Autor Thema: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland  (Gelesen 57488 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline gammi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 4720
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #195 am: 18.01.19, 15:25 »
Ist bei uns auch so.

Aber wer halt auf Zuchtviehverkäufe angewiesen ist, dem wird nicht viel übrig bleiben.
Enjoy the little things

Offline bienchen3

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1068
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #196 am: 19.01.19, 16:13 »
Uns gings damals bei der Zwangs-Impfung auch so wie Mogli

Kühe trocken gestellt - den anderen Tag tot aus der Liegebox gezogen
alle Kälber, die im Mutterleib die Impfung mitgemacht haben, ständig krank
riesen Probleme mit der Fruchtbarkeit

Wir waren echt an dem Punkt, wo man in der Früh überlegt, ob man gleich ein Stamperl Schnaps trinken soll, bevor man in den Stall raus geht.

Selbst der TA hat gemeint, bei uns muss das an der Imfpung liegen. Davor und danach lief alles in ruhigen Bahnen mit normalen Auf und Ab.
Uns hat damals einfach die Kraft gefehlt, den Behördenweg zu gehen und auf Impfschäden zu klagen.

Wir werden uns vor einer Impfung sperren, solang es irgendwie geht
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind. Albert Schweitzer

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 694
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #197 am: 23.01.19, 13:38 »
Hallo zusammen,
vorhin rief unser Tierarzt an, ab Montag sind wir Sperrgebiet und müssen impfen. Vor Jahren hatten wir kranke Tiere, danach war die Impfung gut für uns, es gab damit keine Probleme.Werde die Impfung so gut es geht homöopatisch unterstützen.
Lassen wir es auf uns zukommen, kann es eh nciht ändern.
Wünsche euch alles gute Dette

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2045
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #198 am: 23.01.19, 21:21 »
nun ist Bayern auch betroffen. Voraussichtlich ab Freitag wird der Regierungsbezirk Schwaben, eventuell mit Ausnahme des Landkreises AIC, zum Sperrgebiet.

Schlachtvieh dürfte für uns, dann mit der notwendigen "Tierhaltererklärung" kein Problem darstellen, da unserer Tiere auf ihrem letzten Weg den Regierungsbezirk nicht verlassen.

Problematisch ist die Vermarktung männlicher Kälber in den nächsten 3 Monaten. Vorausgesetzt unserem TA gelingt es Impfstoff zu organisieren.

Der Veterinär schloss sich aber auch der Meinung der Versammlungsteilnehmer an, dass der wirtschaftliche Schaden durch die Beschränkung des Viehverkehrs in keinem Verhältnis zu dem Schaden steht, der Blauzunge bei Rindern anrichten kann

Offline Margret

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1749
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnentreff-eine Bereicherung des Alltags !
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #199 am: 23.01.19, 22:17 »
Georg,

ich kenn mich nicht so gut aus damit.
Kannst du ein paar Stichworte schreiben,  was es bei den Rindern ausmacht ? Fruchtbarkeitsstörungen ? Schlimmeres ?

Danke.

Margret

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2045
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #200 am: 23.01.19, 22:29 »
@Margret

im Normalfall verläuft Blauzunge bei Rindern harmlos. Ich kenne nur den Normalfall.

evt. habe ich es missverständlich geschrieben: Der finanzielle Schaden durch die jetzt angekündigten Restriktionen ist höher als der Schaden der im Normalfall die BT in einem Rinderbestand eines Betriebes anrichten wird

Eine Impfpflicht bei Rindern wird es nicht geben, den Schuh zieht sich der Staat nicht mehr an.
« Letzte Änderung: 23.01.19, 22:32 von Internetschdrieler »

Offline frankenpower41

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6064
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #201 am: 02.02.19, 14:27 »
unseren Landkreis hat es jetzt auch erreicht, was das genau bedeutet weiß ich noch nicht.
Mal sehen wie das mit den Bullenkälbern geht, momentan hab ich noch keine die weg müssen.

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 624
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #202 am: 02.02.19, 17:22 »
Halt uns bitte am laufenden, ich blick nämlich auch nicht durch. Mein Liebster sagt zwar das ist alles ganz ungefährlich, früher war auch nix, aber ich bin echt nicht scharf aufs impfen...

Offline Paule

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #203 am: 02.02.19, 20:23 »
Der erste Beitrag zum Thema Blauzung hier im Bt ist ja von 2006. Damals war die Seuche noch unbekannt. Wir hatten damals 3 tote. (Ein Bulle im Stall. Direkt an der Stalltür.Eine Kuh und dann noch ein Rind) Tierarzt und auch der Kreistierarzt wollten von Blauzunge nichts wissen. Die ist noch weit weg........... Trotzdem hab ich vom totem Rind eine Probe eingeschickt .Die war positiv .Widerwillig, bekam ich da sogar eine Entschädigung.Ich glaube sogar die einzige im LK. Ob wir da geimpft haben? Jedenfalls ist eine Impfung schädlich, wenn das Tier schon infiziert ist. Dadurch sind auch bei dem einen und anderem die Verkalbungen zu erklären.

Offline mogli

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3029
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #204 am: 02.02.19, 20:36 »
" Jedenfalls ist eine Impfung schädlich, wenn das Tier schon infiziert ist. Dadurch sind auch bei dem einen und anderem die Verkalbungen zu erklären. "
Das waren auch unser Gedanken.
Bei uns ist noch 1 Gemeindegebiet zwischen der Sperrzone und unserer Gemeinde.
Der Ausbruch war in Calw in BW. 150km weg.
Liebe Grüße Helga

Offline Paule

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #205 am: 02.02.19, 20:43 »
Damals waren die ersten toten rund 200 km weit weg. Trotzdem hatten sich schon welche hier infiziert.Deshalb wollte das auch noch kein Tierarzt wahrhaben. Ich war aber hartnäckig.............

Offline Frieder

  • Süddeutschland
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 160
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #206 am: 02.02.19, 20:52 »
ich schubs mal wieder an.

Vorhin kam Abrechnung für 3 Bullenkälber (Fleckvieh)
Schöne Kälber, eines hatte mit gut 4 Wochen 96 kg, auch die beiden Anderen waren schöne Kälber.
Wie unser Händler schon vorher sagte sind die Preise ziemlich runter. Nachfrage schlechter wegen Futtermangel.
Ich wusste zwar den Grundpreis, dennoch macht es doch etwas niedergeschlagen wenn ich bedenke dass ich vor 1 Jahr für die 3 Kälber zusammen mind. 300 Euro mehr erlöst hätte.  Bin direkt froh dass wir momentan wenig Bullenkälber haben, normal seh ich das immer anders.
Bin gespannt wie das noch weiter geht. Versteh ja die Bullenmäster, bevor sie Futter kaufen und noch viel Geld für die Kälber ausgeben stallen sie eben weniger oder gar nicht ein. :(

Sei froh, dass du sie wenn auch zu einem nicht so guten Preis los hast. In BaWü sind Kälber seit drei Tagen praktisch unverkäuflich, wenn sie bzw. die Mutterkuh nicht gegen BTV geimpft worden sind. Und kaum mehr einer hat in den letzten Jahren geimpft. Viele Kälber gingen direkt nach NDS + NRW. Innerhalb BaWü könnte man ja noch verkaufen, aber erstens will nun keiner mehr ungeimpfte und der Bedarf an dere Menge ist insgesamt nicht da.

Das bedeutet nun:
Bestand impfen lassen (1. und 2. Impfung mit Abstand von einigen Wochen) und danach mindestens 60 Tage Wartezeit bis zum Verkauf.

Impfen lassen - erst mal können - denn es gibt aktuell keinen Impfstoff mehr, obwohl sich TA gleich am Mittwoch darum gekümmert hat...

Kannst dir ja selbst ausrechnen, wie alt meine jetzt aktuell vier- bis sechs Wochen alten Kälber dann sind, die am Montag eigentlich auf die Auktion sollten, aber nun natürlich nicht abgeholt werden.

Kannst dir vielleicht vorstellen, wie viele Betriebe in den nächsten Monaten nun Kälber "stapeln" müssen und der Preis ist nun sowieso am Boden, die bekommst du nicht mal mehr verschenkt, egal wie schön die sind...

Warum kam dieser grosse SCH.... nicht wenigstens eine Woche später?!!!  :-X :-X :-X

Mal sehen wie das mit den Bullenkälbern geht, momentan hab ich noch keine die weg müssen.

Die kannst du nur noch vermarkten  (ausserhalb von BY) , wenn das Muttertier geimpft war. Alles andere kannt du vergessen, bzw. ist mit hohen Kosten verbunden (Blutproben innerhalb einer Woche vor Auktion etc.)

Wir haben im Dezember (Erstimpfung) und Januar (Zweitimpfung) impfen lassen (BTV8). Der Kombiimstoff (BTV8 + BTV4) ist nämlich noch gar nicht verfügbar.

Es wird - auch wenn es ärgerlich ist - solchen Betrieben, die regelmäßig Zuchtvieh vermarkten, auch gar nichts anderes übrigbleiben. Lasst mal Frühjahr/Sommer kommen, dann haben wir den Mist deutschlandweit.

Offline Dette

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 694
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #207 am: 03.02.19, 06:45 »
Hallo zusammen,
da unsere Herde gesund war, haben wir bis jetzt keine Impfschäden feststellen können. Am Freitag haben wir ein Bullenkalb ausserhalb des Sperrgebiets verkauft, nachdem das Ergebnis der Blutprobe da war. Vorsichtshalber hatte ich noch beim Veterinäramt angerufen. War soweit alles ok.Die Blutprobe hat 18 € gekostet und hat der Käufer mitbezahlt. Also müssten eure Kälber doch zu verkaufen sein.
Einen schönen Sonntag wünscht euch Dette

Offline Rohana

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 624
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #208 am: 03.02.19, 06:54 »
Wie lange hält der Impfschutz, weiss das jemand? Also wenn wir z.B. jetzt impfen lassen, bis wann haben wir Ruhe, quasi?

Offline Internetschdrieler

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2045
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tierseuchen - Blauzungenkrankheit in Deutschland
« Antwort #209 am: 03.02.19, 07:49 »
Wie lange hält der Impfschutz, weiss das jemand? Also wenn wir z.B. jetzt impfen lassen, bis wann haben wir Ruhe, quasi?

•Als wirksam geimpft gelten Kühe, deren zweite Impfung der Grundimmunisierung mindestens vier Wochen vor dem Abkalben erfolgte beziehungsweise die fristgemäß (in der Regel jährlich) nachgeimpft wurden. Eine Überschreitung der Frist für die Nachimpfung von maximal drei Monaten wird toleriert.

Quelle: Vet.Amt Lkr. MN

« Letzte Änderung: 03.02.19, 08:00 von Internetschdrieler »