jahre Bienen, dann 2 Jahre keine mehr und wir merkten Sie fehlen hinten und vorne.
Ich hab dann meinen Mann auf einen Kurs in Grainau geschickt und seitdem ist er unser "Bienenkönig" und er macht es gern und es tut Ihm sehr gut.
« Letzte Änderung: 02.05.14, 10:29 von lucia »

Offline Maria

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Sachbücher
« Antwort #33 am: 02.05.14, 11:24 »
Hallo Lucia,

Danke für den Link. Ich glaub aber es war eher ein Buch übers einfache imkern. Er hat ja schon mehrere  ;) und ich hab halt gemeint ich schenk Ihm noch eins.
Bei den Imkern ist es so wie beim Aufsatz in der Schule, 5 verschiedene Lehrer geben ebenso viele unterschiedliche Noten.
Fragst Du verschiedene Imker sagt auch jeder was Anderes  ;). Und unsre Oma hat halt alles ganz anders gemacht.

Offline Wiese

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3493
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Sachbücher
« Antwort #34 am: 02.05.14, 12:09 »
Hallo Maria

Unter diesem Link http://www.garten-literatur.de/Blattwerk/bienen.htm wirst du vielleicht fündig.

LG. Wiese
Wer sich heute freuen kann,soll nicht bis morgen warten.
                     " Pestalozzi "

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sachbücher
« Antwort #35 am: 02.05.14, 12:43 »
Hallo Maria,
mir wurde von mehreren Seiten zum Buch von Dr. Gerhard Liebig- Einfach imkern - geraten.
Ich habs seit kurzem- es hat mir manche Fragen beantwortet-
herzl. Grüsse
maria

Clara

  • Gast
Sachbücher
« Antwort #36 am: 11.08.14, 19:08 »
...gibt es gerade wieder einige interessante auf meinem Nachttischchen:

gerade ausgelesen Herbert Henzler "Immer am Limit". Das Buch ist geschrieben vom ehemaligen McKinseychef Deutschland und trägt autobiografische Züge von seinen Kindertagen bis zur Gegenwart. Wie ich das Buch finde? Offen gestanden, es ist durchwachsen. Durch die erste Hälfte quälte ich mich ziemlich, im zweiten Teil machte mir das Lesen dann wieder Freude.

... paar neue Bücher von Abtprimas Notker Wolf... Ich gestehe, ich bin ein Fan von ihm. Allerdings merke ich gerade, dass ich noch nicht ganz im Stimmung bin um mich seiner Lektüre zu widmen, also bleibt es erst mal liegen. Also ich habe von ihm neu "Wohin pilgern wir?"  und "Worauf warten wir?"


... das Sachbuch schlechthin ist die Bibel- mehr als diese und ein Kochbuch braucht es eigentlcih nicht wirklich im Alltag. Da bin ich ganz bei Gysi.

Lesende Grüße,

Anja




Clara

  • Gast
Sachbücher über Sterben und Tod
« Antwort #37 am: 20.10.14, 19:20 »
Hallo mal eben in die Runde,

es gibt ein neues Buch von Borasio "Selbst bestimmt sterben"- wenn es so gut ist, wie "Über das Sterben", dann ist es ein lesenswertes Buch auf jeden Fall.

Das Buch von Margot Kässmann " Das Zeitliche segnen" ist aus meiner Sicht eines der besten, was sie je schrieb.

Und das neue Buch von Barbara Pachl- Eberhart "Warum gerade du?" ist auch ein Buch, was sich wirklich excellent dem Thema Sterben, Tod und Trauer widmet.

Ach ja und für die Trauerkarte habe ich ein neues Heftchen von Anselm Grün für mich entdeckt, statt Blumen. Und es passt vor allem mühelos mit in den Umschlag der Trauerkarte.

Lesende Grüße,

Anja

Offline Louisa

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Sachbücher
« Antwort #38 am: 13.05.19, 20:32 »
Elisabeth Badinter

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Sachbücher
« Antwort #39 am: 18.07.19, 06:53 »
Ich hab mir vor ein paar Tagen Michael Winterhoffs Buch :Deutschland verdummt - zugelegt.
Vom Bildungssystem bin ich jetzt nicht mehr direkt betroffen, aber einige tiefere Zusammenhänge hab ich verstanden. Sein pessimistisches Fazit, dass bei uns ganz vieles im Argen liegt und das nicht erst in der Schule zum Problem wird, das kann ich annähernd nachvollziehen.
Vor allem, dass viele Kinder heute wichtige Reifungsschrtte nicht mehr machen und wie sich das einmal auswirken wird, das macht schon sehr nachdenklich.
Ich hoffe, ich habe nicht recht, aber scheinbar hat jede Hochkultur ihre eigenen Fallen und wo wir da stehen, das ist schon ziemlich offensichtlich.
Leider werden Winterhoffs Bücher und die paar weiterdenkenden Menschen nicht viel ausrichten.
Ist jetzt kein Buch für erbauliche Lesestunden, aber es ist wie eine Lupe, die den Blick auf sonst verschwommene Bilder freigibt.
Ich musste an den Vortrag von Winterhoff bei uns im Landkreis denken, er war jetzt nicht von der Landwirtschaft als Referent eingeladen, sondern von Erziehern, Lehrern-
er hatte damals die Reifungsschritte von Kindern erklärt und als Beispiel die Erziehung der Kinder auf den Bauernhöfen in sehr positivem Licht gesehen, weil diese Kinder irgendwann lernen, dass sich das Universum nicht nur um sie dreht.
Wenn man sich das Verschwinden der Landwirtschaft und vieler anderen ähnlicher Betriebe ansieht- dann schauts nicht gut für unsere Zukunft aus.