Autor Thema: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?  (Gelesen 36602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Marianne1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Weiblich
Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« am: 09.10.09, 09:30 »
am 29. Nov. 2009 findet in der Schweiz eine brisante Volksabstimmung statt:


die Minarett-Verbots-Initiative


hier ein text dazu aus der internetseite swissinfo.ch
Unzulässige Einschränkung der Religionsfreiheit, Verstoss gegen das Diskriminierungsverbot oder Mittel gegen die Speerspitze zur Durchsetzung der politischen Islamisierung? – Am 29.11. stimmt die Schweiz über die kontrovers diskutierte und umstrittene Minarett-Verbots-Initiative ab.
Die Initiative besteht aus einem einzigen Satz, der in der Bundesverfassung verankert werden soll: "Der Bau von Minaretten ist verboten." Auslöser für die Initiative waren mehrere Baugesuche für Minarette in der Deutschschweiz.


was meint ihr dazu?
soll man die initiative annehmen odere ablehnen?
nach neusten hochrechnungen würden 51% dafür stimmen.
es gibt aber noch viele unentschlossene.

Hetzi

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #1 am: 09.10.09, 11:46 »
Eins mal vorausgeschickt, ich komme nicht aus der Schweiz, kann also nicht abstimmen.

Meiner Meinung nach gehört klar gegen ein Minarett Verbot gestimmt. Mir gefallen schon alleine die fremdenfeindlichen Untertöne der Initiative nicht.

Aber eigentlicher Hauptgrund für mich wäre ein andere. Und zwar, wie würde ich mir wünschen, dass eine Moschee idealerweise aussehen würde. Ich wünsche mir da ein offenes einladendes Gebäude mit, das auch äusserlich herzeigbar ist. Genau so wie ich mir auch eine Christliche Kirche vorstelle, nur eben in einer anderen Tradition gebaut. Ein grauen hätte ich vor Moscheen/Gebetshäusern in irgendwelchen abgeschotteten Hinterhofgaragen.

Es kann ja leicht vorkommen, dass man auch selber mal eine Moschee besuchen soll/muss, da braucht es nur einen Todesfall / Heirat eines befreundeten Moslems geschehen. Und da möchte ich, dass die jeweilige Zeremonie in angemessenen Rahmen stattfindet, gerne auch inklusive Minarett bei der Moschee!

Markus

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3831
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #2 am: 09.10.09, 12:13 »
hallo markus -

hast du den ganzen initiativtext gelesen ??? -

in keinem (oder sehr wenigen) muslimischen ländern dürfen christl. kirchen gebaut werden - und wenn, dann dürfen sie von aussen nicht als solche erkannt werden !!!

wieso müssen wir christen immer tolerant sein und uns vor allen andern beugen -

moscheen dürfen gebaut werden, einfach ohne hohes minarett, die brauchen sie ja nur für den muezzin (?) und seinen ruf werden wir hier hoffentlich niiiiiieee hören ....

liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3254
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #3 am: 09.10.09, 12:54 »
Ja, aber genau deshalb bin ich stolz Christin zu sein. Weil ich, nicht wie die Moslems, andere Glaube respektier und ihnen gegenüber tollerant bin. Das ist die Lehre unseres Glaubens, das "Miteinander". Mich würden die kleinen schlanken Türmchen nicht stören. Wenn sie keinen Lautsprecher installieren und die Gebete in den Himmel rufen - das fände ich dann störend. Nicht weil es ein Gebet ist - mich würde es auch stören, wenn da irgend ein Schlager gesungen würde.
Ich muss mich ja nicht auf dieselbe Stufe stellen. So: Wir dürfen bei euch nicht, also dürft ihr bei uns nicht.
Andernseits wäre es gar nicht mal schlecht, wenn unser Kirche sich mal fragen würde: Wieso sind unsere Kirchen leer und die von den Moslems voll  ::) irgendwas müssen die richtig machen
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

manurtb

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #4 am: 09.10.09, 13:09 »
Nachdem es nicht nur eine Frage des Glaubens ist, zumindest aus der christlichen Sicht, sondern auch eine Frage der Gesellschaft, sollte man das auch nicht nur auf der Glaubensebene betrachten.
Ich möchte nicht in einem muslimischen Staat mit der Scharia leben, wo es keine Menschenrechte und keine freie Meinungsäusserung gibt oder keine Demokratie.

Und die Islamisierung ist doch schon lange schleichend vorhanden. Deswegen wäre es auch nicht schlecht, dagegen Zeichen zu setzen. Moscheen müssen kein Minarett haben und müssen nicht so aussehen, wie sie in anderen Ländern aussehen. Stehen doch genügend Kirchen leer und zum Verkauf. Dort kann man doch prima eine Moschee unterbringen. Sollen die Muslime doch einfach mal Toleranz aufbringen, wenn sie in anderen Ländern sind...

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3254
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #5 am: 09.10.09, 13:21 »
Andernseits mag ich eigentlich nicht unbedingt in eine Kirche gehen und feststellen: Ups das ist ja eine Moschee
Wo ich wesentlich mehr Mühe habe: Wenn in den Schulen die Religionen verschwinden und sogar Kreuze von der Wand genommen werden aus Achtung vor dem Glauben der anderen.
Ich habe nichts dagegen, wenn sie Moscheen erbauen, auch mit Minarette. Aber sonst: Wenn sie unter uns leben, sollen sie sich uns auch anpassen. Weil wir es genauso müssen, wenn wir in ihr Land reisen. Es käme niemandem in den Sinn nach Arabien zu reisen und dort überall Schweizerdeutsch zu sprechen und zu verlangen, dass Mädels und Jungs zusammen die Turnstunde besuchen etc. Mit kurzen Hosen und Top herum laufen und darauf bestehen, dass dies unser Recht ist als freie Schweizer.
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Hetzi

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #6 am: 09.10.09, 13:27 »
hallo markus -

hast du den ganzen initiativtext gelesen ??? -

Der besteht doch nur aus der Hinzufügung des Satzes "Der Bau von Minaretten ist verboten." in die Bundesverfassung, oder?

Zitat
in keinem (oder sehr wenigen) muslimischen ländern dürfen christl. kirchen gebaut werden - und wenn, dann dürfen sie von aussen nicht als solche erkannt werden !!!

In dem Zusammenhang ist die Frage doch eher, ob wir es ok finden, dass keine christl. Kirchen in diversen muslimischen Ländern gebaut werden dürfen?

Wenn du glaubst, dass es nicht ok ist, dann ist es auch bei uns nicht ok muslimische Sakralbauten zu verbieten nur mit dem einen entscheidenden Unterschied, dass wir es in unseren Länder besser machen können! Das Auge um Auge, Zahn um Zahn Prinzip zählt da nicht. Schon eher des Prinzip von: Was du nicht willst, dass man die tut, das tu auch keinen andren an!

Markus

manurtb

  • Gast
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #7 am: 09.10.09, 13:58 »
Wo ich wesentlich mehr Mühe habe: Wenn in den Schulen die Religionen verschwinden und sogar Kreuze von der Wand genommen werden aus Achtung vor dem Glauben der anderen.
Hm, in einer Schule hat auch kein Kreuz was zu suchen, meiner Meinung nach...

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1660
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #8 am: 09.10.09, 14:19 »
hallo zusammen,
eine frage zum anfang: gibt es in der schweiz nicht das gesetz, seine religion frei ausleben zu können? das würde mit dem minarettverbot beschnitten.

dann, jeder hat schon von terroranschlägen von moslems gehört. was denkt ihr? werden diese terroranschläge weniger, wenn die moslems so diskriminiert werden?
bestimmt nicht.

klar, eine moschee braucht nicht unbedingt ein minarett. vor allem, da wir in einem christlichen land leben, und es immer noch mehr christen als moslems gibt, wird wohl kaum in den nächsten jahren ein gebetsausruf hier zu hören sein. jeder kann heutzutage die gebetszeiten im internet runterladen und danach seine gebete verrichten.

im moment ist es schon so wie markus schreibt: moscheen sind in hinterhöfen, leeren fabrikgebäuden, lagerhallen,.. einerseits schwer zu finden, andrerseits nicht sehr einladend (ist vielleicht mit absicht so, damit weniger moslems hingehen?)

übrigens, das eindrücklichste "gotteshaus", das ich in der heimatstadt meines mannes gesehen habe, ist.......eine kirche!

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #9 am: 09.10.09, 16:28 »
Ja logisch haben wir in der Schweiz Glaubensfreiheit. Aber wir müssen wissen was es für die Moslems bedeutet wenn sie ein Minarett bauen können, das heisst für sie: wir haben wieder mehr"Land" eingenommen. Auf die Dauer würde das bedeuten wir Schweizer die christlich sind dürften unseren Glauben in unserem eigenen Land nicht mehr leben. Wir wissen ja ganz klar dass in moslemischen Ländern die Christen verfolgt werden, ich glaube für unser Land sollten wir dem entgegenwirken.

Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1351
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #10 am: 09.10.09, 16:44 »
zur "vollkommnenden" glaubensauslebung vom islam gehört es doch, dass der minarett-sänger (keine ahnung wie man das wort schreibt  ;))
zu gewissen zeiten seine gebete lautstarkt durch die gemeinde singt.
ehrlich, dagegen wäre ich auch.
aber gerne dürfen die ne moschee bauen, dort ihre religösen aktionen feiern und in ruhe beten.
genau wie die buddhisten es auch in ihrem tempeln (deutschlandweit) tun.
sie stören auch keinen!
genau wie die scientologen ihre kleinen "holzhütten" deutschlandweit verteilt haben.

ich bin nicht in der schweiz, aber hätte ich dort ein wahlrecht, würde ich GEGEN minarette stimmen.
Beste Grüße von
Amazone

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1660
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #11 am: 09.10.09, 22:53 »
amazone@,
das gibt jetzt irgendwie keinen sinn.
einerseits willst du die andersgläubigen in ruhe ihren glauben leben lassen, andrerseits bist du gegen minarette?

swisslady@
warum wird jedes von aussen sichtbare zeichen eines moslems gleich als politisches symbol angesehen? es gibt auch die "ganz einfachen moslems", die nur leben wollen, wie es ihr glaube vorschreibt - wie die christen ja auch. da ist nichts politisches dabei.
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1351
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #12 am: 10.10.09, 15:19 »
doch cendrillon,
das ergibt einen sinn.
"in ruhe den glauben ausleben" heisst nicht, dass ich mich in der hiesigen kultur von einem sänger zu zeiten
"beschallen" lassen muß, in denen ich vielleicht gerade mein vaterunser beten möchte.
andererseits verlange ich ja auch nicht, dass in moslemisch geprägten ländern der sänger still ist, wenn ich meinen
glauben DORT ausleben möchte.
jedem seinen glauben, aber die kultur des jeweiligen landes oder der region sollte darunter nicht "leiden".

Beste Grüße von
Amazone

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #13 am: 10.10.09, 16:31 »
nur könnten wir in moslemischen Ländern den christlichen Glauben nicht einfach problemlos ausleben.


Meine Tochter arbeitete mit verschiedenen Ausländern zusammen, Hindus, Moslems und was sind die in Bangladesch ich weiss es nicht. Die haben alle gesagt ihr Schweizer meint immer ihr müsstet euch allen anpassen, das ist euer Problem, warum bleibt ihr nicht so wie ihr eigentlich seid.

Das stimmt eigentlich, immer haben wir das Gefühl wir müssten tolerant sein und allen entgegenkommen. Wenn wir aber in einem andern Land leben wollen, müssen wir uns dort auch anpassen.

@ Cendrillon der einfache Moslem ist vielleicht auch nicht derjenige der unbedingt ein Minarett haben muss.

Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1660
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Minarett-Initiative: JA oder NEIN?
« Antwort #14 am: 10.10.09, 16:41 »
@ Cendrillon der einfache Moslem ist vielleicht auch nicht derjenige der unbedingt ein Minarett haben muss.

swisslady@,
hab ich auch schon geschrieben. eine moschee muss nicht unbedingt ein minarett haben. aber für das miteinander ist es nicht unbedingt förderlich, wenn man andersgläubigen dinge verbietet.
doch cendrillon,
das ergibt einen sinn.
"in ruhe den glauben ausleben" heisst nicht, dass ich mich in der hiesigen kultur von einem sänger zu zeiten
"beschallen" lassen muß, in denen ich vielleicht gerade mein vaterunser beten möchte.

ein minarett zu haben, heisst nicht unbedingt, den gebetsruf auszurufen. das minarett gehört in vielen ländern zur moschee, wie ein kirchturm zur kirche.

hier wurde/wird das leben von der uhr am kirchturm geprägt. in islamischen ländern sind es die gebetsrufe, die den tag einteilen. wie schon geschrieben, gebetszeiten kann man heutzutage auch im internet runterladen, oder in der nächsten mosche ablesen (wenn man die moschee denn findet)
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.