Autor Thema: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....  (Gelesen 28531 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #15 am: 09.10.06, 11:31 »
Hi
Jeder Tag mehr zu leben, bedeutet dem Tod einen Tag abgetrotzt zu haben...

ugh, das ist negativ.

Gibs n guten Witz zu:

Ein 100jähriger wird von einem jungen Reporter interviewt und gefragt, wie man denn so alt würde:

"Ja, mein Junge, ich war mein Leben lang sehr asketisch: Wenig Sex, kein Alkohl, kein Rauchen, sparsam leben, genügsam essen..."

antwortet der junge Mann:

"Ja um Himmels willen, warum soll man denn mit SO einem Leben so alt werden wollen!"

 ;),
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Ingrid2

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1132
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #16 am: 09.10.06, 13:49 »
Hi,

wenn wir (Göga und ich) alt sind, dann möchten wir

- einen oder zwei Gänge zurückschalten
- endlich mal ausgiebig mit dem Zweispänner durch die Gegend kutschieren
- die Verantwortung für den Betrieb abgeben - so ihn ein Kind haben will
- viel lesen
- überall auf der Welt wandern gehen

- und das wichtigste: Unseren Kindern nicht auf die Nerven gehen


Ingrid

Offline Bärbel

  • Südhessen
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1410
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #17 am: 09.10.06, 15:14 »
Hallo

So wie viele schon geschrieben haben: Wenn die Gesundheit es zulässt.

Öfters mal abschalten und nicht an den Betrieb denken.
Die Enkel verwöhnen,falls wir welche bekommen.
Viel Wandern und Rad fahren.
Öfters mal verreisen.
Liebe Grüße aus Südhessen

Bärbel

Reiß den Faden der Freundschaft
nicht allzu rasch entzwei
wird er auch neu geknüpft
ein Knoten bleibt dabei

Offline muellerin

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 860
  • Geschlecht: Weiblich
  • Power to the Bauer!
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #18 am: 09.10.06, 17:11 »
...hoffentlich noch genügend Zeit haben, um einige Träume zu verwirklichen.

Auch ich habe in letzter Zeit einige Kollegen und Freunde zu früh gehen sehen. Das ist für mich Anlass gewesen, mein eigenes Leben zu hinterfragen und mir mehr Zeit für mich selbst zu nehmen, ohne dass die Kinder zu kurz kommen.
Mit der Lütten gehe ich zum Geigenunterricht (und spiele ihre Übungen zu Hause selbst nach, noch geht das gut, mal sehen, wie lange...).
Die Großen haben an der Volkshochschule einen Spanischkurs angefangen. Da ich ohnehin Chauffeur spielen muss, kann ich auch gleich mitmachen. Außerdem bin ich vom Kreistag aus im Volkshochschulbeirat und kann so gleich mal die Qualität des Unterrichts hautnah ausprobieren  ;D. Der VHS-Leiter hat jedenfalls nicht schlecht gestaunt, als er den Lehrgang eröffnet hat... ;D

Wenn wir dann im Alter mal Zeit (und das nötige Geld) haben, wollen wir auf alle Fälle viel reisen und uns die Welt ansehen. Die ist jetzt zwar auch für uns seit 17 jahren offen, aber viel genutzt haben wir das leider noch nicht.
Kunst und Kultur kommen bei uns auch etwas kurz, genauso wie Sport. Aber das kann ja alles noch werden...

In einem meiner Lieblingslieder von den Puhdys heißt es:

Jegliches hat seine Zeit, Steine sammeln - Steine zerstreun.
Bäume pflanzen - Bäume abhaun, leben und sterben und Streit.

In diesem Sinne
LG
Müllerin




Offline annama

  • Nahetal
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2168
  • Geschlecht: Weiblich
  • " Alles zu beleben ist der Zweck des Lebens "
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #19 am: 11.10.06, 19:17 »


.........wenn es dann nicht schon zu spät ist.

Jetzt könnten wir Reisen ,aber leider lässt es die Gesundheit meines Göga nicht mehr zu . Langes stehen und laufen sind für ihn eine große Strapaze ,deshalb bleibt er am liebsten zu Hause.
Er ist sehr tollerant mir gegenüber und erlaubt ,dass ich alleine oder mit Freunden was unternehmen darf.
 Gott sei Dank haben wir gemeinsam die letzten  Jahre sehr schöne Urlaubsreisen unternommen und leben nun von den Erinnerungen.*freu*

Genieße den Frühling des Lebens ,
leb den Sommer nicht vergebens,
denn gar bald stehst du im Herbste ,
wenn der Winter kommt dann sterbste.

Mit diesem Verslein wünsche ich allen
eine schöne Zeit  annama


Gerade wenn eine Frau meint ihre Arbeit sei getan
wird sie Grossmutter

Liebe Grüsse annama

Offline Meli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 217
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #20 am: 11.10.06, 19:59 »
Hallo Annama

Hoffentlich denkst du auch daran das immer noch ein gegenbesuch bei mir aussteht. Du hast es mir vrsprochen. Platz ist in unserer Wohnung genug und sie ist auch im Erdgeschoß und somit auch für deinen Mann sehr bequem. Ich würde mich ehrlich freuen wenn du es mal bis bei mir schaffst. Nicht aufschieben ,handeln.

Liebe Grüße
Mechtild
bis zum nächsten mal
Melli

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #21 am: 11.10.06, 20:31 »
Hallo Anama,
dein Gedicht ist gut,
leider sind in unserem engsten Bekanntenkreis heuer schon 3 Leute gestorben, die noch nicht im Winter, sondern im Sommer waren.
Einfach so, umgefallen und aus.
Das hat mir doch zu denken gegeben, ob es nicht doch besser ist, die Gang - und Gasschaltung viel besser zu warten und zu schmieren, damit nicht immer alles auf Hochtouren läuft.
Es geht mir nicht nur um Reisen, die irgendwann schön wären,
sondern insgesamt darum, mit der Energie ein bisschen sparsamer umzugehen.
Mir die Zeit für die Dinge zu nehmen, die mir wichtig sind.
Ich möchte nicht alles auf später aufschieben, weil ich bei einigen Zeitgenossen bemerkt habe, dass irgendwann scheinbar das Runterschalten nicht mehr funktioniert, sondern nur noch auf Hochtouren laufen muss.
Und wenn wir bis 67 oder 7o oder noch länger arbeiten sollen, dürfen oder müssen,
dann wird es doppelt wichtig, seine Energie sinnvoll eintzuteilen.
Hedwig Beier, eine Referentin hat einmal in einem Vortrag über die Arbeit einen nachdenkenswerten Satz gesagt-
jeder Mensch hat eine bestimmte Menge an Lebensenergie zur Verfügung, wer in der ersten Hälfte des Lebens gar zu grosszügig damit umgegangen ist, muss in der 2. Hälfte mit weniger auskommen.
Besonders die Selbstständigen gehen sehr grosszügig mit Energie um ;D.
Bin ja gespannt wie lange alles   immer noch schneller gehen muss.
Herzliche Grüsse
maria

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #22 am: 12.10.06, 11:14 »
...... nichts anderes machen als bisher

ich bin so erzogen, das man alles für später aufhebt.
geld wenn vorhanden auf die hohe kannte packt, eben einen notgroschen.
ein auto fährt, egal was, hauptsache es bringt einen gut von A nach B.
arbeitet und dankbar sein soll das man es geschafft hat und abends rechtschaffend müde ist.
geschirr auch wenn es nen sprung hat immer schön aufheben und weiter benutzen,
noch rinnt die suppe ja nicht raus usw usw usw. (mehr beispiele fallen mir im moment nicht ein)

bloss nicht zuviel "klimbim" im alltag.

tja und dann habe ich meinen mann kennengelernt. umzug, scheidungen und ein gaaaaanz anderes leben,
weil überhaupt kein geld mehr da, anfeindungen von vielen seiten.
alle "sicherheiten" die ich mal hatte waren mit einem schlag weg, auch der schon für mich vorgesehene platz auffem
friedhof  ;)
ich wollte meinen mann MEINE einstellung zum leben "aufdrücken". sparen, geld für später, sich mit winzigen kleinigkeiten zufrieden
geben und darauf mein mann: nö! wir leben jetzt. meine eltern wollten auch im alter alles machen und kurz bevor es
losgehen sollte ist meine mutter verstorben....
also hatten wir nen tolles auto vor der tür, weil wir beide auto-fans sind, aber die butter auffem brot konnten wir uns nicht leisten.
es gab phasen da durfte noch nicht einmal die waschmaschine kaputt gehen, weil kein notgroschen da.
beruflich läuft es auf und ab, im moment mal wieder ab.
aber: wir leben und lieben!
wir gönnen uns im moment nur kleinigkeiten, weil wir noch nicht wissen was in diesem jahr noch alles an prüfungen auf uns zukommt.
aaaaaaaber: fürs nächste jahr sind schon wieder ein paar sachen ins auge gefasst:
motorbootschein, jagdschein, ne neue waffe,  neues auto, urlaub (vielleicht günstig in bayern  ;) ), ne maßgeschneiderte hirschlederhose...

und wenn wir alt sind, machen wir alles wie bisher, nur das wir dann noch mehr zeit haben zum geld verprassen.
Beste Grüße von
Amazone

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #23 am: 12.10.06, 13:54 »
Ja wir leben und wir lieben und das wohl jeder auf seine Weise.
DAs Auf und Ab ist stressig,da muss die Liebe schon sehr groß sein.
ICh würde schon lieber ein paar Sicherheiten haben,aber die einzige Sicherheit in eines Menschen Leben ist wohl die ,
dass die Sonne jeden MOrgen auf und am Abend untergeht.
Aber es ist gut wenn uns Träume bleiben. Ein Mensch ohne Träume ist doch wohl schon tot,oder wie seht ihr das?

Offline Biobauer

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 841
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #24 am: 12.10.06, 16:41 »
Hallo amazone,
genauso ne einstellung hab ich auch ,wir leben jetzt ,nicht in 25 jahren .bei mir war der ausschlaggebende punkt allerdings nicht nen neuer ehepartner(da würde ich total belämmert sein  :D ) sondern vor ein paar jahren sidn innerhalb kurzer zeit 6 sehr nahe verwandte gestorben,der einzige über 60 war meine oma,da kommt man schon sehr ins nachdenken . war ein absolute scheissjahr,brauchte auch sehr lange bis ich wieder nachts schlafen konnte,aber heute gehts mir wieder gut.und wir versuchen unser leben so viel wie möglich zu geniesen,wer weiss wie lange wir das noch können .
servus Herbert

PS.wegen günstigen urlaub in bayern weisste ja wo du anrufen musst  ;)
Streite dich nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau herunter und schlägt dich mit Erfahrung. (Bob Smith, 1962

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3638
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #25 am: 12.10.06, 22:32 »
wir versuchen unser leben so viel wie möglich zu geniesen,wer weiss wie lange wir das noch können .

.....genau das hab ich heute Abend auf einem Vortrag gehört. Ich war bei Bernard Jacoby, dem berühmten Sterbeforscher.
"Wenn sie es sich wünschen mal den Eiffelturm zu sehen, dann machen sie´s jetzt. Wer weiß ob sie´s in einem halben Jahr noch können." Menschen die sich zu viel für später aufheben und dann nicht mehr dazu kommen, können oft ganz schwer Abschied nehmen, so seine Meinung.

Also, lassen wir den Berg von Wünschen für später nicht zu groß werden und machen wir jetzt was uns Freude macht. :D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Online Sigrid

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2938
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #26 am: 13.10.06, 03:28 »
 ???  Heute schon gelebt?   ???
                                              Sigrid

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #27 am: 13.10.06, 06:24 »
Hallo Geli,
der Vortrag war bestimmt interessant. So was ähnliches habe ich in einem Buch von Elisabeth Kübler -Ross auch gelesen, dass für die Menschen, die all ihre Träume und Wünsche auf später aufgeschoben haben das Sterben eine noch vile grössere Kathastrophe darstellt, denn sie haben ja noch gar nicht gelebt.
Der Mann meiner besten Freundin ist Hospitzhelfer und der erzählt auch, dass es nichts schlimmeres gibt, als zu erkennnen, dass ein Leben wahrscheinlich an Grenzen kommt und all die vielen ungelebten Leben nicht mehr erfüllbar sind.
Was sich da für Dramen abspielen, welche Verdrängung da passiert, das ist wirklich hart.
Derartiges hat mir sehr geholfen, ich habe versucht zu lernen, im Augenblick zu leben, die vielen schönen Momente wirklich zu geniessen und nicht immer im Morgen zu leben.
Ich glaub jeder braucht auch noch für später ein paar Träume, Ziele, auch wenn jeder weiß, dass er einmal gehen muss, so lebt jeder auch für die Zukunft.
Aber meist wird eben nur für die Zukunft gelebt- und da ist die Landwirtschaft ein gutes Lernfeld.
Der Hof und die Existenz ist wichtig, aber er schiebt sich oft zu stark ins Leben, er beansprucht zu viel Raum und Platz. ZU lernen, ihm seinen Platz zu lassen- hilft auch der nachfolgenden Generation,
denn dann hat man das Loslassen ein bisschen geübt- und die Jungen haben Vorbilder, die ihnen das Älterwerden nicht total verleiden.
Ganz spontan fällt mir zu dem Satz- wenn ich einmal alt bin, denn werde ich- ich möchte gerne weise werden.
Habe bisher noch wenige ältere Menschen getroffen, die aus einem gelebten Leben auch ein Fazit ziehen, die aus Erfahrungen etwas an die Jüngeren weitergeben können.
Herzliche Grüsse
maria

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3985
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #28 am: 13.10.06, 09:57 »
NA ich denke zum Weitergeben hätten wir jetzt schon einiges an Erfahrung,was mir eher Sorgen oder besser Gedanken macht ist die tatsache ,dass die Jungen unserer Erfahrungen gar nicht hören wollen.
Meine Feststellung ist die ,jeder will seine Fehler selber machen und Erfahrungen die wir ungefragt weitergeben werden gar nicht ernst genommen.
Aber im Großen Ganzen habt ihr Recht ,nichts  aufheben was uns wichtig ist und Spass macht.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Wenn wir erst mal alt sind, werden wir....
« Antwort #29 am: 13.10.06, 12:24 »
Hallo Maja,
naja, Erfahrungen hätte ich sicher auch einige zum Weitergeben, schön langsam werde ich von unseren Damen auch wieder gefragt. Hab mir ein paar wichtige Punkte vorgenommen,
nie ungefragt meine Erfahrungen zu verscherbeln, das ist wie wenn man als billiger Jakob die Waren verschleudern würde- und auch nichts sagen, wenn ich ihnen gleich sagen könnte, dass es ein Fehler ist- und niemals danach zu sagen, - hab ich dir das nicht gleich gesagt.
Aber was mir fehlt, wo sind die Erfahrungen von älteren Menschen, mit denen ich was anfangen kann.
Entweder das reinste Leistungsdenken- und dann irgendwann die bittere Erfahrung, dass mit den Jungen nicht mehr mitgehalten werden kann-
oder das mit aller Macht und um jeden Preis alles dafür zu tun, um mit 70 noch wie mit 4o auszusehen.
Bei uns düsen die vielen Opas mit ihrem Renndress und Rennfrädern vorbei und machen dabei so eine tolle Figur, dass ich mich manchmal frage, gehört das zum Älterwerden, nur herzuzeigen, dass man mit den Jungen mithalten kann?
Vielleicht unterliege ich einem Denkfehler, aber für mich gehört zum Älterweden auch eine geistige Reifung dazu-
aber ich finde in dieser Hinsicht sehr wenige gute Gesprächspartner/innen.
Zeit zu haben um auf das Leben ein wenig zurückzuschauen und daraus seine Schlüsse ziehen zu können, dazu hat doch niemand Zeit.
Mir fehlt das Leben von älteren Menschen, meine Grosseltern sind schon lange vor meiner Geburt gestorben, meine Schwiegereltern leben auch schon lange nicht mehr-
und meine Eltern haben mit dem Älterwerden auch ihre Probleme.
herzliche Grüsse
maria