Autor Thema: Erziehungsliteratur  (Gelesen 63965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

brit

  • Gast
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #90 am: 16.12.08, 14:50 »
@a.m.
Zitat
Bei Gendefekten ist es meist sinnlos mit Medikamenten kurieren zu wollen, da damit die Ursache nie erreicht wird und damit eher Schädn durch Nebenwirkungen eintreten können.
Oft helfen hier Hilfsmittel besser, wie spezielle Hörgeräte.

hmm..keine ahnung, ich glaub das weiss die forschung auch noch nicht soo genau ???
auch wenn es genetisch vererbt ist, so ists doch eine z.b. veränderte reizübertragung, zwar genetisch bedingt, trotzdem spricht das vielleicht auf mittel die die reizübertragung fördern an ?? oder bring ich da was durcheinader..ist auch zu kompliziert??

@ mirjam:
hmm.. find ich sehr interessant..wie kann man als eltern die dinge unterscheiden??
z.b. bei unserm kommt visuell und auditiv zusammen....und wenns mehrere sind ists doch adhs?? oder wie ist das??



Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #91 am: 16.12.08, 15:01 »
@a.m. es gibt sehr wohl Gendefekte wie Epilepsie oder Tourette die sich mit Medikamenten besser einstellen, regulieren lassen. Ich will Medikation per se nicht für schlecht reden, erst recht nicht bei ADS
 
@ mirjam: hmm.. find ich sehr interessant..wie kann man als eltern die dinge unterscheiden? z.b. bei unserm kommt visuell und auditiv zusammen....und wenns mehrere sind ists doch adhs?? oder wie ist das??

Das ist ein Fall für Profis die in die Analyse gehen, genau erstmal die Istsituation d.h. Entwicklungsstand/Alter schauen und dann an was es liegen könnte. Hilfreich hier kann sein, dass beide - Eltern und Lehrer Checklisten ausfüllen um zu sehen: Wo sind Gemeinsamkeiten, wo sind Unterschiede?

Diagnosen sind auch für Ärzte ein schwieriges Geschäft - einer Bekannten Sohn hatte Aufmerksamkeitsdefizite und jahrelang Ergo. Dann kam man drauf, dass es sich (wie bei einer Tochter einer weiteren Bekannten mit vormals ADS-Diagnose) um eine Sehstörung handelt. (Letztere konnte mit Training in den Griff bekommen werden).

Beim Sohn der Bekannten war es dann eine Borrelliose-Zyste im Hirn (!!) nachdem diese mit AB behandelt wurde, schrumpfte, der Druck aufs Auge schwandt und schon war es hier (Konzentration) besser, aber durch die Lyme-Wasser-Ziehung (5 Erwachsene vs 1 Kind ohne mögliche Betäubung) brach dann das erblich von Vaterseite vorangelegte Tourette durch  :-[.

Mirjam

« Letzte Änderung: 16.12.08, 16:41 von Mirjam »
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

brit

  • Gast
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #92 am: 16.12.08, 16:38 »
oh manno, da hat der junge was durch..

allgemein da brauchste also doch ein bisschen glück, das auf die richtigen, sprich mit dem thema vertrauten ärzte kommst.

Offline Sasa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1014
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #93 am: 16.12.08, 16:59 »
Hallo Mirjam,
bei unseren Mittleren wurde im Sprachheilkiga eine auditive Wahrnehmungsstörung diagnostiert. Sie hatte eine Sprachentwicklungsverzögerung und im Rahmen der Diagnostik fiel diese Wahrnehmungsstörung nicht auf.

Direkte Therapien gibt es wohl nicht. Hörgeräte helfen auch nicht wirklich, denn sie machen einfach alle Geräusche lauter. Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit Konzentrationsübungen , sprich ganz normale Puzzles, Perlenfädeln. In den ersten Jahren der Grundschule bekam sie einen in Herzform geschliffenen Stein in die Hand. Den konnte sie in einer Hand hin und herdrehen, das half gut gegen die motorische Unruhe, die oft mit der Wahrnehmungsstörung einher geht. Außerdem kann sie sich leichter konzentrieren, und Umgebungsgeräusche ausblenden, wenn sie sich gleichzeitig bewegt. Sie übt das Einmaleins mit Kniebeugen ;D

Schwierig ist es jetzt nur mit der Lehrerin; sie besteht darauf, das muß ADS sein ( ist es nicht!!). Auch kann unsere Tochter leichter lernen, wenn sie alleine am Tisch sitzt. Das geht mit dieser Lehrerin gar nicht, sie besteht auf Vierertischen ::) Und fertig....

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #94 am: 16.12.08, 20:34 »
Hallo Sasa,

meine Güte welch unkooperative Lehrerin! Wir haben wohl bei uns mehr Glück, aber ich hab im Bekanntenkreis ähnliche Beispiel, interessant wird es dann wenn Lehrer "Diagnosen" wie ADS stellen, wo doch andere dazu Kindermedizin oder Kinderpsychologie studiert haben müssen um dies von anderen Defiziten abgrenzen zu können  ???

Hörhilfen gibt es wohl, auch Mikro vom Lehrer zum Kind, so dass hier die Lehrerstimme mehr durchkommt. Wichtig ist - aussen sitzen und vorne, damit wenigstens ein Ohr "unbelastet" bleibt (Tipp von päd-aud.HNO).

schau mal hier - und druck das der Lehrerin aus: http://www.avws-bei-kindern.de/downloads/screening.pdf

die Schnittmenge zu ADS ist wirklich groß - vielleicht kann man ihr so den Schritt erleichtern, mehr an die Diagnose zu glauben, das Kind zu berücksichtigen?

viele Grüsse

Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Hopfi

  • Hallertau
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 993
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #95 am: 01.06.19, 07:04 »
« Letzte Änderung: 01.06.19, 07:09 von Hopfi »
Hallo und auf ein Wiederschreiben

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5633
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #96 am: 01.06.19, 07:55 »
Was willst du uns mit dem Link mitteilen?
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline AnniH

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 397
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #97 am: 01.06.19, 08:31 »
Was man halt mit einen Link anzeigen möchte, aufmerksam machen was einen gefällt .
Meine kleine Enkelin drei Jahre liebt diese Wimmelbücher, es regt die Aufmerksamkeit kann und sie entdeckt Dinge die zusammengehören , die mir nicht sofort auffallen.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5633
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #98 am: 01.06.19, 08:40 »
Was man halt mit einen Link anzeigen möchte, aufmerksam machen was einen gefällt .
Meine kleine Enkelin drei Jahre liebt diese Wimmelbücher, es regt die Aufmerksamkeit kann und sie entdeckt Dinge die zusammengehören , die mir nicht sofort auffallen.

Anni, ich weiss das schon.  :D
Aber irgendwie wäre es halt schön, etwas dazu zu schreiben und nicht nur kommentarlos einen Link ins Forum zu stellen.
Soweit ich mich erinnere, war das auch irgendwann mal Thema hier im Forum.
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18020
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Erziehungsliteratur
« Antwort #99 am: 01.06.19, 09:00 »
Was man halt mit einen Link anzeigen möchte, aufmerksam machen was einen gefällt .
Meine kleine Enkelin drei Jahre liebt diese Wimmelbücher, es regt die Aufmerksamkeit kann und sie entdeckt Dinge die zusammengehören , die mir nicht sofort auffallen.

Trotzdem finden wir es schöner, wenn man nicht nur einen Link einstellt, sondern auch dabei schreibt, warum man das macht.

Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.