Autor Thema: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen  (Gelesen 65873 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1799
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #60 am: 29.01.15, 08:43 »
Wir haben unsere Altenteilerwohnung auf dem Hof schon gemacht.
Die Toiletten sollte schon höher als normal angebracht werden. Das Setzten/Aufstehen fällt im Alter oft schwer.
Das Waschbecken haben wir normal angebracht. Nur auf große Unterbauschränke haben wir verzichtet. So kann man gut herantreten. Sich auch mal auf den Rollator setzten und sich waschen.
Wir haben eine Badewanne mit Tür. Die hat gleichzeitig auch in einer Ecke einen Sitzfläche fürs Duschen. Spitzschutz ist gleich an der Wanne mit dran.
Geht super. Tür auf ,in die Wanne setzten , Tür zu und Wasser rein. Wenn man fertig ist in umgekehrter Reihenfolge wieder raus.
Da kann die Hilfsperson dann auch hineingehen und aufhelfen.
Unser Bad hat auch kein direktes Fenster nach außen. Wir habe eine Kombi aus Lüftung und ein Fenster zur Abstellkammer die dann ein Außenfenster hat.
Zusätzlich zur normalen Heizung haben wir eine elekt. Fußbodenheizung die man extra anstellen kann.
Das fanden sie alle sehr schön. Wenn schon Luxus dann doch richtig. ;D
Samy

Offline annelie

  • Bayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3568
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #61 am: 29.01.15, 09:12 »
Meine Mutter hat in ihrem Austragshaus im Erdgeschoss ein Badezimmer:

- Dusche: nur extra Bodenfliesen im Duschbereich (gibts passend zu den Bodenfliesen sind rutschfest), darunter ist ein extra Bauteil, damit das Gefälle zum Gulli in der Mitte stimmt und Duschvorhang, 2 Seiten Wand, 2 Seiten offen
- Waschbecken: für Rollstuhlfahrer geeignet, d. h. flacheres Becken und vorne eine runde Aussparung nach innen, mit Rollstuhl unterfahrbar und einen    Wasserhahn mit Schlauch, den man rausziehen kann
- Toilette: höherer Sitz, sehr angenehm zum Aufstehen  ;)

Im 1. Stock hat sie ein normal eingerichtetes Wannenbad. Meine Mutter duscht öfters, als das sie badet, sie hat kein Problem damit, dass sie keine Kabine hat und sagt, dass der Vorhang völlig reicht, sie hat keine Überschwemmung, obwohl sie keine Wasserbarriere in Form von einer Duschwanne hat.
Eine Sitzgelegenheit in der Dusche wollte sie nicht, die kann man bei Bedarf nachrüsten.

Wichtig finde ich, dass die Türstöcke breiter sind, so dass man bequem mit Gehhilfe oder Rollstuhl durch kommt.
« Letzte Änderung: 29.01.15, 09:16 von annelie »
Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ist ein Geheimnis
und jeder Augenblick ist ein Geschenk.

Liebe Grüße
Annelie

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20513
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #62 am: 29.01.15, 09:22 »
Egal, ob mit 2 oder 3 Wänden, die Dusche sollte groß genug sein! Dann kann man einen breiten Duschhocker benutzen, die sind flexibler als ein an der Wand befestigter Sitz und die Hocker können bei einer bestehenden Pflegestufe auch verordnet und von der Pflegekasse bezahlt werden.

In eine bodengleiche Dusche kann man mit einem Rollator oder einem Rolli zur Not auch hereinfahren, das geht bei einer ganz flachen Duschtasche nicht.
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline muliane

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 488
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #63 am: 29.01.15, 11:26 »
Hallo,

eine große Dusche mit Platz für Duschhocker oder -stuhl  ist von Vorteil.
Ohne Duschwanne kann die Dusche auch mal mit Rolli oder Toilettenstuhl befahren werden.
Bei einer Toilette in Normhöhe, zunächst evtl. Sitzerhöhung, kann man später dann auch mit dem Toilettenstuhl drüberfahren.
Haltegriffe vor und in der Dusche und bei der Toilette bieten Sicherheit.
LG
Muliane

"Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich  nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin."
(Indianerweisheit)

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2970
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #64 am: 29.01.15, 11:29 »
@samy: friert man sich da nix ab, wenn man erst in die Wanne geht, dann Wasser einlässt (wg. Tür) und nach dem
Baden das Wasser ablässt und dann raus geht? Ich stelle mir das nicht sehr gemütlich vor  :-\

Ich würde auch eine genügend große Dusche bauen, ebenerdig, so dass man mit einem Rollator oder sogar mit einem
Rollstuhl gut rein kann. Ein fest an der Wand angebrachter Sitz ist unpraktisch wg. Dusche reinigen.
Wir hatten einen Duschhocker für SV, den wir zum Duschen in die Dusche gestellt haben. Das funktionierte prima.

Marina

Mucki

  • Gast
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #65 am: 29.01.15, 11:30 »
Hallo wir wollen in den Nächsten 5 Jahren einen Bauplatz suchen und uns ein Altersgrechtes haus drauf Bauen, bin nun immer am Planen und überlegen ,zeichne baupläne und verwerfe sie , des haus soll möglichst Klein, Ebenerdig, und doch Platz für Rollator oder Rollstuhlfahre bieten , des heißt zu klein darfs also auch ned werden, hab mich auch in einigen Räumen für Schiebetüren entschlossen da sie nicht im weg sind.
Fenster Wen möglich bodentief das man eien schönen ausblick hat. Vorhänge will ich gar keien mehr, wegen Rollos an den fersten nicht mehr nötig , an die scheiben ,scheibengardienen, leicht zum abnehmen und ned viel zu waschen  ;), Waschmaschien ,Trockner erhöt sellen , und in der Küche ,Kühlschrank, Backofen auf sichthöhe , Geschirrspühler find ich nicht ganz so wichtig das der weiter oben ist.
Was mir wichtig ist auch wens klein werden soll, einen Rückzugsort ,zum Beispiel Wintergarten, wo Mann (Frau) mal einfach ruhe hat zum allein sein.
Badezimmer möglichst zentral von allen räumen gut zu erreichen.

Am überlegen sind wir ob wir Bungerlo oder ein Haus mit zwei seperaten Wohnung bauen sollen also unter weir und oben ventuell eins der Kinder oder auch Fremdmieter.

Was meint ihr dazu wie wäre es euch im alter lieber, allein oder doch etwas leben um einen
 rum?

lg Mucki

PS: Dusche mein Nachbar instalatör von beruf sagt das die Bodenfleisen Duschen früher oder später die verfugung auswaschen , er rät zu ganz flachen Duschwannen ,die giebts mitlerweile so gar ebenerdig .

Offline samy

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 1799
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #66 am: 29.01.15, 12:30 »
@Marina    Wenn das Bad schön warm ist und man den Oberkörper schon abtrocknet ist das nicht so.
                 Außerdem ist es ja auch nur nötig wenn man anders nicht aus der Wanne kann. Wir haben Oma immer beim Aufstehen geholfen. Ehe sie sich
                dann  abgetrocknet hatte war das Wasser raus und sie konnte ganz gemütlich aus der Wanne spazieren.
Samy

Offline Marina

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2970
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #67 am: 29.01.15, 12:57 »
Danke samy  :D

@Mucki: überlege einmal, wie oft du den Backofen benutzt und wie oft den Geschirrspüler.
Den Geschirrspüler räumt man meist täglich ein und aus. Klar ist ein Backofen auf Augenhöhe bestimmt super.
Aber wenn ich wählen müsste, stünde bei mir der Geschirrspüler erhöht.

Marina

Online LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6231
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #68 am: 29.01.15, 13:39 »
Hallo,

so eine Bedewanne mit Seiteneinstieg durfte ich einige Male in der Reha benutzen. Kam mir erst sehr eigenartig und umständlich vor, ist es aber nicht. Gefroren habe ich auch nicht, obwohl ich eine Frostbeule bin. Der Raum muss natürlich mollig sein. Ich liebe ja ein Bad und nur Dusche wäre mir fast zu wenig. Wir überlegen auch, ob wir nur eine Dusche machen bei einer Badrenovierung. Unser Bad ist leider sehr klein. Das Baden würde ich sehr vermissen. So eine Wanne wäre da schon eine Lösung. Zum Glück oder hoffentlich haben wir noch Zeit.

Bei allen Maßnahmen nicht vergessen, dass auch die Türen breit sein müssen. Wir haben gleich beim Bau 1 m-Türen eingesetzt. Es sit aber schon so, dass diese Türen auchentsprechend Raum brauche, wenn man sie öffnet. Schiebetüren finde ich da eine gute Alternative.

@Mucki: Wenn ich ausdrücklich ein Haus für das Alter bauen würde, fände ich einen Bungalow/ebenerdig von Vorteil. Wenn das Grundstück nicht sehr klein ist, kann man auch so zwei Wohnnungen einrichten. Es erleichtert vieles, wenn man selbst eingeschränkt ist und jemand mit im Haus wohnt.


Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Mucki

  • Gast
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #69 am: 29.01.15, 14:04 »
Geschirrspühler finde ich nicht bsonders schlimm, den den räum ich ja von oben aus, und kann mich da an der ablage der Küche festhalten, Ofen hab ich immer Probleme da bei mir der Rücken versteift ist beim reinsehen,muß ich sher weit nach unten.

Bungerlo wird's nur wen wir allein einziehn, bei Mitbewohnern wird's wohl ein haus mit ausgebauten Dachstuhl , alles ebenerdig finde ich auch so klasse ohne alter, haben wir leider nur halb, wir heben im ersten Stock Küche, Wohnzimmer,bad und Schalfzimmer, aber des ist schon schön und wen ich mir nun vorstelle des alles untern zu haben :D

lg Mucki

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7140
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Barrierefrei, alter- und pflegegerechtes Bauen
« Antwort #70 am: 30.08.18, 10:56 »
Wir planen Badumbau, wissen wegen sehr verbauten Haus noch nicht so recht wie es werden soll.
Jetzt haben wir mal Maurer bestellt ob der Vorschläge hat.  Das wird in jedem Fall was größeres, vermutlich so, dass Bad im Anbau der jetzt die Waschküche ist, eingebaut werden soll. Ist nur von der Küche aus erreichbar, aber eine andere Möglichkeit sehe ich eigentlich nicht.
Dass alles altersgerecht, breite Türen, barrierefrei sein soll ist klar.
Wer kennt sich aus, ich hab jetzt bei der Pflegekasse angerufen wegen Zuschüssen. Hab da gelesen dass es ws gibt.
Pflegekasse zahlt nur was, wenn jemand schon Pflegegrad hat.
Weiß zufällig jemand ob das Förderprogramm der KfW sich auch nur auf Leute mit Pflegegrad bezieht oder ob man da vorbeugend auch was bekommen kann?

Online klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2655
  • Geschlecht: Weiblich
Carpe diem,nutze den Tag