Autor Thema: Einstieg in die Direktvermarktung  (Gelesen 16552 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Samy

  • Gast
Einstieg in die Direktvermarktung
« am: 26.03.07, 09:27 »
Wir haben uns nach langem Überlegen entschieden in die Direktvermarktung einzusteigen.
Dafür brauchen wir jetzt das Now-How für die Verarbeitung unserer Milch.
Erstmal dachten wir an Joghurt, Quark und Frischkäse.
Wo habt ihr das gelernt? ???
Wie seit ihr an das Marketing herangegangen?
Wär schön, wenn ihr mir eure Starts mal berichtet. :)


Samy

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3375
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #1 am: 26.03.07, 14:06 »
Hallo Samy
Besuch unbedingt einen Kurs. Käsen hat sehr viele Tücken, in den Büchern stehen immer nur Rezepte aber was alles schief gehen kannst, lernst du nur in der Praxis.
Stell die Erwartungen nicht zu hoch. Man kann nicht von einem Tag auf den anderen sagen: So jetzt machen wir Direktvermaktung.
Wir haben vor ca. 20 Jahren damit angefangen. Heute vermarkten wir sozusagen alle Tiere selbst, kaufen sogar zu zum Wursten. Der Kundenkreis hat sich langsam entwickelt, er zog seine eigene Kreise, so dass wir heute um die 150 Kunden haben. Aber wie gesagt, das ging langsam und wurde immer grösser.
Heute verwursten wir 10-12 Kühe, schlachten 10-12 zwei Jährige Rinder (Alpenbeef), ich koche rund 1000 Gläser Konfitüre im Jahr, ca. 400 Flaschen Sirup, 100 Gläser Alpenkapern und verkäse fast 1000lt Milch. Im vergleich zu andern ist das eher wenig. Aber ich mache dies fast alles selber mit meinem Mann zusammen, und hab deshalb auch eine sehr hohe Wertschöpfung.
Ich wünsche euch viel Glück
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Samy

  • Gast
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #2 am: 27.03.07, 08:17 »
Hallo Romy,

wir vermarkten unsere Milch schon nebenbei. Allerdings als Rohmilch im Abholsystem auch unsere Fleischpakete werden gut angenommen. Jetzt wollen wir investieren und erweitern.
Wir möchten unbedingt eine  Kurs zum Käsen machen, aber es ist nicht so einfach etwas zu finden. Im Internet werden nur Kurse für "Touristen" angeboten.  :-\ Währe für einige heisse Tipps dankbar.
Ich wollte eigntlich auch zum Thema Direktverarktung allgemein (Recht, Förderung,Marketing etc.) ein Seminar besuchen. Habe aber nichts gefunden. Igendwelche Ideen? ???

Samy

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5394
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #3 am: 27.03.07, 10:13 »
Hallo Samy,

ich kann dir viele ältere Hefte der Zeitschrift "hofdirekt" anbieten, in denen auf der zweiten Seite immer eine ganze DIN A 4 Seite voller Termine/Tagunge/Fortbildungen für Direktvermarkter gelistet sind - u.a. eben dort auch die Adressen für Milch/Käsedirektvermarktung und -herstellung.

Es gibt in Deutschland eine ganze Reihe von Lehrmolkereien, wichtig ist aus welchem Bundesland du kommst.

z.B. in Baden-Würtemberg einen Extraverband für "Handwerkliche Milchverarbeitung im Ökolandbau"  http://www.milchhandwerk.info/ in Stuttgard

dort wird ein Buch empfohlen: "Die Hofkäserei" von Albrecht-Seidl/Mertz

interessant dürfte auch der Kurs sein: "Wirtschaftlichkeit in der Direktvermarktung"  (18.04. Möhringen bei Stuttgardt  von der Unternehmensberatung H. Redelberger.

du kannst auch bei Marion Hofmeier nachfragen www.agromind.de, Marion hatte im BT schon mal ein Fragen-Antwort-Projekt und hat eine Ausbildung mit Schwerpunkt Direktvermarktung und kennt sicher viele Adressen, Tipps (Lebensmittelauflagen Einrichtung Hofkäserei...)

Und - hier die Box für die Hofkäserei, wo schon einige Tipps drin sind  ;)

http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php/topic,1544.msg15553.html#msg15553

Gruß Mirjam

« Letzte Änderung: 27.03.07, 10:41 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Samy

  • Gast
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #4 am: 27.03.07, 11:44 »
Danke Mirijam für die Infos.
Werde alle mal durchforschen.
Ich komme aus Sachsen. Da sieht es mit es erfahrungsgemäß zeimlich schlecht aus mit Angeboten.
Allerdings haben wir einen Verein, wo die Direktvermarkter organisiert sind. Habe mir einen Termin zur Beratung geben lassen. Bin gespannt, was ich so erfahre.
Stuttgard ist ganz schön weit weg.
Gibt es sowas auch in Bayer,Hessen oder Niedersachsen?
Weitere Infos sind willkommen.

Samy

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 841
  • Geschlecht: Männlich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #5 am: 27.03.07, 15:02 »
Hallo,weil du nach bayern fragst,genauso ein seminar war vor 14 tagen bei uns ,weis sich zufälig,weil meine frau unbedingt hingehen sollte.anscheind hat das amt angst gehabt ,das zuwenig leute kommen . d a ging e s meines wissens um direktvermarktung allgemein,rechtsvorschriften,aebr auch auch tips und tricks,sortimentserweiterung etc. ging über ein paar tage,sowas wird aber immer wieder angeboten,frag halt mal bei euch im amt nach dazu.
servus Herbert
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

agromind

  • Gast
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #6 am: 28.03.07, 10:34 »
Hallo Samy,

zum Bereich Käseherstellung kann ich dir die Molkereifachschule in Kempten empfehlen. Ist zwar sehr weit weg von Sachsen, aber die Ausbildung dort soll ganz gut sein. Die Bieten auch Seminare an. Im Mai wäre dort ein Molkereitechnologischer Grundlehrgang. http://www2.allgaeu.org/mske/

Außerdem bietet die Muva http://www.muva.de/ , ebenfalls in Kempten, einen Intensivkurs für Milch- und Lebensmittelrecht an.

Seminare zu verschiedensten Direktvermarkter-Themen bieten zudem die Ämter für Landwirtschaft in Bayern an.
http://www.stmlf.bayern.de/behoerden/amt/
Fast jedes Amt bietet im Rahmen der ESF-Förderung Qualifizierungsmaßnahmen an. Die Teilnahme ist zwar meines Wissens für die jeweilige Region begrenzt, jedoch weiss ich, dass die Nachfrage in dieser Saison von Seiten der Landwirte relativ gering war. Auch mir wurden Seminare abgesagt. :-( Da aufgrund der schlechten Nachfrage nicht klar ist, ob die Fördergelder auch im nächsten Jahr noch bewilligt werden, denke ich, dass jeder teilnehmen kann. 

Ansonsten stehe ich für Fragen jederzeit zur Verfügung. Danke für die Werbung Mirjam!!!
Bin jedoch ab Morgen eine ganze Woche im Osten unterwegs, also telefonisch schwer erreichbar.

Liebe Grüße
Marion

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5394
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #7 am: 29.03.07, 06:44 »
Hallo,

Marion - gern geschehen! Du stellst ja auch Links hierein die weiterhelfen - wußte doch, dass du weißt wo was läuft  ;).

Falls jemand aus Unter/Ober/Mittelfranken Kürbisse anbaut und hier Interesse an Direktvermarktung/Weiterverarbeitung hat, wüßte ich jemanden, der hier baldmöglichst einen Lieferanten für sein Großsortiment sucht.... ;)

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 798
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #8 am: 03.12.08, 16:47 »
Hallo,
schubse das Thema wieder nach oben.
Eigentlich trifft es nicht ganz das Thema, weil ich noch nicht von "Einstieg in die Direktvermarktung" sprechen will, möchte euch aber trotzdem von meinem Kurs am Samstag über "Milchverarbeitung für NeueinsteigerInnen in die Direktvermarktung" erzählen.  :)
In diesem ganztägigen Kurs haben wir die Produktionstechniken von Frischkäse, Topfen, Joghurt/Fruchtjoghurt, Butter und Handkäse erlernt.
Weiters wurde uns auch gezeigt was man aus dem „Abfall“ Molke und aus Buttermilch zaubern kann, welche Tricks man beim Buttern beachten soll, wie man Handkäse appetitlich  präsentieren kann, usw.
Aus dem Topfen haben wir auch gezeigt bekommen, wie man Liptauer-Aufstrich macht.

Das ganze wurde so gezeigt, dass man es zuhause in einer normalen Küche nachmachen kann ohne große Anschaffungskosten von Geräten zu haben.
Mein Ziel ist es nun, erste Erfahrungen zu machen, die Produkte mal etwas unter die Leute zu bekommen (z.B.: bei eigenen (Geburtstags)feiern die Produkte zu verkosten, kleine Geschenkspakete zusammenstellen, hin und wieder was in die Firma mitnehmen zum Verkosten) um zu sehen wie es bei den Leuten ankommt.
Später möchte ich noch den Folgekurs mitmachen, in dem dann schon Camembert, Schnittkäse, usw. hergestellt werden können.
Mal schauen wie sich meine „Direktvermarktung“  ;) entwickelt!
lg Sonnenblume
 

Offline christiana

  • Niedersachsen
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 475
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #9 am: 03.12.08, 22:25 »
Was zauberst Du nun aus Molke!
Ich gieße die nämlich einen Großteil weg, zum Brot backen ist es immer
zuviel!
LG Christiana

Samy

  • Gast
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #10 am: 04.12.08, 07:52 »
Seit meiner Anfrage ist ja etliches passiert.
Für das Handwerkliche kommt man am VHM nicht vorbei.
Die Kurse sind absolult professionell und bestens für Neueinsteiger geeignet.
Ich habe den Einsteigerkurs gemacht und meine Schwester macht die zweijährige Ausbildung.
Werde in nächster Zeit noch einige Kurse machen.
Was mir noch etwas fehlt sind die rechtlichen Sachen( Produktkennzeichnung,Internet, Markenrecht etc.) und noch etwas Marketing.
Hat da jemand einen heußen Tip?

Samy

Offline Sonnenblume2

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 798
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #11 am: 04.12.08, 10:17 »
Was zauberst Du nun aus Molke!
Ich gieße die nämlich einen Großteil weg, zum Brot backen ist es immer
zuviel!
Hallo christiana,
die Molke wurde durch ein doppelt zusammengelegtes Leinentuch durchgeseid.
Zitronensäure hinzugeben - auf 10 Liter Molke ca. 2 Esslöffel...muss man zuvor kosten wie säuerlich oder süß die Molke ist, je nach dem mehr oder weniger Zitronensäure und dann gibt man Fruchtsirup hinzu (ca. 0,7-0,8 Liter Sirup / 10 Liter Molke) und es schmeckt total lecker, wie die Molkegetränke im Geschäft. Am besten eignen sich Sirupsorten wie Multivitamin, Ananas, Mango, ...
Leider ist diese Molke nur wenige Tage haltbar, wenn man sie kühl lagert, das ist ein kleiner Nachteil.
lg Sonnenblume

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3375
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #12 am: 04.12.08, 10:31 »
Hallo Samy
Du findest unter Direktvermarktung Lebensmittelrecht alles was du brauchst. http://www.agrar.de/landfrauen/forum/index.php?board=132.0
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte

Offline Hardy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #13 am: 23.02.09, 18:58 »
...Alpenkapern... 

Hallo Romy, falls Du noch dabei bist: "Was sind "Alpenkapern"?"
Löwenzahnknospen?
Wie stellst Du sie her?

Bin neugierig.

LG - Hardy
LG - Hardy

Offline Romy

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 3375
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Einstieg in die Direktvermarktung
« Antwort #14 am: 24.02.09, 08:10 »
Hallo Hardy
Hat zwar nichts mit Käse zu tun ;) aber Alpenkapern sind Löwenzahnknospen. Im Frühling kurz vor dem Aufspringen werden sie geerntet. Du musst auf die Knospe drücken, wenn sie nicht aufspringt kannst du sie nehmen. Dann in Essig und ein wenig Salz aufkochen, ableeren und heiss in Gläschen füllen. Senfkörner und Koriander dazu. Essig noch einmal aufkochen, heiss über die Kapern leeren und Gläser verschliessen
en hübsche tag
Romy

Wenn du nur zwei Möglichkeiten hast, wähle die dritte