Autor Thema: Geschwister und Hoferben  (Gelesen 29675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #15 am: 02.11.09, 19:17 »
Lass es gut sein und mach einen Strich unter das Ganze. Es bringt nichts sich über Dinge zu ärgern die man nicht ändern kann.

Schau nach vorne und baue dir etwas eigenes auf, da kann dir dann keiner was.

LG Paula

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1014
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #16 am: 02.11.09, 22:04 »
Ich denke, da hilft wirklich nur, abhaken und nach vorne schauen.....Vielleicht ist irgendwann eine Annäherung an Bruder und Mutter möglich, wenn Gras über die Sache gewachsen ist.

Zum Thema Anwälte:
Hinten abstrusen Formulierungen, Vorwürfen und Verdächtigungen müssen nicht unbedingt die Mutter und der Bruder stecken. Oft sind es einfach die Anwälte selbst, die viel Öl ins Feuer gießen. Da erzählte - nur mal als Beispiel - vielleicht die Mutter beim Gespräch beim Anwalt im Nebensatz, also mit dieser Tochter gab es ja schon früher öfter Theater und meinte damit einfach nur, daß die Teeniezeit vielleicht nicht so einfach war ;)...Beim Anwalt klingt das evtl. so: Frau XY war niemals an einer gütlichen Einigung interessiert.

Es gibt Anwälte, die wirklich versuchen, zu vermitteln, eine Sache zu klären...aber die sind eher in der Minderheit. Ich weiß das gut, ich habe lange für sie gearbeitet ;D

Offline schnute

  • OWL
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 230
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #17 am: 03.11.09, 00:07 »
Hallo Sister,

lass dich mal feste drücken!

Aus deinen Zeilen lese ich, dass es dich viel mehr trifft von den Familienmitgliedern, die dir am allernächsten sind, so tief enttäuscht worden zu sein. Da ist die Abfindung ein fast kaum tröstendes Pflaster.

Kopf hoch! Du hast noch deine Schwester, vielleicht könnt ihr zwei euch gegenseitig Halt geben und gemeinsam über diese Enttäuschung hinwegkommen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Tröstende Grüße
von schnute
Der Weg ist das Ziel

Schwester2

  • Gast
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #18 am: 10.12.13, 02:59 »
Hallo allerseits,
mein Nutzername (sister) ist inzwischen irgendwie gelöscht worden, obwohl ich zeitweilig
dieses Forum besuche (geht ja auch, ohne eingeloggt zu sein). Ich hatte - glaube ich - so
etwas wie eine kleine Depression. Habe tatsächlich jeden Tag angefangen zu heulen.

Eure Worte haben mir viel Trost gespendet!
Danke!

Bin inzwischen abgestumpft.
Nichtsdestotrotz hat sich an der Situation nichts geändert.
Es ist kein Gras über die Sache gewachsen. (Höchstens, dass ich nicht mehr jeden Tag daran denken muss.)
Weder meine Mutter noch mein Bruder haben freiwillig Kontakt zu mir aufgenommen. Ein fast schon belangloser
Postkartenwechsel hat zweimal zu einem kurzen (extrem belanglosen) Telefonat geführt.
Obwohl alles nun schon ca. 5 Jahre zurückliegt, bin ich immer noch enttäuscht und irritiert.
Ich kann nur jeder und jedem da draußen raten, sich mit seinen (allen!) Kindern auseinanderzusetzen, damit
so etwas nicht passieren kann!
Bin beruflich abgesichert, falls jemand an Geldgier denkt.
Ich bin knapp 40 Jahre alt und vermisse meinen Vater.
(Ist das nicht irgendwie erbärmlich?)
Liebe Grüße
sister

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #19 am: 10.12.13, 07:34 »
Hey Schwester,
mach mal endlich einen Strich unter das ganze Theater.
Weder Deine Mutter, noch Dein Bruder werden je zu Dir kommen und sagen:
Du, damals ist aber  unrecht geschehen.

...

Den Rest habe ich Dir per PM geschrieben.
Wir beide haben  die ein oder andere Parallele  8)

Beste Grüße von
Amazone

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17882
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #20 am: 10.12.13, 07:59 »
Hallo allerseits,
mein Nutzername (sister) ist inzwischen irgendwie gelöscht worden, obwohl ich zeitweilig
dieses Forum besuche (geht ja auch, ohne eingeloggt zu sein). 

Hallo Sister,

ja, das war dann wohl ich, die gelöscht hat. Immerhin waren Deine 4 Beiträge vom März 2009 und wenn man dann jahrelang nicht eingeloggt ist, wirkt das auf uns so, als habe man kein Interesse. Und dann löschen wir eben nach jahrelanger Inaktivität, zumindest wenn nur wenige Beiträge in kurzer Zeit gekommen sind.
Dass Du als Gast gelesen hast, kann die Forumstechnik leider nicht auslesen.

Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4004
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #21 am: 10.12.13, 10:27 »
Also auch wenn der Hof schlecht dagestanden hätte beim Tod des Vaters , hätte Sister eingebunden werden müssen, ebenso ihre Schwester.
man kann doch nicht hergehen und alles entscheiden und nach Jahren dann die Unterschrift dazu wollen. Komische Verfahrensweise, zumal Sister noch am Hof mitgeholfen hat.

Meine Meinung: Geh zum Rechtsanwalt und lass dich beraten.

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 855
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #22 am: 11.12.13, 19:20 »
Hallo sister,

dass deine Anverwandten noch deine Unterschrift wollen, sollte dir wirklich zu denken geben. Die Unterschrift ist bestimmt ganz wichtig und
es ist alles anscheinend noch nicht rechtlich erledigt. Auf keinen Fall unterschreiben sondern ab zum Rechtsanwalt.
Liebe Grüße von Selina

Offline MeLissa

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #23 am: 07.08.14, 15:48 »
Deine Schwiegermutter ist im März verstorben und ihr habt es bis August nicht geschafft euch zu einigen und gemeinsam die Wohnung auszuräumen?
Ich verstehe nicht ganz wo das Problem liegt.
OK, dass die Schwägerin dich am Parkplatz lauthals anmacht, geht gar nicht.

Aber ansonsten würde ich nehmen was ich möchte, dann den Rest der Familie einladen und hoffe, dass sie möglichst viel davon tragen, dass mir nicht so viel Rest bleibt um den ich mich dann zu kümmern habe.
Was weg ist, ist weg.

Als meine Oma starb haben wir uns alle (ihre Kinder und Enkel - wer halt Zeit und Interesse hatte) bei ihr getroffen und jeder nahm was er wollte. Konflikte gab es da keine.
Und der verbliebene Rest wurde entweder der Caritas gespendet, auf dem Flohmarkt verkauft oder entsorgt.
Aschnl. wurde das Haus verkauft.

Dass du das Schloss hast austauschen lassen, verstehe ich. Hätte ich auch so gemacht.
Dass du nicht jeden zu jeder Zeit ins Haus lässt ist ja ok.

Ich würde alle einladen zum gemeinsamen ausräumen! Vorher noch einen Container organisieren und du musst nicht alle Dinge alleine rausschleppen.

Offline rosy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #24 am: 07.08.14, 15:50 »
Nachdem SM gestorben war haben Göga und seine Gschwister abgemacht, dass keines alleine ausräumen (vorallem das Büro ::)) geht.
Wobei SV lebt noch , er wohnt inm eigenen Haus und eigentlich ist es ja "sein" Kram. Aber er ist total überfordert mit solchen Sachen und hat jetzt auch genug zu tun mit seiner Freundin ::)...

So steht halt noch viel rum, weil niemand Zeit hat :-\,  Eine schwägerin geht abund zu mal räumen.....
Ich kann mich da gut ausklinken, geht mich eigentlich nichts an, möchte auch nichts. hab genug mit SV am Tisch... ;)

Schöner Abend

Offline Sternschnuppe

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 469
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #25 am: 08.08.14, 11:12 »
Hallo Doris,

ich denke mit eurer Handlung alles alleine in ein Zimmer zu räumen
habt ihr die Geschwister erst recht misstrauisch gemacht.

Ich kommen mit manchen Schwägerinnen auch nicht besonders gut klar.

Aber ich weiß, wenn meine SE mal nicht mehr da sind, ich nichts alleine
ausräume, denn es sind ja auch Dinge da, zb. Fotos, gemeinsame Erinnerungen
etc. die viel mehr meinen Schwägerinnen zustehen als mir............

Ich denke ihr solltet mit ihnen sprechen und gemeinsam eine Lösung finden
und die Idee mit dem Container finde ich sehr gut. .........sonst wird nur
das brauchbare Zeugs ausgeräumt und nicht brauchbare Dinge bleiben da
und so können alle mitanpacken.

Lg Sternschnuppe.............die es nicht immer leicht hat mit 4 Schwägerinnen
und weiß wovon sie schreibt................. ;D

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3834
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #26 am: 08.08.14, 14:40 »
liebe Doris,
wäre ich froh gewesen wenn die Schwestern meines mannes so rassig die Wohnung geräumt hätten -
sm war ende febr. verstorben - mitte märz haben wir dann den 3 Schwestern klar gemacht, d.h. mein mann mit hilfe der erbschaftsbehörde - dass wir die zimmer benötigen und froh wären wenn die Wohnung endlich geräumt würde -
macht das nur, hiess es da, wir wollen ja nichts - vor allem von der ältesten, die wollte eigentlich dass ihr mann dabei sei, z.g. hat ein schwager klar gesagt, da haben wir angeheirateten nicht zu suchen (mit der erbschaftsbehörde) -
nu - die älteste hat dann doch noch einiges mitgenommen - zum glück - aber sie musste immer erst mit ihrem Göttergatten darüber sprechen -
mein mann stellte ihnen das Ultimatum dass sie bis zum 1. April die Wohnung geräumt hätten - d.h. was sie wollten, den rest würden wir dann entsorgen - sonst müssten sie miete bezahlen, da ging es aufeinmal -
es hiess da wir können das noch nicht, und, und ... - wir machten ihnen dann klar dass, wenn die mutter im Altersheim oder einer Mietwohnung gewesen wäre, das sie alle sehr teuer zu stehen gekommen wäre - miete wäre da so oder so fällig gewesen ......

und Doris, ich hätte also keine Freude gehabt wenn meine Schwägerin, in meinem Elternhaus, ohne meine Erlaubnis begonnen hätte zu räumen ... - das war daneben, tut mir leid .... -
schloss wechsel, das begreiffe ich, aber du hattest - vor allem allein - nichts verloren in der Wohnung von sm .... - da hast du regelrecht sche..... gebaut, von mir hättest du da einiges zu hören bekommen

so hatte ich auch Meinungsverschiedenheiten mit einem meiner brüder - als meine mutter starb meinte er, meine frau möchte evt. etwas von mutters schmuck (dabei ist die so toll eingedeckt mit teurem klimbimm), da bekam er von mir aber eine abfuhr, wenn meine mutter ihr etwas gegeben hätte - wäre das in ordung gewesen, und soviel war es auch nicht - wir 3 Schwestern und die Enkelinnen haben sich die Schatulle dann mal angeschaut, aber es war nichts grosses dabei - 3 schöne silberne Halsketten, die trachtenkette und 2 "Perlenketten"
(das ist auch eine geschichte für sich - die eine hat meine mutter von ihrer tante geerbt - die war mit gut 104 jahren verstorben und hat für alle ihre dinge ein Testament gemacht - ich habe z.b. einen alten, abgetretenen "Perserteppich" geerbt !!! na ja - perser - so wie die Perlenkette, die hatte ihr mal eine Freundin geschenkt und gesagt, das ist eine wertvolle echte Perlenkette - natürlich ohne papiere - nun schon als meine mutter noch lebte ging ich mal zu verschiedenen Juwelieren, da wurde ich dann gefragt wie genau wollen sie es wissen, ich sagte ist die kette 20.00 /100.00 oder 1000.00 fr. oder noch mehr wert - bei allen war die gleiche antwort - ich denke um die 20.00 .....
« Letzte Änderung: 08.08.14, 15:20 von maggie »
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4313
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #27 am: 08.08.14, 15:15 »
Doris,

ich hätte auch nie so gehandelt, aber weiß auch um den Grund nicht, warum das bei euch so gelaufen ist.

Nun es ist schon mal geschehen und je nachdem wie ihr eure Zukunft mit dieser Verwandschaft seht, müßt ihr vielleicht auch noch zurückrudern und klären, dass hier keine böse Absicht dahinterstand und dass sie zu ihrem Sach kommen.

Ich weiß leider aus Erfahrung, dass grad so Sachen nach einem Todsfall im Zorn/Grant ausgesprochen schon Geschwisterbeziehungen  lebenslang belastet haben. Ist es das wirklich wert?

Ich habe das Zimmer meiner SM nach ihrem Tod nie alleine betreten. Die Schwestern sind mit Göga hinein und haben sich was sie wollten mitgenommen. Oma hatte auch immer an einer bestimmten Stelle Bargeld. Aus diesem Kuvert hat sie mir u.a. immer Geld gegeben für ihre Einkäufe. Dieses Geld hab ich ihr immer von der Bank geholt und Göga hat alles dokumentiert. Eine von Gögas Schwestern (und mit der komm ich sowieso nicht klar und sie mit mir auch nicht) meinte dann es fehlen ein oder zwei 50er Scheine, die wären letzte Woche noch da gewesen.........Anscheinend hatte sie auch noch von der SM was bekommen oder zumindest ins Kuvert hineingeschaut.

Göga sagte, ja ein 50er, dafür haben wir der SM einen Schlafanzug gekauft (wollte sie noch!) .........ja und der andere???  Die Frage hing bleischwer im Raum. Daraufhin erklärte die andere Schwägerin, die noch kurz vor dem letzten Weg in Krankenhaus bei ihr gewesen war, dass ihre Mutter den ihr geschenkt habe, mit dem Hinweis dass sie zum Metzger gehen soll und für sich und ihre Familie eine gscheite Brotzeit kaufen solle auf ihr Wohl und an sie denken, was sie dann auch getan hat....... 8)

Schnell geklärt, aber der Ton meiner einen Schwägerin gab Anlass dazu, dass sie ,wie immer, wenn es um mich ging,  nur das Schlechteste dachte. Es waren noch so einige Sachen in dieser Richtung und ich war dann schon so frei, dass ich eine Entschuldigung erwartete, so einfach wieder gut Wetter das geht gar nicht, Göga sieht das auch so. Aber so kann ich nur dastehen, weil wir nix gemacht haben ohne die anderen miteinzubeziehen. Wenn wir was nehmen hätten wollen, dann hätten wir das schon die ganzen Jahre machen können. Die SM hatte da volles Vertrauen in uns und die 2 anderen Schwestern ja auch. Mir ist auch schleierhaft warum die dritte so verbiestert ist, aber das ist deren Problem. Vor allem weiß ich dass es ihr stinkt, dass sie nicht mehr in ihr Elternhaus kommt. Ich lad sie nicht ein und einfach mal so vorbeikommen, das geht für sie auch nicht. Göga ist auch kein Kommunikationsgenie und so dümpelt die Soße nocht jahrelang dahin. Er kann sie ja besuchen hab gar nix dagegen, aber ohne mich.
Der Kontakt mit den 2 anderen Schwestern ist auch weniger geworden, ganz klar früher haben sie jede Woche die Mama besucht und da hat man sich dann auch gesehen, aber immerhin können sie sich alle in die Augen schauen und es geht mal schnell ein Ratsch am Gartenzaun zusammen und das passt soweit.

Doris anschreien lassen brauchst du dich nicht, das geht gar nicht. Aber vielleicht sucht ihr nochmal ein Gespräch in Ruhe.  
« Letzte Änderung: 08.08.14, 15:22 von fanni »
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1997
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Geschwister und Hoferben
« Antwort #28 am: 08.08.14, 17:59 »
Hallo,

Vorsicht Doris, was steht im Hofübergabevertrag geschrieben? Bei uns steht drin dass wir nichts mehr bekommen was SE danach privat haben. Das geht dann an die anderen Erben.
Also nicht einfach an die Caritas oder sonst wohin die Sachen geben.
Zu Anschreien und Bosheiten - da sag ich auch nichts zu  :-X :(
LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach