Autor Thema: Hausmittel -altbewährt  (Gelesen 34317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gatterlTopic starter

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6022
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Hausmittel -altbewährt
« am: 15.07.02, 21:06 »
Hätt auch was anzubieten:
Bei Furunkeln und Abzessen
Johanniskrautöl
Nachdem  unsere Familie eine Zeitlang an diesen schmerzhaften Entzündungen litt und sie immer wieder kamen, waren wir ganz verzweifelt. Zugsalbe ist sehr aggressiv und greift die Haut auf die Dauer sehr an. In einem Forum las ich, dass Johanniskrautöl- von Anfang an und ausschließlich benutzt- die besten Heilerfolge hat. Wir haben es ausprobiert, in allen Stadien der Entzündung hats geholfen!
Johanniskrautöl besitzt sowieso heilende Eigenschaften und kann für viele Zwecke (auch kleinere Verbrennungen und Verletzungen) verwendet werden. Nur Vorsicht, die Sonnenempfindlichkeit nimmt zu!
« Letzte Änderung: 03.01.03, 16:57 von reserl »
Manche Menschen können nichts mehr wahrnehmen ausser ihrer eigenen Befindlichkeiten
Florian Schroeder

Offline Gislinde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1067
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - find ich gut!  Hätte gern öfters Zeit dazu !
Hausmittel -altbewährt
« Antwort #1 am: 15.07.02, 21:10 »
Wer kennt Hausmittel für Mensch und Tier ?

Hier möchte ich gerne Erfahrungen und Rezepte mit einfachen Hausmitteln sammeln und austauschen.   Es wird aber so sein, daß nicht jedes Mittelchen
für jeden paßt oder hilft, deshalb gilt ausprobieren – ohne Gewähr.
Mein Allheilmittel ist die Ringelblume.

Calendula - Ringelblume

Wirkstoff: Carotiniode , viel ätherischen Öle, Phenolsäuren (Salicyl) , sowie Flavonide (u.a. Quercitin)
-wirkt antiseptisch, bakterizid, entzündungshemmmend, wundheilend, narbenbildend (fördern Fibrin –Granulatbildung,  regen Durchblutung an ,
wirken positiv auf Magen, (Geschwür, Durchfall, Verstopfung), Galle, Darm, Leber, Blase,
Gebärmutter und bei Infektionen (Grippe, Herpes-Simplex-Viren, Bakterien)
äußerlich : rauhe, rissige, verletzte , entzündete Haut, Geschwür, Verbrennungen, Bluterguß, Ekzem, Krampfadern, Krusten und Risse innen in der Nase, trockene Lippen, Fußpilz, beugen Wundliegen vor.
(Info aus „test“ – Stiftung Warentest)

Ringelblumensalbe
Melkfett, Butter oder Schweinefett o. ä. erhitzen, Blütenköpfe oder  Zungenblüten zugeben , langsam aufkochen , über Nacht stehen lassen , am folgenden Tag das Fett erwärmen , abseihen (Tuch) in kleine Döschen oder dunkle Gläschen füllen , aufbewahren, hält unbegrenzt.  Ich nehme am liebsten Melkol  Melkfett und reichlich Ringelblumenköpfe, abgezupft.
Bei Kühen -  Euter eincremen, bei Schrunde, Rissen, Rötung und Sonnenbrand.
Tinktur:
1 Handvoll frische Blüten in eine Flasche füllen, ½  Liter Weingeist (oder Franzbranntwein)aufgießen , 4-6- Wochen in die Sonne stellen , ab und zu schwenken , abseihen , in dunkle Flasche füllen ,
zum Einreiben bei Quetschungen, Zerrungen (schlecht heilenden Wunden , Blutergüssen) für Umschläge und Bäder verwenden .
Insektenstiche kann man lindern , wenn man zerquetschte Blätter über die Stichstelle reibt.
Tee :
1 Blüte oder 1 Teelöffel getrocknete , 2-3 Teelöffel frische  Zungenblüten mit ¼  Liter kochenden Wasser überbrühen , 10 Minuten ziehen lassen, nach Geschmack die Menge variieren .
Trocknen: die ganzen Köpfe auslegen , öfters wenden, , Zungenblüten haben meiste Heilkraft, dünn auslegen , wenig berühren, im Schatten trocknen, in Papiertüte lagern oder braunes Glas.,  etwa 1 Jahr lang Wirkkraft .


Mit lieben Grüßen
Gislinde

Offline roco

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #2 am: 15.07.02, 21:23 »
Hallo Gislinde
Also eine Pflanze direkt habe ich nicht, aber andere Mittelchen

Bei meiner Tochter wirkt kein Fieberzäpfchen, aber dennoch fiebert sie immer sehr hoch, bis 40,8 °C bisher.
Da mache ich ihr dann einen Einlauf. Habe mir in der Apotheke ein Klistier gekauft, und spritze ihr damit zimmerwarmen Kamillentee, mit 1 Teel. Salz, damit der Körper die Flüsigkeit auch aufnehmen kann, in den After. Die Wirkung ist enorm! Bis 1°C! Das Kind fühlt sich hinterher viel wohler, da der Darm leer ist, und der Körper sich nur noch auf das Fieber und die anderen Krankheiten konzentrieren kann!
Bei Husten, Bronchitis und zum Schleimlösen mach ich Quarkwickel um die Brust
Dazu streiche ich auf eine Windel zimmerwarmen, fettlosen, frischen Quark-  1 cm dick, etwa 10 cm hoch und so breit wie der Brustumfang ist. Darüber ein Handtuch. r solte mindestens 1 Std. auf die Brust umhüllen. Über Nacht lässt man ihn grad drauf! Er wirkt rasch Entkrampfent und lindert den Husten
Quarkwickel helfen auch prima bei einer Brustentzündung, Milchstau, beim Stillen.
Beiakuten Ohrenschmerzen hacke ich eine Zwiebel klein und wickle sie in ein taschentuch ein. Da drauf legt das Kind das schmerzende Ohr. Um eine Steigerung zu erreichen legt man noch eine warme Bettflasche unters Ohr.
Mein Kinderarzt der selber viel mit altbewährten Mitteln arbeitet, war überrascht von der Wirkung des Einlaufs!
Ein Allheilmitel ist noch die Aloe-Pflanze, aber dei hat ja schon ihre eigene Rubrik
Ich hab alles aus dem Buch Kinder-Krankheiten natürlich behandlen aus dem Verlag Gräfe und Unzer von Dr.med.Michael Stellmann
Es beschreibt wirklich alles. Hilft mit Homöopathie, Pflanzen, Wickeln,.....
LG
roco

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8673
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #3 am: 17.07.02, 23:47 »
Hallo Conny,
dein Zwiebelrezept für Ohrenschmerzen nehme ich als "Rettungsanker", wenn mein Junior schon fast Kopfschmerzen kriegt, weil der Schnupfen "fest" sitzt. Zusätzlich zu homöopatischen Arzneien gebe ich ihm eine gehackte Zwiebel in einen Frotteewaschlappen, Gummiband drum und damit kann er "kuscheln". Am nächsten Tag läuft dann der Schnupfen aus der Nase und die Stirnhöhlen und evtl. auch die "belegten" Ohren sind frei. Natürlich kann es auch mal 2 oder 3 Zwiebeln länger dauern, oder es sind unsere Zwiebeln, frisch aus dem Garten, wo es fast immer sofort funktioniert.  ::)
Übringens... wer es mag.. Schweinefett als Brustwickel bei Husten ist auch nicht zu verachten, riecht halt nicht so schön  ;) :(
- und Quark ???  das erste Mittel (außer Wasser) bei Verbrennungen; aber Quark aus dem Kühlschrank und dann Verband drumrum. Ich nehme lieber Quark als Wasser, weil das Kind nicht so gern seinen verbrannten Finger 10 Minuten unter den kalten, laufenden Wasserhahn hält. Der Quark erwärmt sich nicht so schnell. In der Zwischenzeit kann ich dann die weiteren Globuli holen und das Kind trösten. Am Waschbecken stehend geht das so schlecht  ;)
....ups.. ich hör mal auf.... ;) :D
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline blackscreen

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Weiblich
  • Hilflos ist der Bauer ohne Frauenpower!
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #4 am: 18.07.02, 08:30 »
Hallo zusammen,
ich nehme seit Jahren (fast) keine Medikamente mehr, sondern trinke bestimmte Teesorten.
Thymiantee: bei Erkrankungen der oberen Atemwege (Husten, Schnupfen, etc.)
Salbeitee: zum Gurgeln bei Halsschmerzen. Hilft super und ich finde es angenehmer als lauwarmes Salzwasser.
Weidenrindentee: senkt das Fieber
Lindenblütentee: unterstützt das Schwitzen bei Fieber
Teufelskrallentee: bei Gicht und gichtbedingten Schmerzen (meine Großmutter schwört drauf)
Kamillentee: für Dampfbäder bei Erkältungen
Bei entzündeten Nasennebenhöhlen koche ich Kartoffeln und stampfe sie. Dann kommen sie in ein Handtuch o.ä. und ab aufs Gesicht damit.
Liebe Grüße aus Thüringen
Gerit

Offline Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1830
  • Geschlecht: Weiblich
  • stirbt der Bauer, stirbt das Land
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #5 am: 19.07.02, 17:46 »
Ein Hoch auf die Zwiebel  ;)

Bei Halsschmerzen gibt es einen Zwiebelwickel über Nacht.

Bei Husten wird Zwiebelsaft geschluckt. Den würden die Kinder am liebsten literweise schlucken.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

silvia

  • Gast
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #6 am: 15.09.02, 15:02 »
Hallo Anette!
Wie macht man den Zwiebelsaft? Würde mich sehr interessieren,da meine Kinder sehr oft Husten haben.
Mein Mann schwört übrigens auch auf Schweineschmalzwickel bei Erkältungen.Die muss er allerdings selber machen,da ich mich davor ekle. :o

Ottilie

  • Gast
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #7 am: 15.09.02, 15:41 »
Bei fest sitzendem Husten hat bei letztens ganz toll Gänseblümchentee geholfen. Blätter und Blüten waschen, klein schneiden und kalt mit Wasser aufsezten. 10 Min. kochen lassen. 1-2 Eßl. Kraut auf eine Tasse Wasser. Schmeckt so gut, kann man auch ohne Honig trinken. Über den Tag verteilt 4 Tassen trinken.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #8 am: 15.09.02, 16:08 »
Hallo

ich hab da mal was im TV gesehen ...

Schwarzwurzeln mit Schweineschmalz !!!! als Hautpflege und zur Wundbehandlund .

Weiß jemand wie man das anrührt ???

und einen Schnaps mit Schwarzwurzeln soll es auch geben .

Gruß
Beate

PS: Bei  Fieber hab ich meine Kinder immer baden lassen ... das Wasser auf 36°C und dann rein mit den Kleinen ... aber dabei bleiben wegen dem Kreislauf ...
15 min. reichen um die hohe Themperatur runter zu bekommen.

Bei Windpocken oder Masern .... ein Bad in Salzwasser !!!! heilt viel besser ab und der Juckreiz geht zurück. 1 kg auf die Wanne reicht aus
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #9 am: 26.11.02, 11:07 »
Hallo

ich werde verrückt ....

Da steht ja schon die Frage nach der Salbe aus Schwarzwurzeln und Schweineschmalz !!!!!!

Da einige von euch meinten es würde sich um Beinwell handeln

http://www.heilkraeuter.de/lexikon/beinwell.htm

Mädels .... haltet euch fest !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habs gefunden ....

Des Rätsels Lösung .......

Die deutsche Schwarzwuzel ist in Östreich Beinwell ;)


frau lese hier ;)

http://www.naturverstand.at/lexikon.php/database/plants/10.html

und hier ist die von mir gesuchte Salbe

http://www.naturverstand.at/lexikon.php/database/rezepte/199.html

Liebe Dank für´s auf die Spur bringen ...

Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #10 am: 02.01.03, 12:41 »
Hallo

ich habe hier einen Link für Hausmittel gefunden

http://www.deutsches-arthrose-forum.de/portal/rel00a.prod/deutsches-arthrose-forum/stat/portal/main.html

Hausmittel anklicken

Liebe Grüße
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Mathilde

  • Gast
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #11 am: 02.01.03, 20:28 »
Hilfe!!!!! werde noch wahnsinnig. Weiss jemand ein Mittel (aus der Apotheke kenne ich) gegen Kopfläuse? Jedesmal wenn in der Schule oder Hort diese Biester sind bringt meine Tochter die mit nach Hause  :o. Es ist einfach zum verrückt werden. Alles waschen, man hat ja sonst nicht genug und dann werden die Viecher in meinen Augen auch noch resistent. >:( Würde gerne so zwischendurch mit Hausmitteln die Haare waschen. (Bei Pferd war Petroleum sehr probat bei Kind jedoch nicht zu empfehlen)

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 7029
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Hausmittel -altbewährt
« Antwort #12 am: 02.01.03, 20:49 »
Hallo

bitte nicht lachen ;) aber hast du es schon mal mit Rapsöl versucht?

Wenn ich diese komischen weißen Schmierläuse an meinen Pflanzen habe ...
sprüh ich die ganz Pflanze damit ein ...
die Biester ersticken ;)

Ich vermute mal das dürfte bei Kopfläusen auch funktionieren.

Den ganzen Kopf damit einreiben - über Nacht -
Müllbeutel drumwickeln zum Schutz der Bettwäsche
und dann auswaschen.

Es wäre zumindest einen Versuch wert


meint
Beate
Entscheidend ist nicht, ob man kritisiert wird;
entscheidend ist, ob die Kritiker die Mehrheit bilden.

© Ernst R. Hauschka

Mathilde

  • Gast
Hausmittel -altbewährt
« Antwort #13 am: 03.01.03, 16:51 »
Werde das mal ausprobieren. Nur statt Müllbeutel denke ich wäre Badekappe vielleicht besser bei Beuteln fürchte ich Erstickungsgefahr dann lieber noch Kopfkissen im Eimer. Werde zur Vorsicht auch noch 2 alte Überzüge drüberziehen. Falls Erfolg bekommt Ihr Meldung.
Über diese Biester kann ich schon lange nicht mehr lachen ::)
« Letzte Änderung: 03.01.03, 16:58 von reserl »

Ottilie

  • Gast
Re:Hausmittel -altbewährt
« Antwort #14 am: 03.01.03, 18:35 »
Bei der Badekappe aber erst vorher überprüfen, ob das Öl sie nicht angreift. Übrigens soll Majonaise auch gut gegen Läuse sein. Wir nehmen im Falle eines Falles Goldgeist, das ist mit Chrysantemenextrakt, also natürlichem Pyrethrum. Haben es aber -ganzleiseflüster und schnellaufholzklopf - schon lange nicht mehr gebraucht.