Organisation ist alles > Prämienantrag bis 2014

Zahlungsansprüche!!!Hilfe wer kann mir helfen!

(1/9) > >>

winnipooh69:
Servus hier ein Hilferuf an Alle hier. Bitte helft mir wo finde ich wie Zahlungsansprüche gehandelt werden und was sie im Moment kosten. wer kann mir bitte weiterhelfen, da ich mich noch nicht so gut auskenne und immer mehr leute im Moment Ihre langjährigen Pachtflächen zurück möchten. Ich weis leider nur das der welche damals die Flächen zur Zeit der Verteilung der Zahlungsansprüche gehabt auch das Prämienrecht dafür bekommen hat. Und das diese dan dem Pächter gehören und nicht mit der Fläche zurück gegeben werden müssen. Freue mich über jede Infao zu diesem Thema!

jungebäuerin:

--- Zitat von: winnipooh69 am 05.03.08, 17:52 ---Servus hier ein Hilferuf an Alle hier. Bitte helft mir wo finde ich wie Zahlungsansprüche gehandelt werden und was sie im Moment kosten. wer kann mir bitte weiterhelfen, da ich mich noch nicht so gut auskenne und immer mehr leute im Moment Ihre langjährigen Pachtflächen zurück möchten. Ich weis leider nur das der welche damals die Flächen zur Zeit der Verteilung der Zahlungsansprüche gehabt auch das Prämienrecht dafür bekommen hat. Und das diese dan dem Pächter gehören und nicht mit der Fläche zurück gegeben werden müssen. Freue mich über jede Infao zu diesem Thema!

--- Ende Zitat ---

H.B.:
Zahlungsansprüche werden in der Regel um den eineinhalbfachen Wert gehandelt. Da es meist zu Unstimmigkeiten kommt, empfiehlt es sich, diese getrennt von den Flächen zu handeln.

Das heißt, jemand der neue Fläche kauft/pachtet, kauft sich die ZA's von irgendwem. Und der, der Übrige hat, verkauft sie irgendeinem, der welche braucht.


Nachtrag: Stillegungs-ZA's sind natürlich nix wert. Nichtsdestotrotz hab ich schon oft gehört, daß dafür bezahlt wurde.

Cosima:

--- Zitat von: winnipooh69 am 05.03.08, 17:52 ---... Ich weiß leider nur, dass der welche damals die Flächen zur Zeit der Verteilung der Zahlungsansprüche gehabt auch das Prämienrecht dafür bekommen hat. Und, dass diese dann dem Pächter gehören und nicht mit der Fläche zurück gegeben werden müssen.
--- Ende Zitat ---


Vorsicht:
In den mir bekannten alten Pachtverträgen (vor Einführung der Zahlungsansprüche) steht sinngemäß der Passus, dass die verpachteten Flächen nicht in wesentlich schlechterem Zustand zurückgegeben werden dürfen.

Nach meinem Rechtsverständnis enstpricht bei Altverträgen die Rückgabe von verpachteten Flächen unter Abspaltung des Rechts auf Zahlungsansprüche einer Rückgabe von verpachteten Flächen in wesentlich schlechterem Zustand. 

Begründung:
Jeder zukünftige Bewirtschafter müsste die erforderlichen Rechte auf Zahlungsansprüche extra erwerben, für die meisten Bewirtschafter ist solches Pachtland mindestens 300EUR/ha jährlich weniger wert, die zukünftige jährliche Pacht ohne Zahlungsansprüche wäre geringer, da die Flächen durch die Abspaltung der Rechte auf Zahlungsansprüche in schlechterem Zustand zurückgegeben wurden.

Mein Lösungsvorschlag für zukünftige Pachtverträge:
"
1. Gegenstand der Pacht sind die Grundstücke einschließlich dem flächenbezogenen Rechtsanspruch auf Ausgleichszahlungen.
2. Der Pächter ist verpflichtet, sämtliche Zahlungsansprüche, die ihm im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung der Pachtfläche zugeteilt werden können zu beantragen.
Bei Beendigung des Pachtverthältnisses überträgt der Pächter sämtliche Zahlungsansprüche, die ihm wegen der Bewirtschaftung der Pachtfläche zugeteilt wurden (anteilig auch Stilllegungstitel), auf den Verpächter oder nach dessen Weisung auf den nachfolgenden Bewirtschafter. Die Übertragung erfolgt unentgeltlich.
3. Die Pachtdauer endet frühestens am 30. September 2013.

H.B.:
Cosima, nix für ungut, aber in meinen Augen ist das absoluter Schwachsinn.


Zahlungsansprüche sind zusammen mit der BiP in eine Einheit. Die BiP ist aus Milchprämie, Tierprämien und weiteren Ausgleichszahlungen entstanden. Stell dir mal vor, ein viehaltender Landwirt mit entsprechend hohen (selber ermolkenen) BiP's verliert einige Hektar, und bekommt diese durch Zukauf oder was auch immer an anderer Stelle zurück. Sollte dieser dann seine BiP's gegen die eines anderen Besitzers minderwertigen eintauschen?

Nö, die Zahlungsansprüche wurden in Bauernhand gelegt, weil sie da auch hingehören, jeder Bauer kann damit machen, was ER will!!!

Das geht den Grundstückseigner überhaupt nix an! Das schreib ich jetzt, obwohl ich zu 100% nur Eigenflächen bewirtschafte.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln