Autor Thema: Hufrehe  (Gelesen 11926 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

adina

  • Gast
Re: hufrehe
« Antwort #15 am: 29.04.07, 14:13 »
Wie macht sich Hufrehe im Anfangstadium bemerkbar?

unsere Pferde sind nun Tag und Nacht auf der Weide,
bekommen kein Heu(leider),nur Stroh
und-sie bekommen noch etwas Müsli mit Dinkel(ohne Hafer),aber Melasse ist auch etwas drin.
Die Fütterung des Müslis wird immer mehr rationiert,damit die Fütterung nicht abrupt aufhört und weil die Pferde sicher ohne Heu nicht ausreichend satt werden-!?
Da der Hofbesitzer kein Heu auf der Koppel füttert,halten wir nun nach gutem Heu Ausschau.
Bisher leider vergeblich.
Sind Heucobs ne gute Alternative?
Liebe Grüße
Adina

Offline mali

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 386
  • Geschlecht: Weiblich
Re: hufrehe
« Antwort #16 am: 16.06.07, 11:37 »
Das Problem bei der Rehe ist nicht das Eiweiß-wie man lange dachte-sondern der Fructangehalt im Futter/Gras.Deshalb kann eine Rehe auch ncoh im Spätsommer auf einer vermeintlcih abgefressenen Weide auftreten,wenn es plötzlich nochmal wüchsig Wetter gibt (z.B. nach langer Trockenperiode)und es frischen Aufwuchs gibt.
Der Darm des Pferdes kann das Fructan nicht schnell genug umwandeln und so lagern sich die toxischen Stoffe im Huf ab.Dadurch entsteht die Rehe,die ja eine Entzündung der Huflederhaut ist.
Erste Anzeichen sind meist Lahmen,heiße/erwärmte Hufe ,Pulsation am Bein und viel liegen des Pferdes. Eine untypische Art zu stehen um die schmerzenden Hufe zu entlasten.Meist betrifft Rehe nur die Vorderhufe.
Es gibt Maulkörbe ("Freßbremsen" ;D) mit denen ich derzeit sehr gute Erfahrungen mache.Sie sind aus Nylongeflecht und die Pferde zupfen Gras,sind beschäftigt aber fressen nciht zuviel.Einziger Nachteil:sie sind recht schwer,dadurch liegt das Halfter recht eng an und es gibt Scheuerstellen.Muß man im Auge behalten....
Seh wichtig ist eigentlich,daß die Pferde trotz Weidegang immer zugang zu Rauhfutter haben.Leider gehen meine Pferde NICHT an das angebotene Rauhfutter,wenn sie Weide haben.Ich muß sie dazu in den Auslauf/Paddock bringen.Wenn ncihts anderes da ist,fressen sie auch im Sommer Heu!

(oh je,das hölrt sich jetzt aber alles sehr super-schlau an!!!! :-[)
Aber wenn ich jemandem damit helfen kann......
Gruß Mali


Gruß Mali
----------
Wer heute den Kopf in den Sand steckt,knirscht morgen mit den Zähnen!

Offline Islandskuh

  • Eschenlohe an der Loisach
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nimm es wie es kommt.
Rehe beim Pony
« Antwort #17 am: 02.06.11, 22:59 »
Hi!

Das Pony bei meinem Bauern neigt zu Rehe.
Was kann man da machen damit es trotzdem ein gutes Leben hat?
Wäre dankbar über Tipps.

Gruß
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

Offline amazone

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1350
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leben und leben lassen.
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #18 am: 03.06.11, 10:59 »
tipp habe ich leider keinen, aber die agrar.de seite hat doch ein pferdeforum,
vielleicht fragst du dort mal?
ich hoffe, dass dieser direkte link dorthin erlaubt ist  ;)
http://www.agrar.de/de/pferdeforum.html
Beste Grüße von
Amazone

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #19 am: 03.06.11, 11:24 »
Hi, da gibt´s erstmal nur eins: DIÄT!!! -und wenn es schon mal einen Reheschub hatte, einen guten Hufschmied, um das Hufbein Stück für Stück wieder zu entlasten.

Eine Freundin von mir hat eine Stute, die schon mal eine ziemlich starke Rehe hatte, und der es jetzt wieder erstaunlich gut geht.
Diese Stute bekommt nur eine Stunde am Tag Gras (oder länger, dann aber mit Maulkorb) und bekommt ansonsten nur Heu.
Wenn Du das Pony mit Maulkorb raus stellen solltest, dann nicht auf kurzes Gras, dass können die durch das Loch unten schon wieder zu gut fressen, und kurzes frisches Gras hat zu viel Eiweis, und bei kaltem sonnigem Wetter vor allem zu viel Fruktane, die für Rehe fast noch gefährlicher sind als Eiweis.
Hohes faserreiches Gras nach der Blüte ist für Rehepferde besser als kurzes saftiges, aber auch das nur in Maßen.

Oft macht man den Fehler, und stellt fette Ponys 24 Stunden auf kurz abgefressenes Gras (haben wir auch gemacht, bis das erste Pferd eine Rehe bekam  :'(), weil man denkt, da ist ja kaum was drauf auf der Weide... Aber das kurze Gras wächst ständig frisch  nach, und ist voll Fruktane und Eiweis, so dass die Ponys viel mehr gefährliche Stoffe aufnehmen, als auf einem Stück mit hohem, alten Gras.

Ein "gutes Leben" im Sinne von: rund um die Uhr auf der Weide. Kann man einem Rehepferd leider nicht bieten :-\

Ich fütter aber zum Beispiel das Heu in engmaschigen Heunetzen, so dass sie ständig was zu knabbern und zu fummeln haben, und Gras gibt´s nur Stundenweise.
Meine Araberstute hatte zwar noch keine Rehe, aber als die eine Stute eine Rehe bekam, hat die Tierärztin uns alle gewarnt, weil die ganze Herde einfach viel zu fett war. (wie gesagt, die standen 24Stunden am Tag auf kurzem Gras...)
Die anderen haben das nicht so ernst genommen, und ich bin gegangen, und halte mich jetzt dran was die Tierärztin uns geraten hat.
-Bei den anderen hatte ein halbes Jahr später das nächste Pferd eine Rehe, und hat diese nicht überlebt :'(

Ich drücke Euch die Daumen, dass nicht noch ein Reheschub kommt.
LG Jana

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 512
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #20 am: 03.06.11, 11:32 »
....und sobald es wieder belastbar ist viel Bewegung!
lg

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #21 am: 03.06.11, 13:33 »
Ja, auf jeden Fall!!! Habe ich vor lauter Futter vergessen zu schreiben  ;)

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3999
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #22 am: 03.06.11, 17:29 »
Unser Tierarzt machte einen Aderlass  und dann nur wenig auf die Koppel lassen und nur  Heu das spät gemacht wurde , lang nach der Blüte.
Dann dazu viel Bewegung.

Offline Islandskuh

  • Eschenlohe an der Loisach
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nimm es wie es kommt.
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #23 am: 04.06.11, 14:51 »
Hi!

Mit der Bewegung ist das so eine Sache das Pony bzw. die Ponydame läuft nicht so gerne, deshalb ist sie auch total fett.
Auf dem Paddock steht sie nur da und kuckt vor sich hin, aber bewegen ist da nicht viel.
Ich gehe zwar mit ihr spazieren aber nicht so lange weil sie dann immer so rumspinnt und nicht mehr mit geht.

Wo gibt es eigendlich die anti Fresskörbe zukaufen und was kosten die so und gibt es die auch für Ponys?

Gruß
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #24 am: 04.06.11, 19:04 »
Hi, die Freßkörbe gibt es mittlerweile in allen Reitläden, bei Loesdau oder Krämer im Internet zu bestellen, oder auch mal im Landhandel.
Ich benutze immer die aus Gurtmaterial (ähnlich wie Halftermaterial) mit einer weichen Gummiplatte mit Loch im Boden. Damit können die Pferde auch gut trinken, aber nicht jedes Pferd auch aus einer Selbsttränke, also lieber eine Wanne hinstellen.
Diese Körbe gibt es in allen möglichen größen.
Sie kosten meistens zwischen 12,- und 14,- €
Und die engmaschigen Heunetze habe ich unter: www.heunetzshop.de gefunden. Die gibt es dort mit 3cm, 4cm, 5cm und 6cm Löchern zum fressen, und mit unterschiedlichem Fassungsvermögen.
LG

ziegengeli26

  • Gast
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #25 am: 09.06.11, 16:00 »
Hallo!
Ist dein Pony viel alleine?
Oder vom Alter her...weniger Bewegung....
Wenn Ponys viel alleine sind wären Zwergziegen gute Begleiter, die für Abwechslung und Bewegung
mit sorgen würde.
Natürlich eben auch auf das füttern achten....

Vieleicht konnte ich ein wenig helfen...

l.G. Angelika

Offline Kleopatra

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 899
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #26 am: 09.06.11, 16:24 »
Hi!
Mit der Bewegung ist das so eine Sache das Pony bzw. die Ponydame läuft nicht so gerne, deshalb ist sie auch total fett.
Auf dem Paddock steht sie nur da und kuckt vor sich hin, aber bewegen ist da nicht viel.
Ich gehe zwar mit ihr spazieren aber nicht so lange weil sie dann immer so rumspinnt und nicht mehr mit geht.
Wo gibt es eigendlich die anti Fresskörbe zukaufen und was kosten die so und gibt es die auch für Ponys?
Gruß
Das mit dem Abnehmen scheint bei Shettys wirklich schwieriger zu sein. Habe eine Isländerstute bei gleichem Futter musste ich ihr bereits nach einem Monat einen kürzeren Sattelgurt kaufen.

Lass mal Kinder drauf sitzen, oder mit ihm arbeiten, unser Shetty hat am Anfang gekeucht wie eine Dampfmaschine, jetzt ist er zwar immer noch zu dick, aber keucht nicht mehr so.  :)

Offline Schnubbel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 92
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #27 am: 10.06.11, 10:03 »
Oder nen kleinen Sulky besorgen?

Offline Islandskuh

  • Eschenlohe an der Loisach
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nimm es wie es kommt.
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #28 am: 11.06.11, 18:57 »
Hi!

Das mit dem Sulky müßte ich mal meinem Bauern vorschlagen, wäre ja auch lustig für die Urlauberkinder.

Gruß
Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie was man bekommt !

Offline Corina

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 512
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Rehe beim Pony
« Antwort #29 am: 12.06.11, 09:25 »
na ja, das Pony müsste erst mal eingefahren werden. Und selber fahren würde ich die Urlauberkinder nicht lassen, wär mir viel zu´gefährlich. So ein Pony kann ganz schön schnell werden und vor allem ist ein Pony kein Kinderspielzeug.
Zum Entgiften bei Rehe könntet ihr auch noch Brennesselheu oder Brennesseltee geben.
lg