Autor Thema: Kochen mit Wildkräutern  (Gelesen 55905 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1850
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re:Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #45 am: 03.04.09, 22:20 »
Hallo,

aus gegebenem Anlass (der Giersch explodiert in meinem Garten :-\ :()   frage ich mal in die Runde,
ob jemand echt  damit kocht von euch  bzw. Giersch als normale Nahrung zubereitet.
Bisher graust es mir eher noch ein bisschen... ;D
Eigentlich ist man jetzt ja echt scharf auf Grünzeug und hat noch nicht viel.
Nachdem der Giersch am besten wächst von allem,  überlege ich es mir ernstlich, um meinen diesbezüglichen Frust abzubauen.

Was bereitet ihr zu aus Giersch ?
Gibt es halbwegs erprobte Gerichte damit ?
Muss ich da etwas beachten  z.B. wegen den Bitterstoffen oder so ?

Danke.
Margret

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2517
  • Geschlecht: Weiblich
Carpe diem,nutze den Tag

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 958
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #47 am: 27.04.12, 20:03 »
Hallo
ich möchte Löwenzahngelee machen.
Da braucht man ja ne ganze Menge.
Wie krieg ich am schnellsten die grünen Außenblätter von der Blüte weg.
Das ist ganz schön mühsam.


Gruß Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline Bullenmafia

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 2102
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin wie ich bin und ändere mich nicht
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #48 am: 27.04.12, 20:26 »
Hallo ich habe gestern Löwenzahn für Sirup verarbeitet und habe einfach eine Schere genommen, nachdem ich zuvor mühsam gezupft hab. wenn man die Heilkräfte nutzen möchte, bitte keine metallene Schere sondern Keramik.

da ich aber nur einen Versuch mache obs klappt nahm ich ne normale Schere.

er zieht noch durch *gg* aber ich habe viel zu wenig Löwenzahn verarbeitet (es hat wie immer pressiert) und daher denke ich wirds beim Versuch bleiben. oder ich zupf nochmal nach.

LG und gutes Gelingen
Petra
Ganz liebe Grüße
Petra

Offline amanda

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #49 am: 19.04.13, 14:44 »
Hallo maria,

das Buch von Gertrude Messner: Kräuterhandbuch-Altes Wissen neu entdeckt! (Löwenzahnverlag)
kann ich dir wärmstens empfehlen.

Gertrude Messner ist eine Bäuerin aus Tirol. Sie beschreibt in ihrem Buch das erkennen, sammeln u. verarbeiten vieler Kräuter zu Öle, Salben u. Tinkturen, aber auch die Verwendung in der Küche, alte Weisheiten und Überlieferungen und für uns Bäuerinnen interessant, die Wirkung bei Tieren, Teemischungen.

Mir ist dieses Buch jetzt schon ein jahrelanger Begleiter.
Über Wildräuter weiss ich so einiges von meiner Mutter.
Bei den kräutern, die meine Mutter schon verwendet hat, wie Löwenzahn, Brennessel, Holunder, Frauenmantel, Lindenblüten...
bin ich geübt und die bauen sich wie selbstverständlich in unseren Speiseplan oder in unsere Teevorhaltung ein, bei anderen muss ich immer probieren, manches passt, anderes wird verworfen, was zuviel gesammelt wird bekommen die Tiere am Ende des Winters ins Heu gemischt oder ich mache eine Kräuterjauche zur Stärkung der jungen Pflanzen im Frühjahr.

LG Amanda

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3861
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #50 am: 19.04.13, 14:53 »
Ach wie lecker !! Bin heute früh mal ums Haus gegangen und habe mir kleine Gierschblätter, kleine zarte Brennnesselblätter,Löwenzahnblätter,Scharbockskrautblätter und Schnittlauch gesammelt.Eine kleine Knoblauchzehe und etwas Zwiebel dazu.Alles fein gehackt in meinem tollen kleinen "Rasenmäher" von tupperware. Mit 250 g Quark (20 % Fett), etwas Milch,Salz und etwas weißem Pfeffer abgeschmeckt.
Dazu eine Scheibe von meinem selbstgebackenen Roggenbrot und zwei Mini-Pellkartoffeln für mich.
Ein göttlicher Frischegenuß!!!
Eben nur im Frühling möglich.
Für die Familie die ein bisschen krüüsch ist , gabs Schnittlauchquark zu den Pellkartoffeln.

Offline gschmeidlerin

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #51 am: 19.04.13, 22:18 »
Hatte am Freitag einen Wildkräuterkochkurs und als Beilage gab es gebratenen Huflattich - Huflattichblüten mitsamt dem Stengel in Butter anbraten, Kräutersalz darüber - wahnsinnig gut. War schlicht das "Highlight" in meinem Menü!
Viel Spaß beim ausprobieren!

Liebe Grüße Eva

Christel Nolte

  • Gast
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #52 am: 25.04.13, 14:18 »
@luna, du wolltest das Rezept für die Suppe:

Butter zerlassen,
Zwiebel (und evtl Knoblauch) glasig dünsten, auch
eine gewürfelte Kartoffel für die Bindung,
Brennessel und Giersch etwas klein schneiden und dazugeben (jeweils eine Handvoll), zusammenfallen lassen,
1 l Gemüsebrühe angießen, oder halb Brühe,halb Milch, dann ist es milder
kurz kochen, pürieren, mit
Salz Pfeffer, Muskat, Curry abschmecken.

Mit einem Klecks Schmand oder Creme fraiche servieren.

Christel Nolte

  • Gast
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #53 am: 25.04.13, 14:23 »
Sonntag gabs zum Steak diesen wilden Möhrensalat:
Möhren wie gewohnt raspeln,
Wildkräuter nach belieben (Taubnessel, Giersch, Vogelmiere, Löwenzahnbl.)
fein wiegen und dazugeben,
in die Vinaigrette etwas Sojasoße geben, alles gut durchkneten

Online LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5386
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #54 am: 25.04.13, 19:40 »
Danke erika! Was machst du mit den Brennesseln, damit sie nicht mehr brennen? Wenn man die Suppe püriert, kann man dann die Stiele am Giersch dran lassen? Das würde die Zubereitung um einiges beschleunigen.

Heute habe ich auch mal so aus dem Handgelenk und mit Rest etwas mit Giersch gekocht. Gestern gab es Hähnchen aus dem Römertopf, geschmort auf Zwiebeln und Oliven. Gerippe und Rest zu einer Brühe gekocht. Reis darin gekocht, klein geschnittenen Giersch dazu, fein gehacktes gekochtes Ei und abgepuhltes Hähnchenfleisch. Mit scharfen Chilli abgeschmeckt. Der Reis hat so viel Brühe aufgesogen, dass mein Mann später den Rest als Beilage zu seinem Fleisch essen konnte.

Achja, hätte ich fast vergessen. Zur Zeit habe ich fast immer einen Hefebrotteig im Kühlschrank. Gestern welchen mit Vollkornmehl. Da habe ich auch Giersch und Knoblauchgrün runter geknetet und so kleine Brottaler von gebacken. War schön herzhaft und würzig.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 7075
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #55 am: 26.04.13, 07:48 »
ich hab gestern frisch geernteten Giersch in den Salat geschnippelt, das war echt lecker!
LiGrüss cara

It's a magical world, Hobbes, ol' buddy...
Let's go exploring!

Online LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5386
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #56 am: 30.04.13, 17:57 »
Hallo,

heute gab es Spagetti mit Gierschpesto. Seeehr lecker. Göga, sonst eher sparsam mit Komplimenten, hat richtig zugeschlagen, obwohl er heute gar nicht mit essen wollte. Er fand es viel besser als gekauftes und meinte, meines hätte Charakter  ::)

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Elle

  • NRW
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 408
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #57 am: 30.04.13, 18:54 »
Hallo Luna!
Da mein Garten voll ist mit frischem Giersch und Cara auch schon schwärmt, wollte ich dich gleich nach dem Rezept fragen. Wie hast du das Pesto denn gemacht? Wie Basilikumpesto, nur dann Giersch?
Also ich würde dann Pinienkerne, Knoblauch, Parmesan und Giersch mit Olivenöl verarbeiten? Oder machst du das dann insgesamt auch etwas anders? Es wäre der Hit, wenn man mit diesem Giersch was leckeres zaubern könnte, denn es nervt mich ja sonst nur im Garten und ist reichlich vorhanden  ;D
Nimmst du nur die Blätter oder auch die Stiehle? Und nur ganz frische Triebe oder ist das geschmacklich egal?
Ein fröhlicher Gruß!
Elke

Das Juwel des Himmels ist die Sonne. Das Juwel des Hauses ist das Kind.

Online LunaRTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5386
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #58 am: 30.04.13, 19:06 »
Hallo Elle,

ein richtiges Rezept habe ich nicht. Erst mal natürlich Giersch. Weil viele junge Triebe da waren, habe ich nur die genommen, ohne Stiele (gleich so vom Beet abgeschnitten, damit ich nicht noch sortieren musste). Dann einige Walnüsse aus meinen Restbeständen - etwa eine gute Handvoll und etwas Sonnenblumenkerne, eine Knoblauchzehe, 3 Nadeln Rosmarin (mehr hatte ich noch nicht übrig) etwas getrockneten Oregano, Salz und Pfeffer nach Geschmack. Das Ganze mit Olivenöl mixen. Dabei das Öl nach und nach zugeben, bis es etwas dicklich wird und dann geriebenen Hartkäse. Da habe ich den genommen, den es als Eck bei uns im Supermarkt gibt und frisch gerieben, unter heben, bis alles die gewünschte Konsistenz hat. Evtl. noch mal abschmecken.

Etwas ist heute noch übrig geblieben. Das will ich morgen zu geröstetem Brot essen.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Christel Nolte

  • Gast
Re: Kochen mit Wildkräutern
« Antwort #59 am: 30.04.13, 20:20 »
junge gierschblätter lassen sich gut als dreingabe bei spinat verstecken ;)

Du kannst komplett ohne Spinat einen Giersch-"Spinat" mchen, das schmeckt gut mit Rührei und Kartoffeln, den Giersch nach dem Waschen kurz blanchieren, klein schneiden und genau wie Spinat zubereiten.

für elle:
Giersch Limonade
10-15 Stängel Giersch
1 Ranke Gundermann
1 Stängel Pfefferminze
waschen, trockenschütteln, zu einem Strauß binden, etwas in der Hand quetschen, in  1 L Apfelaft hängen.
3-4 Std ziehen lassen, Kräuter entfernen, mit
1 Fl Mineralwasser aufgiessen

Ich hab schon mal  mangels Pfefferminzzweig einen  Teebeutel mt reingehängt, das war aber zuviel des Guten

Würzpaste
80 g Giersch
20 g Gartenkräuter
100 g Rapsöl
10 g Salz
miteinander pürieren
« Letzte Änderung: 01.05.13, 10:56 von erika2 »