Autor Thema: Seifenherstellung  (Gelesen 20355 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online gina67

  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 4637
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nach jedem Winter folgt ein Sommer
Re: Seifenherstellung
« Antwort #30 am: 06.02.19, 12:04 »
Wo ist bei den Säckchen ein Zeitaufwand?

Ich meine nicht das Säckchen, sondern raspeln und schmelzen und wieder aushärten lassen.

Offline gatterl

  • Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5671
  • Geschlecht: Weiblich
  • Vom Stillstand ist nicht weit zum Stillgestanden
Re: Seifenherstellung
« Antwort #31 am: 06.02.19, 12:13 »
 Ah okay  ;D
Barbara

Man beachte, daß nicht jeder, der die Meinung anderer hören möchte, auch eine andere Meinung hören will.

© Maz Bour

Offline hosta

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3146
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Seifenherstellung
« Antwort #32 am: 06.02.19, 14:36 »
Wo ist bei den Säckchen ein Zeitaufwand?

Ich meine nicht das Säckchen, sondern raspeln und schmelzen und wieder aushärten lassen.

Du wirst erstaunt sein , wie toll die sind. Du kannst sicher die Reste ganz hinein tun. Und geraspelt ist schnell.
Du brauchst ja nicht schmelzen und wieder härten lassen Ich hab ja gerade ein Säckchen mit Raspeln geschenkt bekommen.
Bin voll begeistert.
Herzlichst hosta

Offline Cosima

  • Region Schwaben
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 100
  • Geschlecht: Weiblich
  • die Welt ist schön
Re: Seifenherstellung
« Antwort #33 am: Gestern um 11:11 »
Inhaltsstoffe: z.B.
verseiftes Sonnenblumenöl, Bienenwachs gelb, Wasser

verwendete Fette und Öle
Fett                 Menge (Gramm) % in Rezept
Sonnenblumenöl   500   95,24
Bienenwachs gelb   25   4,76
Gesamtgewicht    525
   
Laugentabelle (NaOH)
% Überschussfett
   
NaOH-Menge
(Gramm)
5   65,76
6   65,07
7   64,38
8   63,69
9   62,99
10   62,30

Empfohlene Flüssigkeitsmenge (Mittelwert):   176 g
die optimale Flüssigkeitsmenge hängt von mehreren Faktoren ab, die hier kurz angerissen werden.

4% bis 10% Fettüberschuss:
Diesen Bereich verwende ich normalerweise, wobei ich Seifen mit fünf bis sechs Prozent Fettüberschuss am Angenehmsten finde.

Sicherheitshinweis: Bei der Verwendung von NaOH oder KOH bitte IMMER Schutzbrille und -handschuhe tragen und auf passende Kleidung (Arbeitsmantel, Schuhe) achten. Ausreichende Belüftung des Arbeitsplatzes ist unbedingt erforderlich, Kinder sowie Haustiere sollten ferngehalten werden. Wir haben viel Sorgfalt aufgewandt, um sicherzustellen, daß die hier enthaltenen Informationen richtig sind. Aufgrund variierender Ausgangsbedingungen, Werkzeuge, sowie persönlicher Fertigkeiten können wir nicht garantieren, dass die Information für Ihre Situation zutrifft. Wir können daher nicht für Verletzungen, Verluste oder andere Schäden haftbar gemacht werden, die aus der Verwendung der hier angegebenen Informationen resultieren.
Notizen

Kurze Anleitung zum Seife machen - Kaltverfahren!

    Mit Gummihandschuhen und Schutzbrille das feste NaOH (oder KOH) auswiegen und in die kalte Flüssigkeit rühren. Grundsätzlich: Zuerst das Wasser hineingeben, dann die Lauge (NaOH)! Die dabei entstehenden Gase NICHT einatmen. Gut rühren und auf Zimmertemperatur oder etwas darüber abkühlen lassen (handwarm).
    Feste Fette schmelzen, dann die bei Zimmertemperatur flüssigen Öle dazugeben. Hier: Bienenwachs in Sonnenblumenöl vorsichtig (eventuell im Wasserbad) erwärmen. Die Mischung soll ca. 38 - 50 °C haben, je nach Fettansatz.
    Die Lauge vorsichtig zu den geschmolzenen Fetten und Ölen gießen. So lange rühren, bis die Mischung andickt, ein Stabmixer beschleunigt diesen Prozess. Nach Wunsch nun Farbe, Duft (<1% hier ist weniger mehr) und sonstige Zusatzstoffe dazurühren.
    Seifenmasse in die vorbereiteten Formen gießen, eventuell mit Plastikfolie abdecken und isolieren, nach 24 Stunden bzw. nach dem Abkühlen schneiden, 4 bis 6 Wochen trocken/nachreifen lassen.

Seifenrechner: https://sr.naturseife.com/
« Letzte Änderung: Gestern um 11:24 von Cosima »
Die Welt ist schön,
wenn alle gesund zuhause sind
und ruhig schlafen.
Cosima