Autor Thema: Meine Zukunft  (Gelesen 10214 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline zara

  • Schwabenland
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 224
  • Geschlecht: Weiblich
  • Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum!
Re: Meine Zukunft
« Antwort #30 am: 11.03.06, 23:34 »
Auch wenn’s jetzt nicht mehr so wirklich in diese Box passt, aber zu den abgegebenen Meinungen möchte ich kurz folgendes sagen:

höfe auf denen es gut läuft oder wo man den eindruck hat es passt so halbwegs, das waren maximal 20%, eher nur 10%

@ Michi

Michi, ich denk, mit den Zahlen liegst du absolut nicht daneben. Und da du ja mit den LUs auf den Betrieben rumkommst, hast du mit Sicherheit einen guten Einblick.

@ all

Hört euch doch mal um in Lohnunternehmerkreisen oder bei ner Landwirtschaftlichen Steuerberatungsgesellschaft... das sind die Berufsgruppen, die den besten Einblick in die Betriebe haben. Es gibt nichts, was es nicht gibt... und hinter der tollsten (Betriebs-)Fassade verbergen sich nicht selten große Notlagen – in welcher Form auch immer!

Ich kenn Leute aus beiden Berufsgruppen, und was ich von denen schon so mitbekommen habe... ich sag nur soviel: man könnte Bücher damit füllen!


Nein, das darf doch nicht wahr sein,das es bei euch in Deutschlandin nurbei 20 oder aber
nur in 10Prozent passt.
ich lese doch auch manchmal deutsche landw.Zeitshriften.Da habe ich nicht das Gefühl,dass es so schlimm ist.

@ Trudi

Ja meinst du, in den Zeitschriften wird groß über die berichtet, wo's nicht läuft? Oder über die gesamten "Zustände" eines Betriebes? Ganz sicher nicht. Glaubst doch nicht im Ernst, dass wenn z. B. im Wochenblatt ein Bericht über Herrn XY und seine neue 1.000 kW Biogasanlage abgedruckt ist, in diesem Bericht was von der rebellischen Ehefrau des XY etc. steht...

Schau in die Augen einer Kuh und Du weisst, wofür Du arbeitest!

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Meine Zukunft
« Antwort #31 am: 12.03.06, 07:03 »
Hallo zara,
die Frage ist für mich, wie kann ein Aussenstehender beurteilen, wie ein Betrieb läuft?
Wie der Lohnunternehmer- er kommt auf den Hof, macht seine Arbeit, tankt sein Diesel, macht Brotzeit und schreibt seine Lastschrift, die in ein paar Tagen vom Konto abgebucht wird.
Dass Steuerberater und Buchstellen einen guten Einblick in einen Betrieb haben, das ist klar.
Mir bestätigt der Steuerberater, dass besonders der so favorisierte Betriebsvergleich so gut wie keine Aussagekraft hat-
Ich kann nicht beurteilen, wenn ich auf einen anderen Bauernhof komme, ob der Betrieb gut oder weniger gut läuft- das geht mich auch nichts an- ich war längere Zeit in einem Arbeitskreis und kenne die Buchführungszahlen ziemlich gut,
mir fällt nur auf, dass ich, wenn ich Probleme in der Landwirtschaft anspreche, oftmals ziemlich alleine auf weiter Flur bin, deshalb vermute ich, dass es keine Probleme gibt.
Die öffentliche Argumentation ist, dass eben nur Platz für die Besten ist, in der Landwirtschaft, wie im übrigen Gewerbe, leider wird bei solchen Gedankengängen übersehen, dass es nicht  nur lauter Beste geben kann.
Die Zahlen, die Michi von sich gibt, sind ungefähr der Stand, der von offizieller Seite auch gennant wird,
ich glaube nur noch der Statistik, die ich selbst gefälscht habe ;D
Herzliche Grüsse
maria

Gitte

  • Gast
Re: Meine Zukunft
« Antwort #32 am: 12.03.06, 08:18 »
Hallo zara!

Du hast es auf den Punkt gebracht.

Wer weiß denn als Außenstehender was hinter den Mauern abläuft? Nach außen hin kann man alles beschönigen und schön darstellen, aber wie es dann in Wirklichkeit ist, weiß niemand.

Bei uns ist auch nicht alles Gold was glänzt.  :-X

Gitte

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Meine Zukunft
« Antwort #33 am: 12.03.06, 08:33 »
Hallo Gitte,
mir hilft ein ehrlicher Austausch untereinander sehr, das Gefühl, dass jeder so ähnliche Sorgen und Probleme hat, ich habe zum Glück einige gute Freundinnen, die in verschiedenen Berufen und Sparten arbeiten. Wir können zum Glück ehrlich miteinander reden. :-* Es wird nicht nur in der Landwirtschaft, sondern auch in anderen Branchen immer schwieriger.
Aber mit einem ehrlichen Austausch finden wir oftmals Lösungen, wo frau alleine sich im Kreis gedreht hätte.
In der bäuerlichen männlich geprägten Welt scheint die Welt noch in Ordnung zu sein, da scheint es eher keine Probleme zu geben.
Herzliche Grüsse
maria

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5406
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Meine Zukunft
« Antwort #34 am: 12.03.06, 10:13 »
Hallo

zurückzukommen mal auf Fiona  ;) - mich würde auch interessieren, wie das erste Gespräch ausgegangen ist.

Eine Familienberaterin erzählte mir mal von ihrer eigenen Jugend und dem Kennenlernen ihrer Schwiegereltern:

Diese waren christlich-konservativ, so dass ein Rock bei Frauen + lange Haare als Pflicht angesehen wurden. Nur - ihr Partner hat ihr von dieser Seite der Familie gar nicht viel erzählt - so ging sie völligst offen und ohne "hinter-vorbereitungs-negativ-Gedanken" in die ersten Treffen - und brachte durch ihre (unvorbelastete) Lockerheit einen ganz anderen, neuen Ton in die Familie, wofür ihr ihr Partner sehr dankbar war   :).

Also Fiona, lass dich nicht abschrecken oder "briefen" von Erzählungen oder Statistiken wie es woanders läuft - es geht ja darum, wie du oder deine SE euch gegenseitig nehmt - und welche Seiten kennenlernt ohne Vorurteile  ;) und ob ihr es von Anfang an schafft, allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Ich hoffe und wünsche dir, dass du offene SE hast - und einen Partner, der klug genug ist, die Chancen die in / hinter Familien stecken zu schätzen und dort ins menschliche auch zu investieren.

einen lieben Gruß

Mirjam



Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Meine Zukunft
« Antwort #35 am: 12.03.06, 10:22 »
Hallo michi,
wer auf dem Hof das Sagen hat - hat doch mit der Wirtschaftlickeit des Betriebes nichts zu tun.
Und wenn nicht nur die allerneusten Maschinen herumstehen- das hat auch nichts mit Wirtschaftlichkeit zu tun.
Nur vom äusseren Schein auf einen Betrieb schliessen zu wollen, das mag einfach sein, ich kann mir vorstellen, dass bei dieser Betrachtungsweise viele Fehlurteile zusammen kommen könnten.
Ich bin auch schon eine Weile in der Landwirtschaft tätig, ich erlebe, dass Probleme unter den Teppich gekehrt werden , damit nach aussen alles palletti ausschaut.
Damit wird aber ein Problem nicht gelöst.
Frauen und Männer haben andere Problemlösungsansätze.
Deine Einschätzung, dass höchstens 10 oder 2o % der Bauern eine Zukunft haben oder passend sind, so wird von offizeller Seite auch begründet.
Danach müssten 80 % der Landwirte den Hut nehmen.
Deshalb muss jeder so tun, als wenn es bei ihm bestens wäre, um ja zu dieser Zielgruppe zu gehören.
Nobody ist perfekt, aber jeder kann was dazulernen.
Offene Komunikation ohne diese paar Bierchen, die die Zunge lösen, wäre sicher um einiges hilfreicher.
Ich glaube, dass wir Frauen da einige Vorteile haben.
Herzliche Grüsse
maria


Gitte

  • Gast
Re: Meine Zukunft
« Antwort #36 am: 12.03.06, 11:34 »
Axo, dann entschuldige ich mich weil ich was hier reingeschrieben habe. Wußte nicht, daß diese Box nicht für "dritte" gehört.  :-X

Fiona

  • Gast
Re: Meine Zukunft
« Antwort #37 am: 13.03.06, 08:14 »
Hallo Ihr Lieben,

aaaaaaaaaaaalso, mein Freund und ich haben noch nicht gesprochen.

Er war jetzt auf Abschlussfahrt.

Wir beide fahren aber am Samstag eine Woche nach Österreich zum Snowboarden. Diese Woche, wo ich nur mit ihm alleine bin, werde ich für Gespräche nutzen. Ich werde euch dann natürlich Bescheid sagen, wie es so gelaufen ist!

LG

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1265
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Meine Zukunft
« Antwort #38 am: 13.03.06, 22:48 »
Gestern waren seine Eltern beim Steuerberater. Zum Mittagessen war ich bei ihnen. Seine Mutter meinte dann, dass sie jetzt bald ein paar Verträge mit UNS machen müssen!!! Ich kenn mich nicht aus, bitte haltet mich nicht für dumm, aber welche Verträge könnte sie denn meinen??? Ich hab nicht weiter nachgefragt.


aaaaaaaaaaaalso, mein Freund und ich haben noch nicht gesprochen.

Er war jetzt auf Abschlussfahrt.

Wir beide fahren aber am Samstag eine Woche nach Österreich zum Snowboarden. Diese Woche, wo ich nur mit ihm alleine bin, werde ich für Gespräche nutzen.



Hallo, Fionda!

Wahrscheinlich hast du viel auf dem Herzen, worüber du mit deinem Schatzi reden möchtest. Auf der Abschlussfahrt hat er ja wahrscheinlich auch ein wenig Abstand vom Alltag auf dem Hof und mit den Eltern gewinnen können. Das ist vielleicht eine gute Basis, für Gespräche.

Ich weiß allerdings -aus eigener Erfahrung  ::)- dass wir Frauen - sei es auch noch so gut gemeint - gerne mal ein wenig über's Ziel hinaus schießen, z.B. dass wir (unterstellt, du bist so wie ich) immer gerne gleich ein Resultat wollen.
Männer (zumindest meiner) nehmen solche Gespräche aber oft erst mal nur als Denkanstoß, ohne gleich zu sagen: Ja, DAS sind unsere Ziele  ...und DIESEN Weg werden wir beschreiten. Ich schreibe dir aus eigener Erfahrung, wenn ich feststelle, dass mann sich auch schnell unter Druck gesetzt fühlt. Manchmal ist weniger mehr.

Nichts desto weniger wünsche ich euch viel Freude bei euerem Kurzurlaub, und gute Gespräche ;)

liebe Grüsse

Anna
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern