Autor Thema: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof  (Gelesen 20473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #45 am: 26.02.07, 17:24 »
Unsere Kinder müssen auch mithelfen, jedes hat seine Aufgaben die es täglich zu erledigen hat. In der Ernte oder während der Pflanzzeit müssen sie auch mithelfen, meistens ist das dann ein Fest so zusammen zu arbeiten und abends zu schauen was alles getan ist.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline fanni

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #46 am: 27.02.07, 12:02 »
Mein Ältester geht in die 8. Klasse Realschule. Nächstes Jahr steht Schnuppern in Betrieben auf dem Plan. Beim letzten Elternabend, wo es schon drum ging, wie es mit den unseren so weitergehen kann hat der Betreuungslehrer was schönes gesagt:

"Gerade Bauernkinder tun sich mit der Lehrstellensuche leichter. Sie sehen die Arbeit und sind fleissiger als andere. Sie werden gerne genommen, weil sie das Arbeiten schon ein bisschen gelernt haben."

Das hat mich jetzt mal richtig gefreut.

Fanni
Herzliche Grüße von Fanni

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #47 am: 27.02.07, 14:31 »
Unsere Tochter hat in der achten Klasse 1 Bewerbung geschrieben und gleich die Lehrstelle bekommen. Soviel zu Bauernkindern auf Lehrstellensuche.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3104
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #48 am: 27.02.07, 15:08 »
Mein Ältester geht in die 8. Klasse Realschule. Nächstes Jahr steht Schnuppern in Betrieben auf dem Plan.


Hallo fanni und swisslady,

So geht es uns auch gerade. Ich überlege schon ständig in welchem Betrieb ich ihn gerne hätte, und wir
sollen uns auch schon darum bemühen.
Mein Sohn meint, das hätte noch Zeit, denn Landwirt wolle keiner werden.  :o und da ständen unsere
Chanchen gut  ::)

Habe aber mir meinen anderen Kindern die gleichen Erfahrungen gemacht.

Grüße Andrea

Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #49 am: 27.02.07, 15:52 »
Also unsere Tochter lernt nicht Landwirtin, sondern Konditor-Confiseur. Und sie ist begeistert.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Susanna

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1001
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #50 am: 27.02.07, 15:56 »
Unseren Kindern kam die ständige Mithilfe auch sehr zu Gute bei der Lehrstellensuche.
Unsere Tochter hatte heute ihr Abschlussgespräch vor Beendigung der Probezeit, und sie sind sehr zufrieden mit ihr :) im Krankenhaus, was meinen Mann und mich natürlich unheimlich freut. Fleißig war sie immer schon, auch wenn sie zu Hause ist, hilft sie mir im Haus und manchmal ist sie auch beim Viehtreiben mit dabei.

Unseren Jüngsten mit 13 können wir auch die meiste Zeit fragen, er ist schon sehr willig. Aber er will auch Landwirt werden, hm, wir haben ja nur einen Hof, da müssen wir mal schauen. ::)

Andrea, wann soll, will denn Euer Sohn mit der Lehre beginnen? Nächstes Jahr?
Viele Grüße
Susanna

Offline Vöglein

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3104
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum !
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #51 am: 01.03.07, 10:28 »
Unseren Kindern kam die ständige Mithilfe auch sehr zu Gute bei der Lehrstellensuche.
Andrea, wann soll, will denn Euer Sohn mit der Lehre beginnen? Nächstes Jahr?

Hallo Susanna,

Unser Sohn geht in die 8. Klasse der Realschule, und hat noch zwei Jahre abzusitzen.  ::)
Er wird in diesem Frühjahre den T-Führerschein machen, und ist emsig am helfen.  :D
Mit unserem Studenten gibt es dafür oft sehr lange Diskussionen, aber manchmal geht
kein Weg am helfen vorbei.  ;D  Eltern können sich auch schlecht in die Situation eines
Studierenden versetzen......das ist auch ein Full-time-Job  ;D ;D ....oder ?

Grüße Andrea
Liebe Grüße Andrea Maria

...man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise
zu Ende !

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1014
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #52 am: 01.03.07, 12:11 »
Hallo Swisslady,

was macht ein Konditor-Confiseur?? Pralinen ? Nur mal aus Neugierde...

Offline Swisslady

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 827
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #53 am: 01.03.07, 13:46 »
@ Sasa, Pralinen, Schokoladenstengelchen, Osterhasen, feine Torten, Lebkuchen, Nusslebkuchen....mhh alles lauter leckere Sachen die an die Hüfte gehen.
Tschüss zäme u äs Grüessli  Susanna

Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden.

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1014
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #54 am: 01.03.07, 16:39 »
Das ist ein eigener Ausbildungsberuf?? Mmh...Wäre auch was für mich gewesen, aber Konditor konnte man - meine ich mich wenigstens erinnern zu können, nur im Anschluß an eine Bäckerlehre machen. Und da haben mich einfach die Arbeitszeiten abgeschreckt...Macht aber bestimmt Spaß, sowas zu lernen!!

Offline ansabe

  • Münsterland/NRW
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 275
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich nehme mir die Zeit, die ich brauche!
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #55 am: 09.01.08, 08:30 »
Ich habe mir gerade alle Antworten so durchgelesen und war doch sehr beruhigt, dass andere Kinder auch mithelfen müssen. Manchmal habe ich auch das schlechte Gewissen, ob wir sie zuviel fordern. Unsere gehen abends auch grundsätzlich mit in den Stall. Ausnahmen bestätigen die Regel. Also, wenn Termine, Geburtstage oder Lernen angesagt sind brauchen sie nicht zu helfen. Sonst haben sie ihre festen Aufgaben wie einstreuen, fegen und Holz holen. Zwischendurch spielen sie auch. Ich habe immer das Gefühl, gerade im Winter, dass es ihnen gut tut sich auszutoben und doch noch an die Luft zu kommen, besonders bei schlechtem Wetter. Wenn besonderes anliegt müssen sie auch helfen, z. B. in den Weihnachtsferien beim Stallumbau. Da war dann manchmal das Gemurre schon groß. Ich habe manchmal Angst, dass sie den Spaß an der LW verlíeren bei der vielen Arbeit, aber andersherum merke ich auch, dass sie stolz sind, wenn sie was können und es klappt. Ich finde es ist oft eine Gradwanderung zwischen Arbeit und Freizeit. Oft habe ich auch das Gefühl, die Kinder testen immer wieder, muss ich das wirklich machen oder kann ich mich auch drücken. Es ist wirklich schön auch von anderen zu hören, dass es ihnen so ähnlich bzw. gleich geht. ;D
Im Moment bin ich am Überlegen, wie ich unsere Älteste (13) evtl. das Melken schmackhaft machen könnte. Leider haben wir im Moment etwas zickige Tiere im Stall stehen, dass ist mir dann doch zu gefährlich.
Viele liebe Grüsse
ansabe

Offline Lotta

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1821
  • Geschlecht: Weiblich
  • Cowboyerin :o)
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #56 am: 09.01.08, 09:55 »
Moin ansabe!
Unsere müssen auch jeden abend mit ran. Ich habe auch immer die Befürchtung, das sie den Spass verlieren- aber andererseits müssen sie doch wissen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Unsere Kinder (jetzt 16 m und 13 w)haben früh das Melken gelernt und sind auch stolz den Hof mittlerweile alleine schmeissen zu können. Ich bin allerdings immer sehr bemüht Ausgleiche zu schaffen, jeder hat sein Hobby und Lernen geht sowieso vor Stallarbeit.
Wenn unsere Kinder sich etwas sehnlichst wünschen, dann bekommen sie das auch. So ist es bei den Erwachsenen auch und unsere Kinder arbeiten für das gleiche Geld. Das erkennen die Kinder auch und freuen sich dann, das sie sich sowas selbst erwirtschaftet haben.
Sohnemann ist ja auf dem Trecker gross geworden, er füttert und macht viele Feldarbeiten schon lange. Unsere Tochter hat sehr viel Interesse an allem was mit der Zucht zusammenhängt und Göga berät mit ihr die Bullenauswahl. Mit 11 hat sie alleine gemolken und gesagt- alleine komm ich besser klar, dann muss ich nicht dauernd aufpassen das mein Bruder nicht ne falsche ansetzt.  ::) (ganz unrecht hat sie nicht  :-X )
Trotzdem haben wir glückliche Kinder- und sie wissen, was Landwirtschaft bedeutet- und lieben sie!
Grussi
Lotta
Schimpfe nie mit vollem Mund über Bauern

Offline zensi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 978
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #57 am: 09.01.08, 21:39 »
Hallo,

also unsere drei Jungs haben immer fast täglich abwechselnd eine Aufgabe im Stall gehabt, z.B. Heu runter werfen oder Kälber tränken usw.
Jetzt sind sie schon berufstätig. Der Mittlere ist Azubi in der landwirtschaft und z.Z. zu Hause. Aber die anderen zwei helfen abwechselnd jeden Abend im Stall mit, wenn nicht grad was anderes ansteht, Fußball z.B.
Ich finde, mitzuhelfen in richtigem Maße schadet nie. Erstens lernen sie, dass man Geld nicht nur einfach so von den Eltern bekommt. Und sie haben ein Ziel, für das sie Arbeiten. Sie bekommen aber nicht für jede Arbeit Geld, z.B. in der Hopfenernte werden sie schon entlohnt.
Außerdem habe ich gehört, dass Kinder aus der Landwirtschaft in manchen Berufsbranchen gerne eingestellt werden, weil die "das Arbeiten gewohnt sind" sag ich mal.

Gruß Zensi
Schönen Gruß    Zensi

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 801
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #58 am: 10.01.08, 09:37 »
Zitat
Unsere müssen auch jeden abend mit ran. Ich habe auch immer die Befürchtung, das sie den Spass verlieren-
hallo,
Mithilfe ist schön und recht, aber in Maßen und nur wenn´s sein muss
Man muss auch mal bedenken, dass für Kinder / Jugendlichen die Schule und Ausbildung IHR "Beruf/Arbeit" ist (halt ohne Entlohnung).
Weiters soll man auch bedenken, dass die Kinder von beruftstätigen Eltern auch nicht mit dehnen zur Arbeit gehen müssen und dort mitarbeiten (diese Kinder bekommen auch all ihr Wünsche erfüllt und brauchen sich diese nicht zu "erarbeiten")

Irgendjemand hat mal geschrieben, dass den Kindern vermittelt wird, wenn sie mithelfen, dass die Arbeit dadurch schneller erledigt ist und die Eltern dann mehr Zeit für die Kinder haben.
Wenn dann auch wirklich die gewonnene Zeit für die Kinder verwendet wird, ist das ein schönes "Druckmittel" Kinder zur Mitarbeit zu bewegen!

Gruß Sonnenblume

Offline strop

  • in memoriam
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 440
Re: Mithilfe der Kinder in Haus und Hof
« Antwort #59 am: 10.01.08, 10:57 »
@sonnenblume: genau d i e s e Art der Argumentation ist mir sehr bekannt, meine Kinder haben schon früh damit begonnen, uns Eltern klar zu machen, dass:
-ihr "Arbeitsplatz" die Schule ist
-sie damit ausgelastet sind
-Hobbies für die gute Entwicklung von Kindern nötig sind
-wir Eltern unseren "Arbeitsplatz" uns selber ausgesucht haben
-sie als Kinder arbeitskräftemäßig nicht fest einzuplanen sind, sondern nur gelegentlich und auf freiwilliger Basis....
 ;) ;) ;)......
Meine Mädchen haben aber doch - die eine mehr, die andere weniger - geholfen, wenn es nötig war, haben sich auch ihr Taschengeld dadurch aufgebessert (z.B. Erdbeer-Stand in den Ferien, Hofladen-Vertretung, Hühner greifen).
LG, strop