Autor Thema: Enten  (Gelesen 57922 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re: Enten
« Antwort #105 am: 28.09.18, 09:39 »
entwurmungsmittel ins trinkwasser mit rein und
vielleicht gekochte Karotten mit gekochten Kartoffeln mal probieren.

ich hab auch enten und gänse.
meine haben auch den gleichen auslauf, aber diese jahr ohne gras.
ich kaufe weißkrautköpfe, zerteile sie grob und dann wird gefressen.
entenmastfutter bekommen sie diese jahr auch, ausnahmsweise.
ansonsten Weizenkörner, schrot aus Weizen und gerste, Hafer gequetscht und
körnermais geschrotet, alles vermischt, natürlich frisches wasser und
sonne, frische luft und sand.

schreib mal wie es dir gegangen ist.

Gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Online goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1613
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #106 am: 28.09.18, 09:41 »
@gitta - unsere antworten haben sich beinahe überschnitten.
Vor Kirchweih schlachte ich nur 2 oder 3 Entenerpel; mal schaun was die nackt auf die Waage bringen.
Die anderen müssen noch länger fressen  :-[

Offline Gitta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 742
  • Geschlecht: Weiblich
  • tschau tschau
Re: Enten
« Antwort #107 am: 28.09.18, 09:51 »
hallo Goldbach,

meine gänse werden am montag geschlachtet, mal schauen wieviel sie wiegen.
die enten müssen auch noch länger fressen.

viel glück

gitta
Wer das Ziel nicht kennt, kann den Weg nicht finden.
Liebe Grüße
Gitta

Online goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1613
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #108 am: 08.11.18, 07:48 »
Zu Kirchweih hab ich zwei Enten geschlachtet.
Ein Flugerpel hatte grad mal 3,2 kg und die Moularde  wog 2,2 kg.
Beide zuwenig Gewicht.
Gestern schlachtete ich 2 Flugerpel - nun sind sie fast zu schwer  :-\  mit 4 kg und 4,3 kg
Das heurige Geflügeljahr stellt alle vorherigen 35 Jahre in den Schatten.
Einige Verluste  -  dann keine Zunahmen -  und nun alles aufgeholt.
In Gesprächen mit LW die Schweinemast betreiben, werde ich bestätigt, denn auch die Mastschweine hatten Probleme mit der Hitze (trotz guter Lüftungen etc.) und schlechte Zunahmen.
Ich bin beruhigt - etwas beruhigt.

Online goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1613
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #109 am: 01.08.19, 12:58 »
"Meine" Enten haben Freilauf am Hof. Der Zaun wird immer wieder versetzt, so daß nicht alles auf einmal zusammen gedatscht wird und frisches Gras nach 2-3 Wochen zur Verfügung steht.
Enten schnabeln ja gerne in der Erde rum und schwupps, bis man sich versieht, sind kleine Löcher im Boden.  Gern neben dem Wassertopf sind mehrere von den Löchern.
Diese Jahr fangen sie schon jung an: ich hab sie grad mal 4 Wochen! 
Ein Wassergefäß stellte ich auf eine kleine Holzpalette und legte alte Bretter drauf, dass die Enten nicht durchfallen.... jetzt schnabeln sie das Wasser raus, das läuft über die Bretter zur Erde - und dann machen die Enten wieder Löcher.
Kennt ihr das auch? Und wie kann ich die Viecher austricksen, dass keine Löcher geschnabelt werden?

Offline apis

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 448
Re: Enten
« Antwort #110 am: 01.08.19, 19:16 »
Wir hatten "damals" den Boden eines großen Wassercontainers in wenigen Zentimetern Höhe abgeschnitten und den Wassertrog in einem passenden Reifen hineingestellt. Durch den Reifen konnten die Enten die Schale nicht umkippen. Und weil die Viecher ja gerne matschen kam in eine Ecke immer ein kleiner Berg lehmige Erde.
Damit überschüssiges Wasser und der Regen abfliessen können haben wir Löcher in den Boden gebohrt. Diese Konstruktion wurde immer mit versetzt und nach jeder Zucht mit dem Hochdruckreiniger geputzt.

Offline Heti

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 647
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Enten
« Antwort #111 am: 09.08.19, 13:06 »
Meine Flugenten haben im Schatten gelegen, statt zu fressen, wurden erst spät abends aktiver. Hatte sie daher draußen laufen gelassen, bis Fuchs oder Marder gewütet haben  :'( . Die verbliebeneb holen jetzt aber auf, Gras und Würmer fehlen leider immer noch.
Gruß Hedwig