Autor Thema: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland  (Gelesen 62352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Käseherby

  • Gast
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #30 am: 28.08.07, 15:22 »
Hi dette

Ta hat gesagt, man kann nichts dagegen tun, werde es homöopatisch versuchen,
viele Grüße Dette
P.s. mein Bruder wohnt auch im Spessart. In geiselbach-Omersbach

dann habt ihr ja glück in deutschland zu leben.

Zitat
Art. 111d Seuchenfall
1 Der Kantonstierarzt ordnet in Abweichung von Artikel 85 Absätze 1 und 2 Buch-stabe
b die einfache Sperre 1. Grades über den verseuchten Bestand an.
2 Er ordnet zusätzlich an:
a. die Ausmerzung der verseuchten Tiere;

http://www.bvet.admin.ch/gesundheit_tiere/01065/01066/01076/index.html?lang=de&download=NHzLpZig7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDeoF,e2ym162dpYbUzd,Gpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ,s-

in der schweiz ist nix mit homöopatisch, höchstens eine homöopatische kugel zwischen die augen.

liebe grüsse

herby

Offline Raymon

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 62
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #31 am: 04.09.07, 07:50 »
Bei uns rückt´s auch immer näher, schon 50 Fälle im Kreis GT... und da ist nur noch der Teuto zwischen *seufz* Auf jedenfall soll sich der TA wenn er diese Woche noch zum kastrieren der Kleinen Jungs kommt sich mal alle anschauen, nicht das wir da was übersehen.... :-\

Offline MirjamTopic starter

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5399
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #32 am: 04.09.07, 08:49 »
...und auch in Bayern: Unterfranken Kreis Bad Kissingen, Aschaffenburg....
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

silvia

  • Gast
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #33 am: 04.09.07, 09:43 »
Bei uns im Lkrs. Donau-Ries ist die Blauzungenkrankheit auch angekommen. Bisher Gott sei Dank erst im Raum
Nördlingen - Wemding, hoffentlich kommt sie nicht bis zu uns. Von NÖ bis zu uns sind ca. 40 km. :-\

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4367
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #34 am: 04.09.07, 10:16 »
Kreis MAin Spessart hat noch keine Krankheitsfälle aber Beobachtungsgebiet.
Frage mich wenn die Krankheit nur durch Insekten übertragen wird, woher die Insekten kommen. Hier ist kaum noch Insektenflug zu bemerken. Wie lange ist denn die Inkubationszeit bei der Blauzungenkrankheit? Weis das jemand?

Offline Heidi.S

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #35 am: 04.09.07, 10:20 »
Hallo
 das nördliche Oberfranken ist auch Beobachtungsgebiet geworden. Weiß jemand von euch zufällig ob dafür eine Tierversicherung greift falls man betroffen wird?
Liebe Grüße Heidi

Offline Raymon

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 62
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #36 am: 04.09.07, 10:22 »
Maja, hier findest du ´ne Menge an Info´s

http://www.munlv.nrw.de/verbraucherschutz/tierseuchen/blauzunge/index.php

ist zwar aus NRW aber die allgemeinen Info´s passen ja überall
« Letzte Änderung: 04.09.07, 10:24 von Raymon »

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4367
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #37 am: 04.09.07, 10:35 »
Jetzt ist`S passiert noch während ich schreibe dass hier keine Fall von Blauzunge ist hat es der NAchrichtensprecher in BAyern 1 gemeldet, dass auch in meinem LAndkreis eine KUh davon betroffen ist.
Wir behandeln unsere schafe schon lange mit Insektenschutz , ich hoffe es hält auch weiterhin.
Aber diese Häufung von Erkrankung in der letzten Zeit macht mich ungeheuer nachdenklich.

Offline Raymon

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 62
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #38 am: 04.09.07, 10:55 »
Unsere Jungs haben auch Ohrmarken gegen Weidefliegen... ob´s im Endeffekt hilft weiß ja noch keiner. Und was nützt es wenn wir schützen, im Umkreis von ich weiß nicht wie vielen Kilometern sonst aber keiner - trotz der Empfehlungen die man ja im Frühling wirklich überall lesen und hören konnte.

So wie ich das mitbekommen habe war das Wetter für die Vermehrung der Mückenpopulation wohl ideal in der letzten Zeit. Kein Wunder bei dem vielen Nass. Ich hoffe nur das wir einen ordentlich kalten Winter bekommen um wirklich eine vektorfreie Zeit zu haben. Ich glaub, im letzten Winter sind die Viecher durchgehend geflogen.

Offline cara

  • Kreiselstadt
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 6836
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kann ich nicht, heisst will ich nicht.
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #39 am: 04.09.07, 16:28 »
BTV ist im Moment inflationär..
wir haben im Moment auch jeden Tag ein bis zwei positive Nachweise.

Das Blauzungenvirus (Bluetongue-Virus=BTV) kommt in D bisher nur als Serotyp 8 (BTV 8 ) vor.
Überträger sind Mücken der Gattung Culicoides (Gnitzen).
Die Viecher können vom Wind sehr weit getragen werden, daher die Beobachtungszonen von 150km. Bevorzugte Aktivitätszeit liegt in den frühen Abendstunden.
Inkubationszeit beträgt bis zu 100 Tage, daher konnten nicht entdeckte, spät-infizierte Tiere das Virus auch über den Winter in die neue Saison schleppen.
Erregerreservoire sind wahrscheinlich auch Wildwiederkäuer.
Wieso sich die Gnitzen nun gerade jetzt so lustig ausbeiten? Es wird wohl schon an dem doch nicht sooo kalten aber feuchten Wetter liegen.
« Letzte Änderung: 05.09.07, 13:37 von cara »

Offline Raymon

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 62
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #40 am: 05.09.07, 13:11 »
So inzwischen ist es amtlich, auch in Bielefeld gibt es die ersten Fälle, bisher nur bei Schafen aber das wird wohl nicht lange so bleiben.

Christel Nolte

  • Gast
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #41 am: 05.09.07, 15:52 »
Wir sind jetzt auch "Gefährdungsgebiet"....LK Göttingen

Offline Maja

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4367
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Wunder in meinen Armen
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #42 am: 05.09.07, 16:07 »
Mir hilft die Prophylaxe nichts mehr. Alles was wir in dieser Hinsicht unternehmen konnten haben wir getan und es hat unseren besten Zuchtbock erwischt. Bin gespannt ob er durchkommt.

Offline landleben

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 667
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #43 am: 05.09.07, 22:13 »
Jepp. Da kommt Freude auf  :( . Wir sind seit heute im Beobachtungsgebiet. Da unser Schlachthof in diesem Bereich liegt, werden wir wenigstens dort nicht viel Probleme haben. Hoffe ich jedenfalls.


LG

britta

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19714
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #44 am: 06.09.07, 07:40 »
Wir sind jetzt auch "Gefährdungsgebiet"....LK Göttingen

Aber schon seit letzter Woche, nachdem im Südkreis Northeim einige Fälle aufgetreten sind. Unsere Gemeinde reicht bislang noch raus aus dem Umkreis. Mal gucken, wie lange noch.

In der HAZ war heute ein großer Artikel im Niedersachsenteil, dass die Schafhalter Niedersachsens große Angst vor der Krankheit haben, weil Schafe - anders als Rinder - meistens daran eingehen. Parallel werfen sie den Behörden vor, mal wieder zu lange untätig gewesen zu sein und fordern dringend eine Erlaubnis zum impfen, bzw. Freigabe eines Impfstoffes.


Unser Tierarzt hat mit seiner Rechnung gerade einen Infobrief mitgeschickt und allen Landwirten noch mal dringend ans Herz gelegt, die Weidetiere zu behandeln.

Für uns wird das etwas schwierig, weil wir an die meisten Rinder auf der Sommerweide nicht so dicht herankommen, dass man da was machen könnte, allerdings sind eigentlich alle mit Insektenohrmarken ausgerüstet.

Lasst uns miteinander reden - wir freuen uns auf Beiträge.
Bei uns geht Kontakt ohne Maske und Abstandsregeln. Draussen nicht!