Autor Thema: Wie möchtet Ihr begraben werden - Bestattungsvorsorge?  (Gelesen 69090 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wombel

  • Gast

Wer von Euch hat sich Gedanken zu einer Bestattungsvorsorge gemacht. (oder hat sogar einen Vertrag)
Hab ihr geplant oder wie wünscht ihr euch den Ablauf der eigenen Bestattung.


Offline sonnenblume

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #1 am: 02.11.08, 20:47 »
Wir haben letzte Woche vom Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung eine Besichtigung eines Krematoriums gemacht. Naja, bin davon nicht so begeistert. Muß aber jeder selber für sich entscheiden.

sonnenblume

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2093
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #2 am: 02.11.08, 20:48 »
Hab ich nicht,
aber die Großmutter meines Mannes hatte ihre Beerdigung (sie war weit über 90) soweit genau geplant, dass sie exakt die Lieder, den Text usw. festgelegt hatte.  Ist eine  Erleichterung für die Angehörigen gewesen.
Sie hat das immer mal ihren Kindern gesagt,  dass dort, in diesem Koffer alles drin sei...

Wenn man da für sich "besondere Wünsche" hätte,  dann wäre das echt ein Thema.

Und wenns nicht auch recht makaber wäre,  wäre es ein echter Liebesdienst für die Hinterbliebenen wenn man alles zusammenschreiben würde.  Gerade wenn jüngere Menschen sterben, ist oft das Umfeld recht überfordert.

Interessantes Thema !

Margret

wombel

  • Gast
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #3 am: 02.11.08, 20:54 »
Live habe ich ich noch kein Krematorium gesehen.

Die Gedanken gingen mir am Freitag durch den Kopf als ich an den Gräbern war,
Blumen aufstellte und nochmals Laub rechte usw.

Mir ging da durch den Kopf, das meine Angehörigen, also meine Großeltern, Tante und Schwester
die da begraben liegen, sich gar keine Gedanken machen mussten, wie das alles abläuft.

nun hinter mir steht niemand, der sich da drum kümmern würde,... an was man so alles  nach denkt auf dem Friedhof beim Laub einsammeln.
« Letzte Änderung: 02.11.08, 20:55 von wombel »

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2093
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #4 am: 02.11.08, 21:02 »
Annette,
 
das ist doch gut,  wenn man sich Gedanken macht !

Wer sich was denkt im Leben,  der hat vielleicht Einfluss auf manches.
D.h. wenn du willst,  dass dieses oder jenes nicht passiert oder doch sein soll bei dir,  dann regle es so wie du es haben möchtest.  Das finde ich total wichtig !

So gut kenne ich mich nicht aus,  aber frag doch mal beim Notar nach, wo man sowas deponieren könnte, damit es ggf. im rechten Moment greifbar ist.  Eventuell  auch beim Pfarramt ?!

Ich finde,  dass viele Menschen sich viel zu wenig überlegen im LEben... ;D
Deshalb nur Mut dazu !

Margret
« Letzte Änderung: 02.11.08, 21:04 von Margret »

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 935
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #5 am: 03.11.08, 05:54 »
Hallo Margret,
ich finde es gut, wenn ältere Menschen planen, weil die Zeit irgentwann kommen wird.
1. findet dann die Beerdigung im Sinne des Verstorbenen statt.
2. werden Meinungsverschiedenheiten unter den Angehörigen um den Ablauf entzerrt.
3. Hat man mehr Zeit für die Trauer und den Abschied.
4. werden die Angehörigen entlastet.

In der "Engagiert"-Frauenbund- Zeitschrift steht darüber ein guter Beitrag in der aktuellen Ausgabe.

Gruß Hopfi
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline winnipooh69

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 450
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #6 am: 03.11.08, 07:06 »
Servus,

also vor 2,5 Jahren ist meine Mutter mit 57 plötzlich und unerwartet verstorben mit 57 Jahren und letztes Jahr im September ist meine liebe Oma mit 84 Jahren auch urplötzlich verstorben.
Bei meiner Mama war dmals nichts geregelt gewesen, aber sie hat immer gesagt gehabt sie wolle verbrannt werden und ins Wolfratshauser Stadtgrab anonym begraben werden. Da meine Ma früher sehr viel Ehrenamtlich gearbeitet hat für die wolfratshauser Mittel- und Unterschicht hatte sie dabei viele Freundschaften geschlossen gehabt und mit diesen Leute wollte sie nach dem Tod vereint sein. Na gut wir wussten das und haben ihr ihren "letzten Wunsch" erfüllt gehabt!
Na dem Tod meiner Mama ist meine Oma einige Monate in ein tiefes Loch gefallen und hat sich dann entschlossen gehabt aus dem Haus auszuziehen, da sie nicht allein leben wollte und ihr die Arbeit mit dem Haus zuviel war. In Wolfratshausen haben sie da gerade ein modernes neues Alterheim neben dem Krankenhaus gebaut gehabt, sehr schön hell usw. meine Oma hat an einer Augenerkrankung vom Krieg her gelitten und hatte einen Herzfehler der ihr nach dem Tod meiner Ma immer mehr zu schaffen machte. Leider fühlte sich meine Oma nur zu 80 % im Alterheim wohl - daher hat mein Mann oder ich sie öfters hierher in unser halbfertiges Haus geholt gehabt - kurz vor ihrem plötzlichen Tod hätte es wieder so weit sein sollen.
Wir telefonierten mehrmals wöchentlich miteinander und meine Freunde und Verwandten kümmerten sich auch um sie und halfen ihr immer wieder.
Also beim vorletzten Gespräch sagte sie mir dann - dass sie alles geregelt hätte...so sie hatte ihre komplette Beerdigung auch Verbrennung geregelt gehabt!
Gut wir haben etwas geändert - ich habe die Urne hierher nach Lisberg mitgenommen und wir haben hier ein Einzelgrab gekauft wo wir (meine Tochter und ich) nun immer unsere "Uri" bei uns haben. Sie hilft mir immer weiter in denoftmals schweren Stunden hier im Oberfrankenland!
Wir haben in unseren Ehe- und Erbschaftsvertrag auch das Beerdigen festgehalten - da ich auch verbrennt werden möchte, finde dass in der heutigen Zeit viel praktischer - dann ist man etwas weniger Ortsgebunden!
Mein Mann will aber von den Würmern gefressen werden - das möchte ich auf keinen Fall!!!
Ich finde es sehr praktisch wenn alles vor dem Tod geregelt ist - dann hat man mehr Zeit für die Trauer!

Liebe Grüsse und noch ein paar nachdenkliche Gedanken!

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 22298
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #7 am: 03.11.08, 07:41 »
Stiftung Warentest hat gerade Bestattungsinstitute getestet und auch einen Ratgeber dazu herausgebracht.


Andrea-mit-Sippe

  • Gast
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #8 am: 03.11.08, 09:26 »
Also ich muss gestehen, ich denke viel über das Sterben, das Nachher für die Hinterbliebenen usw nach.
Meine Beerdigung stell ich mir so vor:
In der Kirche keinen Kirchenchor, das Volk soll singen (weil unser Chor hat mir bei der Beerdigung meiner Grosstante, welche für mich wie eine Oma war, dermassen das Kraut ausgeschüttet mit ihrem Singlsangl)
keine Rückblickenden Worte unserers Pfarrers, die Leute wissen wann ich geboren bin, wieviele Geschwister ich hab usw..
Am Grab spielt die Blasmusik, weil ich bei der FFW bin und dies bei uns Brauch ist, und die sollen den "Kameraden" und "Feierabendlied" spielen.
Kränze will ich keine, wenn dann Schalen, besser noch Spenden an SOS Kinderdörfer
Zum Leichtrunk hab ich von meinen Eltern schon eine Liste aller derer schreiben lassen, welche bei ihnen mal eingeladen werden sollen. Genauso hab ich meinem Mann und meiner Schwester schon gesagt, wer kommen soll.
Meine Gedanken hab  ich den beiden auch schon mitgeteilt, nicht weil ich krank wär oder so, sondern weils einen stündlich treffen kann. Ich mach mir auch immer Sorgen, was mal aus meinen Kindern werden würde, wenn ich früh an der Reihe wär. Sie sind jetzt noch nicht mal in der Schule...
Solche Gedanken gehen mir hauptsächlich beim Melken durch den Kopf.
Sprichst Du aber mit den Leuten darüber, halten einen viele für be..., weil wer spricht schon gern übers sterben usw.

Offline Christine

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 731
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #9 am: 03.11.08, 09:28 »
Wer von Euch hat sich Gedanken zu einer Bestattungsvorsorge gemacht. (oder hat sogar einen Vertrag)
Hab ihr geplant oder wie wünscht ihr euch den Ablauf der eigenen Bestattung.



DAS würde mich sehr interessieren....
Herzlichen Gruß - Christine

Humor ist der Knopf, der verhindert, daß einem der Kragen platzt.
Joachim Ringelnatz

Andrea-mit-Sippe

  • Gast
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #10 am: 03.11.08, 09:49 »
Das mit Vertrag finde ich schwierig - wer garantiert mir, dass es in einigen Jahren diese Firma noch gibt??
Hinterlegung einer Willenserklärung beim Pfarrer ist a gute Idee, machen denn dies die Pfarrer??
Gruss Andrea

Andrea-mit-Sippe

  • Gast
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #11 am: 03.11.08, 09:52 »
Wer von Euch hat sich Gedanken zu einer Bestattungsvorsorge gemacht. (oder hat sogar einen Vertrag)
Hab ihr geplant oder wie wünscht ihr euch den Ablauf der eigenen Bestattung.



DAS würde mich sehr interessieren....

Wegen Vertrag  usw sucht bei Suchmaschinen,,,gibts einiges

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3961
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #12 am: 03.11.08, 11:09 »
Mit meinem Mann hab ich schon besprochen, dass ich auf keinen Fall ins Familengrab
will (bin jetzt lange genug mit SV zusammen, muss ich nicht in der Ewigkeit auch noch
haben  >:().

Mit meiner SM habe ich während ihrer langen Krankenhausaufenthalte z.B. darüber gesprochen,
was sie im Sarg angezogen haben möchte. Das war uns nach ihrem Tod schon hilfreich.

Ich weiß auch, dass mein SV z.B. die Lieder aufgeschrieben hat, die an seiner Beerdigung
gesungen werden sollen. Auch die Leute, die zum Leichtrunk geladen werden sollen, hat er
aufgeschrieben. Der größte Teil ist aber bereits selber schon gestorben.

In der Wochenendausgabe unserer Zeitung stand ein Bericht über einen Sargmaler. Das fand
ich faszinierend. So ein schön mit Blumen und Gräser bemalter Sarg hat was für sich.

Gruß
Marina

Offline Melkerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 288
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #13 am: 03.11.08, 15:00 »
Hallo Marina,

hab kürzlich mal einen Film gesehen, wo die Enkel den Sarg vom Opa bunt bemalen und beschriften durften ... irgenwie cool ... und auch eine Form von Trauerbewältigung.

Aber wenn ich mir vorstelle, was das für eine Aufregung und für ein Getratsche im Dorf verursachen würde, dann vielleicht doch lieber nicht ....     :'(
Herzlich Grüße von Melki!

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9689
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Bestattungsvorsorge
« Antwort #14 am: 03.11.08, 15:44 »
Ich find es gut, wenn man als Hinterbliebener ungefähr weiß, wie eine Beerdigung im Sinne des Verstorbenen geplant werden soll.
Vieles ist in einem bestimmten Rahmen vorgegeben, aber es bleiben noch viele Möglichkeiten offen.
Das Sterbebild mit einem wogenden Ährenfeld- war für uns eine Würdigung - unser Vater war  Bauer mit Leib und Seele.
In der Regel ist auf dem Hof ein Familiengrab vorhanden, dann sind anderweitige Bestattungswünsche schon weniger im Gespräch.
Einbindung der Kinder und Enkelkinder, Lesung und Fürbitten, die Zusammenfassung für die Beerdigungspredigt.
Was ich auch wichtig fände- zu wissen, welche Bedeutung z.B. Kranz- und Blumenspenden haben- oder ob es für eine dem Verstorbenen wichtige Einrichtung gespendet werden soll.
Herzl. Grüsse
maria