Autor Thema: Bankgeheimnis  (Gelesen 1851 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

brit

  • Gast
Bankgeheimnis
« am: 06.03.09, 10:50 »
Da es sehr geheim ist, werd ich nur flüstern bei der Frage :)

Aber mal ehrlich, versteht wer von Euch  genau das Problem mit dem Bankgeheimnis für Drittstaaten??
Ist das jetzt einfach so etwas wie Futterneid oder bewegen sich die Banken wirklich  am Rande der Legalität damit?? Haben wir derart andere Gesetze in dem Bereich  als Drittstaaten?

Offline marikat

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 396
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lass mir die Träume, ich brauch sie zum Leben
Re: Bankgeheimnis
« Antwort #1 am: 06.03.09, 14:20 »
Hallo Brit,
dein Anfang ist klasse, deshalb werde ich weiterflüstern.

Futterneid ist bestimmt im Spiel, denn wenn das Geld nicht versteuert wird, bekommt das Land in dem der Besitzer des Geldes wohnt nix.

Aber viel gravierender ist die Tatsache, dass auf diesem Weg in großem Maß Geldwäsche von Kriminellen betrieben werden kann, ohne dass die Staatsanwaltschaft die Möglichkeit hat den Geldfluss nachzuvollziehen.
Gruß
Marikt

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3876
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Bankgeheimnis
« Antwort #2 am: 06.03.09, 18:10 »
hallo marikat,
ich hoffe jetzt, ich kann auch flüstern...!!!

so einfach ist es nun doch nicht, die schweiz hat da schon einige schwellen eingebaut, damit wir nicht zuviel geld nicht versteuern.....

erstens mal - du bekommst für jedes sparguthaben etwas zins... - im moment seeeehr mager, aber wenn du sfr. 50.00 zins hast im jahr, werden davon 35% verrechnungssteuer abgezogen - wenn du nun dieses geld in der steuererklärung angibst - bekommst du diesen betrag zurück -
ansonsten fällt der an den staat -

und soviel ich weiss hat die schweiz mit de einen vertrag, dass diese beträge auf alle fälle an den deutschen staat bezahlt werden, wenn das geld deiner landsleute ist...

zum geldwäschen - auch da hat es sehr komplizierte schranken -

ich kann dir nur soviel erklären - wenn du mehr als sfr. 25'000.00 (ca. euro 16'000) auf ein bankkonto einbezahlst wird nachgeforscht woher das geld kommt .-
und vor allem die kleineren banken (raiffeisen, sparkassen, kantonalbanken, etc. ) ziehen das wirklich durch, und wehe du kannst nicht auf den rappen nachweisen woher das geld kommt -wird das weitergemeldet an die komm. für geldwäscherei ...

natürlich - gibt es immer "einzahler" die schlupflöcher finden - aber die würden die auch in andern staaten finden und nicht nur in der schweiz, oesterreich, luxemburg, liechtenstein, usw.....

gerade heute habe ich in der zeitung gelesen, dass wenn die schweiz auf die sog. "schwarze liste" für beihilfe zu steuerhinterziehung etc. kommt - auch die beiden eu staaten oesterreich und luxemburg darauf stehen müssten...

liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz