Autor Thema: Photovoltaik-Freiflächen!?  (Gelesen 38598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Everl

  • Gast
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #60 am: 27.02.10, 12:26 »
Hat eigentlich keiner Angst, dass er in zwanzig Jahren seine verpachteten Flächen mit einem Haufen kaputter Solarmodule zurückbekommt und der Pächter über alle Berge ist?

LG Everl

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #61 am: 27.02.10, 13:00 »
Ich bin gespannt, wie lange das noch so weiter geht.
Die fast 20 Hektar-Freiflächenanlage neben unserem Hof ist zum Jahresende ans Netz gegangen.
Dieser Tage stand im Gemeindeanzeiger dass 5 Grundstücksbesitzer (Landwirte die auf ihre Fläche angewiesen sind machen das ja eher selten, meist sind es solche, die halt dann ihren Pächtern kündigen) Anträge auf Änderung des Flächennutzungsplanes gestellt haben.
Meine Nachbarin (ihr Grund grenzt an die Freiflächenanlage) hatte dieses Tage Besuch von (das weiss sie selber nicht recht, wer das war)jemanden der wohl Grundstücke sucht.  Der will angeblich 5000 - 8000 Euro pro Hektar Pacht zahlen. (Nachbarin glaub ich schon, dass er das gesagt hat, nur obs wirklich so ist nicht.)  Wenn ich an die momentanen Getreidepreise denk, sollte man eigentlich sofort aufhören und verpachten.  Keine Arbeit mehr und Verdienst mehr als bisher.
 Mich macht diese Entwicklung schon sehr nachdenklich.

marianne 
..mich auch.
Klar, dass wir ohne Energie/Strom aufgeschmissen sind. Dann dreht sich hier nichts mehr. Aber Strom kann man nicht essen. Da ist mir Windenergie mit diesen hohen Windrädern, mit Schattenwurf und mit "landschaftsprägenden" Eigenschaften, viel symphatischer. Darunter kann man immernoch Landwirtschaft machen. Und soooo hässlich sind die Dinger doch gar nicht, bestimmt nicht hässlicher als diese schwarzblühenden Felder.

Everl,
deine Bedenken halte ich zwar auch für berechtigt, aber wenn du wirklich 5 bis 8000 Euro pro ha Pacht bekommst, und das ohne, dass du dir den Buckel krumm machen musst, sorry, aber ganz ohne Risiko verdient man viel Geld ohne Arbeit halt auch nicht, weder an der Börse, noch andereswo.
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6005
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #62 am: 27.02.10, 14:22 »

Ansonsten wäre ich froh, so einen See zu haben....


Hallo

davon haben wir mehr als genug ... Rohstoffgewinnung durch Kiesabbau  :-\



Alles was auf dem Bild hellblau ist sind Baggerseen ...
da ist der Solarsee (rotes Kreuz) noch ein >> eher kleiner <<  ::)

Bin mal gespannt ob er genehmigt wird

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #63 am: 27.02.10, 15:18 »
Was haltet Ihr von dieser Argumentation?
Zitat
Deutschland könne künftig seinen Energiebedarf weitgehend mithilfe von Solar-Kraftwerken auf Freiflächen decken. Dazu sei in etwa die Fläche nötig, die bereits heute für die Produktion von Bioenergie genutzt wird. Diese würde von Solarstromanlagen jedoch deutlich sinnvoller genutzt. Denn Solarmodule wandelten Sonnenlicht etwa zwanzigmal effizienter in nutzbare Energie um als Energiepflanzen wie zum Beispiel Mais, Raps und Roggen. Das berichtet "PHOTON – das Solarstrom-Magazin" in einem Artikel, der in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift erscheint.
solarserver.de/news

...und hier von?
Zitat
Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) fordert bei der anstehenden Änderung der Fotovoltaik-Förderung im Erneuerbare Energien Gesetz einen Vorrang für eine Nutzung von nicht-landwirtschaftlichen Flächen.
Deutscher Bauernverband - Pressemitteilung vom 9. Februar 2010

Ich finde die Forderung des Bayerischen LW-Ministers Helmut Brunner gut, hauptsächlich kleinere Anlagen zu fördern, die sich gut in die Landschaft einpassen, und er warnt vor der Gefahr von „Flächenkonkurrenzsituationen und Verwerfungen", die letztlich und langfristig der gesellschaftlichen Akzeptanz der Photovoltaik schaden könnten.

Aber was nutzt schon so eine Aussage eines "kleinen" Politikers zum Beispiel vor dieser Lobby:
Zitat
Die Windwärts Energie GmbH begrüßt die Zielsetzung der Bundesregierung für eine Verdoppelung des jährlichen Ausbauvolumens auf 3.000 Megawatt im Bereich der Photovoltaik ausdrücklich, kritisiert aber die drastische Absenkung der Vergütung für Freilandanlagen auf Ackerflächen als tatsächliche Verhinderungspolitik eines erfolgreichen Ausbaus der Stromerzeugung aus Photovoltaik.
Vermute ich richtig, dass das auch was mit Gewerbesteuerinnahmen zu tun hat?
Zitat
Als Genehmigungsvoraussetzung für die Errichtung von Freilandanlagen muss kommunales Planungsrecht geschaffen werden.
Angesichts des folgenden Arguments frage ich mich, ob es so wenig nicht landwirtschaftliche Flächen gibt. Warum "muss" es unbedingt Ackerland oder Wiese sein?
Zitat
Das Thema Flächenkonkurrenz wurde offensichtlich durch einzelne Großprojekte ausgelöst. Nach Ansicht der Windwärts Energie GmbH wird die Bedeutung der Flächenkonkurrenz durch Photovoltaikanlagen jedoch dramatisch überschätzt. Wenn im Jahr 2020 knapp 7 Prozent des deutschen Stromverbrauchs durch Photovoltaikanlagen erzeugt werden, beträgt die durch Freiflächen in Anspruch genommen Fläche laut Potenzialatlas der Agentur für Erneuerbare Energien rund 10.500 Hektar. Dies entspricht etwa 0,06 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche Deutschlands oder auch dem 1,3fachen der Fläche des Chiemsees.
Windwärts Energie GmbH / iwr-pressedienst
« Letzte Änderung: 27.02.10, 16:14 von somnio »
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #64 am: 27.02.10, 15:57 »
Ich finde Photovoltaik schon immer sehr viel besser als Biogas...Ich kann nicht damit umgehen, das Futterpflanzen oder Lebensmittel in Energie umgewandelt werden. Von den Flächen ganz zu schweigen..da schiesst sich die LW ein Eigentor.
Deshalb gefällt mir die idee mit dem See ja so gut...Auf Beates Karte sieht man ja, da gibts genug Seen wo Freizeitaktivitäten usw. stattfinden können..
Die Wasseroberfläche wird doch prima genutzt.
Und ich finde es gut, wenn dadurch unberührte Uferzonen entstehen...
Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 967
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #65 am: 27.02.10, 20:42 »
Photovoltaik-Freiflächen wird man nicht vermeiden können.
Viele sind aus ethischen Gründen dagegen.
Es wird zur Flächenverknappung kommen.
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6005
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #66 am: 07.05.10, 15:00 »

Da gibt es jetzt Vorrangflächen zur Energiegewinnung ! ! !
ich hab gedacht z.B. für NaWaRo und BGA ...  tja ... das auch ...
aber diese Ausweisung ermöglicht dann auch >> Solarfelder << 


Hallo

bei uns ist diese Bombe eingeschlagen Sauberer Strom von der Blumenau
 
Die Natur profitiere, „weil das Grundstück über viele Jahre in Ruhe gelassen wird“.
Eine Vogelschutzhecke am Rand, Steinhaufen für Kleinreptilien
und ein unten offener Zaun für Hasen und Füchse seien geplant:
„Die Tiere hätten dort mehr Ruhe als irgendwo sonst."

Solarstrom von der Wiese
Elektrischen Strom aus Sonnenlicht kann man in Rodgau theoretisch an vielen Stellen gewinnen.
Das Planungsamt hat 13 geeignete Gebiete mit zusammen 158 Hektar ermittelt

Wieder ein Betrieb der draufgeht - einziger Lichtblick

Die Kategorie der Ackerflächen entfällt ab dem 1. Juli 2010.

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6005
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #67 am: 21.05.10, 14:03 »
Hallo

ich bin echt fassungslos  :'(  :-[  :'(  :-X  :'(

Stadtrat macht Weg für Thurn-und-Taxis-Solarpark frei

Da finde ich die ** Doppelnutzung ** auf dem Tunnel der A 3 bei Aschaffenburg viel besser

Bei uns gibt es z.Z. noch keine Entscheidung

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #68 am: 21.05.10, 20:16 »
...und ich hatte geglaubt, dass großflächige Solaranlagen nun doch nicht auf landwirtschaftlichen Nutzflächen genehmigt werden, jedenfalls nicht, wenn "ein kleines Bäuerchen" meint, sich auf diese Art reativ einfach ein paar Euronen verdienen zu können  So steht es ja auch in Beates Link:
Zitat
Freiflächenanlagen werden auch nach dem 1. Januar 2015 weiter gefördert, entgegen der bisherigen Regelung im EEG.
 ...aber wenn man nur genug Geld hat, kann man sich auch einen guten Rechtsanwalt leisten. Der boxt so was dann durch. Na ja. Es hat ja auch seine Vorteile. Und wenn ein "Großer" erstmal die Bresche geschlagen hat, kann ja vielleicht der einen oder andere "kleine" Bauer doch noch auf diesen Zug mit aufspringen...  

Was heißt da "ethische Gründe"? Schulterzuck! Zynismus on: Lasst die LW Nutzflächen doch knapp werden! Energie ist teuer, Transport auch. Vielleicht werden die Nahrungsmittelrohstoffe hier irgendwann doch noch etwas knapp, und damit drüften die Erzeugerpreise für die bis da hin noch übrig gebliebenen Landwirte (vielleicht) etwas steigen.... Wer weiß...?

Jedenfalls weiß man jetzt, wie man sein Geld - sofern vorhanden, anlegen sollte: In LW-Flächen am Südhang... und zwar, bevor die Preise hier für deswegen kräftig zu steigen anfangen.
« Letzte Änderung: 21.05.10, 20:26 von somnio »
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6005
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #69 am: 21.05.10, 21:48 »
Hallo

Achtung

Freifläche ist nicht gleich Freifläche

Freiflächenanlagen werden auch nach dem 1. Januar 2015 weiter gefördert, entgegen der bisherigen Regelung im EEG.
Konversionsflächen, die eine Vergütung nach dem EEG ermöglichen,
umfassen jetzt zusätzlich zu den Flächen aus wirtschaftlicher oder militärischer Nutzung
auch solche aus wohnungsbaulicher oder verkehrlicher Nutzung.
Freiflächenanlagen können jetzt auch innerhalb eines Streifens
von 110 Metern vom Fahrbahnrand von Autobahnen oder Schienenwegen gefördert werden.


Acker ist raus - der Bundesrat muss noch zustimmen

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #70 am: 22.05.10, 20:34 »
Acker ist raus - der Bundesrat muss noch zustimmen
Achso. - Und dann ist also doch kein Zynismus angesagt. Mensch, das ist aber auch kompliziert, wenn man sich nicht ganz eingehend damit beschäftigt....  Weißst du, wenn der Acker raus ist, finde ich es OK (auch wenn es hässlich aussieht). Ich mein', Energie wird gebraucht!
« Letzte Änderung: 22.05.10, 20:35 von somnio »
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6586
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #71 am: 22.05.10, 22:10 »
... auch wenn es hässlich aussieht, man gewöhnt sich dran.
Mittlerweilen sind ja die 20 Hektar direkt neben uns am Netz.
Am kommenden Sonntag ist offizielle Einweihung mit Bürgermeister, Landrat....
Ein Geistlicher segnet die Anlage. (stand nur auf der persönlichen Einladung die wir als Nachbarn bekommen haben)
Ob das sein muss, frag ich mich schon.  Die Kirche gibt sich wahrscheinlich für jeden Schwachsinn her, wenn die Kohle stimmt. Ich glaub zwar nicht, dass das unsere Pfarrer machen, aber mal sehen. 

Marianne

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6586
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Photovoltaik-Freiflächen!?
« Antwort #72 am: 26.03.20, 13:15 »
lang nichts mehr geschrieben hier.

Momentan werden an der Anlage Module getauscht.  Ungefähr 1/3 soll betroffen sein.
Dank der Einträge hier kann ich nachvollziehen wie lange sie hielten.  Vermutlich sind sie nur in der Leistung gesunken.
Die alten Platten gehen nach Polen, keine Ahnung was sie damit machen.
Seit 3 Wochen ist der Trupp (Tschechen und Polen) schon an arbeiten.