Autor Thema: Zecken  (Gelesen 74907 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6016
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re:Zecken
« Antwort #30 am: 19.09.04, 22:00 »
Hallo Margret,
dann sind unsere Zecken heuer alle bei Euch ;D. Nein, im Ernst, bei uns ist heuer was Zecken anbelangt weniger los.
Allerdings habe ich auch nicht die Angst vor FSME. Die Borreliose finde ich auch nicht ungefährlich. Und in letzter Zeit bekomme ich diesbezüglich von Freunden, die in anderen Bundesländern wohnen wahre Horrorgeschichten gemeldet. Von Kindern, die plötzlich Gedächtnisverlust erleiden und in Krankenhaus müssen. Von Erwachsenen, die plötzlich Schwierigkeiten mit dem Laufen haben. Überall hat man Borrelien festgestellt :(
Liebe Grüße
Martina

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Zecken
« Antwort #31 am: 24.09.04, 09:29 »
Hallo

kam grad über den Ticker
----------------------------------------
In Bayern neue Risikogebiete für FSME

NEU-ISENBURG (eb).
Das Robert-Koch-Institut hat die kreisfreie Stadt Amberg und den Landkreis Schweinfurt zu FSME-Risikogebieten erklärt
(Epi Bull 37, 2004, 315).

In den vergangenen Monaten waren in den beiden Regionen mehrere Menschen an FSME erkrankt. Bewohnern der Regionen sowie Reisenden, die sich dort in der Natur aufhalten wollen, wird damit die Impfung empfohlen. Jetzt, vor der Zeckensaison, ist die Zeit für die Impfungen besonders günstig.
--------------------------------------


Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Zecken
« Antwort #32 am: 28.01.05, 09:53 »
Hallo


die neuste Meldung zu FSME

Ab dem 50. Lebensjahr steigt bei FSME das Sterberisiko stark an

Über 1000 Krankheitsverläufe analysiert / Zeit für Impfungen ist jetzt günstig


WIEN (ner). Menschen über 50 Jahre erkranken deutlich häufiger schwer an Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) als Jüngere.
Das belegt jetzt eine deutsche Studie mit über 1000 Patienten. Experten appellieren daher an Ärzte, verstärkt zu impfen.
Die Zeit dafür ist jetzt günstig, weil sich bis zur Zeckensaison der Schutz gut aufbauen läßt.

hier geht´s weiter

http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/01/24/011a0102.asp?cat=/medizin/infektionskrankheiten

und dann noch

Vor allem bei älteren Menschen verläuft FSME schwer - das muß Konsequenzen für die Impfpraxis haben!

mehr dazu

http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/01/26/013a0201.asp?cat=/medizin/infektionskrankheiten


Gruß
Beate

Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Zecken
« Antwort #33 am: 27.04.05, 17:28 »
Hallo

Risiko-Gebiete für FSME ausgeweitet

Neuer RKI-Bericht / 90 Städte und Landkreise als Risiko-Gebiete ausgewiesen
BERLIN (dpa/ug). Das Risiko, sich in Deutschland durch infizierte Zecken mit Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) anzustecken,
 ist gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat die Zahl der als Risiko-Regionen eingestuften Städte und Landkreise
um sieben auf 90 erhöht. Das geht aus dem aktuellen "Epidemiologischen Bulletin" des RKI hervor.

Die Zahl der gemeldeten FSME-Infektionen ist 2004 leicht gesunken: auf 274. 2003 war ein Rekord von 276 Infizierten registriert worden.
   
Bei 254 der im letzten Jahr gemeldeten FSME-Patienten habe der Infektionsort genau zugeordnet werden können,
so das RKI: Fast 90 Prozent der Infektionen traten in Baden-Württemberg (48 Prozent) und Bayern (39 Prozent) auf,
wo auch 81 der FSME-Risikokreise liegen.

Neun Prozent entfielen auf Hessen. Erstmals hatte sich in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt
jeweils ein Mensch angesteckt. Die anderen Infektionen waren in Österreich, der Tschechischen Republik, Dänemark,
 Polen, der Schweiz und Weißrußland erworben.

Neu auf der Liste der FSME-Risikokreise sind in Bayern Neu-Ulm, Schweinfurt, Wunsiedel im Fichtelgebirge,
Amberg, Schwabach und Würzburg. Gestrichen wurde der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen,
wo sich seit 1995 niemand mehr infiziert hat.
In Baden-Württemberg ist Heidelberg und in Hessen der Landkreis Offenbach :( hinzugekommen.

Die neu ausgewiesenen Kreise grenzten fast alle an bekannte Risikogebiete, heißt es im RKI-Bericht.
Die Daten bestätigten erneut, daß es im Süden Deutschlands größere, weitgehend zusammenhängende FSME-Naturherde gebe.

Man müsse davon ausgehen, daß es in ganz Bayern ein FSME-Risiko gebe, auch wenn nicht alle Landkreise als
Risikogebiete ausgewiesen seien, so Privatdozent Jochen Süss vom Nationalen Referenzlabor für durch Zecken
übertragene Krankheiten in Jena. Die übrigen Kreise mit FSME-Risiko liegen in Thüringen und Rheinland-Pfalz.


http://www.rki.de/cln_006/nn_225576/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2005/Anlagen/16__05__FSME05,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/16_05_FSME05

Gruß
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Zecken
« Antwort #34 am: 27.04.05, 22:56 »
Ja,  Beate,

das ist alles sehr interessant und richtig.  In  (gekürzter Version)  war das gestern bei uns in der Tageszeitung.

Die süddeutschen Bundesländer sind ja inzw. massiv dabei.

Endlich gibt es auch für mich (wg. einer Erkrankung)  geeigneten Impfstoff  -  habe ich letzte Woche auf nochmalige Nachfrage erfahren  (bisher durfte ich nicht). Bin schon erstmals gepikst...

Unsere Katze hat schon mehrere Zecken gehabt dieses Jahr.  Also hat es massig.

Margret

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8668
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Zecken + Borreliose
« Antwort #35 am: 23.05.05, 00:43 »
Hallo,

Brigitta hat in der Themenbox der LSV einige wertvolle Informationen zu Zecken
und Borreliose  >>>  http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?topic=6772.msg109241#msg109241
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

aurelia

  • Gast
Re: Zecken
« Antwort #36 am: 10.07.05, 23:51 »
von Aurelia,
#meine Heilpraktikerin sagt, daß die Zecken nur mit 2-3% mit FSME verseucht sind, aber dafür mit 60% mit Borelliose. Was sagt man dazu?
Angeblich gibt es auch keine Vorbeugeimpfung gegen diese "Viecher". Die Homöopathen behaupten aber immer, daß man als erstes Ledum C30 geben soll, vielleicht bringt diese Methode doch was. Freya hat auch irgendwo geschrieben, daß sie ihrer Familie immer Ledum C30 vor einem Waldaufenthalt gibt und hernach auch wieder. Könnte eine gute Lösung sein.Ich selber würde nur einmal eine Gabe geben = 3Globuli .Die Homöop. sagen, daß sich mit der Gabe L. das Milieu es Körpers so verändert, daß die Zecken keine Lust mehr haben zu stechen: es riecht anscheinend nicht mehr verlockend.
Genauso geht es anscheinend auch Würmern bei Tieren. Als erstes Mittel wäre immer hier Abrotanum D1 angesagt (aber das muß man dann leider öfter am Tag geben und dann immer eine Anzahl von Tropfen). Bei Katzen gestaltet sich das meistens etwas schwierig, bei Haustieren vielleicht weniger.
Aber wenn man mal eine Hochpotenz von Cina C200 ausprobieren könnte, um festzustellen, ob die wirkt wie es im" Boerike" Handbuch der homöopathischen Materia medica " beschrieben ist, Seite 241.
Normalerweise gibt man die 3 Potenz , aber bei nervösen und reizbaren Kindern (man kann auch oft nervöse, reizbare Katzen sagen in diesem Fall, weil es heute nicht mehr viele Kinder gibt mit diesem Problem, aber umso mehr Katzen) vorzugsweise die 30. und 200. Potenz.
Ich selber habe keine Katze und kann es deshalb nicht ausprobieren, vielleicht aber jemand anderer. Natürlich darf das Mittel dann nicht jeden Tag gegeben werden, sondern vielleicht am Anfang alle drei Wochen und dann die 200er alle 4-6 Wochen immer nur drei Globuli.

Herzl. Grüße von Aurelia!





Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5342
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Zecken
« Antwort #37 am: 11.07.05, 07:15 »

Hallo,

weil in der verlinkten Zeckenbox auch schon darüber geschrieben wurde (den Blutnachweis von Borreliose bei so vielen Menschen), im Bekanntenkreis bei mir gerade ein trauriges Beispiel von einer Kinder-Lyme-Borreliose ist und bei meinem Sohn auch schon der Verdacht war:

Im Blut wird (meiner Kenntnis nach) nicht die Borrelien selbst festgestellt - sondern der "Abwehrtiter" und hier gibt es auch verschiedene Werte:

Einen "Erinnerungstiter" - der nichts anderes aussagt, als dass der Körper sich irgendwann man mit Borrelien auseinandergesetzt hat, daran muss er nicht erkrankt sein! (ist eben bei vielen der Fall, dabei ist nicht darauf zu schließen, dass Krankheitssymptome direkt mit Borreliose zu tun haben)

und ein "Aktut-Entzündungstiter", der aussagt, ob der Körper derzeit sich in einer Abwehr/Entzündungsphase befindet

(bei einer Kniegelenktsentzündung meines Sohnes, hatte ich einen Borreliose-Erinnerungstiter - aber akut war es ein Streptokokkentiter)

und noch: Borreliose kann sich über das Nervenwasser verbreiten - und dann helfen auch keine Bluttest, dann muss dann Nervenwasser neben der Wirbelsäule gezogen werden  :-\ und erst dann ! kann man sagen, ob Borrelliose oder nicht.

Ich hab das jetzt mal in "meinen" Worten formuliert, wenn dass die Mediziner aus meiner Verwandtschaft tun, muss ich fast mitschreiben  ;)


viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2186
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Zecken
« Antwort #38 am: 17.03.06, 15:00 »
Hallo,

läßt sich eine positiv getestete Borreliose auch homöopatisch behandeln? Oder muß es eigentlich immer Antibiotikum sein?
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2186
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Zecken
« Antwort #39 am: 17.03.06, 15:22 »
Hallo Lucia,

jetzt ist es bei uns eh schon zu spät. Hab nur mitgekriegt das ein Nachbar es so versucht.
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline mary

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 9823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Zecken
« Antwort #40 am: 17.03.06, 15:40 »
Hallo Lucia,
habe gerade im landw. Wochenblatt den Beitrag über Zecken gelesen. Nutzt eine Nosode auch noch nach längerer Zeit? Nach diesem Beitrag bin ich jetzt zwar informierter, aber ich kenn mich noch weniger aus.
Besonders in unserem Gebiet scheinen die Zecken mit Borrielose infiziert zu sein, da es gegen die Borrielose bis jetzt keinen Impfschutz gibt-
würde ich gerne irgendwas in der Hand haben, denn ich habe inzwischen schon von so vielen wahre Leidensgeschichten mit dieser Krankheit mitbekommen.
Da wir tag-täglich raus müssen und direkt neben dem Wald wohnen, machen mir die vielen Boriellose -Fälle schon etwas Kopfzerbrechen.
Irgendwie klingt die Beschreibung der Krankheit im Wochenblatt fast ein wenig unheimlich.
Herzliche Grüsse
maria

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Zecken
« Antwort #41 am: 18.03.06, 20:09 »
Die Saison ist eröffnet !
Die Zecken sind schon wieder da bei uns !
Habe heute abend der Katze  eine dick und fett vollgefressene Zecke entfernt !

Margret

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2186
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Zecken
« Antwort #42 am: 18.03.06, 20:10 »
Hallo Margret,

ich denke bei uns ist es ihnen noch zu kalt! Gebüsch und Gras ist auch noch nicht zu sehen. ;)
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6994
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Zecken
« Antwort #43 am: 05.05.06, 11:56 »
Hallo

Fünf hessische Landkreise gelten als Risikogebiete für die von Zecken übertragene Hirnhautentzündung FSME.
Doch nur wenige Bürger haben einen vollständigen Impfschutz. Besonders Ältere sind gefährdet.

In Hessen gehört auch der Landkreis Offenbach seit 2005 zu den Risikogebieten


Aber die Bayern hat es ja richtig erwischt ...

Risikogebiete für FSME in Bayern

BAXTER hat auch neue Karten aufgelegt

Risikogebiete in Deutschland => Landkreiskarte

Alle Info´s über



finder ihr hier

Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1923
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Zecken
« Antwort #44 am: 06.05.06, 13:32 »
Danke,  Beate,

für den interessanten Beitrag.

Neulich hab ich mal irgendwo gelesen oder gehört,  dass bald ein Impfstoff gegen Borreliose kommen soll.
Ein wenig steht hier in deiner Quelle ja auch drin.

Weiß jemand was Genaueres ?

Ich habe mindestens drei Bekannte,  die Borreliose hatten  und bei zweien  wurde es trotz  großer Beschwerden und vieler Arztbesuche  lange nicht festgestellt (bzw. wohl nicht darauf untersucht).  Sie hatten noch  lange  Probleme hinterher  wg. der Borreliose.

Margret