Autor Thema: Hanf-Initiative  (Gelesen 11830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Marianne1Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Weiblich
Hanf-Initiative
« am: 12.11.08, 17:54 »
Am 30. November stimmen wir über die Hanf-Initiative ab.

Der Konsum von Cannabis und der Anbau zum Eigengebrauch sollen straffrei werden.

Was denkt ihr: wie stimmt das Schweizer Volk?

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #1 am: 12.11.08, 20:19 »
hallo schweinchen,
ich finde diese initiative etwas daneben. einerseits werden die vorschriften für raucher verschärft, andererseits will man canabis legalisieren.
wo bitte passt das zusammen. ???
also ich werde bestimmt dagegenstimmen.

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #2 am: 12.11.08, 20:33 »
hallo,

es ist halt schade, dass hier wieder alles in einem aufwaschen passiert. wird der entscheid abgelehnt ist
auch hanf für medizinische zwecke immer noch verfemt. und gerade in der schmerzbekämpfung sind einige
äusserst positive möglichkeiten.
ausserdem, solange wir an jeder durchgangsstrasse für wein werben (zb. "willkommen im blauburgunderland")
ist es schon zwiespältig den hanf zu verteufeln. sicher, das eine wie das ander ist im übermass genossen
schädlich, aber eben beides sind potenzielle suchtmittel.
dass die vorschriften für raucher verschärft wurden ist doch gut, ich habe absolut keine lust jedesmal wenn ich im ausgang war wie eine rauchwurst zu riechen!!
die raucher können meinethalben rauchen  wo sie für sich rsp. unter sich sind.
gruss susanne

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #3 am: 12.11.08, 21:41 »
hallo susanne,
also wenn ich das richtig verstanden habe (ist ja bei mir alles in französisch) ist in der änderung des betäubungsmittelgesetzes die verschreibung von canabis zu therapeutischen zwecken erlaubt.
wenn canabis als betäubungsmittel eingestuft ist, darf es nicht als genussmittel, sondern nur als medi verwendet werden.
mit der "werbung" hast du recht. aber muss man deshalb den jugendlichen den erwerb eines weiteren suchtmittels erleichtern??  :o (ich denke da auch an meine kinder, auch wenn die noch nicht so gross sind)
von mir aus gesehen sollte man nicht die einen suchtmittel vertreufeln und die anderen verharmlosen. 

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #4 am: 13.11.08, 09:03 »
hallo katrin,

genau das meinte ich eben mit der werbung überall für wein und den ganzen zirkus darum etc.
wenn man sieht wie bei feten die jugendlichen sich besaufen - das finde ich ganz bedenklich.

natürlich bin ich auch nicht dafür, dass sie deswegen zu haschen anfangen, aber um haschisch
zu konsumieren muss man doch glaube ich meistens rauchen (ausser man bäckt guetzli davon)
so oder so glaube ich nicht, dass ein verbot noch viel bringt, ausser dass es in dunklen ecken
gehandelt wird und dort meist auch die härteren drogen verhökert werden.

ich habe den gesetzestext allerdings noch nicht so ganz gelesen, werde mich mal noch darin
vertiefen.

en schöne tag
susanne


brit

  • Gast
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #5 am: 13.11.08, 16:07 »
schliesse mich dir an schweinchen 007( :) )
ich finde der cannabiskonsum wird teilweise furchtbar verharmlost.. wieso?? ist mir schleierhaft??
für medizinische zwecke, find ichs toll.. aber jugendliche sollten wissen dass es nicht ohne ist.
da wird immer der vergleich zum alkohol gezogen. so quasi gleichschlimm .. bin jetzt auch nicht dafür alkohol zu verbieten, aber die problematik ist also echt vorhanden. und das eine zulassen weil man das andere nicht verbieten will oder kann*grübel* ::)

brit

  • Gast
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #6 am: 13.11.08, 17:25 »
 :) :).. ( versuchs mal mit michline calmy .. ;) )
« Letzte Änderung: 13.11.08, 17:29 von brit »

manurtb

  • Gast
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #7 am: 13.11.08, 17:37 »
ich finde diese initiative etwas daneben. einerseits werden die vorschriften für raucher verschärft, andererseits will man canabis legalisieren.
wo bitte passt das zusammen. ???
Du weisst, dass man Hanf nicht rauchen muss?

Und Du weisst, dass Rauchen andere Menschen schädigt?

Also passt doch prima zusammen. Hanfrauchen würde dann unter andere Menschen schädigen fallen, oder?

Ich fände das echt klasse, wenn das auch in Deutschland sein würde.
Hanf hat solch tollen Anwendungsmöglichkeiten bei Schmerzen und Depressionen...

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #8 am: 13.11.08, 19:34 »
hallo manurtb,
irgendwie meinen wir zwei nicht dasselbe. es geht mir beim hanf nicht darum ob rauchen oder nicht. sondern ob droge oder nicht.
und da gehören nun leider alkohol und zigaretten auch mit dazu (sind aber alles nur "weiche drogen"  ::))
gegen die medizinische anwendung habe ich auch nichts (betäubungsmittel).
aber ist es nicht eher so, das canabis psychische probleme auslösen kann bei übermässiger anwendung????
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

manurtb

  • Gast
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #9 am: 14.11.08, 11:10 »
Na Du hast aber doch von den Rauchergesetzen gesprochen. Und dabei gehts um den Schutz der anderen.

Denn genau aus dem Grund gibt es keine Gesetze auf ähnlichem Niveau zum Thema Alkohol.

Alles, was übermässig angewendet wird, ist schädlich. Das ist aber keine Frage von Drogen, sondern gilt allgemein. D.h. zu viel Wasser getrunken, kann Dich töten. Zu viel Salz kann Dich töten (erinnert ihr Euch noch an den Fall, als eine Mutter ihr Kleinkind gezwungen hat, versalzenen Pudding zu essen, weil dem Kind das Salz in den Pudding gefallen ist? Ich glaube, das Kind ist sogar daran gestorben. Warum verbieten wir nicht Salz, weil es schädlich sein kann?)

Soviele Studien darüber, wie schädlich Einstiegsdrogen sind, soviele gibt es auch darüber, dass sie auf Erwachsene keinen Einfluss haben.

Natürlich sollten Heranwachsende keine Drogen konsumieren und zwar überhaupt keine. Aber ich brauche kein politisches Kindermädchen für mich als Erwachsenen.

Es gibt psychische Erkrankungen, da kann Canabis gut unterstützen, warum dann nicht nehmen.
Ich mag weder Alkohol noch Nikotin, bin auch nicht der Typ, der eine Sucht entwickelt aus solchen Dingen. Warum will man mir da etwas vorschreiben für eine Substanz, die weniger problematisch ist, als Alkohol oder Nikotin. Alkohol macht aggressiv, es ist einfach nur widerlich, wie sich Betrunkene aufführen. Nikotin ist sehr schädlich, was die Lungen und den Mundraum anbelangt. Ich war immer sehr fasziniert davon, wie locker und cool in holländischen Coffeeshops die Leute waren.
Es ist ja eigentlich nur eine Frage, welche Droge gesellschaftlich akzeptiert ist und welche halt nicht. Nicht mehr und nicht weniger.
Und wenn man sich anschaut, wie zur Zeit der Prohibition in Amerika gegen die Teufelsdroge Alkohol vorgegangen worden ist, dann muss man schon lachen, wenn man dann mal in einem bayrischen Bierzelt zu später Stunde ist oder in einem Weinfestzelt.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #10 am: 14.11.08, 20:04 »
Zitat
etwas, das legal ist, will man viel eher mal ausprobieren, als etwas, das verboten ist.
hallo schweinchen 7,
sorry, da bin ich eigentlich eher konträrer meinung, was verboten ist reizt einen doch, vor allem
als jugendlicher, mehr.

ich werden mich jetzt dann gleich dran machen und den ganzen text des abstimmungsmaterials
durchlesen. damit a ruah is.

gruss susanne

Offline Cendrillon

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1661
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #11 am: 14.11.08, 21:54 »
was bei der ganzen diskusion vergessen gegangen ist, ist die drogenpreväntion. (ich hoffe, die wird nicht vergessen in der initiative).
den jugendlichen nämlich zu sagen: das ist verboten, das dürft ihr nicht. reicht natürlich nicht.
man muss ihnen auch gründe geben, warum nicht.
das sieht ja jede mutter zuhause. nur verbote auszusprechen reicht irgendwann nicht mehr. mit der zeit wollen die kinder wissen, warum man dies und jenes nicht machen darf.
ok, raucher wissen, das rauchen krank machen kann. die alkohol in grossen mengen konsumieren wissen, was alkohol anrichten kann. wenn aber alle schon wissen, was canabis im körper kaputtmachen kann, wird es sich vielleicht mancher 2x überlegen, ob er es ausprobieren soll, oder nicht.

liebe grüsse
katrin
liebe grüsse
katrin

hoffe auf das beste um positiv zu bleiben
aber rechne mit dem schlimmsten um nicht enttäuscht zu werden.

Offline züsi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1003
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #12 am: 15.11.08, 11:07 »
hallo schweinchen 7

ich habe gestern fast eine stunde geopfert und das ominöse büchlein durchgeackert - aber wie immer fehlt
mir irgendwie die übersicht. was die iniative ändern will steht klar und deutlich drin, was am gesetzt von staates
wegen geändert werden soll - keine ahnung. ist das was jetzt da steht alles neu oder nur ein teil?? können die
das nicht mal etwa plastischer - für dumme wie mich - schreiben???

habe mich ausserdem bei meinen jungen umgehört und ein klares nein zur iniative gehört samt der begründung,
also hasch macht langsam, zugedröhnt, gleichgültig, der typ stinkt und wenn kein hasch da rastet der/die aus
und zieht eine riesenschau ab samt allem was dazugehört.

also klares nein zur iniative aber bitte erklär mir die änderungenim gesetz

grüessli susanne

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3259
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #13 am: 16.11.08, 17:30 »
Ich bin auch gegen die Initiative. Weil ich das ganze nah miterlebt habe. Klar ist alles "zu viele" schädlich. Aber bei Hanf geht es ja um die Sucht. Zuviel Salz kann tödlich sein, aber von Salz kann man kaum süchtig werden.
Wenn du Hanf rauchst, dann bist du plemplem, alles ist dir egal, und deine Reaktion ist eingeschränkt. Hanf kannst du mit Alkohol vergleichen, aber nicht mit normalem Rauchen.
Wir haben schon genug Ärger mit dem Alkohol, wieso wollen wir uns den Hanf auch noch aufhalsen. Ich kenne selber Drogensüchtige die ganz tief im "Sche..." steckten. Sie sind jetzt beide aus dem Ärgsten raus, aber beide stimmen "Nein". Pascal hat mir mal gesagt: Er kenne kaum einen in der Drogenszene der nicht mit Hanf angefangen hat
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

brit

  • Gast
Re: Hanf-Initiative
« Antwort #14 am: 17.11.08, 08:01 »
ja romy, das ist das komische, es wird immer gesagt, hanf sei keine einstiegsdroge ???

ist vermutlich ne frage des gehalts?? (fas t wie bei den kühen *scherz*)