Autor Thema: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?  (Gelesen 36922 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mathilde

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #15 am: 10.10.09, 17:07 »
Stehen doch genügend Kirchen leer und zum Verkauf. Dort kann man doch prima eine Moschee unterbringen. Sollen die Muslime doch einfach mal Toleranz aufbringen, wenn sie in anderen Ländern sind...

Hallo Manu,

und genau das wollten die Muslime in Berlin machen und haben dann auf anraten des Zentralrates der Muslime dies sein lassen weil es einen Sturm der Entrüstung unter den Christen in Berlin (ich glaube sogar Deutschlandweit) gab.
Finde das auch nicht in Ordnung. Eine Kirche sollte eine Kirche bleiben.

LG Mathilde

Offline Melitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 359
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #16 am: 10.10.09, 17:23 »
Hallo,

auch ich lebe nicht in der Schweiz, aber so wirklich unterscheiden sich die Moslems dort nicht von denen hier. Denn ich sehe das auch genaus so wie Swisslady. Man sollte da wirklich hingucken, wer ein Minarett möchte. Die "einfachen" Moslems, die ich kenne und das sind eine Menge durch die Schafe, brauchen so eine Moschee nicht und gucken oft ganz erstaunt, wieviel Wirbel es darum hier gibt.

Meiner Meinung nach sind Minarette, bzw. die Debatten darum Politik. Es geht doch nicht um die Höhe des Turms, sonderm um die Menschen, die darunter beten. Das sind gesellschaftliche Konflikte, die über so ein Thema ausgetragen werden.  Da sind Ausländerverbände, die ihre Interessen über solche Themen austragen und Politiker, die sich profilieren wollen. Um den Moslem an sich, macht sich niemand  Gedanken. Und dieses oft gebrauchte Zitat, von den Bombenlegern aus Garagenmoscheen, das ist doch auch Quatsch, wenn ich Bomben bauen will, dann mache ich das, ob ich einer Garage bete oder in einer tollen Moschee mit meterhohem Minarett. Das holt Terroristen auch nicht aus dem Dunkel an die Öffentlichkeit.

Ich bin gegen Minarette im ländlichen Raum, ich bin auch gegen kanadische Blockhäuser, aus dem einfachen Grund, weil die nach Kanada gehören und nicht ins Bild passen, ebenso wie Minarette.

Viele Grüße

Melitta


Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #17 am: 10.10.09, 21:44 »
hallo melitta,
du bist konsequent. die jeweiligen traditionellen bauten sollten in den dazugehörigen ländern bleiben.
das klingt, als ob du im grunde nichts gegen "andere" hast.

wer sagt aber, das eine moschee überall gleich aussehen muss? vielleicht gibt es eine art "europäische moschee"? (gibt es in europa nicht auch jüdische tempel?)

du schreibst, man sollte hingucken, wer ein minarett möchte. sollte man nicht erst hingucken wer KEIN minarett möchte? DAS sind die politiker.
wenn jemand eine baubewilligung beantragt, um ein türmchen auf das gebäude zu stellen, wo die moschee untergebracht ist, und das einen jahrelangen prozess gibt, ist doch was faul. und das heisst noch lange nicht, dass sich der bauherr politisch profilieren möchte.

bombenleger gehen eh nicht in die öffentlichkeit. und bomben werden nicht in moscheen gebaut. aber das verbot - oder nur schon die disskusion darum - schürt den unfrieden unter den vielfach friedlichen.

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #18 am: 11.10.09, 10:37 »
hallo linda,
die meisten araber sind moslems (marokko, algerien, lybien, ägypten, libanon, pakistan, irak,...) dann der iran, zum teil im nahen und mittleren osten, im nördlichen schwarzafrika gibt es moslems (sudan, mauritanien,..) ich weiss leider auch nicht alle so aus dem stehgreif auswendig.

das mit den unterschieden zwischen juden und moslems hab ich schon häufiger bemerkt. wenn jemand etwas gegen die juden sagt, wird er bestraft. gegen die moslems sagt kein schwein (sorry) etwas.
hab das auch noch nicht begriffen ???
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

manurtb

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #19 am: 12.10.09, 14:52 »
warum wird jedes von aussen sichtbare zeichen eines moslems gleich als politisches symbol angesehen? es gibt auch die "ganz einfachen moslems", die nur leben wollen, wie es ihr glaube vorschreibt - wie die christen ja auch. da ist nichts politisches dabei.
Da gibts aber ganz klare Unterschiede... was der Glaube vorschreibt...

Ich fände es schön, wenn die 'ganz einfachen Moslems' sich dann auch mal melden würden... Ich finde es erschreckend, dass sich nur die fanatischen oder die ehemaligen zu Wort melden... Die ganz einfachen müssten halt auch mal aufstehen und sich gegenüber den fanatischen abgrenzen... dann wären sie für mich in der westeuropäischen, demokratischen Gesellschaft angekommen.

Finde das auch nicht in Ordnung. Eine Kirche sollte eine Kirche bleiben.
Viele Kirchen werden verkauft und dann als Seminarräume genutzt, als Friseursalons hab ich schon gesehen und als Disko gibts auch...
Gerade in Ländern, in denen es eben keine Kirchensteuer gibt, sind die Einnahmen ja zurückgegangen. Warum dann die Kirchen nicht anders verwenden?
In Nürnberg ist eine Kirche ein Museum geworden... und das schon länger her...
« Letzte Änderung: 12.10.09, 14:56 von manurtb »

manurtb

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #20 am: 12.10.09, 17:41 »
Das ist doch prima, wenn wir so jemanden da haben... Denn nur so kann man Vorurteile ausräumen.

Ich war früher extrem tolerant gegenüber allen Glaubensrichtungen. Die Toleranz dem muslimischen gegenüber habe ich vollends verloren, als man damit gedroht hat, dass in einem muslimischen Staat mein Sohn als nicht-Schrift-Gläubiger ohne weitere Nachfrage umgebracht werden kann.

Offline hildy

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 572
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es!
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #21 am: 13.10.09, 16:27 »
Wenn das Minarett nicht zwingend zur Moschee gehört, dann braucht es auch nicht in der Schweiz zu stehen! Somit vestossen wir auch nicht gegen den Grundsatz der freien Ausübung des Glaubens.
Leider ist der Islam sehr missionarisch - wir hatten einen 25-jährigen Pakistani, der bei uns gearbeitet hat. Ein lieber, netter und angenehmer Bursche. Doch er versuchte ständig, mit die Vorzüge des Islams begreiflich zu machen, wie "kein Schweinefleisch essen, meine Töchter nicht ohne ihren Bruder in den Ausgang gehen zu lassen, die Mädchen nicht in Hosen herumlaufen zu lassen, etc. Und um das alles zu untermauern, sagte er immer: Du lesen, Bibel, altes Buch (altes Testament, meinte er wohl!)
Und genau diese "Mission" drückt auch das Minarett aus: Alles Land, das man vom Minarett übersehen kann, ist für Allah gewonnen!
Hildy us em Baselbiet, CH

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #22 am: 13.10.09, 16:46 »
hallo hildy,
bibel, altes buch, will wohl heissen: der koran ist ein paar hundert jahre jünger als die bibel.
ich denke, jede religion hat für ihre gläubigen vorzüge. sonst gäbe es nur noch eine religion.

das mit dem minarett gehst du aber von der verkehrten seite an. nicht, weil ein minarett nicht unbedingt da stehen muss, muss man es verbieten. das grenzt an diskriminierung (und glaube mir, moslems werden in der schweiz schon genügend diskriminiert).
siehst du das bei einem kirchturm so: alles land, das vom kirchturm aus überblickt werden kann, ist für das christentum gewonnen? nur, nicht jeder, der einen kirchturm sieht, oder in seinem sichtfeld steht, geht auch in die kirche.

kleine anmerkung: anstatt zu sagen meine töchter nicht ohne ihren bruder in den ausgang gehen lassen, könnte man es auch umdrehen: meinen sohn nicht ohne seine schwestern in den ausgang gehen lassen. in manchen islamischen ländern ist es nämlich noch so, das der mann zwar erfahrungen sammeln, aber nur eine jungfrau heiraten darf. (wer bitte soll jetzt nicht alleine in den ausgang?)

liebe grüsse
katrin, die nicht gerne missioniert, aber gerne verteidigt
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

manurtb

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #23 am: 13.10.09, 16:51 »
Ich würde ja auch die Kirchtürme verbieten. Allerdings sind die schon länger da, als ich...  ;D

brit

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #24 am: 13.10.09, 18:32 »

 in manchen islamischen ländern ist es nämlich noch so, das der mann zwar erfahrungen sammeln, aber nur eine jungfrau heiraten darf. (wer bitte soll jetzt nicht alleine in den ausgang?)


das mit den minaretten ist mir ja egal..aber das hier, ist schlicht Unterdrückung der Frau(en).  :-X

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1662
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #25 am: 13.10.09, 18:53 »
brit,
da geb ich dir recht.
nach islamischem gesetz darf aber weder mann noch frau erfahrung sammeln. manchmal haben leider die männer die macht, die gesetzte zu ihre wünschen zu formen. :-\
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

brit

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #26 am: 14.10.09, 11:22 »

nach islamischem gesetz darf aber weder mann noch frau erfahrung sammeln. manchmal haben leider die männer die macht, die gesetzte zu ihre wünschen zu formen. :-\

naja ich finds nicht so schlimm, wenns für beide gleich ist.. ich mein daüber ob Erfahrung sammeln gut oder schlecht ist, kann man sich streiten ;)
aber ich denke, man kann Beziehungen nicht über das Merkmal Jungfräulichkeit definieren, das ist eh ziemlich bekloppt....und wenn schon , nicht nur bei der Frau..dann ist es klar diskriminierend. Da will man die Sexualität derfrauen kontrollieren..na bravo..

 ich find das ein wirklich grosses Spannungsfeld für Emigranten..etc.. ist auch ein grund wieso man zum teil Der Religion kritisch gegenübersteht, weil an dem  Frauenbild wird  im neuen Land festgehalten, *mann* geniesst vielleicht die Freizügigkeiten die hier so herrschen, ohne wirklich von diesem konservativen Bild zu lassen, und das zeigt sich dann erst bei Partnerwahl, Umgang mit der Frau, oder Umgang mit den eignen Töchtern.., und Konflikte sind sozusagen vorprogrammiert ???

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1005
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #27 am: 15.10.09, 19:09 »
meine tochter hatte kürzlich so ein erlebnis mit einem mitarbeiter. er (albaner, moslem, verh. 3 kinder) fand es toll mit ihr (ledig) so diskutieren zu können.
er war das garnicht gewöhnt, zuhause redet er wohl kaum mit seiner frau, da sind die männer am sonntag mit den kindern am fussballspielen und die frauen
ratschen zusammen. unter der woche ist er in arbeit und kommt spät und müde nachhause. er war noch sehr jung wie er verheiratet wurde.

nun meinte er natürlich er könne sie soweit breitschlagen dass sie mit ihm etwas anfangen würde  - sprich er sagte er könne gut eine zweite frau heiraten etc.

also soviel zur gleichstellung frau - mann. meine tochter hat sich dann bedankt und gesagt sowas käme für sie sowieso nie infrage.

gruss susanne

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1005
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #28 am: 15.10.09, 19:24 »
sorry, mein beitrag war wohl etwas off-topic und eigentlich auch nur als antwort auf den beitrag von britt gedacht.

wegen der minarett-abstimmung bin ich mir noch nicht schlüssig. ich weiss nicht was besser ist, aber ich befürchte
was auch immer beschlossen wird - es gibt auf jedenfall unzufriedene.

eine moschee muss ja ohne minarett kein trauriges lokal sein, wenn man bedenkt die freien evangelischen gemeinden
haben ja auch keine kirchentürme und noch nie welche gefordert. also bloss am turm kanns nicht liegen...

gruss susanne

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #29 am: 15.10.09, 21:13 »
@cendrillon, von wegen Moslems werden in der Schweiz diskriminiert. Christen werden in islamischen Ländern auch diskriminiert und das zum Teil massiv, bis hin zu Gefängnis und so. Wenn es bei uns an der Schule Aerger gibt mit Ausländerkindern, dann sorry, sind es zu 90 % Moslems. Dass sich da dann alle Moslems diskriminiert fühlen kann ich wohl verstehen. Aber das heisst noch lange nicht dass die Schweiz Minarette braucht, ich weiss den Unterschied zwischen Minarett und Moschee schon, denn Moscheen haben wir in der Schweiz bereits welche.

Ein Minarett zeigt klar die Präsenz des Islams an und wir sind hier ein christliches Land und das möchte ich mir nicht nehmen lassen.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.