Autor Thema: Hofübergabe rückgängig machen?  (Gelesen 10071 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

rebe1987

  • Gast
Hofübergabe rückgängig machen?
« am: 27.11.08, 18:23 »
Hallo,

Ich hab da mal ein paar fragen, vielleicht hat jemand das auch schon mitgemacht oder kann mir und meinem Freund da weiterhelfen.


Es ist folgende Lage: mein Freund hat vor 4 Jahren den Hof seiner Eltern übergeben bekommen. Sein Vater hat sich dabei einiges mit Nießbrauch schützen lassen damit er die Bewirtschaftung einer Staußwirtschaft machen kann. Leider Wohnen wir auch im selben Haus, so das es immer zu Konflikten zwischen Eltern und uns kommt. Das basiert nicht nur auf  privater Ebene sondern auch auf der betrieblicher Basis. Das Nießbrauchrecht greift auch im Wohnhaus. Mein Freund jedoch hat alle Kosten am Hals  und arbeitet ohne das dafür für uns etwas zum Leben  übrig bleibt.
Es werden  jetzt auch schon Gespräche mit dem Steuerberater geführt, doch was sollen diese Gespräche bringen wenn man nur ausgenutzt wird?!??
Mein Freund Spielt jetzt mit dem Gedanke die Hofübergabe rückgänig zu machen, das sei aber nicht so einfach weil mein Freund mehr als 20 % der Betriebsfläche selber besitzt. Der Steuerberater meinte, dass  wenn man den Betrieb zurück gibt, nur eine Betriebsauflösung machbar wäre.
 Was für andere möglichkeiten bestehen da außer einer Betriebsauflösung? So dass man auch steuerlich nicht nachteilig behandelt wird?

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder ein paar Tipps geben. Denn so macht das Leben kein spaß!

Danke schon mal!

Rebe1987

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3837
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #1 am: 27.11.08, 18:53 »
und wenn ihr euch eine wohnung sucht und die wohnung im haus vermietet - oder sind es keine abgetrennten räume??
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1485
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #2 am: 27.11.08, 21:16 »
Hallo,

ich würde auf jeden Fall die Beratungsmöglichkeiten der Landwirtschaftskammer in Anspruch nehmen. Die sind bei rechtlichen Fragen - zumindest hier- immer auf dem neuesten Stand.

liebe Grüße
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #3 am: 27.11.08, 21:25 »
Ja, die offiziellen Beratungsmöglichkeiten würde ich auch erstmal nutzen,

allerdings gehe ich davon aus, dass die in erster Linie Mediation machen wollen. Vermitteln. Aber das kann ja nur klappen, wenn beide Parteien etwas am ISt-Zustand ändern wollen - was hier ja wohl eher nicht der Fall sein dürfte, oder?


Unter "Finanzen und Recht" habe ich mal ein paar Links zu Fachanwälten für Landwirtschaft rein gestellt.

Da könnte man sich ja auch mal beraten lassen. Erstberatung ist in den meisten Fällen doch kostenlos ? ..und wenn nicht - man muss halt vorher mal offen über 's Honorar oder über Prozesskostenhilfe, Beratungsbeihilfe und so weiter mit dem Anwalt reden - dann wäre das ja vielleit eine gute Investition in die Zukunft.

Guter Rat ist teuer, aber oft ist er sein Geld auch wert.
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

rebe1987

  • Gast
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #4 am: 27.11.08, 23:00 »
Ich danke euch für eure Info´s!

Wir haben eine Wohnung gefunden, da können wir im Februar einziehen.
Leider können wir die derzeitige Wohnung im elterlichen Haus nicht vermieten, da alles offen ist, d.h. man muss immer durch den Hausteil der Eltern. Das ganze Haus ist offen. Das ist schlecht...

Es ist einfach nur zum verrückt werden, wenn man immer nur Steine in den Weg geschmissen bekommt und man doch eigentlich nur ein bisschen glücklich sein möchte...

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #5 am: 28.11.08, 00:20 »
der steuerberater wird ja nicht ohne grund auf eine evtl. rückabwicklung hingewiesen haben,
sicherlich steht euch das wasser finanziell bis zum hals  :-[

der altenteil war evtl. clever oder es sind alle beteiligten nicht richtig beraten worden,
denn es scheint nach deinen schilderungen so, dass sich der altenteil "zuviel nimmt", was der betrieb
gar nicht "hergibt".

daher:
- rat bei wirklich "wissenden" einholen, wobei ich immer gegen diese "öffentlichen" stellen bin,
ich würde immer einen (fach-) anwalt zu rate ziehen und *SCH*- egal was der kostet, die sind es wert!

- nach rat, der ja heissen könnte: auflösen und rückabwicklung mit den vor- und nachteilen,
das gespräch mit dem altenteiler suchen und lösungen ausarbeiten, die deinem LAG finanzielle erleichterung schaffen,
schon mal mit rückabwicklung drohen

- altenteil zeigt verständnis: zum anwalt und notar und das ganze schriftlich (auch schon wegen der weichenden erben!)
festhalten und beglaubigen (wichtig!)

- altenteil stur... was ich erwarten würde.... betrieb wirklich rückabwickeln und auf den pflichtteil (oder aber mehr! je nachdem was
die weichenden erben erhalten haben!) bestehen  ;D

von was bezahlt ihr ab februar die miete?
passt ein bissl auf, dass ihr die summen der einnahmen und der ausgaben nicht aus den augen verliert!

drück euch die daumen für einen guten ausgang.

p.s. und gilt nicht nur für die rebe:
wenn die sache irgendwann mal ausgestanden ist, dann lasst uns, die wir euch egal wann und wie helfend zur seite stehen,
nicht *dumm sterben*,
sondern seid ihr so fair und berichtet uns, wie die lösung ausgesehen hat,
davon können wir alle (!) profitieren und es ist nicht die im-moment-in-eine-richtung-hilfe.

danke!  :-*

Beste Grüße von
Amazone

rebe1987

  • Gast
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #6 am: 07.03.09, 08:50 »
Hallo ihr,

also, ich kann nun von Glück sagen, dass es endlich Lösungsansätze gibt...

Es gab einige Gespräche beim Steuerberater, die für meinen Freund nicht so schön waren, da er als "böser" Sohn dargestellt wurde und die andren keine Schuld an der Situation hatten.

Nun endlich ist beschlossen, dass der Vater seinen Hof wieder bekommt, worüber er mehr als Glücklich ist, und mein Freund seine eigenen Weinberge behalten wird und diese weiter bewirtschaftet.

Es gibt nochmals Termine beim Steuerberater, da der Hof erst mal Verpachtet wird, bis die Rückgabe steuerlich geprüft und finanziell ok ist. Somit verpachtet mein Freund seinen Hof wieder an seine Familie und gut ist alles.

Wir wohnen jetzt auch schon in unserer neuen Wohnung und ich muss sage, das Leben kann wirklich schön sein. Niemand der Nervt oder im Haus rumschreit.. wir sind jetzt wieder richtig glücklich.

Jetzt sucht sich mein Freund einen Nebenjob und dann wird alles voll seinen Lauf gehen.

Ich habe zu seiner Familie keinen Kontakt mehr, möchte ich auch nicht mehr haben, den diese Familie hat soviel kaputt gemacht, dass ich sie nie wieder sehen möchte.
Mein Freund hat auch nicht mehr wirklich interesse an seiner Familie.. viel zu schlimm ,was die einem Antun.

Ich denke oft über die Zeit nach, als wir noch auf dem Hof waren.. und ich muss feststellen, dass das  wirklich mit abstand die schlimmste Zeit in meinem Leben war.. niemand wünsche ich das, was man mit dieser Familie mitmachen musste.

Naja, nun blicken wir in eine neue Zukunft, die hoffentlich besser wird.

Ich danke euch für eure Tips und sobald alles voll geregelt ist, werde ich euch noch mal schreiben.

Euch alles Gute und bis bald.

Eure Rebe

Offline maggie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3837
  • Geschlecht: Weiblich
  • auch Bäuerinnen freuen sich über Erneuerungen
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #7 am: 07.03.09, 18:19 »
schön - dass ihr nun wenigsten schon ein bisschen weiter seid...

viel glück  - für die weiteren schritte
liebi grüess   und
bis bald   -  ihr werdet mich  so schnäll nöd wieder los

margrith  us der schwiiz

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #8 am: 08.03.09, 22:40 »
mensch rebe... ehrlich... das freut mich aufrichtig das so zu lesen!  :D
vielen dank, dass du uns eure lösung geschildert hast  8)
ich drück euch für die zukunft ganz fest die daumen: es kann nur besser werden *tschakkaaaaa*  ;D
Beste Grüße von
Amazone

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hofübergabe rückgängig machen?
« Antwort #9 am: 08.03.09, 22:46 »
Hallo rebe,

Danke für deine Nachricht !
Ich freue mich für dich. Ich kann mich gut in dich rein fühlen, den wir sind auch vor knapp 2 Jahren vom Hof weg gezogen...  ;) und jetzt geht es uns viel besser.
Ich wünsche Euch ganz viel Glück und viel Erfolg auf euerem neuen Weg. Hoffentlich klappt es mit dem "Nebenjob". Und schön, dass ein Schatzi seine Weinberge behalten kann, an denen ihm so viel liegt.
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern