Autor Thema: Grabgestaltung - Pflanzen, Einfassungen, Steine...  (Gelesen 117970 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5417
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #30 am: 07.08.05, 13:55 »
Hallo

ich bin richtig sauer ........ diese blöden Wühlmäuse ...
Das Grab sieht aus .... denen schmecken die Eisbegonien
das ganze Grab ist hohl - ich bin fast jeden Tag dort um wieder alles fest zutreten

Hat wer einen Tipp ??? unter Wühlmäuse hab ich nichts gefunden :(

gefrustete Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #31 am: 15.10.05, 16:35 »
Wer kann mir ein paar Tips für die Grabbepflanzung geben:
Wir haben ein sehr grosses Grab, der Grabstein ist 1oo Jahre alt, ich bräuchte eine Randbepflanzung, die ein bisschen zu historischem Umfeld passen könnte.
Wir haben jetzt mit viel Mühe das Efeu herausgeschnitten, weil es die Grabumfassung herausgedrückt hat.
Immergrün gefällt mir nicht so besonders, Coneaster auch nicht,
aber was könnte zu einem alten Grabstein als Umfassung passen?
Rein vom optischen war Efeu schon die passenste Umfassungspflanze.
Für Tips wäre ich sehr dankbar.
Herzliche Grüsse
maria

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17958
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #32 am: 15.10.05, 16:41 »
Hallo Maria,

wie wäre es mit Buchs? Als Kugel je rechts und links eine, oder zum Kegel geschnitten?

Wir haben links und rechts am Stein auch Buchskugeln, erst eine große und auf der Ecke dann die kleine und die anderen 3 Seiten sind mit einer Buchshecke eingefaßt. Sieht sehr schön aus.
Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #33 am: 15.10.05, 16:54 »
Hallo Martina,
danke für den Tip, aber hättest noch einen Tip als Randeinfassung?
Ich bräuchte irgendwas, das die harten Kanten der Marmoreinfassung ein wenig abmildern könnten.
Es sollte immergrün sein, einigermaßen pflegeleicht und doch schön ausschauen.
Efeu war wunderschön, aber durch den Regen ist bei uns das Grab eingebrochen, wir mussten die Umfassung wieder neu aufsetzen, dabei musste das ganze Efeu weg.
Und nach dieser Tortour heute- lieber kein Efeu mehr.
Habt ihr eine Einfassung mit Marmor, Granit oder ähnlichem?
Buchs als Einfassung würde mir ganz gut gefallen, aber es darf nicht hoch wachsen, weil die Umfassung schon recht massiv in die Höhe ragt. Irgendwas runterhängendes würde fast besser passen.
Wir sind am Schluss noch die ganzen Gräber unseres Friedhofes abgegangen, aber wir haben nichts gefunden, was uns angesprochen hat.
Herzl. Grüsse
maria
« Letzte Änderung: 15.10.05, 16:59 von mary »

Offline freilandrose

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1398
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Geduld, mit der Zeit wird aus Gras - Milch
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #34 am: 15.10.05, 17:28 »
Wir haben ein sehr grosses Grab, der Grabstein ist 1oo Jahre alt,

Hallo Maria,
habt Ihr auf der Friedhofsverwaltung ein anderes System? Bei uns werden die Gräber nach 25 Jahren geräumt.Wie kann das sein, dass Du einen Grabstein hast, der 100 Jahre alt ist? Wenn ein Grab geräumt wird, muss der Grabstein auch entfernt werden*grübel*
Liebe Grüsse
Freilandrose

Offline martina-s

  • Landkreis Weilheim Obb.
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 6251
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es lebt sich leichter mit der Wahrheit :)
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #35 am: 15.10.05, 17:59 »
Hallo Caro,
Grab geräumt ??? So was gibt es bei uns gar nicht. Den Grabstein auf meinem Elterngrab, den weiß ich so lange ich lebe. Und ich bin heuer 45 geworden. Und den gab es schon vor meiner Zeit. Vorher hatten die zwei Steine drauf, die sahen angeblich aus wie wenn sie immer streiten wollten. Jeder hing auf seine Seite.
Wenn bei uns jemand stirbt, dann nimmt man den Stein und vielleicht auch die Einfassung weg. Hernach kommt alles  wieder hin und wird beschriftet oder auch alte Schrift nachgemacht. Der Stein wird nur gewechselt wenn der Besitzer das so haben will. Oder auch dann, wenn sich niemand mehr um die Grabstelle kümmert und die Zahlungen ausbleiben.
Liebe Grüße
Martina

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #36 am: 15.10.05, 18:10 »
Genau so ist es bei uns auch! Da wird niemanden vorgeschrieben den Grabstein auszutauschen. :o

Maria, schau dir halt noch ein paar Friedhöfe an, so kannst du es dir besser vorstellen.
Vielleicht kommen auch niedirige Polsterstauden (Steingarten) in Frage? Buchs ist schon schön, aber der braucht halt seine Zeit zum Wachsen und zur Pflege.
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #37 am: 15.10.05, 18:28 »
Hallo Doro,
du bist doch eine Fachfrau- hättest du einen Tip, es sollte etwas annähernd landschaftsgebundenes sein-
ich kann es drehen und wenden, ausser Efeu und Immergrün fällt mir nichts ein.
Auf unserem Friedhof gibt es viele Coneastereinfassungen, Mooseinfassungen-
aber der Tip noch woanders zu schauen,
ja hast recht, das werde ich machen.

@Caro, wir bezahlen für die Grabstelle und das wird dann immer wieder neu verlängert.
Der Marmorstein hat eine abnehmbare Platte und die wird immer wieder neu beschriftet.
Die Fotos können wir auch wieder neu machen lassen.
Früher hätte mir ein neuer moderner Stein auch besser gefallen,
aber inzwischen gefällt mir diese alte Steinmetzkunst auch ganz gut.
Unser Grab ist direkt neben der Kirche, da würde ein neuer Stein eigentlich gar nicht passen.
Gibts eigentlich gute Bücher über Grabschmuck, ich könnte wieder mal neue Anregungen gebrauchen.
Morgen muss ich noch Zutaten draussen sammeln, ich möchte einen Naturkranz binden,
da brauchts schon eine ganze Menge.

Herzliche Grüsse
maria

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17958
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #38 am: 15.10.05, 19:16 »

Ich bräuchte irgendwas, das die harten Kanten der Marmoreinfassung ein wenig abmildern könnten.

Maria, wir haben auch eine Marmoreinfassung, daß ist bei uns allgemein so auf dem Friedhof.

Und ganz dicht an der Kante ist der Buch gepflanzt, die kleine Hecke ragt gut über den Marmor, da sieht man die harte Kante überhaupt nicht.

Mich würde die Kante eh nicht stören.
Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Offline martina

  • Südniedersachsen
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17958
  • Geschlecht: Weiblich
  • Unsere Landwirtschaft - wir brauchen sie zum Leben
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #39 am: 15.10.05, 19:23 »
Wir haben ein sehr grosses Grab, der Grabstein ist 1oo Jahre alt,

Hallo Maria,
habt Ihr auf der Friedhofsverwaltung ein anderes System? Bei uns werden die Gräber nach 25 Jahren geräumt.Wie kann das sein, dass Du einen Grabstein hast, der 100 Jahre alt ist? Wenn ein Grab geräumt wird, muss der Grabstein auch entfernt werden*grübel*

Ja und, Caro ???

 Der Grabstein gehört doch Euch, der muß doch nicht zwangsläufig von der Friedhofsverwaltung zerdeppert werden :o 

Als vor ca. 20 Jahren das Grab meiner Urgroßeltern und meiner Großmutter (lagen über Eck, 1 großer und 1 kleiner Stein mit Lebensbaumhecke eingefaßt) geräumt wurden, bestand mein Vater darauf, die Steine zu behalten.

Der kleine von seiner Mutter wurde dann 1 Winter im Auto meines Bruders im Kofferraum spazieren gefahren, als Gewicht, damit das Auto (uralter Ford Granda) bessere Straßenlage hatte.
Der große Stein lag in der Scheune und jetzt seit 12 Jahren steht er wieder auf dem Friedhof auf dem Grab von Oma und Opa.

Wir kaufen die Grabstellen für 25 Jahre und können danach verlängern...
Wir sehen uns in Weimar. Ich freue mich auf Euch.

Offline jägerin

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1268
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #40 am: 15.10.05, 19:45 »
Hallo!
 @Mary
Sonnig oder Schattig?
 Also immergrün sollt es sein??
 Sedum ,, Hauswurz, Bergenien, Ysander Polsterphlox oder  Schleifenblume ,  Steinbrech....Nelken....Wollziest
 Thymiane/ Quendel Lavendel, Heiligenkraut, Salbei , Eberraute- Könnte ich mir auch supergut vorstellen
 Der Stauden-Gaissmayer(  Link hatte ich schonmal) hat auch schöne Gestaltungsvorschläge mit Stauden.
 Bei uns ist das auch so , nach 25 Jahren wird geräumt, es sei denn man hätte die  Grabstelle gekauft.
 Bei Opas Grab wäre es jetzt auch soweit gewesen, im Mai ist dann Oma gestorben, jetzt wirds grad um 25 Jahre verlängert.
 Immergrün ist bei uns aber nicht so wichtig, liegt doch meistens im Winter Schnee drauf. 

 Ich glaub von Ulmer gibts ein Buch zur Grabgestaltung....


Schöne Grüße!
 Gerda
 
Es grüßt Euch Gerda!

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.  (Mahatma Gandhi)

Offline gundi

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 1755
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #41 am: 15.10.05, 20:25 »
Hallo mary!

Wir haben auf dem Grab der Großeltern schon einige Jahre Blaukissen (Aubrieta) als Randbepflanzung. Dies ist eine Polsterstaude die im Frühjahr unzählige blaue Blüten hat.Wir pflanzen dann immer gelbe Stiefmütterchen in die Mitte das schaut gut aus.Nach der Blüte und im Herbst kann man das Gewächs kräftig zurückschneiden.Es wächst innerhalb ein paar Monaten wieder kräftig nach.
Für Allerheiligen war ich gestern auf dem Berg unterwegs um Latschenzweige,grünes vom Almrausch Heidekraut und Wacholderäste zu sammeln,daraus wird ein Grabgesteck gebastelt.Zu Allerheiligen mag ich kein überladenes Grab,dafür sollen mehr Grablichter als sonst Platz haben.

lg gundi







Es ist kein Herr so hoch im Land, der nicht lebt vom Bauernstand!

Offline Doro

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 2282
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #42 am: 16.10.05, 09:51 »
Hallo Maria,

jetzt hast eh schon eine schöne Aufzählung! :D Da war die ,,wirkliche" Fachfrau schneller! ;)
Es grüßt Doro

,,Leben ist nicht genug", sagte der Schmetterling. ,,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben".

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #43 am: 16.10.05, 10:35 »
Hallo Doro,
jetzt habe ich wirklich genug Anregungen,
ich danke euch alle dafür.
@Gerda, so eine Auswahl, auf Stauden ums Grab wäre ich gar nicht gekommen,
Gaissmayer - das ist eine gute Idee.
Werde bei Ulmer schauen.
Letztes Jahr war bei uns in der Nähe die Landesgartenschau, dort konnte man auch viele verschiedene Arten und Möglichkeiten der Grabbepflanzung besichtigen.
Manches hat mich sehr angesprochen, anderes wieder gar nicht.
Geschmack ist eben verschieden.


@Gundi, ich mag auch keine so überladenen und poppigen Allerheiligengestecke.
Am liebsten mit den Zutaten, die bei uns wachsen.
Vor vielen Jahren sah ich einen gesteckten Kranz aus lauter Naturmaterialien,
Baumschwämme, Zapfen, Heidekraut, alle möglichen Schnittgrünarten,
der hat mich damals so angesprochen, dass ich versucht habe, soetwas auf die Reihe zu bringen.
Unser Grab ist ziemlich gross, da passt so ein Naturkranz sehr gut-
und jetzt ohne Randbepflanzung würde sich ein ganz normales Grabgesteck direkt verlieren.

Und während der Adventszeit kommt dann eine Kerze nach der anderen auf den Kranz.
Weihnachten habe ich jetzt schon manchmal einen Baum gebunden-
Schwiegervater ist ganz kurz vor Hl. Abend gestorben.
Nochmals herzlichen Dank an euch alle für eure guten Tips und Gedanken um Grabbepflanzung,
maria

Offline mary

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 10648
  • Geschlecht: Weiblich
  • Baeuerin - Beruf mit Herz
Re: Grabbepflanzung
« Antwort #44 am: 16.10.05, 11:44 »
Hallo Doro,
die Hauswurzarten schauen ganz gut aus,
unser Grab ist mehr als doppelt so gross und jetzt ohne die ganzen Randpflanzen und die Bäumchen, die wegmussten, weil eben alles eingebrochen ist-
da braucht man unheimlich viele Pflanzen.
Werde mir deinen Tip beherzigen und in der nächsten Zeit Friedhöfe schauen gehen.
In Radegung in Österreich gibt es einen wirklich sehenswerten Friedhof, lauter wunderschöne alte und neue geschmiedete Grabkreuze und die Bepflanzung dazu- dort ist sehr stimmig.
Gestern hat mich der Gang über unseren Friedhof ziemlich berührt, eine junge Frau ist vor 2 Jahren tödlich verunglückt, sie wäre vor kurzem 3o jahre alt geworden.
Scheinbar haben die ganzen Freundinnen und viele andere an diesen Tag an sie gedacht, und lauter Blumensträusse mit Engeln und zig kleine Engelsfiguren zu ihren Geburtstag aufs Grab gelegt.
Man spürt dort die riesengrosse Trauer und die Lücke, die der Tod gerissen hat auch noch nach 2 Jahren.
Und gleich daneben, die Urnengräber, wo gar kein Platz ist, um individuell zu pflanzen.
herzliche Grüsse
maria