Autor Thema: Meine Kinder haben ADHS  (Gelesen 34288 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline phil

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 285
  • Ich achte auf mein Gefühl (NLP-Glaubenssatz)
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #60 am: 08.11.13, 16:43 »
Ich habe doch neulich von der Studie mit Ratten geschrieben,wonach Koffein die Hirnentwicklung beeinflusst.Und das Zeug ist auch im Tee drin.
Da erinnere ich mich,wie ich mich immer geärgert habe,als die Kids als Baby Tee bekamen.

Wahres Wort ist nicht schön-schönes Wort ist nicht wahr!(Konfuzius)

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #61 am: 08.11.13, 17:14 »
Ich habe doch neulich von der Studie mit Ratten geschrieben,wonach Koffein die Hirnentwicklung beeinflusst.Und das Zeug ist auch im Tee drin.
Da erinnere ich mich,wie ich mich immer geärgert habe,als die Kids als Baby Tee bekamen.



Hallo Phil

Koffein ist sicher nur in wenigen Teesorten drin.

Zum Thema Ritalin. Unser Sohn bekommt Stratera, ein Medikament mit anderem Wirkstoff, die Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel sind auch nicht ohne aber bei uns gab es keine. Wir haben 4 Jahre ohne Medikamente versucht, weil ich auch total dagegen gewesen war. In der 6. Klasse ist er dann total eingebrochen, hat sich in der Situation überhaubt nicht wohl und überfordert gefühlt. Wobei offensichtlich war das er "geistig" vollkommen in der Lage war Realschulstoff zu bewältigen, nur eben total unkoordiniert. Wir haben dann über die Sommerferien mit den Medikamenten angefangen, unter ärztlicher Kontrolle die Dosierung angepasst. Es ist jetzt nicht so das dadurch alle Probleme wie weg gewischt sind, oder er sich von seiner Art her verändert hätte - es hat aber den Kick gebracht den er brauchte um klar zu kommen. Er ist sicher immernoch ein Chaot, aber auch ruhiger, ausgeglichener und konzentrierter .

Ich denke es besteht bei diesen Medikamenten ein großer Unterschied ob man sie unter ärztlicher Kontrolle richtig dosiert oder eben nicht dem Sinn entsprechen anwendet.
So ziemlich jedes, auch frei verkäufliches, Medikament kann bei Mißbrauch gefährlich sein.

LG Paula
« Letzte Änderung: 08.11.13, 17:44 von Paula73 »

Online martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17828
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #62 am: 08.11.13, 17:21 »
Ich habe doch neulich von der Studie mit Ratten geschrieben,wonach Koffein die Hirnentwicklung beeinflusst.Und das Zeug ist auch im Tee drin.
Da erinnere ich mich,wie ich mich immer geärgert habe,als die Kids als Baby Tee bekamen.



Was habt Ihr Euren Kindern für Tee gegeben? Teein ist eigentlich nur in Schwarz- und Grüntees drin (gleiche Pflanze, unterschiedlicher Erntezeitpunkt).
Schwarztee ist für Babys und Kinder ungeeignet, die bekommen eigentlich Kräuter- und Früchtetees.
Es gibt noch freie Betten zum BT-Wochenende im November in Weimar. Meldet Euch bei Dunja, wenn Ihr Interesse habt.

Wir freuen uns auf jeden.

Offline Selina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 856
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #63 am: 08.11.13, 17:38 »
Hallo zusammen,

Ein junger Erwachsener hat von seiner Ritalin-Karriere erzählt und gesagt, dass er zwar seit 4 Jahren bereits clean ist aber er ist einen Kopf kleiner als seine Brüder und auch seine Cousins.
Ein anderer Herr, der bereits auf die 60 zugeht sagte, dass er früher Manager war und immer dieses Methylphenidat genommen hatte. Jetzt ist er ein schlimmer Stotterer(was man auch hörte) und kann nicht mehr in seinem Beruf arbeiten.
Liebe Grüße von Selina

Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #64 am: 08.11.13, 18:41 »
@Selina: ich glaub, dass niemand freiwillig seinen kindern Medis gibt. Aber wenn das Zusammenleben derart erschwert und belastet ist, kommt man durchaus an Punkte, wo man egal was tuen würde um nur die Situation zu verändern......
Junior Klein hat keine Diagnose, aber normal ist der nicht. Schon öfter war ich an dem Punkt, wo ich den Arzt um medis angebettelt hätte, nur der hat sowieso schon massive Eßstörungen (dauert immer so überflüssig lang und kauen ist anstrengend), das sich jedes medi, welches irgendeine Nebenwirkung richtung Appetit haben kann eh verbietet.
Kind fangen 1 hand links an den kopf und andere rechts, blickkontakt erstellen und dann kurzes scharfes kommando: ZIEH JACKE AN! das ist hier Alltag....Kind ist 7, stets gutgelaunt, sehr freundlich, sehr sozial und hyperaktiv, aber kein ADHS, null kurzzeitgedächtnis, mangelhafte Alltagskompetenz.
mfg Janker

Offline Dorotee

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 142
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #65 am: 08.11.13, 20:10 »
Hallo ihr Lieben,

bei uns ist ein Kinderarzt in der Nähe, bei dem weiß man wirklich nicht mehr ob die von ihm behandelten Kinder nun doch ADHS haben oder er evtl. eben nur einfach nur Ritalin aufschreibt, weil die Eltern die Symptome wirklich etwas übertrieben geschildert haben.
Er macht auch immer nur 8-fach Impfungen und hat trotzdem seine vielen Patienten.

Mich würde aber wirklich schon auch interessieren, was diese Kinder dann für Schlafmittel bekommen können, denn ohne wirds ja fast nichts werden.
herzliche Grüße von Dorotee

Offline Paula73

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1405
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #66 am: 08.11.13, 20:57 »
Hallo ihr Lieben,

bei uns ist ein Kinderarzt in der Nähe, bei dem weiß man wirklich nicht mehr ob die von ihm behandelten Kinder nun doch ADHS haben oder er evtl. eben nur einfach nur Ritalin aufschreibt, weil die Eltern die Symptome wirklich etwas übertrieben geschildert haben.
Er macht auch immer nur 8-fach Impfungen und hat trotzdem seine vielen Patienten.

Mich würde aber wirklich schon auch interessieren, was diese Kinder dann für Schlafmittel bekommen können, denn ohne wirds ja fast nichts werden.

Wie gesagt unser Sohn nimmt einen anderen Wirkstoff - aber von einem Schlafmittel war hier keine Rede. Ich denke auch nicht das es bei Ritalin in der richtigen Dossierung  nötig ist.

Medikamente wie Ritalin oder eben Startera werden hier nur mit psychologischer Diagnose und unter ebensolcher Betreuung verschrieben. Am liebsten stationär während der Einstellungsphase. Bei uns ging es ambulant weil die Klinik im Nachbarort liegt.

« Letzte Änderung: 08.11.13, 21:20 von Paula73 »

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5375
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #67 am: 08.11.13, 21:15 »

Mich würde aber wirklich schon auch interessieren, was diese Kinder dann für Schlafmittel bekommen können,


Hallo

als betroffener ADSler kann ich dir sagen, das ich wunderbar OHNE Schlafmittel schlafe

Und noch was ... Dieser Wirkstoff ist KEIN Leistungssteigerndes Mittel
er würde bei einem Nichtbetroffenen gar nicht wirken - oder meint ihr Insulin wirkt wenn ich keine Diabetes habe ???

Und ja ich bin so eine Mutter die dieses Medikament ihren Kindern gegeben hat
schlimmer noch ich nehme es selbst seit vielen Jahren

Und nein ich bin nicht süchtig von dem Medikament ... denn sonst würde ich die Einnahme nicht vergessen

Der Wirkstoff eines der bestuntersuchten Medikamente ist ... gibt es nur als BTM Rezept ...
wir reden von einem Medikament und nicht von Smaties

Warum werden wir ADSler Eltern immer wieder so an die Pranger gestellt ??? ...
es kann sich ein Außenstehender nicht vorstellen welchen Leidensweg wir Eltern hinter uns haben
was wir an Therapien durch haben ...
einen Großteil von dem was heute gepostet wurde nichts anderes als Stammtischparolen sind

Es würde mich echt interessieren wo dieser Beitrag gelaufen ist ...schätze die Ecke der Urheber kenne ich ...
und die angeführten angeblichen Nebenwirkungen (Wachstum) können jede Ursache habe
meine Kinder sind größer als ich und sie hatten immer Hunger ...

Sorry ... ich hör auf ... sonst vergess ich meine Erziehung

Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline Janker

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #68 am: 08.11.13, 22:25 »
Den Alltag muss man erlebt haben über Jahre, sonst bleibt das Stammtisch......Junior groß 12 kommt mit 6-7 h/nacht hervorragend aus, sehr praktisch, denn die Hausis dauern bißle länger.....
mfg Janker

Orchidee

  • Gast
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #69 am: 09.11.13, 00:19 »
Hallo zusammen,

gestern sah ich eine Sendung über den Gebrauch von Methylphenidat als Leistungsteigerndes Mittel bei Schülern und Studierenden.
Es bringt anscheinend unheimlich viel, was die Konzentration und langfristige Aufnahme  des Lernstoffes vor Prüfungen betrifft.
Man bekommt damit wenigstens vier Stunden lang einen totalen Tunnelblick auf das wichtige Thema, sodass man auch unter vielen Menschen oder anderen Lärmbelastungen trotzdem den Lernstoff enorm gut aufnehmen kann.

Es betrifft das bekannte Arzneimittel Ritalin, das man schon länger den Schulkindern wegen Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörungen gab.
Jetzt wird es schon auch länger von den Studierenden zu Hilfe genommen wird.
Natürlich hat es auch oft enorme Nerbenwirkungen, wobei von Einschlafstörungen bis hin zu Wachstumstörungen berichtet wird.

Wer tut denn seinen Kindern das an.
Müssen diese Kinder dann auch noch Schlafmittel nehmen um zu ihren wichigen Ruhephasen zukommen.
Bekanntermaßen hat man nach der Einnahme von Schlafmitteln am anderen Tag vormittags einen starkem Durchhänger ......... der dann wiederum mit irgenwas bekämpft werden muß.

Hat hier jemand Erfahrung mit diesen Mitteln?
Ja Selina, ich h ab ziemliche Erfahrungen mit MPH.

Es ist nichts Neues, dass u.A. auch bei Ritalin ein Missbrauch statt findet. Dies ist auch bei Schmerz-, allg. Beruhigungs- und auch Aufputschmitteln der Fall. Genau so wie bei Alkohol, Kippen und noch vielem mehr.

Weiter sind auch die möglichen Nebenwirkungen alles andere als neu. Doch auch hier gilt wieder, welches Medikament hat keine und wie in jedem Beipackzettel, so muss auch bei MPH (Ritalin und co) alles erdenkliche, vielleicht auch nur einmalig aufgetretene als mögliche Nebenwirkung notiert sein.
Antibiotika mach Durchfall, Schmerzmittel führen zu Abhängikeiten und Kopfschmerzen, usw...

Und nein, Kinder die eine saubere Abklärung durchlaufen haben (und damit meine ich nicht jene beim Feld und Wiesen Kinderarzt), sind froh, dass es diese Medis gibt!

Im Übrigens spricht man bei einem Kind, dass mit Medis quasi ruhiggestellt ist und das wissen Menschen die nicht selber mit AD(H)S Kindern zu tun haben oft nicht, von einer sog. Überdosierung. Dies ist nähmlich in Fachkreisen nicht erwünscht. ;)

Leider ist es auch so, dass noch lange nicht alle AD(H)S Kinder auf MPH Produkte ansprechen. Und genauso ist es auch bei Menschen ohne AD(H)S die es zur Leistungssteigerung einnehmen.

Wie so oft im Leben, gibt es auch hier kein Schwarz oder Weiss. Nein, es gibt tausende von Graustufen.

Doch ehrlich gesagt, kann beim Thema AD(H)S nur mitreden, wer dieses selber durchleben muss. Sei dies mit dem eigenen Kind oder als Selbstbetroffene. Alle anderen haben keine Ahnung von der Hölle und dem Himmel auf Erden zu gleich. Von dem ewigen Zwiespalt, den Gewissensbissen, den Mühen und Anstrenungen.
Manch eine Mutter mit einem "speziellen" Kind, läuft tag täglich näher am Rand eines Burnout, als dies ein Top-Manager tut.

Darum: AD(H)S Kinder- Eltern tun ihren Kinder nichts an. Hier finden wir oft lange und sehr belastende Leidenswege. Lasst die Vorurteile sein. Sie helfen niemandem. Ganz im Gegenteil....
« Letzte Änderung: 09.11.13, 00:23 von Orchidee »

michaels

  • Gast
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #70 am: 30.11.16, 10:29 »
Hallo zusammen,

mit Interesse lese ich hier im Forum diesen Bericht über ADHS.

Wir schreiben gerade für unsere Seite [link entfernt] einen Report zu dem Thema ADHS.

Dazu suchen wir noch Eltern mit Kindern mit ADHS, die sich für ein kurzes Interview zur Verfügung stellen würden.

Falls Interesse besteht, bitte PM an mich.

vielen Dank,

Michael
« Letzte Änderung: 01.12.16, 12:46 von cara »

Offline mamaimdienst

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 3142
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #71 am: 30.11.16, 13:16 »
@Michaels,
vielleicht geht das ein wenig genauer?
Wenn ich auf den Link gehe, lande ich auf einer Stellenbörse für Ärzte, da sind wir wohl eher das falsche Publikum.
Eine Vorstellung deinerseits wäre sehr nett.

trotzdem schön, daß du hergefunden hast.
Bevor man seine Feinde liebt, sollte man netter zu seinen Freunden sein. - Mark Twain-

michaels

  • Gast
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #72 am: 01.12.16, 20:42 »
@mamaimdienst

Ja, ich habe die Seite  praktischarzt.de  mit Absicht gelistet, die du leider entfernt hast, denn dort soll der Artikel veröffentlicht werden.

Wir veröffentlichen wöchentlich 2-3 neue Artikel aus dem gesamten medizinischen bzw. Gesundheitsbereich, siehe hier Link entfernt

Würde mich freuen, wenn ich hier eine Rückmeldung erhalte. Interview kann weitestgehend schriftlich erfolgen, d.h. die Fragen werden zugesendet und können per mail beantwortet werden.
Personen können für die Veröffentlichung auf Wunsch anonymsiert werden!
« Letzte Änderung: 09.01.18, 11:55 von martina »

Offline Marvinan

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #73 am: 09.01.18, 01:09 »
Die beste Therapie ist immer noch Sport, zu hibbelig dann fehlt Bewegung.
Es ist sehr schwer sich zu viel zu bewegen. 

Offline Beate MahrTopic starter

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5375
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Meine Kinder haben ADHS
« Antwort #74 am: 16.08.19, 13:22 »
Hallo

auch wenn meine groß sind ...

Umgang mit ADHS: So können Sie Ihre Kinder unterstützen

Zitat

"Chaos im Kinderzimmer, Wutanfälle und die ständigen Probleme mit den Hausaufgaben...
Der Umgang mit ADHS-Kindern kostet Eltern enorm viel Kraft.
Doch Eltern können einiges tun, um die Situation zu verbessern."
Herr Prof. Döpfner in Kurzform - durchaus hilfreich zum Einstieg in die Thematik.


Gruß
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~