Autor Thema: Schulanfang und Schulanmeldung  (Gelesen 133495 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6256
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Schulanfang und Schulanmeldung
« am: 13.01.02, 10:36 »
Hallo!

Unser Thomas wird im August sechs Jahre alt.
Schulpflichtig ab September sind hier in Bayern alle bis zum 30.06. geborenen Kinder.
Im Juli und August geborenen Kinder können aber auch ohne "Test" ab September in die Schule.

Thomas geht erst seit September in den Kindergarten, deshalb soll er ruhig noch ein Jahr im KiGA bleiben. Ich bin mir nicht sicher, ob er schon die "soziale Reife" für die Schule hat.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit vorzeitiger Einschulung gemacht?
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20324
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Schulanfang
« Antwort #1 am: 13.01.02, 12:12 »
hallo reserl, das ist ein wichtiges problem.

simon ist auch ein august-kind und ich habe ihn "vorzeitig" eingeschult. dadurch bleib er im engen kontakt mit seinen kiga-kumpels, im kiga wäre er sonst allein gewesen, kein anderes kind in seinem alter.

simon ist prima damit klar gekommen, er hat keine schulischen probleme, auch von der größe passt er zu den anderen. er war allerdings auch 2 jahre im kiga.

bei uns ist das so: alle kinder, auch die kannkinder werden angemeldet, dann folgt eine schuleingangs-untersuchung durch die amtsärztin. danach besucht die konrektorin die kindergärten und beobachtet die kinder im verhalten usw. alle kinder werden in die schule eingeladen, in kleingruppen zu ca. 10, dabei sind auch fremde kinder. dort wird mit den kindern eins stunde lang gearbeitet, gemalt, gespielt so wie im schulkindergarten. dabei sind dann 2-3 weitere lehrer anwesend, die hospitieren. alle meinungen werden gesammelt und danach wird entschieden, ob ein kind eingeschult wird oder nicht. letztes wort haben aber die eltern. die entscheidung fällt im mai, so daß dann erst definitiv entschieden werden muß, ob der kiga gekündigt wird oder nicht.

haben die kinder dann in der 1. klasse extreme schwierigkeiten, werden sie in den schulkindergarten umgeschult, wo sie dann intensiver als im kiga möglich, auf die schule vorbereitet werden.

ein umständliches system, aber ich denke, sehr gründlich. ich habe den simon außerdem bei underer kinderärztin einen anderen schuleingangstest machen lassen und auch gründlich mit seinem logopäden gesprochen, weil die beiden mein kind besser kennen, als die amtsärztin, die ihn nur eine halbe stunde sieht. die ist bei uns als streng bekannt, und das sie kannkinder gar nicht gern einschult, aber sogra die meinte, der simon müsse los.

ich kann dir also nur raten, sammle meinungen, schau dir dein kind genau an, sprich auch mit der erzieherin darüber und wenn die deiner meinung sind, dann las ihn noch ein jahr im kiga.

unser benjamin ist wieder ein augustkind, er ist aus den verschiedensten gründen schon mit drei in den kiga gekommen. wenn er also 6 wird, wird er 3 jahre kiga hinter sich haben und ihn werde ich wohl auch vorzeitig einschulen.
bei uns hier in niedersachsen läuft sowieso gerade die diskussion, mit 5 einzuschulen. in anderen ländern ist das durchaus üblich.


martina

« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline anja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 145
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re: Schulanfang
« Antwort #2 am: 13.01.02, 14:17 »
Hallo Reserl,

In Ba-Wü sind alle Juli bis September geborenen Kann-Kinder, d.h es liegt im Ermessen der Eltern, ob sie ihre Kinder anmelden oder nicht.

Meine Tochter Jana wird Mitte Septmber 6, wir hatten also das gleiche Problem. Ich habe mich dagegen entschieden, sie vorzeitig einzuschulen. Vom Interesse und der Konzentrationsfähigkeit her wäre es wohl kein Problem, aber bei ihr mangelt es auch an der sozialen Reife und am Durchsetzungsvermögen gegenüber den dann bis zu einem Jahr Älteren. Der wichtigste Punkt war jedoch bei ihr, ähnlich wie bei Martinas Sohn, dass sie ihren Freunsdeskreis aufrecht erhalten kann. Bis auf eine Ausnahme werden alle ihre Freunde, ( weil im Okt und Nov geb.) erst im Folgejahr eingeschult.

Ich würde auch nochmal mit den Erzierherinnen reden, wie sie Deinen Sohn beurteilen. Als Mutter hat man meist eh keine Ahnung , wie sich das Kind in einer großen Gruppe verhält.

Halt uns weiter auf dem laufenden

« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Bye, Anja

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8619
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Schulanfang
« Antwort #3 am: 13.01.02, 16:24 »
Hallo Reserl, hallo BT's...
für mich war es gar kein Thema, daß unser Robert, war Ende März 6 Jahre in die Schule kommt. Er hat auch bis jetzt keine Probleme und die sozialen Verhaltensweisen haben sich sehr gebessert. Er war 2 Jahre im KiGa, aber zu Hause und im Dorf gibt es keinen anderen Kinder....   :(  Einer seiner KiGa Kollegen, Thomas, ist im Juli geboren und er war viel frecher und aufgeschlossnener, selbstständiger. Die Mutter (unsere KiGa-Fahrgemeinschaft) und wir (waren zu dritt) haben hin und her überlegt. Der Test, Kindergärtnerinnen, alles in Ordnung. Wir haben auch gesagt, daß er aus seinem bekannten Umfeld rausgerissen wird, wenn er noch ein Jahr in den KiGa gehen soll. Mittlerweile sagt die Mutter von Thomas aber, daß sie es nicht noch einmal machen würde, ihren "Kleinen" mit gerade 6 Jahren, Ende Juli, in die Schule schicken. Er tut sich ziemlich schwer.

Meine persönliche Meinung zu unsrem Sohn... ich hätte nie gedacht, daß in der ersten Klasse schon derart hohe Anforderungen gestellt werden, die es den Eltern unmöglich machen sich NICHT jeden Tag mit den Hausaufgaben des Kindes zu befassen. Er kann sie gar nicht allein machen, weil ich ihm das nochmal erklären muß oder vorlesen :( und ständig in der Nähe sein für Fragen...
Der Unterricht ist so komplex und straff ausgelegt, daß eine Mitwirkung der Eltern unumgänglich ist. Stelle mir das schlimm vor, wenn eines der Kinder da nicht so mitkommt, dann sitzt die Mutter nur jeden Tag das und übt mit dem Kind stundenlang...
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Erika

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1184
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Schulanfang
« Antwort #4 am: 13.01.02, 16:43 »
Unser Sohn ist am 14.7. geboren,  nur wenige Tage nach dem Stichtag (auch 30.06.)
Er gehörte also mit zu den ältesten Kindern, als er dann mit sieben eingeschult wurde. Ich habe gedacht, um einiges älter als die anderen, da packt er das doch leicht. Aber Pustekuchen! Er hat sich trotz seines Alters sehr schwer getan. Ein halbes Jahr Eingewöhnungszeit hat er gebraucht, dauernd hab ich daneben sitzen müssen. Mit dem Alter hat es demnach gar nichts zu tun. Beim Wechsel auf die Realschule hatte er die gleichen Probleme.
Ich würde nur ein Kind frühzeitig einschulen, wenn Kindergärtnerin und Schulärztin dazu raten. Natürlich gibt es immer wieder Kinder, die anderen um einiges voraus sind. Die Anforderungen sind im ersten Schuljahr schon relativ hoch, oder kam es mir bei beiden Kindern nur so vor??? Sohnemann Nr. 2 hatte übrigens gar keine Probleme. Er ist am 4. Mai geboren und zählte zu den jüngsten seiner Klasse.
Gruß Erika
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline Daggi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 728
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich arbeite um zu Leben !
Re: Schulanfang
« Antwort #5 am: 13.01.02, 20:19 »
Unsere 1.Tochter ist im Mai geboren und bei ihr wurde es damals höchste Zeit das sie in die Schule kam, sie war im Kika unterfordert.
Sie geht heute in die 9. eines Gymn. und kommt sehr gut mit.
Unsere 2. ist im Sept. geboren, wurde also schon bald 7 als sie in die Schule kam, sie hätte aber noch gut und gerne 1Jahr Kika gebrauchen können.
Sie geht heute in die6. Kl. einer Realschule und muss sich jeden Lehrstoff hart erarbeiten.
Wir haben sie nicht auf unsere Hauptschule getan, weil dort akuter Lehrermangel herrscht und viel Unterricht ausfällt.
Sicher wäre eine gute Hauptschule für sie besser gewesen.
Ich helfe ihr so gut ich kann (fast jeden Tag), sie ist Gott sei Dank sehr motiviert, aber manchmal ist es ihr natürlich auch zu viel.
Ich hoffe sie schafft einen durchschnittlichen Abschluss, damit sie sich dann eine schöne Lehrstelle aussuchen kann. Sie ist im Gegensatz zur älteren Tochter praktisch  und künstlerich sehr begabt.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »
Tschüss,  eure Daggi.

lina

  • Gast
Re: Schulanfang
« Antwort #6 am: 02.03.02, 22:48 »
Unseren Matthias haben wir auch vorzeitig eingeschult. Er hat den Stichtag um 10 Tage verpasst. Mittlerweile ist er in der 4. Klasse. Im nachhinein kann ich sagen, daß wir es richtig gemacht haben. Er ist unser 3. Kind und war im Kindergarten immer besonders ruhig. So daß ich immer gedacht habe, er kann sich vielleicht in der Schule nicht durchsetzen. Aber er hat sich dann selbst das Lesen beigebracht, vor der Einschulung. Da haben wir gedacht, wenn er noch ein Jahr im KiGa ist, langweilt er sich nur. Vom Typ her ist er immer noch eher still. Er hat Freunde in seiner Klasse, darüber freut er sich. Aber er legt keinen Wert darauf im Mittelpunkt zu stehen. Er wäre auch bei späterer Einschulung nie ein "Ellenbogenkind" geworden.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

pepperilo

  • Gast
Re: Schulanfang
« Antwort #7 am: 03.03.02, 06:34 »
meine tochter leonie ist leider erst im januar geboren worden. so konnte ich sie nicht mehr vorzeitig einschulen lassen, obwohl ihr das sehr gut getan hätte. sie hatte sich auch schon selbst das lesen und rechnen (schon leichte multiplikationsaufgaben) beigebracht....außerdem waren ihre wenigen freundinnen im kindergarten in ihrem letzten kigajahr alle schon in der schule. so wurde jeder tag ein kampf um den kindergarten, und das war ziemlich nervig.
im ersten schuljahr hab ich mal angedacht, sie "springen" zu lassen, aber die einbindung in die klasse war wichtiger. jetzt im 3. ist sie ein einserkind, ihr fällt alles zu und sie lernt dadurch das lernen nicht.
mein seminarleiter in der lehrerausbildung hat mir geraten, sie auf hochbegabung testen zu lassen...aber was fang ich dann mit dem ergebnis an???? sollte es wirklich so sein...ist es das wert, sie aus der klassengemeinschaft zu reißen, in der sie sich wohlfühlt????
ich hab sie durch eine kleine notlüge auf eine gute grundschule, die eigentlich nicht für unseren wohnort zuständig ist, schicken können und ich habe das gefühl, hier wird sie durch die entsprechenden lernformen wenigstens zum teil so gefordert und gefördert, wie sie es braucht.es ist also irgendwie ein kompromiss....wie so häufug bei unserem schulsystem.
« Letzte Änderung: 01.01.70, 01:00 von 1031090400 »

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6256
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Gedicht für die Schultüte
« Antwort #8 am: 15.09.02, 17:20 »
In Bayern beginnt am Dienstag wieder die Schule.
Ich habe noch keine Schulkinder.

Das steht mir erst im nächsten Jahr bevor. ;)

Im Babyzimmer habe ich heute einen schönen Text für die Schultüte gelesen:

-------------------------

Ich leg dir in die Schultüte ...

... einige Süßigkeiten,
weil das Leben auch mal bittere Stunden kennt

... Malfarben
weil du die bunte Fülle der Welt erfahren sollst.

... einen kleinen Teddy,
weil du gute Freunde finden wirst

... eine Lupe,
damit du die kleinen Dinge des Lebens sehen und achten lernst

... einen Radiergummi,
denk daran, du kannst immer wieder neu anfangen.

... eine Flöte,
weil du den Schatz eines Liedes entdecken sollst

... einen kleinen Stein vom Urlaub,
weil du dich an alles Schöne gerne erinnern sollst.

... ein Kindergebetbuch,
weil du immer zu Gott kommen darfst,
der dich behüten möge auf all deinen Wegen

------------

Was ist in den Schultüten eurer Kinder?
Wie haben sie den Schulanfang gemeistert? :)


lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Elisabeth_F.

  • Gast
Re:Schulanfang
« Antwort #9 am: 22.10.02, 18:05 »
Hallo!
Wir haben ja jetzt etwas mehr als einen Monat Schule hinter uns. Franziska hat den Start sehr gut gepackt, besser als ich dachte (aber wahrscheinlich war ich auch nur übertrieben ängstlich) und geht sehr gerne in die Schule.
Liebe Grüße
Elisabeth

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6256
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Schulanfang
« Antwort #10 am: 01.04.03, 00:26 »
Wer von euch hat auch heuer ein Schulanfänger- Kind?

Morgen ist bei uns Schuleinschreibung
und Mama findet das spannender als Sohnemann.  8) ;D
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Sahra

  • Gast
Re:Schulanfang
« Antwort #11 am: 01.04.03, 21:07 »
Hallo Reserl,

wir haben nächsten Dienstag Schuleinschreibung ;)meine kleine kommt heuer in die Schule.

Schultasche bekam sie zum 6.Geburtstag(rest:Federmäppchen,Turnbeutel) vom Osterhase ;)

Da, Sie eine Pferdenärrin ist muss alles mit Pferdemotiven sein(Schultüte wird (wer will) im Kiga gebastelt)hab´s bei den grossen auch selber gmacht und diesesmal wieder.Sie freut sich sehr auf die Schule, hoffe es bleibt auch so ;)

Spruch von ihrem grossen Bruder...."warts nur ab,du wirst auch scho noch gscheit gmacht"

schau´ma halt mal ;)sahra


Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6256
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Schulanfang
« Antwort #12 am: 01.04.03, 23:45 »
Vor der Schuleinschreibung gabs bei uns schon viele Tränen.

Thomas wollte nicht einsehen, das man in die "blöde Schuleinschreibung" muß, wenn doch der Papa auf dem Feld grubbert.  ::)

In der Schule hatten die Erstklässler eine Schnupperstunde und die Eltern wurden derweil mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. ;)
Unsere Aktion hat deshalb eineinhalb Stunden gedauert. 8)


Als wir dann ins Auto stiegen meinte Thomas:
"Ich glaub die Schul wird doch gar net so schlecht". 8)

Man darf gespannt sein....
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20324
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re:Schulanfang
« Antwort #13 am: 02.04.03, 13:19 »
Schuleinschreibung???

Also, wir hatten am 04.02. in der Grundschule die schriftliche Anmeldung, das Kind braucht nicht dabei zu sein, ist eh nur ein Formular auszufüllen und einen Termin für die Schulärztin zu machen.
Dann war Ende Februar die Untersuchung im Gesundheitsamt.

Seit November laufen Hospitationen von der grundschullehrerin, die für die Einschulung zuständig ist, in den Kindergärten. Sie kennt also schon vor der schriftl. Anmeldung jedes Kind außer den Zuzügen. Wackelkandidaten schaut sie sich noch öfters genauer an, um zu entscheidne, ob Schule oder Schulkindergarten.

Schulschnuppern ist am 18.06.; da werden einige Kinder der 1.Klasse durch Kiga-Kinder aus einem Kiga ersetzt und dürfen mal einen Tag mitmachen.
Dann am 03. Juli findet dann eine Schnupperstunde im richtigen Klassenverband statt mit der Lehrerin, die dann auch Klassenlehrerin werden wird. Dazu werden die Kinder von der Lehrerin pers. schriflich eingeladen!
Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3665
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Schulanfang
« Antwort #14 am: 02.04.03, 22:10 »
Hallo Martina,

das finde ich gar nicht schlecht wie das bei euch so läuft.

Bei uns gibt´s seit zwei Jahren gar keine Einschulungsuntersuchung mehr. Bei meiner Ältesten (jetzt 3. Klasse) gab´s das noch. Dafür sind die Kinderärzte bei der U9 sehr streng. Die Kinder kommen schließlich bis zum Schulanfang nicht mehr zum Arzt (außer bei Auffälligkeiten oder auf eigenen Wunsch.

Ein Besuch mit den Vorschulkindern in der Schule wird bei uns auch gemacht.
Die zukünftige Klassenlehrerin wird bei uns erst am 1. Schultag bekannt gegeben. Meine zweite kam letztes Jahr in die Schule. Mich hätte beinahe der Schlag
getroffen!!!
Da aus unserem Dorf nie viele Kinder sind, wissen wir nicht einmal in welche Klasse wir kommen. Da kann man sich dann überraschen lassen.
Von vorher den Lehrer kennenlernen kann also überhaupt keine Rede sein.
Da kann man euch ja richtig beneiden!!!

Grüße aus  BGL
Geli
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli