Autor Thema: Anbau von Brennesseln  (Gelesen 19617 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline klara

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2494
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #15 am: 19.06.08, 23:36 »
Luna,
probier doch mal die Brenesseln abzudecken.Mit Folie,oder mit Gras,Heu, Silo, welches die Kühe verschmähen. Hab da gute erfolge erzielt bei ausufernden Gräsern.
LG Klara
Carpe diem,nutze den Tag

Samy

  • Gast
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #16 am: 24.06.08, 09:20 »
Hallo Lotta,

den Samen kann man bei Samengroßhändlern wie Christensen betsellen.
Werden wohl mal probieren , ihn mit Klee- u. Grassamen unterzusäen.
Ist aber erst im Herbst ein Thema.

Samy

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10719
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #17 am: 24.06.08, 10:27 »
Hallo Samy,
ich hab neulich auf der Kiesfläche bei unserm Fahrsilo ein paar Brennesslstöcke ausgerissen. Die Wurzelmasse, besoders die Feinwurzeln haben mich schwer beeindruckt.
Auf Kiesboden so einen Ertrag, eine bewundernswerte Pflanze.
Herzliche Grüsse
maria

Samy

  • Gast
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #18 am: 25.06.08, 07:53 »
hallo Maria,

Die Wurzeln sind wirklich der Hit. Habe das auch bemerkt beim "Kampf" mit den Nesseln, wenn sie mal an einer Stelle stehen, wo sie nicht sein sollten.
Oft erfischt man auch nicht alles und die Nessel ist schon Tage später wieder da.
Habe einige Pflanzen gelassen und werde den samen ernten und eine Versuchsfläche machen. Säen oder Wurzeln eingraben? Mit  Grassamen oder ohne. Düngen ja oder nein? Mal sehen wie die Ergebnisse aussehen. Habe auch einen super Platz dafür. Meine Kürbisse haben dieses Jahr die Schnecken vernascht und die Fläche ist jetzt frei. Werde auch mal probieren, wie die Pflanzen auf das Schneiden reagieren.
Ergebnisse dann hier. ;D

Samy

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10719
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #19 am: 25.06.08, 08:04 »
Hallo Samy,
über die Erfahrungen würd ich mich sehr freuen. Die Brennesselbüsche, die ich auf der Kiesfläche ausgerissen habe- widerlegen sämtliche Pflanzenernährungstheorien, Liebigs genauso wie Thaers.
Es muss an diesen Wurzeln liegen, im guten Humusboden schauen sie wieder ganz anders aus.
Ausserdem soll die Brennessel auch ein Pflanzenstärkungsmittel sein,
als Dünger wirkt sie hervorragend.
Ich schäme mich direkt, dass ich früher die Brennesseln bekämpft hab.
herzl. Grüsse
maria

Stephan

  • Gast
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #20 am: 05.08.08, 15:08 »
Hallo,
dass die Brennnessel irgendwie ein Stickstoffzeiger ist (Biologie ist schon eine ganze Weile her), habe ich bei Google gerade wieder gefunden und dass es zwei Sorten gibt (Große und kleine Brennnessel).

Hier ein guter Link mit einer Beschreibung der großen Brennnessel (auch wenn es hier wohl eher um nicht so landwirtschaftlich nutzbare Tiere geht: Schildkröten  ;) )

http://www.samenkiste.de/dtl/dtl_d_0012.htm

Und ein Link mit allen möglichen Zeigerpflanzen:

http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/nwt/unterrichtseinheiten/einheiten/wiese/zeiger.html

Die Brennnessel gehört zu den Ruderalpflanzen (auf Schuttplätzen vorkommend). Aber warum auf einem Kiesplatz jetzt besonders viel Stickstoff sein soll? ??? Vielleicht geht da ab und zu etwas Gülle (bzw. Kuhfladen) oder Mineraldünger verloren?

Stephan

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #21 am: 05.08.08, 16:18 »
Hallo!
Brennnesselsamen sind erheblich billiger, als wenn man eine Rhizompflanzung macht.
Was mich wundert ist, das man die Samen erst im Frühjahr legen soll..
Aber egal- nächstes Jahr gibts bei uns erstmal eine 2ha Versuchsfläche mit Brennnesselanbau *freu

Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Samy

  • Gast
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #22 am: 19.08.08, 07:55 »
Hallo Lotta,

bin auf Deine 2 ha gespannt. Ich warte zu zeit noch auf die Reife der nesseln. Wollte doch mal Versuche anstellen. Dazu brauche ich aber erst Samen.
Samen würde angeblich nicht gut auflaufen. Deshalb nehmen viele Pflanzen.

Samy

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10719
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #23 am: 19.08.08, 08:44 »
Hallo Samy,
Brennesselsamen besser keimfähig zu machen, da gäbe es bestimmt gute Möglichkeiten.
Ich werde es mit Braunalgen und einem Mittel der Abtei Fulda probieren.
Was vielleicht auch noch helfen könnte- Bennesselsamen in Wasser von Keimlingen einweichen oder ein Milchsäurebad.
Bei vielen anderen Samen hilft es zumindest.
Herzl. Grüsse
maria

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #24 am: 19.08.08, 08:50 »
Moin!
Wie drillt man denn nassen Samen? das birgt glaub ich Probleme...
Für die Rhizome wurde mir ein Preis von ca. 4000€ angegeben (da ist keine Null zuviel.... ::)
das geht ja wohl gar nicht! Aber ich denke, es dauert ein bis 2 JAhre, bis die Brennessel ihr eigenes Rhizomgeflecht vernünftig entwickeln....
Wir dürfen gespannt sein.

Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10719
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #25 am: 19.08.08, 09:02 »
Hallo Lotta,
entweder trocknen lassen oder  bestäuben mit Steinmehl oder Algenkalk, haben das Ei des Kolumus noch nicht gefunden. Mit Brennessel hab ich es noch nicht probiert, aber mit Getreide, Maissaatgut,schwierigen Gartensamen, es verkürzt die Keimdauer um ein paar Tage. Besonders Samen, die sehr viel ätherische Öle haben, haben eine Schicht um den Samen, der die Keimung erschwert. Wichtig ist, dass man diese Schicht auflöst. Es gibt manche Samen, die müssen dem Frost ausgesetzt werden- bis jetzt hab ich mich mit Brennesselsamen nicht befasst. Neulich war im Radio eine Sendung über Kräuterpädagogen, Brennessel sind ja wahre Kraftpakete, die Samen sollen sehr gesund sein, die blühenden Brennesseltriebe sollte man abschneiden und trocken und im Winter unter Salate mischen, angeblich hat die Brennessel einen sehr hohen Vitamin C und Eisengehalt.
@Stephan, hab bei unseren Kiesbrennesselstauden noch mal genauer geschaut, die haben bestimmt keinen Dünger erwischt, weder in Form von mineralischen noch organischen Dünger. Aber sie haben andere Wurzeln als die Brennessel, die in guter Erde wachsen.
Herzl. Grüsse
maria




Samy

  • Gast
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #26 am: 20.08.08, 08:04 »
Der Preis für Rhizome ist echt der Schock. Allerdings werden Brennesseln wohl auch nur als Faserpflnazen angebaut. Da ist der Verkaufspreis der Ernte sicher entsprechend. Auf so eine "blöde" Idee Brennesseln als Futterpflanze anzubauen ist bestimmt noch keiner gekommen.
Ich habe die letzten 10 Tage unsere Kälber beteut. Die hatten nach einem Wechsel des Milchpulvers Darmprobleme. Habe mich auf Brennesselernte begeben und die verfüttert. Die Tiere waren wie die Verrückten drauf und ruck zuck wieder fit.
Die abgeernteten Pflanzen haben schon wieder ausgetrieben und sind jetzt schon wieder gut 25 cm groß. Bin schwer beeindruckt über die Regeneration. War natülich auch Wachswetter , feucht und warm.
Bin gespannt wie die Pflanzen auf Überfahren und maschinelle Ernte reagieren.


Samy

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #27 am: 20.08.08, 08:14 »
Hallo Samy!
Sooo toll ist das mit den Fasernesseln auch nicht. Hatte mir Unterlagen schicken lassen und bin zu dem Schluss gekommen a) will ich Futternesseln b) ist der wirtschaftliche Ertrag an viele Vorraussetzungen gekoppelt und daher nicht so lukrativ.
Man hat einen Abnahmevertrag für 7? Jahre, muss aber die Ballen selbst zu der Firma schaffen und das ist ziemlich weit. Und man muss erstaml Anteile kaufen damit man überhaupt pflanzen kann- sowas mag ich gar nicht...
ICh hoffe, das die Saat gut aufgeht und sich dann dicht wächst. Wachsen tun die wie dolle- ich glaube das da mehr wie 3 Schnitte möglich sind....
ICh bin schon sooo gespannt- die ersten Blicke die verheissen- ist die jetzt total bekloppt? hab ich schon geerntet als ich nach dem Saatgut gefragt hab.
Was mich auch beschäftigt ist...
Muss man eine Rhizomsperre einbauen? Wir werden wohl einen Graben pflügen- sonst gibts Haue vom Nachbarn  :-X

Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Samy

  • Gast
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #28 am: 21.08.08, 08:27 »
Über den Ärger mit dem Nachbar habe ich noch gar nicht nachgedacht.
Allerdings haben wir auch Flächen, die da keine Probleme machen und außerdem müssen wir auch den Distelsamen vom Nabu ertragen.

Wie würdet Ihr die Trocknung handhaben?
Habe bei meiner kleinen Ernte gemerkt, dass bei den getrockneten Pflanzen die Blätter schnell zerpröseln.
Dann hätten man viel Verlust , was auf dem Feld bleibt.
Wir dachten daran, gleich die Pflanzen ins Trockenwerk zufahren . Dann läßt sich das auch gut ins Grundfutter mischen.

Samy

Offline Melkerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 281
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anbau von Brennesseln
« Antwort #29 am: 08.07.09, 14:52 »
@Lotta
Gibt's was neues von den Brennnesseln??
Herzlich Grüße von Melki!