Was es sonst noch gibt > Freizeit

Selbstverteidigung

(1/4) > >>

Astrid:
Hallo zusammen,

macht jemand von euch Aikido oder Ju Jutsu?
Wo ist da eigentlich der Unterschied?  ???

Vitus:
Kampfsportarten

Die Fallschule gilt bei allen nachfolgend genannten Kampfsportarten als Voraussetzung für ein verletzungsarmes Training: 

Bei Jiu Jitsu erlernt ein Schüler zunächst Schlag- und Stoßtechniken sowie Tritt- und Beintechniken. Weiter wird die Anwendung von Würfen, Hebeln und Haltetechniken sowie die waffenlose Verteidigung gegen alltägliche Angriffe wie beispielsweise gegen Würgen, Handgelenk- und Kragenfassen, Schlag-, Tritt- und Waffenangriffe und Bodenkampf unterrichtet.

Karate betont technisch die Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken.

Judo entstand Anfang des 20. Jh. als attraktive Kampfkunst für die moderne japanische Gesellschaft sowie als Nahkampfsystem für die Tokioter Polizei. Dabei handelt es sich um ein Extrakt aus dem Jiu Jitsu, welches sich vornehmlich aus Wurf-, Würge-, Hebel- und Haltetechniken sowie Fußfegern zusammensetzt.

Deutsches Ju Jutsu ist ein junges, aus traditionellem Jiu Jitsu und vielen anderen Einflüssen zusammengesetztes System, das in Deutschland entwickelt wurde. Dieselben Übungen tragen jedoch andere Namen.

Beim Aikido stehen runde Bewegungen und Hebeltechniken im Vordergrund. Aikido betont die Nutzung der Kraft des Gegners durch Aufnehmen und Umkehren des Angriffs.

Ich hoffe dies hilft Dir weiter. Kurz aus meinem Gedächtnis zusammengefasst. Ohne Gewähr.

Astrid:
Wow, Vitus,

Dankeschön!
Das hilft schon sehr, ich denke, es wird Jiu Jitsu werden.
Eigentlich möchte mein Mann sich in Abwehr bilden; er arbeitet in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie, da kommt's öfter mal zum Nahkampf.  :-\
Nun suchen wir die beste Möglichkeit, mit solchen Angriffen "fachgerecht" umzugehen.
Und ich hätte schon auch Interesse daran. Da kann man dann auch prima zu Hause üben.  ;)

Nochmals vielen herzlichen Dank
und einen schönen 3. Advent wünsche ich dir! :-)

Cashy:
...Jugendpsychatrie...? Dann empfehle ich eher sowas hier:

http://jp.youtube.com/watch?v=3L48RRAbXjg

http://jp.youtube.com/watch?v=9QddEVESlW0&feature=related


--- Zitat ---....Wir trainieren ein hocheffektives SV-System welches aus verschiedenen Kampfkunststilen kombiniert und in der polnischen Stadt Pszczyna entwickelt wurde....Stile die in der Akademie gelehrt werden:
Pszczynska Sztuka Walki
Chan Shaolin Si
Dju Su
Combat
Jiu Jitsu
Aikido
Eskrima
Tonfa
Messer
Vo Quyen
Yoga
--- Ende Zitat ---

Da ist der Sohn eines Kumpels dabei...mit dem würde ich mich lieber nicht anlegen wollen.  ;D

Mirjam:

--- Zitat von: Astrid am 12.12.08, 20:45 ---Wow, Vitus,

Dankeschön!
Das hilft schon sehr, ich denke, es wird Jiu Jitsu werden.
Eigentlich möchte mein Mann sich in Abwehr bilden; er arbeitet in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie, da kommt's öfter mal zum Nahkampf.  :-\
Nun suchen wir die beste Möglichkeit, mit solchen Angriffen "fachgerecht" umzugehen.
Und ich hätte schon auch Interesse daran. Da kann man dann auch prima zu Hause üben.  ;)

Nochmals vielen herzlichen Dank
und einen schönen 3. Advent wünsche ich dir! :-)
--- Ende Zitat ---

Hallo Astrid,

aus dem Bauch heraus würde ich dir zu Judo raten, das es Nahkampftechnik ist: Ich gehe dabei davon aus, dass das/der Gegenüber abgewehrt und gleichzeitig fixiert werden soll, d.h. bewegungsunfähig OHNE das es zu Verletzungen durch Schläge wie in den verlinkten youtube-Videos  kommt  ;).

Gerade beim Judo gibt es Grifftechniken am z.B. Arm oder auch nur Hand, bei denen Aggressor durch Hebel/Druckwirkungen insgesamt fast ausgeschaltet wird und ein weiterer Körperkontakt aufrecht erhalten wird. Dabei ist denke ich ganz besonders wichtig einschätzen zu können wieviel Kraft nötig - oder auch z.B. Gewicht schädlich ist, wenn der Angreifer ein Kind ist?

Und auch besonders: Nicht der Angriff auf "Distanz" - sondern das Loslösen, wenn man sich schon in Um/-Klammerungen befindet oder auch im Stehen Wurftechniken um den Angreifer auf den Boden durch Klammergriffe in eine Ruheposition zu bringen, bei denen er sich z.B. abregen oder ggf. medikamentös behandelt werden kann.

viele Grüsse

Mirjam

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln