Autor Thema: Gewusst wie- Fragen und Antworten rund um Pflanzen und Garten 2  (Gelesen 114371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4004
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Geranien halten schon was aus.
Aber kühl ist ja nicht Frost.
Im Gewächshaus beim Gärtner sind sie auch schon auf Aussen getrimmt.
Ich würde meine Balkonblumen schon mal pflanzen

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5987
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Ich habe alles draußen. Tomaten, Paprika stehen etwas geschützt.
Bohnen sind noch nicht aufgegangen und die Gurken decke ich abends etwas ab.

LG
Marianne

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Geranien hab ich auch schon hängen, die sind nicht so arg empfindlich.
Auch Tomaten, Paprika, Bohnen....alles eigentlich. Die Tomaten draussen hab Vlies drüber, Gurken nur im Gewächshaus, die sind da ja schon undankbarer.
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline Tina

  • Lüneburger Heide
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2878
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Eine Gurke hatte ich vorgezogen und gestern ausgepflanzt, stehen bei mir aber unterm Dach im Kübel.
Tomaten warten noch darauf, denke heute oder morgen kommen die in den Kübel.
Und ich habe auch schon angefangen, Schalen und Kästen zu bepflanzen, geht bei mir nicht immer so schnell.
Aber ich habe gestern auf dem Friedhof Eisbegonien gepflanzt, das macht mir der Frost eher weniger Sorgen, als evtl. Menschen, die die ausbuddeln und weiter verkaufen  >:(
LG
Tina
LG
Tina

Offline LunaR

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5570
  • Geschlecht: Weiblich
  • Dat Eenen sien Uhl is det Annern sien Nachtigall
Hier ist ja nicht der Regen das Problem sondern eine Trockenheit, die fast an Dürre grenzt. Bisher habe ich es immer noch nicht geschafft, alle Blumenbeete durchzukrauten. Das lag nebener aber auch an zwei Infekten, die mich einige Zeit außer Betrieb gesetzt haben. Die vorgezogenen Blumen stehen zum größten Teil immer noch in den Pflanzschalen und die gekaufte Blumensaat für draußen ist noch in den Tüten. Der Boden ist so trocken und hart, dass ich jedes kleine Unkraut mit einer kleinen Grabegabel ausgraben muss. Da kann ich keine kleinen Blumen rein pflanzen oder gar säen.

Selbst das Grab ist noch nicht fertigl.

LG
Luna
Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.

Ein lieber Gruß Luna


Verschwendete Zeit ist Dasein.
Gebrauchte Zeit ist Leben.

Offline Helhof

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1048
  • Geschlecht: Weiblich
Danke für eure Antworten !
Tomaten und Paprika hab ich auch schon in Kübeln auf dem Balkon mit Vlies drüber. Aber da ist eben auch schon alles voll. Also wenn ich die Geranien einpflanze dann müssen die Kästen auch gleich raus, da hatte ich eher wegen des Regens Bedenken.
Im Gewächshaus ohne Heizung kanns nachts schon noch unter 10 Grad gehen, da bin ich mir nicht sicher ob veredelte Gurkenpflanzen das vertragen.
Liebe Grüße,
Maria

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Pelargonien hab ich schon einen Monat draussen, je eher du sie angewöhnst desto besser. Mehr schadet ihnen dann die große Hitze, da verbrennen sie dir leicht. Wenn du sie jetzt einpflanzt können sie sich ganz langsam angewöhnen. Der Regen macht ihnen nicht so viel die sind ziemlich robust. Meine Mutter meint, Pelargonien halten es bis 4°C aus.

Gurken und Tomaten stehen bei mir an der Hauswand da ja hier Regengeschützt. Im Gewächshaus würd ich sie schon auspflanzen, beim Gärtner ist jetzt auch nicht mehr geheizt. Wenn du zulange wartest dann bekommst keine mehr, die sind alle sehr schnell ausverkauft. Ist mir schon mal so gegangen.
Es grüßt euch ganz herzlich aus dem Salzburger Land
                                            Regina :-)

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5987
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Bei mir war gestern Freundin und klagte, dass ihre Buchsbäume Spinnwilben haben.
Nachdem wir meine begutachtet hatten dachten wir zuerst, dass da nichts ist. Als wir allerdings etwas schüttelten flogen weiße (?) davon.
Was macht man da. Reicht da etwas spritzen mit Spülmittel und wie kommt man da gut ran, der Buchs ist ja geschnitten und ziemlich kompakt, das dringt ja nicht richtig rein.

LG

Marianne

Offline goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1590
  • Geschlecht: Weiblich
@frankenpower41: Ich denke da dürfte der Buchszünsler sein Unwesen treiben.  Heute vormittag rief mich eine Bekannte an und klagte mir, dass ihre zahlreichen Buchsbäume "vernetzt" sind und am Boden sieht es rundrum bläulich aus. In einer der letzten Ausgaben von "Mein schöner Garten" stand über diesen Schädling einiges.    Auch Wikipedia weiß es ;) .    In der Zeitschrift stand, dass eigentlich außer spritzen mit Insektizid nichts hilft.  Da die Anruferin auch eine LW betreibt habe ich ihr die landw. Insektizide ("Biscaya") empfohlen, welches sie zuhause hat:
1 EL auf 5 l Wasser und die Bäume gut einspritzen, so richtig einwässern mit der Spritzbrühe.
Wer keine LW hat: Das Mittel "Schädlingsfrei Calypso Perfekt AF" von Bayer ist für den Hausgartenbereich hierfür offiziell zugelassen.
Bei dem Zünsler hilft wirklich nur die chem. Keule, nix mit Spülmittel etc. 
Bei Nichtbehandlung geht der Buchs gnadenlos ein.  Einige größere Buchsanlagen wurden deswegen mit anderem Dauergrün bepflanzt!
goldbach

Offline Niernderl

  • Salzburg
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es gibt viele Krankheiten-aber nur eine Gesundheit
Bei mir war gestern Freundin und klagte, dass ihre Buchsbäume Spinnwilben haben.
Nachdem wir meine begutachtet hatten dachten wir zuerst, dass da nichts ist. Als wir allerdings etwas schüttelten flogen weiße (?) davon.
Was macht man da. Reicht da etwas spritzen mit Spülmittel und wie kommt man da gut ran, der Buchs ist ja geschnitten und ziemlich kompakt, das dringt ja nicht richtig rein.

LG

Marianne

Marianne - ich hoffe bei euch hat sich nicht der Buchsbaumzünsler eingenistet
http://de.wikipedia.org/wiki/Buchsbaumz%C3%BCnsler

In Salzburg und Umgebung mussten schon etliche Buchsbäume dranglauben, wenn du ihn früh genug erwischt reicht spritzen aus ansonsten musst ihn ganz wegnehmen, sonst breitet er sich auf die Nachbarn aus.
http://www.lagerhaus.at/buchsbaumzuensler-bekaempfen+2500+1381659
Es grüßt euch ganz herzlich aus dem Salzburger Land
                                            Regina :-)

Offline Jule1968

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Weiblich
Hallo,

ich bewirtschafte ja in diesem Jahr erstmals den Gemüsegarten. Beim umgraben habe ich zig Drahtwürmer in allen möglichen Größen und Stadien  entdeckt ( und vernichtet ). Leider habe ich diese in meinen bisher geernteten Radieschen auch gefunden.
Im Garten ist über Jahre kaum etwas gemacht worden - Quecken , Giersch und "Unkraut " treiben da ihr Unwesen.
Habt ihr eine Idee, wie ich die Biester loswerde ? Ich habe gehört, man soll Kartoffeln durchschneiden und in die Erde stecken - das soll sie anlocken, nach gewisser Zeit die Kartoffeln mit Drahtwürmern entsorgen. Kennt ihr das ? - und werde ich sie damit wirklich los?
Ansonsten haben Möhren und Mairübchen sicher keine Chance - wie schade  :-\

Liebe Grüße

Jule

Der Pessimist steht im Regen -
der Optimist duscht unter den Wolken !!

Offline goldbach

  • Nähe Landshut in Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1590
  • Geschlecht: Weiblich
Jule, also los wirst Du die Drahtwürmer nicht so schnell - oder nie. Die tauchen immer wieder mal auf.
Drahtwürmer sind ein Zeichen von guter Kompostwirtschaft -  so sagte mir mal ein LW, der biologisch-dynamisch wirtschaftet!
Auch ich habe mal Kartoffelscheiben in den Boden gesteckt, um die Biester anzulocken. Das klappt, aber die ganze Verwandtschaft von denen macht sich ebenfalls auf die Reise zu den Kartoffeln  >:( :-X ;D  Mit dieser Methode werden die Drahtwürmer nicht weniger... Gruß von goldbach

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5622
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Jule, also los wirst Du die Drahtwürmer nicht so schnell - oder nie. Die tauchen immer wieder mal auf.
Drahtwürmer sind ein Zeichen von guter Kompostwirtschaft -  so sagte mir mal ein LW, der biologisch-dynamisch wirtschaftet!
Auch ich habe mal Kartoffelscheiben in den Boden gesteckt, um die Biester anzulocken. Das klappt, aber die ganze Verwandtschaft von denen macht sich ebenfalls auf die Reise zu den Kartoffeln  >:( :-X ;D  Mit dieser Methode werden die Drahtwürmer nicht weniger... Gruß von goldbach

Diese Viecher hab ich in meinem Hochbeet, sie fressen meinen Salat, d. h. die Wurzeln.
Ich hab da jetzt Tagetes dazwischen gepflanzt.
Vielleicht stinken die so, dass sie die Drahtwürmer verjagen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Online AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 394
Meine Tochter hat einen Garten mit größerer Rasenfläche, fast die ganze Rasenfläche ist mit Gundermann verwurzelt.
Ich hab schon gegoogelt, es gibt vieles, eine schon praktizierende Lösung wäre uns aber lieber.
Ausreißen ist gar nicht machbar, den Rasen kurzhalten, hat es eigentlich schlimmer gemacht, chemisch , welches Mittel hilft ???

Grüße Anni

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Hallo Anni,
ihr habt bestimmt einen Kreisfachberater am Landratsamt. Oder eben den im Kreis deiner Tochter zuständigen fragen.
Ich hab da leider, nein erfreulicherweise, keine Erfahrung damit.
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".