Autor Thema: Einstieg in die Direktvermarktung  (Gelesen 16551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Flottelotte

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 146
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #15 am: 09.11.18, 18:56 »
Hallo Romy! Wozu isst man Alpenkapern? Wie sieht das aus? Kannst du mir mal ein Foto schicken?? Lg Die Flottelotte

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3375
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #16 am: 12.11.18, 14:43 »
Wir beliefern zwei Hotels damit. Ein Hotel arbeitet die Kapern in kleine Hackbällchen. Das andere Hotel - keine Ahnung. Du kannst sie gleich einsetzen wie andere Kapern, zu Saucen, Siedfleisch, Fleischplatten etc.
Wir hatten einmal zwei Kinder, sie machten mit ihren Eltern Ferien im Rekadorf. Sie kamen immer nach dem Skifahren, kauften sich ein Glas Kapern und assen sie bevor sie nach Hause gingen gleich vor Ort  ;D
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline Mathilde

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2389
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #17 am: 31.07.20, 12:41 »
Hallo,
 
ich schubs das mal an weil mir ohne Kühe was fehlt  ::)
Mir spukt schon länger eine Idee im Kopf herum.
Es gibt doch schon diese „Einkaufsläden“ in denen man mit Karte bezahlt und niemand mehr kassiert.
Wenn man nun an geeigneter Stelle einen Raum mit Regiomaten ausstattet und den mit Produkten aus der hiesigen Produktion (Eier, Honig, Spargel, Marmelade Seife usw.) und von verschiedenen Direktvermarktern ausstattet müsste das doch „laufen“
Was muss man dabei beachten und welche Gestze greifen da?

LG Mathilde
Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins

Marie von Ebner-Eschenbach