Autor Thema: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?  (Gelesen 4765 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline leniTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 104
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo  ´

unser Sohn verläßt nächtes Jahr die 9 Klasse des M-Zuges und möchte
eine Landwirtschaftliche Lehre machen , wir würden Ihn zuerst ein Lehrstelle als
Landmaschinenmechaniker oder ähnliches zusprechen und danach erst mit die Land.
Lehre anhängen  ???
wir haben einen Milchviehbetreib mit 45 Kühen

wer Erfahrung mit den Weg ? zuerst außerlandw. Lehre  und dann  Landw. Lehre???
tschüß Leni
« Letzte Änderung: 18.10.07, 23:30 von reserl »

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwitsc. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #1 am: 18.10.07, 08:55 »
...wenn ich dir einen Rat geben darf, laß deinen Sohn selbst entscheiden was er möchte ;)
LG Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1823
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #2 am: 18.10.07, 09:37 »
Hallo Leni!

Ich denke da wie Petra. Wenn er eine landwirtschaftlcihe Ausbildung machen möchte, dann lass ihn das tun. Ich finde es schade, das häufig die Kinder so ein negatives Image vorgeführt bekommen, das Landwirtschaft alleine nicht gut ist. Warum denn? Erstens kann er mit dem was ihr ihm geschaffen habt schon was anfangen. Wenn er den Betrieb nicht weiterführen möchte/kann gibt es so viele Möglichkeiten, die er mit seiner landwirtschaftlcihen Ausbildung machen kann. Sei es bei Futtermittelfirmen, bei Besamungsstationen, im Ausbildungsbereich, beratende Tätigkeiten und und und...

Ermutigt ihn bei seinem Entschluss  :)

Liebe Grüsse Lotta


deren Sohn auch gerade eine LW Ausbildung angefangen hat......





Überschrift geändert
« Letzte Änderung: 18.10.07, 23:32 von reserl »
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline Ditz

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #3 am: 20.10.07, 19:21 »
hallo,

also als betriebsleiter, futtermittelvertreter oder in sonst einer verantwortlichen position wird man wohl nur mit studium unter kommen.
nur mit lw lehre wirst du keine vernünftige stelle finden, außer schlepperfahren oder stallarbeiten.
ich bin selbst staatlich gepr. landwirt und selbst da stehen die chancen eher nicht so gut eine führungsposition zu bekommen.
ich muß allerdings dazu sagen das ich auch nichts suche, hab zu hause genug zu tun.

Ditz

Offline Luetten

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #4 am: 20.10.07, 19:38 »
...erstmal kann er nach seiner Lwl weitermachen, Meister,Studium ect.
@Ditz, die meisten Landwirte ihre Arbeit besteht aus Trecker fahren und Stallarbeit, ist das keine vernünftige Arbeit ???
   um Futtermittelvertreter zu werden brauchst du nur eine abgeschlossene Lehre (wenn man das für eine verantwortliche Position hält) und auch den Betriebsleiter kannst du mit einer abgeschlossenen Lw-Lehre machen.
Und vielleicht ist es doch auch interessant Leni wenn ihr den Betrieb mit Eurem Sohn zusammen erweitert.
LG Petra
Man sollte nie mit vollem Mund über Bauern schimpfen!

Offline regi

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 619
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jeder sieht ein Stückchen Welt - gemeinsam sehen wir die ganze!
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #5 am: 20.10.07, 20:17 »
Hallo Leni!

Spass an einem Beruf ist doch die beste Voraussetzung für eine Lehre! Ich würde den Junior lernen lassen, was er will.
Falls er nach der landw. Ausbildung noch Lust hat auf eine weitere Lehre, kann er das dann auch noch.

Wir sind 43 und 44, unser Sohn ist 20 und hat die landw. Lehre abgeschlossen.
Er ist jetzt auf einem grossen Betrieb in der Westschweiz, hat auch noch Zeit, ins Ausland zu gehen oder Weiterbildung zu machen. Ich finde es gut für ihn (und für uns..), dass er nicht mit 19 schon "auf ewig" daheim bleiben muss. Es war immer klar, dass er nach Ende der Lehre noch nicht daheim arbeiten kann, sondern sich auswärts was suchen muss. Da gibt es so viele Möglichkeiten: Als Angestellter auf einem andern Betrieb, bei einem LU, Praktikum im Ausland usw.
Landwirte sind auch sonst gefragt, weil sie anpacken können und nicht immer auf die Uhr schauen.

Leni, mach dir nicht zu viele Sorgen. Freu dich, dass er Lust hat, etwas zu lernen. Gibt genug mit Null-Bock-auf-gar-nichts.

Tschüss zäme
regi

Offline Ditz

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #6 am: 20.10.07, 20:29 »
Hallo,

sicher ist treckerfahren und stallarbeit eine vernünftige arbeit, mach ich ja auch jeden tag.
ich meine nur das dich für eine verantwortliche position oder gar als betriebsleiter keiner einstellen wird wenn du nur eine lw lehre hast, da werden doch wohl erst mal dipl. in. für genommen.
ich würde wenn die voraussetzungen stimmen den betrieb erweitern.

Ditz

Clara

  • Gast
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #7 am: 23.10.07, 00:35 »
Hallo Leni,
er muss ja nicht unbedingt gleich bei Euch arbeiten?
Da gibt es viele Möglichkeiten, z.B. Betriebsleiter werden häufig gesucht auf großen Betrieben in Ostdeutschland oder im Ausland, Futtermittelberater o.ä.

LG Nicole

In der Tat sind die Möglichkeiten vielfältig. Wer in den Neuen Ländern oder im Ausland einen Großbetrieb (mehrere hundert ha LN) leitet oder in der Verantwortung steht, hat mindestens den Meister/ Techniker oder einen Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss. Der einfache ldw. Geselle reicht definitiv nicht für so einen Job. ;-))

Viele Grüße und frohes Schaffen

Anja


Mathilde

  • Gast
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #8 am: 23.10.07, 15:19 »
Hallo,

, da werden doch wohl erst mal dipl. in. für genommen.

Ditz

Hallo Ditz,

sofern diese Spezies da oben dann noch praktisch arbeiten will  ::)
Ich mag die Dipl.ing. oder Bachelor nicht so sehr denn die wollen dann alle mir sagen was ich zu arbeiten habe  :o

LG Mathilde

Mathilde

  • Gast
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #9 am: 24.10.07, 12:36 »
Hallo Leni,
"um noch was klar zu stellen, Arbeitsplatzangebote werde ich innerhalb des BT nie mehr machen da habe ich hier im öffentlichen Forum schon verbal so eine übergebraten bekommen obwohl das gar nicht öffentlich war  :(  )
eigentlich schade wenn die Söhne nicht weg wollen für ein paar Monate oder so 1-3 Jahre. Ich hätte unseren auch gerne nach Australien, Canada oder Frankreich geschickt aber "nix da"  :(
Sie können doch nur lernen, auch die anderen klimatischen und Bodenverhältnisse und vor allem für die Persönlichkeitsbildung finde ich das wichtig. Nun so verschieden sind eben die Menschen wie die Leute  ;)

LG Mathilde

Offline Ditz

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
Re: Landwirtschaftl. Ausbildung oder Berufslehre ?
« Antwort #10 am: 24.10.07, 19:12 »
Hallo Mathilde,

am schlimmsten finde ich die ingineure die frisch von der uni als (futtermittel)berater auf die lw losgelassen werden.

Ditz