Autor Thema: Feste Stallzeiten  (Gelesen 16462 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Landgirl

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 108
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #15 am: 26.05.08, 13:35 »
Also wir fangen morgens um 6.00 Uhr an mit Melken sind meistens um 8.00 Uhr fertig imStall. Dann wird gefrühstückt. Nachmittags beginnen wir meistens um 16.30 Uhr und sind dann ca. 18.00 Uhr fertig. Bin auf jeden Fall auch der Meinung das ein geregelter Betriebsablauf viel Ärger erspart, obwohl ich natürlich auch weiß, dass immer mal etwas dazwischen kommen kann.





LG Landgirl

Offline reserl

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6312
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #16 am: 07.07.09, 22:02 »

*schubs*
Das Thema wird gerade in der Mailingliste diskutiert. 8)
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline Starbuck

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 790
  • Geschlecht: Männlich
  • Keep calm and wait for the Wurst case!
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #17 am: 07.07.09, 22:44 »
*schubs*
Das Thema wird gerade in der Mailingliste diskutiert. 8)

Dann kopier doch mal rüber! ;D


Die Protagonisten der ML werden sich hier wohl nicht noch mal äußern, oder?
Unser Leitbild: Dem Leben zugewandt! Dem LiebeLeben, GlaubenLeben, FamilieLeben, LandLeben, BauernhofLeben!

Offline Marone

  • Niederbayern
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 665
  • Geschlecht: Männlich
  • You are the wind beneath my wings.
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #18 am: 07.07.09, 22:48 »
*schubs*
Das Thema wird gerade in der Mailingliste diskutiert. 8)

Tja, da bin ich nicht mit von der Partie, hab da wohl das falsche Vorzeichen........und auch keinen Stall.
Bei Gehegwild gibt es halt keine feste Stallzeiten, einmal pro Tag im Winter füttern, wann ist so gut wie egal und im Sommer bringen sich die Tiere im warsten Sinne des Wortes auf der Weide fort.
Hatten aber früher auch mal Milchvieh und Bullenmast im Nebenerwerb, gab aber auch da nichts anderes als feste Stallzeiten.
So feste Stallzeiten, bzw. ein geregelter Betriebsablauf spart mit Sicherheit sehr viel Ärger und Stress, sowohl mit dem Vieh, als auch innerhalb der Familie.

Special moments with someone special.

Jenny

  • Gast
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #19 am: 15.07.09, 17:05 »
Hallo Ihr,
hab mich gerade durchgelesen und mir den Jäger an der Decke vorgestellt. Eigentlich inspiriere ich mich hier, weil sich bei uns die alten Gewohnheiten ändern. Mein Mann arbeitet viel und kann sich schlecht an Zeiten halten. Ich hab dann mit drei Kindern, Kindergarten, Schul, und Bettzeiten einen sehr geregelten Tagesablauf gehabt. Die Arbeit bei den Kühen macht mir Spass, darum hab ichs auch meistens gut geschafft um 5 Uhr aufzustehen, abends hab ich immer späht meist 20Uhr Abendessen angedeckt. Dann waren alle da und es war ein schöner Abschluss für die Familie.
Jetzt werden die Kinder richtig groß, haben Verabredungen und treiben Sport oft bis 22Uhr.
Im Stall steht ein Melkroboter mit dem ich wirklich gut zusammenarbeite, aber manchmal ist es schwierig sowas wie Familienleben, bzw. Eheleben hinzukriegen...
 Ich nehm mir mehr vor- bin eben auch mal öfter weg- und manchmal ist das okay und manchmal finden das alle doof und manchmal freu ich mich auch das ich Zeit hab und dann ist keiner da...
Ist das die "Kinder gehen aus dem Haus"- Krise? Kommt man da durch mit Arbeit und Freizeitaktivitäten? Manchmal schwanke ich zwischen depressiv und agressiv wenn es gar nicht klappt.
Das Gewohnheitstier und der beständige Wandel,- wie geht´s euch damit?             

                                                                                            V L G         JENNY

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10661
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #20 am: 15.07.09, 19:05 »
Nach 30 jährigem Krieg ;D um die festen Stallzeiten haben wir endlich einen vernünftigen "westfälischen Frieden" geschafft.
Das Anfangen war bei uns noch niemals ein Problem, es ging immer ums Aufhören.
Aber inzwischen hat mein Mann eingesehen, dass der Tag auch so noch lange genug dauert.
Bin darüber sehr froh.
herzl. Grüsse
maria

Offline Lexie

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 727
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #21 am: 17.07.09, 16:17 »
mein opa pflegte immer zu sagen: am morgen früh dran, den ganzen tag ein mann.
bei uns wird auch morgens um 6.00 uhr und abends um 16.45 oder aber spätestens um 17.00 uhr mit dem melken begonnen.
ausnahmen sind erlaubt ;D
LG Lexie, die jetzt noch schnell kaffeepause vor dem melken machen muß.
bin heut nur mit tochter im stall, da göga krank ist.

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 619
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #22 am: 18.07.09, 20:46 »
Wir starten am Morgen um 5.30 Uhr, um 7 Uhr gibts Frühstück.
Die Stallzeiten am Abend sind 16.30 bis 18.15 Uhr.

Natürlich pls minus, wie auf jedem LW-Betrieb. Im Winter können wir öfters schon um 18 Uhr essen, im Sommer sind die Männer weniger pünktlich am Abend. Zum Mittagessen haben wir EINE feste Zeit: 12 Uhr. Wer sich verspätet, ruft an.

Früh aufstehen macht mir nicht viel aus, aber es würde mir sehr viel ausmachen, immer erst um 20 Uhr fertig zu sein.

Ich arbeite oft noch nach dem Abendessen. Garten, Büro - da fällt immer was an. Das ist meine Freiheit: Kann was tun, so lange ich will und keiner wartet auf eine Dienstleistung von mir. 
Tschüss zäme
regi

Offline Mädchenfüralles

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 98
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #23 am: 19.07.09, 08:22 »
Morgens    5.30 Uhr - 7.15/7.30 Uhr
Frühstück  7.30 Uhr
Mittag      12.00 Uhr
Abends     16.30 - 18.00 Uhr

Ich finde feste Zeiten wichtig, Ausnahmen gibt es auch mal.

Bei Freunden ist nicht vor 10.00 Uhr Frühstück (3Std. melken)
und abends sind sie nicht vor 22.00 Uhr fertig.
Das würde mich annerven.



Online Annette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1152
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #24 am: 19.07.09, 12:50 »
Also wir gehören zu denjenigen, die morgen etwas später in die Gänge kommen und dann halt abends länger machen. Obwohl das ganze System bei uns so oder so dehnbar ist. Wir kommen damit klar und das ist das Wichtigste.

Ich arbeite oft noch nach dem Abendessen. Garten, Büro - da fällt immer was an. Das ist meine Freiheit: Kann was tun, so lange ich will und keiner wartet auf eine Dienstleistung von mir. 

Auf einem Büroseminar fragte und die Kursleiterin, wann wir denn die Bürobarbeiten erledigen würden. In vielen Fällen kam die Antwort:"Nach Feierabend". Kursleiterin: "Büroarbeit ist keine Freizeitbeschäftigung, sondern ehrliche Arbeit. Am SChreibtisch verdient der Landwirt einen großen Teil seines Einkommens und das sollte auch so aktzeptiert werden. Sprich - Bürozeiten sollten dann sein, wenn der Mensch am leistungsfähigsten ist, also morgens!"

LG Annette
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten. (H.Hesse)

Mathilde

  • Gast
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #25 am: 19.07.09, 18:09 »

Bei Freunden ist nicht vor 10.00 Uhr Frühstück (3Std. melken)
und abends sind sie nicht vor 22.00 Uhr fertig.
Das würde mich annerven.


Hallo,

mal ne Frage dazu: die stehen aber doch wahrscheinlich nicht erst um 7 auf? Seit dem Robbie geh ich auch erst um 7 oder 7.15 in den Stall aber da haben wir alle vorher gemeinsam Frühstück und dann gibts nix mehr bis zum Mittagessen.
Abends nervts mich schon wenn mir dann keiner hilft und ich auch so lang stehe. Im Winter sind wir viel früher drin abends nämlich um 19 Uhr spätestens mal 20 Uhr ausser es kalben zwei wie diesen Winter genau nach 19.30  ::)
Ich habe leider keinen Mann wie Maria der sich abends umerziehen lässt deshalb gehe ich auch so spät raus weil ich mir nicht ewig noch arbeiten aufbremsen lasse. Früher habe ich Ihm immer noch was abgenommen und da hat er sich doch gleich wieder was neues gesucht  >:(
So langsam merke ich auch das ich alt werde und verbraucht  :(

LG Mathilde

Offline Mädchenfüralles

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 98
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #26 am: 19.07.09, 19:31 »
Zitat
mal ne Frage dazu: die stehen aber doch wahrscheinlich nicht erst um 7 auf?

Das kann ich Dir nicht genau beantworten! Meistens stehen sie um 6 Uhr auf, aber manchmal auch später.
3 Std. sind auch nur die reine Melkzeit


Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10661
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #27 am: 19.07.09, 20:07 »
Hallo Mathilde,
dafür hab ich auch 3o Jahre gebraucht ;D.
Wir sind jetzt zwischen 18 Uhr oder 18.30 fertig- deshalb ist auch noch danach nachzuarbeiten- Feld- oder Hausarbeitet wartet auch noch, aber trotzdem auch so ein Gefühl von Feierabend,
. Ohne den Unfall hätte mein Mann vielleicht noch nicht kapiert, dass das Leben ein Geschenk und dass es ausser Arbeit vielleicht auch noch ein winziges Fuzzelchen anderes Leben geben kann.
Eines hab ich kapiert- auf einem Hof würde ein 24 Stunden Tag auch noch nicht ausreichen- die eigenen und die Anforderungen der anderen reichen leicht aus- um die 24 Stunden aufzufüllen.
Der Tag, die Woche rast vorbei- und was bleibt????
Herzl. Grüsse
maria

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 619
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #28 am: 19.07.09, 21:29 »

Ich arbeite oft noch nach dem Abendessen. Garten, Büro - da fällt immer was an. Das ist meine Freiheit: Kann was tun, so lange ich will und keiner wartet auf eine Dienstleistung von mir. 

Hallo Annette

Um nochmals auf diesen Satz zurück zu kommen: ICH bin ein Morgenmensch und bin deshalb froh, wenn ich am Abend "zeitig" meine Verpflichtungen der Familie gegenüber abhaken kann. Nach dem Abendessen habe ich normalerweise "frei" und ein Gefühl wie Feierabend, wie Mary das schreib. Ich geniesse das.
Aber wie es so ist bei einer Bäuerin, die zugleich ein grosses Pensum auswärts arbeitet, gibt es auch dann noch allerlei zu tun. Aber ich kann selber entscheiden, ob ich Wäsche erledige, in den Garten gehe oder eben im Büro noch dies und jenes aufarbeite. Im Sommer sind die Tage einfach lang, da muss man die Arbeit dann erledigen, wenn man Zeit hat dafür.

Ich finde nicht, dass Frühaufsteher besser sind als Nachteulen.
Aber ich bin froh, dass in unserer Familie alle einverstanden sind, dass wir am Morgen früh anfangen und abends rechtzeitig fertig werden. Da Göga und ich seit langem in Vereinen aktiv sind, haben wir oft Sitzungen um 19 Uhr. Wenn wir spät dran wären, müssten ja die Daheimgebliebenen oft allein essen, da finde ich ein gemeinsames Abendessen viel besser.
Tschüss zäme
regi

Baeuerin

  • Gast
Re: Feste Stallzeiten
« Antwort #29 am: 19.07.09, 22:27 »
Hallo Ihr Lieben

Dieses Thema berührt mich auch immer wieder. Feste Zeiten habe ich schon, aber mir ist eben beim lesen das Wasser im Mund zusammengelaufen, als ich von ...am Abend frei...., Freizeit,....Freizeitaktivitäten, gemeinsames essen...etc. gelesen habe.
Nach dem Stall ca. 19.00 Uhr geht´s erst richtig rund. Dann sind 4 Kinder dran. Muss sagen, ich hab eine sehr nette Schwiegermutter, die gibt den Kindern schon mal Abendessen wenn ich nicht da bin, bzw liest oder übt nochmal mit einem Kind etwas, wenn ich es ihr sage, aber vor 21.00 Uhr ist nie!!! Schluss. Bis der letzte im Bett ist, bis die MA gegessen haben, evtl. Telefonate etc.
Ich sehne mich auch manchmal danach, 18.00 Uhr gemeinsames Abendessen und um 20.00 Uhr liegen die Kid´s im Bett und keiner kommt mehr. Und mein Mann spricht mal ein Machtwort, wenn´s nicht klappt......Freizeit!!!!
Vielleicht noch so ca. 10 Jahre warten, dann wird´s bestimmt besser.
Aber es stimmt einfach, wenn ich keinen Anfang bekomme, dann gibt´s auch kein Ende!! und alles zieht sich dann nach hinten. Auf meine Kosten (Nerven)

Margit