Autor Thema: Homöopathie bei Kälbern  (Gelesen 47036 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1168
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #60 am: 26.07.17, 14:35 »
Hallo Silberhaar,

jetzt mal unabhängig vom Erreger setz ich bei
Durchfallkälbern sofort die Milch ab und gebe Diättränke.

Viele Grüße

Tilly

Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2480
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #61 am: 26.07.17, 15:05 »
Hallo Silberhaar,

jetzt mal unabhängig vom Erreger setz ich bei
Durchfallkälbern sofort die Milch ab und gebe Diättränke.

Tilly, das ist leider in der Mutterkuhhaltung etwas schwieriger  :-\ wir haben keine Melkmaschine mehr und die Striche sind  etwas klein um von Hand zu "Zapfeln".

Durchfall gab es schon immer mal wieder, aber einen Tag und dann war's wieder gut. Meistens hatten sie sich dann "übersoffen".

War jetzt gerade wieder beim "Kleinen" gab ihm die Leinsamen. Nehme immer etwas in die Handfläche und dann gebe ich sie ihm ins Maul und so nimmt er sie recht gut.

In ca.3 Wochen haben wir wieder zwei Damen die ein Kalb bekommen. Auf Ratschlag des TA wurden sie jetzt vorbeugend  gespritzt damit sie mehr Antikörper bilden. Die Kälber bekommen dann innert 24 Stunden auch noch etwas zum Aufbau der Antikörper

Hoffen dann, das die Kälber mit geeigneten Massnahmen das nicht mehr bekommen.

Für die Zukunft wäre es uns natürlich lieber, wenn man Homöopathisch auch Erfolg  gegen den Rotavirus haben könnte.



silberhaar






Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1168
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #62 am: 26.07.17, 15:21 »
Oh ja natürlich, da verhält sich die Sache ganz anders  :-\

Ich seh mal nach, was bei Rotaviren homöopathisch zu empfehlen ist.
Viele Grüße

Tilly

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8681
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #63 am: 26.07.17, 16:19 »
es gibt Rota-Corona Nosoden (Globuli) Die sind aber größer als die normalen Globuli und ich kenne hier nur eine Apotheke, wo die hergestellt werden. Es gibt Anwender, die mit
Globuli die Kälber oder auch schon das Muttertier mit Rota-Corona "impfen". Es geht sicher auch Rota Viren allein.

Eine gute Bekämpfung, wenn vorbeugend nicht behandelt werden konnte,
ist ein saures Milieu zu schaffen. Wir habens da einfacher. Wir geben ein Schnapsglas Obstessig in die Milchtränke.
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline silberhaar

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2480
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #64 am: 26.07.17, 16:42 »


Freya danke, das mit dem Obstessig bekommen wir denke schon hin, denn unsere Kälber bringen wir die erste Zeit immer selber zur Mutterkuh, damit wir  das Kalb und das Euter der Kuh im Griff haben. Die erste Zeit bringen wir das Kälblein 5x der Kuh zum Saugen, dass es genug Biestmilch bekommen. Wenn alles gut klappt ca. nach 1 Woche gehen Mutter und Kalb gemeinsam auf die Weide. Da kontrollieren wir immer Mutter und Kalb.

Wie lange sollten wir den Obstessig eingeben?

Grüessli und danke

silberhaar

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2962
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #65 am: 27.07.17, 11:43 »
Hallo Silberhaar,
Rota corona ist meist ein Erreger der sowieso schon im Bestand ist, die große Tiere haben meist Abwehrkräfte dagegen, aber die Neugeborenen eben noch nicht.
Zur Unterstützung kannst du gleich nach der Geburt dem Kalb SSC geben. Das heißt Sulfur, damit mitgebrachte Belastungen gleich wieder ausgeworfen werden, Silicea um das Gewebe zu unterstützen, besonders Darm und Verdauung. Und dazu noch Carbo vegetabilis, damit kommen die kleinen schneller auf die Beine, die Durchblutung wird besser und es leitet auch aus. Alles jeweils in C200 einmal gleich nach der Geburt.


« Letzte Änderung: 27.07.17, 15:30 von Heidi.S »
Liebe Grüße Heidi

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1168
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #66 am: 27.07.17, 15:06 »
...und wenn die Kälber sich übersaufen Nux Vomica geben
Viele Grüße

Tilly

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #67 am: 01.08.17, 08:38 »
Hallo

Unser 4 Tage altes Kälbchen ist mit Sehnenverkürzung in beiden Hinterläufen zur Welt gekommen.
Aufstehen kann es und läuft auch ein wenig.
Mit dem Ta. abgesprochen bekommt er jetzt hoch  Vitamin-B Komplex.
Kann ich noch zusätzlich hömöopathisch was bei ihm machen?
Danke für euren Rat.

LG Barbara

Ich geb da immer Rhus. tox. das ist das Mittel für Sehnen und Bänder.....auch wenn man selber mal umgeknickt ist  ;)

Hallo Geli

Vielen Dank für den Tip.
Das Kälbchen kann fast richtig stehen. :D

Gestern kam noch eins mit Sehnenverkürzung auf die Welt, aber nicht so schlimm.  ::)

LG Barbara

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3870
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #68 am: 01.08.17, 09:02 »
Super Barbara, das freut mich  :D
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8681
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #69 am: 01.08.17, 11:14 »
...und wenn die Kälber sich übersaufen Nux Vomica geben

sag mir mal, wie es das gibt, dass Kälber sich übersaufen ??? Bei mir bekommen sie die Menge in den Eimer, die wir ihnen zugestehen.
Lässt Du die Kälber ad libitum saufen ???
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1168
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #70 am: 01.08.17, 11:21 »
...und wenn die Kälber sich übersaufen Nux Vomica geben

sag mir mal, wie es das gibt, dass Kälber sich übersaufen ??? Bei mir bekommen sie die Menge in den Eimer, die wir ihnen zugestehen.
Lässt Du die Kälber ad libitum saufen ???
Freya, es bezog sich auf die Kälber von Silberhaar, sie hat Mutterkuhhaltung.
Viele Grüße

Tilly

Offline Freya

  • Oberbayern
  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 8681
  • Geschlecht: Weiblich
  • no guts, no glory !
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #71 am: 01.08.17, 11:28 »
und da meinst Du, dass das passieren kann, dass die Kälber zuviel trinken ??? Hatte jetzt ein neues Kalb bei der Kuh für eine Woche. Das Kalb ist sehr gut gewachsen und hat auch immer wieder bei der Kuh getrunken.
Das konnte man sehen am dicken Bauch. Aber es hatte meines Wissens nie zu viel ???

Man sagt, ja, dass Tiere bei Saufen immer wissen, wann sie genug haben. Nur der Mensch nicht  8) 8)

Trotzdem ist Nux ein guter Tip !!!  (auch wenn die Kühe zu viel Getreidebruch erwischt haben) ;)
Wer heilt, hat Recht.
Hippokrates

liebe Grüße
Freya

Offline Tilly

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1168
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #72 am: 01.08.17, 12:49 »
Hallo Silberhaar,

jetzt mal unabhängig vom Erreger setz ich bei
Durchfallkälbern sofort die Milch ab und gebe Diättränke.

Tilly, das ist leider in der Mutterkuhhaltung etwas schwieriger  :-\ wir haben keine Melkmaschine mehr und die Striche sind  etwas klein um von Hand zu "Zapfeln".

Durchfall gab es schon immer mal wieder, aber einen Tag und dann war's wieder gut. Meistens hatten sie sich dann "übersoffen".

silberhaar
Hallo Freya!
Ich habe keine Erfahrung mit Mutterkuhhaltung, aber wie gesagt, mein Beitrag bezog sich auf die Aussage von Silberhaar.
Viele Grüße

Tilly

Offline suederhof1

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4194
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wir haben die Welt nur von den Kindern geliehen
Re: Homöopathie bei Kälbern
« Antwort #73 am: 01.08.17, 12:56 »
Hallo Freya
Bei unseren Shorthorns hatten die Kälber auch immer mal Durchfall. Das kam daher , das die Muttermilch einfach zu fett war und das sie ab einen bestimmten Alter einfach nur gierig waren  ::)

Bei den "normalen" Kälbern habe ich das festgestellt, wenn sie frei an den Wassertrog können.
Einige sind dabei, die kennen kein Mass und Übersaufen sich. Haben eine riesige Plautze und andern Tag Durchfall.
Das süielt sich aber dann ein.

LG Barbara