Autor Thema: unverjährbarkeitsinitiative  (Gelesen 2071 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

brit

  • Gast
unverjährbarkeitsinitiative
« am: 30.11.08, 21:22 »
ich staune grad , das diese initiative angenommen wurde..
absolut zu recht zwar, rein vom gefühl her..
 ..aber auch bisschen schwierig das  zu handhaben.. wie soll das gehen?? was denkt ihr??

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1664
  • Geschlecht: Weiblich
Re: unverjährbarkeitsinitiative
« Antwort #1 am: 30.11.08, 22:32 »
hallo brit,
du hast recht. vom gefühl her im ersten moment ist das gut.
ich stelle mir vor: ein vergewaltiger konnte bis jetzt nach 15(?) jahren sagen "so, jetzt bin ich aus dem schneider"
nun wird er sein leben lange keine ruhe haben. theoretisch.

andererseits: mit jedem jahr, das vergangen ist, wird es schwieriger beweise oder evt. zeugen zu finden. wenn also eine frau nach 35 statt 10 jahren anzeige erstattet, wird es viel schwieriger, die tat nachzuweisen. was dann auch für die frau viel nervenaufreibender wäre. bei einem freispruch vielleicht sogar eine persönliche katastrophe.

nachdenkliche grüsse
katrin
« Letzte Änderung: 30.11.08, 22:34 von Cendrillon »
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

brit

  • Gast
Re: unverjährbarkeitsinitiative
« Antwort #2 am: 01.12.08, 09:33 »
ja genau, das denk ich auch..
dasist doch sehr schwierig nach dreissig jahren noch sowas aufzurollen.. und das täter sowas zugeben ist glaub auch extrem schwierig.. drum ..
ok , es gibt sicher krasse fälle, wos auch nach 30 jahren keine frage ist..
frag mich auch, ob ne strafrechtliche sache mehr bringt als die aufarbeitung (für das opfer??)??