Autor Thema: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!  (Gelesen 21161 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Luise

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 130
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #30 am: 24.03.08, 19:24 »
Hallo,
ich kann muhmuh schon irgendwo verstehen, schon allein wenn der Nachfolger eine Partnerin hat ist er "hoffentlich " glücklicher. Man kann wahrscheinlich entspannter in die Zukunft blicken.Man möchte doch, das es ihm gut geht. Was immer daraus wird???
Erwartungshaltung an die ST zu haben ist natürlich schlecht.
Aber die Hofübergabe davon abhängig zu machen kann wohl nicht sein. Die junge Generation hat ihre eigenen Pläne die oft nicht schlechter sind . Trauen wir ihnen bloß genug zu.
 Gruß Luise

muhmuh

  • Gast
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #31 am: 24.03.08, 20:21 »
Auch ich sehe den hof als generations-verpflichtung. aber so wie ihr schreibt,
scheint es wirklich gescheiter zu sein den hof frühzeitig zu verbraten
Zitat
Ach so, die nachfolgende Frau soll also das Lebensmuster der "alten" übernehmen, damit diese nicht selber an sich denken muss und für sich selber die Verantwortung übernehmen muss? Macht es sich die "weichende" Frau da nicht zu einfach?

Ist es fair der "neuen" aufzubürden, für sich und für ihre SM zu leben?
kein mensch soll für mich verantwortung übernehmen, so lange ich noch klar denken
kann, und wenn es hier stress gibt, werde ich mich mit sicherheit aus der schusslinie
bewegen. ich versorge meinen altenteiler seit dreißig jahren, und da bin ich auch nicht
gefragt worden ob ich das aufgebürdet haben will
Zitat
Und selbst wenn die junge Frau den Laden schmeißt, fühlen sich die Älteren dann noch schnell abgeschoben oder an die Seite gedrückt, weil sie nichts anderes kennen als die Arbeit!
Doch ich habe noch sehr viele pläne für mein leben, aber wann soll ich diese anfangen abzuarbeiten ?
Zitat
muhmuh: Das was ich jetzt mache, das mache ich für mich. Ich kann doch nicht erwarten, daß mal jemand kommt, nur um mir meine Arbeit abzunehmen.
so, dann schreibe mir wann ich damit anfangen soll, wenn ich im betrieb voll eingespannt bin
Zitat
Meine SM hat sich ihr Leben lang abgerackert, ohne je ein Dankeschön zu erhalten. Sie hat starke Gicht und ihre Wirbelsäule ist so krumm, dass sie nur mit Stock gehen kann.
So werde ich wohl auch enden. mein sohn unterstützt uns im betrieb wo er nur kann, und
so wird es bei mir auch sein, ich werde zur stelle sein, wenn er mich braucht und keine
unterstützung vom partner oder wo anders her bekommt
Zitat
muhmuh,
 welche genauen erwartungen hättest du denn an die junge frau??
dass sie deine arbeit übernimmt, oder was genau?
schliesse mich nicole an, ob es nicht vielleicht beser wär. die belastungen anzugucken, und anzupassen, damit du kräfte schonst, und ne mögliche st nicht automatich ine überlastungssituation gerät?
ich verlange nicht, das sie in meine fußstapfen tritt, obwohl ich denke das mit kleineren Füssen
darin platz finden würde, und mit noch grösseren füssen meinen abdruck einfach überdecken könnte.
wichtig fände ich es, das sie in meine richtung läuft, und sich nicht alle spuren in einem gewirr verlaufen.
ich werde nicht, nur damit sich die junge frau im beruf verwirklichen kann ihre kinder groß ziehen,
sonder einfach mal an mich denken wollen
Zitat
Hallo,
ich kann muhmuh schon irgendwo verstehen, schon allein wenn der Nachfolger eine Partnerin hat ist er "hoffentlich " glücklicher. Man kann wahrscheinlich entspannter in die Zukunft blicken.Man möchte doch, das es ihm gut geht. Was immer daraus wird???
wir haben unseren betrieb mit viel herzblut und kapital aufgebaut, und ich wünsche mir einfach jemanden der
mit uns am gleichen strick zieht und der betrieb weiter läuft, mit den vielen muhmuhs

H.B.

  • Gast
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #32 am: 24.03.08, 20:50 »

Zitat von: muhmuh
wichtig fände ich es, das sie in meine richtung läuft, und sich nicht alle spuren in einem gewirr verlaufen.



muhmuh, wo kommt denn der ganze Frust her?

Natürlich wird sie nicht immer in deiner Spur laufen, sie wird versuchen es besser zu machen, wenn sie es denn darf. Man sollte ihr auch mal die Chance lassen, die Spur zu wechseln. Es kann die Überholspur oder der Pannenstreifen sein. Wenns nicht klappt werden sie das merken und diesen Fehler nie wieder begehen. Aber jeder Mensch sollte das Recht haben, Fehler machen zu dürfen.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5399
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #33 am: 24.03.08, 22:19 »
muhmuh,

ehrlich gesagt - wenn ich den Berg an Frustration sehe den du angehäuft hast - wäre mir Angst und Bang deine ST zu sein  :-[ - und dann erwartest du auch noch, dass sie "in deine Richtung läuft"?

Wenn der Mann arbeiten geht = Geldverdienen, geht die Frau arbeiten = Selbstverwirklichung? Damit meine ich nicht, dass du dich auch noch für Enkelkinder "aufopfern" sollst...

Glaubst du wirklich, nur weil du dich nicht gewehrt hast bzgl. Erwartungshaltung ("ich bin auch nicht gefragt worden..") Altenteilerpflege - dass du dies automatisch auf eine andere Frau übertragen kannst?

"ich habe sehr viele Pläne ... wann soll ich anfangen sie abzuarbeiten..." - wenn DU dich endlich dafür entscheidest? Willst du damit warten, bis dich jemand wie im Staffellauf ablöst? Und wenn sie es ggf. nicht tut - wohin mit dem  Frust über die versäumten Dinge im Leben ...?

Ich wünsch dir wirklich, dass du jetzt anfangen kannst, dein Leben so zu gestalten, dass es für dich gut läuft & deine Pläne anfangen kannst umzusetzen und nicht von einer Partnerin des Sohnes abhängig machst  :)!

viele Grüsse

Mirjam







« Letzte Änderung: 24.03.08, 22:23 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #34 am: 25.03.08, 07:26 »
Hallo muhmuh,
als ich auf unseren Hof kam, waren dort auch meine Schwiegereltern und noch eine weitere Person, war nicht unbedingt einfach, heute im Nachhinein muss ich sagen, es war aber auch eine Chance.
Denn sie hatten alle ihr Leben schwer für den Hof geschuftet, gespart und sich alle ihre Wünsche und Träume für irgendwann aufgehoben.
Leider wurden sie dann schwer krank und aus wars mit dem Traumerfüllen. Meine Eltern haben auch immer gesagt, wenn sie mal älter würden, dann würden sie.......
auch sie hat Alter und Krankheit eingeholt.
Meine Freundin hat mich schon früh darauf gebracht,
dass das Leben eine Aneinanderfolge von Momenten ist, dass es wichtig ist, jeden Tag sich kleine Wünsche erfüllbar zu machen. Sie mussgte es lernen, weil eine schwere Krankheit ihr schon sehr früh ganz klare Grenzen gezeigt hat.
Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich das kapiert habe.
Dass der Hof als Arbeitsplatz einigermaßen in Schuß gehalten wird, das hat man uns sehr gut eingetrichtert, aber dass ein Hof auch Lebensqualität in sich haben sollte- ist in vieler betriebswirtschaftlichen Berechnung leider auf der Strecke geblieben.
Mit gefällt ein Bild aus Theodor Abts Buch- Wissen und Ahnung- als Symbol für die Landwirtschaft-
Speck und Blume-
Speck als Bedeutung für den wirtschaftlichen Hintergrund, den materiellen Erfolg, die Sicherheit und die Basis,
die Blume als Synonym für die Freude, für Raum und Zeit für die Seele.
Ist gar nicht so einfach, diese beiden Pole in eine gute Balance zu bringen, auch wir fallen immer wieder auf die Nase.
Aber ich möchte nicht erfahren müssen, ich vor lauter Arbeit nicht zum Leben gekommen bin.
Ich wünsche dir - Raum und Zeit, damit du ein wenig für dich selbst herausfinden kannst, was im Alltag an Wünschen und Träumen Platz hat, jeden Tag -
andere träumen ein ganzes Jahr vom Traumurlaub, es ist sicher schön, wieder mal was anderes zu sehen- aber an mindestens 350 Tagen ist der Alltag - und in diesen Alltag hinein jeden Tag sich einen kleinen Wunsch zu erfüllen-
das macht das Leben um einiges erfreulicher.
Es gibt so viele kleine Wünsche, die nicht mal was kosten, das ist das erfreuliche daran, allerdings hats bei mir auch manche Deuterer vom Herrgott gebraucht, bis ich das kapiert habe.
Herzl. Grüsse
maria

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1236
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #35 am: 25.03.08, 07:56 »
Ich möcht noch was anmerken:
Als wir Stress mit unseren SE hatten, da meinte meine Mutter nur, daß auch sie eine böse Schwiegermutter hatte. Sie hätte auch immer den Mund gehalten und das würde ich wohl auch können. Es soll wohl einfach nur von Generation zu Generation weitergegeben werden. Auch und vor allem der Frust und die Überarbeitung. Aber das geht nicht, das muß sich niemand antun.

Ich bleibe dabei: Das was wir heute tun, das machen wir in erster Linie für uns selbst. Meine Kinder können nichts dafür, daß wir diesen Betrieb haben, daß wir in um- aus- und weiterbauen. Und deshalb kann ich auch nicht von meinen Kindern verlangen, daß sie es genauso weitermachen wie wir es jetzt leben. Wir können auch nichts dafür, daß unsere SE früher so schwer arbeiten mussten, dafür sind wir nicht verantwortlich. Es würde uns natürlich freuen, wenn eines unserer Kinder mal weitermacht - wenn nicht, dann gibt es Alternativen.

muhmuh:  Hast du mit deinem Sohn gesprochen? Wie alt ist er? Will er den Betrieb weiterführen? Wie stellt er sich das Leben auf dem Hof in Zukunft vor? Und was ist, wenn du nicht mehr kannst?
« Letzte Änderung: 25.03.08, 09:30 von Ingrid2 »

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1221
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #36 am: 25.03.08, 08:19 »
Auch wenn es schwerfällt, JETZT SCHON nach Möglichkeiten der Veränderung suchen !!! Nicht alles auf später verschieben, ein später wird es eventuell nicht so geben, wie man es sich vorstellt.

Arbeiten reduzieren oder ganz aufgeben, zum Beispiel den Nutzgarten wenn er mehr Arbeit als Freude bedeutet. Als mein Chef angefangen hat, seine Hobbys in den Terminkalender einzuplanen, habe ich vor mich hingelächelt. Heute weiss ich, dass es oft gar nicht anders geht. Wenn man sich nicht die Zeit für Dinge nimmt, die man gerne tut, wird man von der Arbeit aus allen Ecken angelächelt. Der innere Schweinehund sitzt auf der Schulter und schreit.... es gibt noch genug wichtiges zu tun, es wird jetzt nicht gestrickt oder gelesen ;)

Als ich vor 20 Jahren auf den Hof kam, bin jetzt gerade etwas über 40, hatte ich ganz dicke den Eindruck, dass erwartet wurde, dass ALLES so weiterlaufen sollte wie es immer gewesen ist.

Es hat sich vieles verändert, vor allem haben sich viele Arbeiten seit damals rationalisiert. Der Nutzgarten ist eingesät worden, ich besitze im Sommer nur noch zwei oder drei Blumenkästen, es wird nicht mehr eingekocht. Die Näharbeiten haben sich drastisch verringert, seit wir nur noch gute Arbeitskleidung kaufen. Meine Schwiegermutter saß jede Woche einen Nachmittag lang an der Nähmaschine. Es wurde außer Arbeitsschuhen und Stiefeln keine Arbeitskleidung gekauft, sondern alte Jeans aufgetragen. Das machen wir heute teilweise auch noch so, aber die richtig guten Arbeitsjeans haben eine ganz andere Qualität  ;)

Nach der Geburt der Kinder bin ich gleich wieder ins Berufsleben eingestiegen und mein Mann hat es sich so eingerichtet, dass er den Hof bis auf wenige Ausnahmen fast komplett alleine führen kann. Das geht natürlich nur bis zu einer bestimmten Betriebsgröße, dann wird es schwierig.

Mich stört an manchen Höfen, dass sie, obwohl sie scheint`s gut laufen immer größer und noch größer werden wollen. Wenn da mal die Eltern oder Schwiegereltern arbeitsmäßig wegfallen ist hoffentlich genug Geld da um Arbeitskräfte einzustellen.

Also nicht auf eine Schwiegertochter warten, die letztes Glied im *Staffellauf* ist. Es könnte auch eine kommen, die zum Sohn perfekt passt aber ihren Vollzeitberuf nicht aufgeben will.

Unsere Söhne haben beide kein Interesse an der Landwirtschaft und so wird der Betrieb nach mehreren Generationen sehr wahrscheinlich nicht weitergeführt werden. Damit haben wir, vor allem mein Mann überhaupt keine Probleme.

Als Schwiegereltern den Hof zum Rentenbeginn abgeben konnten, hatten sie noch sehr große Pläne. Schwiegervater starb wenige Jahre später durch einen Unfall, obwohl er körperlich noch vollkommen fit war und sicher noch viele Jahre vor sich gehabt hätte.

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 801
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #37 am: 25.03.08, 08:20 »
ich werde nicht, nur damit sich die junge frau im beruf verwirklichen kann ihre kinder groß ziehen,
sonder einfach mal an mich denken wollen
hallo muhmuh,
ich (eine ST, die auch NICHT in die Fußstapfen meiner SM steigen will) würde von jemanden mit einer solchen Einstellung, wie deine, meine Kinder gar nicht groß ziehen lassen wollen.
Ich würde dir raten "denk mal etwas darüber nach was du von deiner (zukünftigen) ST erwartest und was du selber eigentlich NIE wolltest! bzw. das was du jetzt willst "mal an mich denken" das vergönnst du der ST nämlich nicht"
Gruß Sonnenblume


« Letzte Änderung: 25.03.08, 08:24 von Sonnenblume2 »

brit

  • Gast
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #38 am: 25.03.08, 09:52 »
 
das mit den kindern tönt vielleicht hart, auf den ersten blick.. aber , ich finde man sollte solche dinge unbedingt zusammen besprechen.. das sind ein haufen  unausgesprochene erwartungen..


die erwartungen dass ST überall mit einspringt, oder die erwartung dass SM bei bedarf selbstverständlich kinder betreut..


muss man miteinander im gespräch bleiben.. und solche dinge sind ja auch nicht fix.. sondern das ändert sich auch immer mal..

Jan

  • Gast
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #39 am: 25.03.08, 14:49 »
Auch ich sehe den hof als generations-verpflichtung. aber so wie ihr schreibt,
scheint es wirklich gescheiter zu sein den hof frühzeitig zu verbraten
Zitat
Ach so, die nachfolgende Frau soll also das Lebensmuster der "alten" übernehmen, damit diese nicht selber an sich denken muss und für sich selber die Verantwortung übernehmen muss? Macht es sich die "weichende" Frau da nicht zu einfach?

Ist es fair der "neuen" aufzubürden, für sich und für ihre SM zu leben?
kein mensch soll für mich verantwortung übernehmen, so lange ich noch klar denken
kann, und wenn es hier stress gibt, werde ich mich mit sicherheit aus der schusslinie
bewegen. ich versorge meinen altenteiler seit dreißig jahren, und da bin ich auch nicht
gefragt worden ob ich das aufgebürdet haben will
Zitat
Und selbst wenn die junge Frau den Laden schmeißt, fühlen sich die Älteren dann noch schnell abgeschoben oder an die Seite gedrückt, weil sie nichts anderes kennen als die Arbeit!
Doch ich habe noch sehr viele pläne für mein leben, aber wann soll ich diese anfangen abzuarbeiten ?
Zitat
muhmuh: Das was ich jetzt mache, das mache ich für mich. Ich kann doch nicht erwarten, daß mal jemand kommt, nur um mir meine Arbeit abzunehmen.
so, dann schreibe mir wann ich damit anfangen soll, wenn ich im betrieb voll eingespannt bin
Zitat
Meine SM hat sich ihr Leben lang abgerackert, ohne je ein Dankeschön zu erhalten. Sie hat starke Gicht und ihre Wirbelsäule ist so krumm, dass sie nur mit Stock gehen kann.
So werde ich wohl auch enden. mein sohn unterstützt uns im betrieb wo er nur kann, und
so wird es bei mir auch sein, ich werde zur stelle sein, wenn er mich braucht und keine
unterstützung vom partner oder wo anders her bekommt
Zitat
muhmuh,
 welche genauen erwartungen hättest du denn an die junge frau??
dass sie deine arbeit übernimmt, oder was genau?
schliesse mich nicole an, ob es nicht vielleicht beser wär. die belastungen anzugucken, und anzupassen, damit du kräfte schonst, und ne mögliche st nicht automatich ine überlastungssituation gerät?
ich verlange nicht, das sie in meine fußstapfen tritt, obwohl ich denke das mit kleineren Füssen
darin platz finden würde, und mit noch grösseren füssen meinen abdruck einfach überdecken könnte.
wichtig fände ich es, das sie in meine richtung läuft, und sich nicht alle spuren in einem gewirr verlaufen.
ich werde nicht, nur damit sich die junge frau im beruf verwirklichen kann ihre kinder groß ziehen,
sonder einfach mal an mich denken wollen
Zitat
Hallo,
ich kann muhmuh schon irgendwo verstehen, schon allein wenn der Nachfolger eine Partnerin hat ist er "hoffentlich " glücklicher. Man kann wahrscheinlich entspannter in die Zukunft blicken.Man möchte doch, das es ihm gut geht. Was immer daraus wird???
wir haben unseren betrieb mit viel herzblut und kapital aufgebaut, und ich wünsche mir einfach jemanden der
mit uns am gleichen strick zieht und der betrieb weiter läuft, mit den vielen muhmuhs

Ist es richtig, daß das, was früher schon alles falsch gelaufen ist, jetzt weiter falsch gemacht wird?

Ich kann dich irgendwo verstehen. Du hast Wünsche, wie du dir das weitere Leben vorstellst. Du willst gerne einen Gang runter schalten, du willst , nachdem du dein ganzes Leben für den Betrieb und die Altenteiler da warst, daß jetzt andere (deine zukünftige Schwiegertochter) für dich da sind.

Kann es sein, daß du, auch wenn du das vielleicht nicht gerne hörst, dein Leben lang etwas falsch gemacht hast, und du jetzt erwartest, daß die folgende Generation diese Fehler ausbügeln soll?
Mal abgesehen davon. Glaubst du, daß eine aufgeklärte selbstständige junge Frau so etwas mitmacht?

Wenn ich dir einen Rat geben darf: Fang jetzt an zu leben. Wenn nicht jetzt, wann dann? Erziehe dir dein Umfeld, daß du auch deine Freiheiten bekommst. Damit will ich nicht sagen, daß du alles hinschmeissen sollst, aber schaff dir deine Freiräume für dich, in denen du das machst, was du willst. Lerne "Nein" zu sagen!


Es ist schon komisch. Meine Mutter würde sonst was dafür geben, wenn sie ihre Enkelkinder betreuen dürfte. Nur leider wohnen die einzigen 500km entfernt.

Noch ein Tip: Versuche eine Art Freundin für deine zukünftige Schwiegertochter zu sein. Ich kenne mehrere Fälle, wo das der Fall ist. Da hat die Männerwelt es nicht immer leicht ;)

Offline Nanne

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1078
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #40 am: 25.03.08, 16:21 »
Hallo,
wir haben am Wochenende die Freundin unseres Sohnes das erstemal richtig kennengelernt, d.h. sie hat hier übernachtet und war am Morgen noch da und da haben wir eine gute Stunde in der Küche geredet und diskutiert.
Ich hab dabei eigentlich nie an eine Hofnachfolge gedacht, sondern nur, daß es eigentlich ein sehr nettes Mädchen ist und ganz gut zu unserem Sohnemann paßt, ob das eine längerfristige Verbindung wird, weiß man noch nicht.
Eigentlich müssen die beiden zusammenpassen und ein gemeinsames Leben führen und dann muß halt der Betrieb irgendwie angepaßt werden. Aber zu fordern, daß er erst den Hof bekommt, wenn er verheiratet ist und die richtige Partnerin für den Hof gefunden hat, würden wir nicht verlangen.

Nanne

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1236
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #41 am: 25.03.08, 17:54 »
Jan: Schön hast du das geschrieben - Respekt!

Kann ich nur unterschreiben!


Ingrid

muhmuh

  • Gast
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #42 am: 28.03.08, 15:23 »
Es würde uns natürlich freuen, wenn eines unserer Kinder mal weitermacht - wenn nicht, dann gibt es Alternativen.

 Und was ist, wenn du nicht mehr kannst?

hallo,
ich mußte ein paar tage an euren beiträgen knabbern.
ich danke dir mary und jan für eure sehr menschlichen beiträge.
vielleicht habe ihr das eigentlich problem erkannt, und es ist nur von
mir ein hilfeschrei aus der überbelastung meinerseits
aber wem soll ich abgeben. mein mann ist selbst völlig ausgebrannt,
meine kinder haben mir auch demonstriert das sie ihr eigenes leben führen wollen
und für einen festen mitarbeiter ist der betrieb zu klein.

sonnenblume
warum gehst du so hart mit mir um, wo du mich und meine lebensgeschichte gar
nicht kennst, oder hinterfragst  :'(
jan
es liest sich vielleicht ein bischen herzlos, aber glaube mir, für meine eigene brut
würde ich das lezte kleid geben, und vielleicht machen sich das einige zum nutzen

wenn ich nicht mehr kann, ja ich hätte gerne eine antwort von euch, denn diese
frage macht mir doch selbst angst. wenn ich im mühlrad nicht mehr so schnell
laufen will und kann........dann ????
« Letzte Änderung: 28.03.08, 15:26 von muhmuh »

Offline mary

  • in memoriam
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10718
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #43 am: 28.03.08, 15:45 »
Liebe muhmuh,
du stellst ganz gefährliche Fragen?
Nicht mehr im Hamsterrad in immer grösserer Geschwindigkeit laufen zu wollen oder können?
Vielleicht wäre das ein eigenes Thema.
Ich kann dir nur einen Denkanstoss von Hedwig Beier vom vorletzten Quellentag mitgeben:
Der Mensch bekommt eine bestimmte Menge an Energie am Lebensanfang mit, wer seine Energie in der ersten Hälfte zu grosszügig verbraucht, hat in der 2. Hälfte weniger.
Ich war die erste Hälfte sehr grosszügig ;D.
Die freiwilligen Übernehmer auf dem Hof und in der Familie sind nicht leicht auszumachen- weil eben jeder selbst genug auf dem Rücken hat.
Also hilft nur, sich einmal in einer ruhigen Stunde zu besinnen, was ist mir wichtig, was brauche ich nicht unbedingt und worauf kann ich sofort verzichten.
Aber man sollte nicht den Fehler machen, die Sachen zu streichen, die man gerne macht, die einem Freude und Kraft geben.
Und dann brauchts Ohropax für die inneren  und äusseren Stimmen, wenn frau nicht mehr alles so macht, wie es zu sein hat.
Denn wenn man auf der Nase liegt und nicht mehr kann, dann dauert es solange, bis man wieder aufsteht.
Hat bei mir auch eine Weile gedauert, bis ich das 5. Gebot gelernt hab, die anderen zu lieben, das hab ich sehr gut gekonnt, aber mit mir liebevoll umzugehen, das war eine der schwersten Lernlektionen meines Lebens.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und vor allem auch Mut,
lass dich ganz herzlich umärmeln,
herzl. Grüsse
maria


H.B.

  • Gast
Re: Wenn er erstmal eine Partnerin hat, dann....!
« Antwort #44 am: 28.03.08, 17:13 »


.....meine kinder haben mir auch demonstriert das sie ihr eigenes leben führen wollen.....


....wenn ich nicht mehr kann, ja ich hätte gerne eine antwort von euch, denn diese
frage macht mir doch selbst angst. wenn ich im mühlrad nicht mehr so schnell
laufen will und kann........dann ????

Lies die zwei Sätze, fällt DIR nichts auf?

Offensichtlich "scheint" bei euch zwar alles zu stimmen, aber lass ihnen diese Freiheit, die sie sich wünschen. Ich würde exoplodieren, wenn ich ne Oma ständig in den Füßen hätte. Die Oma besucht man, und trinkt Kaffee bei ihr. Sie ist kein Pferd.